[neues Wiki] Lizensierung der Beitraege

Neues rund um debianforum.de
Benutzeravatar
BeS
Moderator
Beiträge: 3233
Registriert: 17.04.2002 18:30:21
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von BeS » 29.11.2005 13:16:34

feltel hat geschrieben: Wie wärs denn mit der MIT-Lizenz, so wie sie hier im Forum auch zur Auswahl steht?
Wie gesagt würde ich bei so etwas großem wie einem wiki nicht auf die copyleft Komponente verzichten.
Ich denke man kann das Wiki mit dem Forum auch nicht wiklich vergleichen. Beim Forum hat man eine möglichst kleine und einfach Lizenz für relativ kleine Beiträge gesucht. Ausserdem hat die Lizenz hier im Forum auch eher einen symbolischen Charakter. Bei einem Wiki wird die Lizenz eine deutlich wichtigere Rolle spielen, sie sollte also gut gewählt sein.
Deine Unterstützung für Freie Software kostet dich nur wenige Minuten: www.fsfe.org/support

Ich spreche von Freier Software!

Benutzeravatar
meandtheshell
Beiträge: 4054
Registriert: 14.01.2005 17:51:30

Beitrag von meandtheshell » 29.11.2005 13:37:09

Zuerst einmal möchte ich sagen das ich eine Ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Thema begrüße, da ich der Meinung bin (wenn man den Economist liest dann nicht nur ich) das pures "Wissen" in Zukunft einen Stellenwert - oder nenne ich es Wertigkeit ... - erlangen wird der in etwa dem gleichkommt was die Menschen heute empfinden wenn sie einen Barren Gold betrachten.

zum Thema:
wie feltel meint würde ich es gut finden wenn das Wiki DFSG konform wäre - da ich beim lesen der 10 Punkte nur zustimmend nicken kann

@BeS
das mit dem Copyleft irritiert mich ein wenig - bitte korrigiere mich wenn ich falsch liege!

AFAIK ist die BSD Lizenz ja sozusagen eine Untermenge der MIT Lizenz d.h. mit der Einschränkung den/die Namen der Autoren/ des Autors nicht für Marketing Zwecke zu verwenden wird aus MIT die BSD Lizenz (noch einen Punkt der mir aber gerade enfallen ist gibt es glaube ich ...)

Nun zu eigentlichen Frage:
verhindert die MIT - Lizenz Copyleft - hä? noep - tut Sie ja nicht - oder?

markus

Benutzeravatar
BeS
Moderator
Beiträge: 3233
Registriert: 17.04.2002 18:30:21
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von BeS » 29.11.2005 13:52:47

meandtheshell hat geschrieben:Zuerst einmal möchte ich sagen das ich eine Ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Thema begrüße, da ich der Meinung bin (wenn man den Economist liest dann nicht nur ich) das pures "Wissen" in Zukunft einen Stellenwert - oder nenne ich es Wertigkeit ... - erlangen wird der in etwa dem gleichkommt was die Menschen heute empfinden wenn sie einen Barren Gold betrachten.
Ich finde den Vergleich mit dem Gold nicht so treffend, da er irgendwie einen starken "materiellen Wert" suggeriert, was Wissen eben gerade nicht hat.
Daher finde ich den Vergleich mit Wasser deutlich treffender[0], dass aber nur am Rande.
wie feltel meint würde ich es gut finden wenn das Wiki DFSG konform wäre - da ich beim lesen der 10 Punkte nur zustimmend nicken kann
Wenn wir über Software reden stimme ich dir zu. Die Frage ist aber, ob Freie Software und Freie Dokumentation wirklich am gleichen Maßstab gemessen werden sollten? Diese Frage konnte bisher noch nicht geklärt werden und es gibt keine wirkliche Definition für freies Wissen. Ähnlich Probleme hat man wenn man sich z.B. über freie Kultur unterhalten will, aber das ist wieder ein anderes Thema.
Die cc-by-sa denke ich trägt aber sehr gut den Gedanken des DFSG in sich, auch wenn debian-legal mit ein paar Formulierungen noch probleme hat.
Nun zu eigentlichen Frage:
verhindert die MIT - Lizenz Copyleft - hä? noep - tut Sie ja nicht - oder?
was meinst du mit verhindern? Es wird in sofern nicht verhindert, dass ich MIT-Lizenzierten Code nehmen könnte und z.B. unter die GPL stellen könnte. Damit wäre meine Kopie Copyleft. Aber alles was du unter der MIT-Lizenz verbreitest, kann jeder in beliebiger Form umlizenzieren und jedem jede beliebige Freiheit verweigern, damit ist es nicht Copyleft, da es die Freiheit über den ersten Empfänger hinaus nichtmehr garantieren kann.

[0] http://www.josefstal.de/infoservice/cc/
Deine Unterstützung für Freie Software kostet dich nur wenige Minuten: www.fsfe.org/support

Ich spreche von Freier Software!

123456
Beiträge: 6126
Registriert: 08.03.2003 14:07:24

Beitrag von 123456 » 29.11.2005 13:59:00

BeS hat geschrieben:Wenn wir über Software reden stimme ich dir zu. Die Frage ist aber, ob Freie Software und Freie Dokumentation wirklich am gleichen Maßstab gemessen werden sollten? Diese Frage konnte bisher noch nicht geklärt werden und es gibt keine wirkliche Definition für freies Wissen. Ähnlich Probleme hat man wenn man sich z.B. über freie Kultur unterhalten will, aber das ist wieder ein anderes Thema.
Das sehe ich auch so.
Punkt 10 der DFSG nennt als Beispiele: "GPL", "BSD", and "Artistic" licenses are examples of licenses that we consider "free".
Das bezieht sich aber auf hauptsächlich Software. Die GFDL wäre doch die richtige Antwort auf den Doku Bereich.
GFDL hat DFSG Probleme habe ich ja gelesen, aber welche sollen das sein. Hat jemand einen Link auf entsprechende Dokumente?

EDIT:
Welche eigene Lizenz verwendet das Debian Projekt für seine Wikis und Dokus denn?
Zuletzt geändert von 123456 am 29.11.2005 14:02:11, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
feltel
Webmaster
Beiträge: 9777
Registriert: 20.12.2001 13:08:23
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Leipzig, Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von feltel » 29.11.2005 14:01:54

ub13 hat geschrieben:GFDL hat DFSG Probleme habe ich ja gelesen, aber welche sollen das sein. Hat jemand einen Link auf entsprechende Dokumente?
http://people.debian.org/~srivasta/Posi ... ement.html

Benutzeravatar
BeS
Moderator
Beiträge: 3233
Registriert: 17.04.2002 18:30:21
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von BeS » 29.11.2005 14:11:46

ub13 hat geschrieben: EDIT:
Welche eigene Lizenz verwendet das Debian Projekt für seine Wikis und Dokus denn?
Soviel ich weiß empfiehlt Debian gerne auch für Dokumente Softwarelizenzen zu verwenden.
Das wäre auch meine alternative, wenn es unbedingt DFSG sein soll, ich würde dann zur GPL tendieren.
Deine Unterstützung für Freie Software kostet dich nur wenige Minuten: www.fsfe.org/support

Ich spreche von Freier Software!

123456
Beiträge: 6126
Registriert: 08.03.2003 14:07:24

Beitrag von 123456 » 29.11.2005 14:36:25

BeS hat geschrieben:Soviel ich weiß empfiehlt Debian gerne auch für Dokumente Softwarelizenzen zu verwenden.
Das wäre auch meine alternative, wenn es unbedingt DFSG sein soll, ich würde dann zur GPL tendieren.
Wenn Debian, dann auch DFSG. Lizenzen dafür gibt es ja. Mit den 10 Punkten der DFSG kann man sich auch leicht anfreunden. Der Teufel hockt allerdings im Detail, wenn ich das "Position_Statement.html" lese. Ich glaube, man muss sich noch eine Weile vertieft (zumindest ich) damit auseinandersetzen, um die Thematik richtig zu verstehen....und Zeit bis zur Umstellung des Wiki ist ja noch.

Den Link von Feltel habe ich kurz überflogen, aber noch nicht richtig verdaut. Die Inkompatibilität zwischen der GPL und GFDL scheint aber nicht unproblematisch zu sein.
Gibt es vielleicht Dokumente aus dem Debian Team, welche Empfehlungen für unsere Zwecke sinnvoll sein können (Link?), die auch noch zukunftskompatibel sind?

http://wiki.debian.org/
hier finde ich keinen Hinweis auf eine Lizenz - oder habe ich die einfach übersehen?

Benutzeravatar
feltel
Webmaster
Beiträge: 9777
Registriert: 20.12.2001 13:08:23
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Leipzig, Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von feltel » 29.11.2005 14:46:00

ub13 hat geschrieben:Gibt es vielleicht Dokumente aus dem Debian Team, welche Empfehlungen für unsere Zwecke sinnvoll sein können (Link?), die auch noch zukunftskompatibel sind?
Da käme mir http://wiki.debian.org/DFSGLicenses in den Sinn. Ich weiß allerdings jetzt nicht wie aktuell das ist.

Benutzeravatar
BeS
Moderator
Beiträge: 3233
Registriert: 17.04.2002 18:30:21
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von BeS » 29.11.2005 14:49:52

ub13 hat geschrieben:Die Inkompatibilität zwischen der GPL und GFDL scheint aber nicht unproblematisch zu sein.
die Frage ist natürlich, wie weit Software- und Text-Lizenzen überhaupt kompatibel sein müssen?
Ein Apfel muß ja auch nicht wie eine Birne schmecken um ein guter Apfel zu sein. ;)

PS: Viel Spaß wenn du dich mit dem Thema weiter beschäftigst. Sobald man nämlich das Gebiet der Software verlässt kann man sich ganz schön seine Gehirnwindungen verdrehen, da es ausserhalb der Software keine allgemein akzeptierte Definition gibt. Noch spannender wird das ganze da dann wenn du von Dokumentation weiter Richtung Romane, Musik, Film,.. gehst :)
Zuletzt geändert von BeS am 29.11.2005 14:57:48, insgesamt 3-mal geändert.
Deine Unterstützung für Freie Software kostet dich nur wenige Minuten: www.fsfe.org/support

Ich spreche von Freier Software!

123456
Beiträge: 6126
Registriert: 08.03.2003 14:07:24

Beitrag von 123456 » 29.11.2005 14:54:18

feltel hat geschrieben:
ub13 hat geschrieben:Gibt es vielleicht Dokumente aus dem Debian Team, welche Empfehlungen für unsere Zwecke sinnvoll sein können (Link?), die auch noch zukunftskompatibel sind?
Da käme mir http://wiki.debian.org/DFSGLicenses in den Sinn. Ich weiß allerdings jetzt nicht wie aktuell das ist.
Von Mitte Oktober 2005. Also recht aktuell.

Benutzeravatar
meandtheshell
Beiträge: 4054
Registriert: 14.01.2005 17:51:30

Beitrag von meandtheshell » 29.11.2005 14:57:29

BeS hat geschrieben: was meinst du mit verhindern? Es wird in sofern nicht verhindert, dass ich MIT-Lizenzierten Code nehmen könnte und z.B. unter die GPL stellen könnte. Damit wäre meine Kopie Copyleft.
Das ist ja das was man will.
Aber alles was du unter der MIT-Lizenz verbreitest, kann jeder in beliebiger Form umlizenzieren und jedem jede beliebige Freiheit verweigern, damit ist es nicht Copyleft, da es die Freiheit über den ersten Empfänger hinaus nichtmehr garantieren kann.
ja - aber es gibt ein wiki und menschen die wissen einbringen und menschen die wissen entnehmen

Da ist keiner dazwischen - nur du und das wiki.

Wenn der wiki betreiber allerdings das ganze wiki mit den beiträgen die unter MIT sind an Microsoft verkauft ist das auch nicht gut

markus

123456
Beiträge: 6126
Registriert: 08.03.2003 14:07:24

Beitrag von 123456 » 29.11.2005 14:58:31

BeS hat geschrieben:die Frage ist natürlich, wie weit Software- und Text-Lizenzen überhaupt kompatibel sein müssen?
Ein Apfel muß ja auch nicht wie eine Birne schmecken um ein guter Apfel zu sein. ;)
Man könnte sich ja vorstellen, daß Stellen eines Sourcecodes ins Wiki irgendwie als Beispiele eingebaut werden. Wenn Du den Code unter der GPL hast und das Wiki unter der GFDL ist das doch ein Problem - oder?

Zu Äpfeln fällt mir ganz spontan OT ein: Ein Apfel hat morgens mehr Wachmacher als ein Kaffee...Ich trinke trotdem Kaffee. ;)

Benutzeravatar
BeS
Moderator
Beiträge: 3233
Registriert: 17.04.2002 18:30:21
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von BeS » 29.11.2005 14:59:56

meandtheshell hat geschrieben: ja - aber es gibt ein wiki und menschen die wissen einbringen und menschen die wissen entnehmen

Da ist keiner dazwischen - nur du und das wiki.
Die Frage ist ob du willst, dass wenn Max dein Wissen kopiert und es an Moritz weiter gibt, dass Moritz noch die selben Freiheiten genießen kann die du Max gegeben hast? Wenn du das willst, dann mußt du eine Copyleft Lizenz nehmen. Sonst kann auf dem Weg zwischen Max und Moritz alles passieren.

Stell dir vor wikipedia würde unter keiner Copyleft Lizenz stehen. Dann könnte es jetzt auf der Basis von Wikipedia zig Enzyklopedien, also Buch, auf CDs oder einfach im Internt geben die nicht frei sind. Wenn du kein Problem damit hast, dass mit deiner Arbeit andere Menschen in ihrer Freiheit eingeschränkt werden können, dann kannst du auch einen nicht-Copyleft Lizenz nehmen.
Zuletzt geändert von BeS am 29.11.2005 15:03:29, insgesamt 1-mal geändert.
Deine Unterstützung für Freie Software kostet dich nur wenige Minuten: www.fsfe.org/support

Ich spreche von Freier Software!

Benutzeravatar
meandtheshell
Beiträge: 4054
Registriert: 14.01.2005 17:51:30

Beitrag von meandtheshell » 29.11.2005 15:03:26

Moritz benötigt Max nicht - er kann selbst in das Wiki sehen.

Für Software hast du nat. recht.

markus

Benutzeravatar
BeS
Moderator
Beiträge: 3233
Registriert: 17.04.2002 18:30:21
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von BeS » 29.11.2005 15:04:30

meandtheshell hat geschrieben:Moritz benötigt Max nicht - er kann selbst in das Wiki sehen.

Für Software hast du nat. recht.
Aber wenn Max den Artikel noch erweitert/verbessert hat? Oder Moritz kein Internet hat und daher auf die CD von Max angewiesen ist? Oder...
Die Situation ist bei Software und Dokumentation genau die gleiche.
Deine Unterstützung für Freie Software kostet dich nur wenige Minuten: www.fsfe.org/support

Ich spreche von Freier Software!

Antworten