"Eskalation" im Jabber-Chat am 20.02.

Neues rund um debianforum.de
Antworten
Benutzeravatar
feltel
Webmaster
Beiträge: 9735
Registriert: 20.12.2001 13:08:23
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Leipzig, Germany
Kontaktdaten:

"Eskalation" im Jabber-Chat am 20.02.

Beitrag von feltel » 22.02.2007 06:54:44

Diesen Text bitte im zeitlichen Kontext von gestern Abend lesen, denn sonst stimmen die Zeitangaben nicht. Danke.

Wie schon in einigen Threads im Forum zu lesen ist, gab es am 20.02. einigen Wirbel um den Umgang mit einem nicht-aktiven User in unserem Chat. Das ganze gipfelte darin, das sich zwei Pole bildeten, der eine, bestehend aus den Chattern wollte das der inaktive User entfernt wird, der andere Pol bestehend aus den Moderatoren und einigen Usern wollte dies eben nicht, da es bis heute keine Verpflichtung gibt im Chat etwas zu sagen. Die Chatter behalfen sich mit Bots, um den inaktiven User weiter am erscheinen zu hindern. Diese Bots wurden dann aber wieder von den Moderatoren teilweise stillgelegt, da diese Bots einen Eingriff in den Chat bedeuteten.

Beide Parteien tauschten über die Zeit und besonders gestern ihre Argumente aus, teilweise sehr kontrovers, so das sich einige User ungerecht behandelt fühlten, und den Chat seitdem meiden. Die Chatter schrieben dann einige Threads im Forum, die dann aus dem Gedanken heraus das die Situation noch mehr eskalieren könnte, von Moderatoren gesperrt wurden.

Ich, der ich zugegebenermaßen kein regelmäßiger Chatter bin, wurde gestern und heute durch PMs und Chats auf die Situation aufmerksam, und versuche seitdem, mich in das Problem einzulesen und reinzudenken. Ich hatte heute intensive Chats, sowohl mit den Moderatoren als auch mit Comes, der stellvertretend für die Chatter steht. In den Chats versuchte ich, die Probleme zu hinterfragen und mir so ein Bild zu machen. Ich gestehe, das ich trotz der vielen Diskussionen noch immer kein vollständiges Bild der Situation habe, zumal je länger man diskutiert immer mehr Aspekte auftauchen, die ein einmal gefasstes Bild komplett über den Haufen werfen.

Wie ich erst vor einer Stunde erfuhr, wurde mir von jrh-online am 30.12. bereits eine eMail geschickt, die auf den inaktiven User hinwies. Ich kann die besagte eMail in meinem eMail-Programm nicht finden, dennoch habe ich keinen Anlass an jrh-onlines Aussagen zu zweifeln. Ich möchte mich hiermit also dafür entschuldigen das dadurch das Problem und dessen Lösung bis heute verschleppt wurde.

Im Ergebnis des Problemlösungs-Chats von heute habe ich angeregt, das wir eine Art Verhaltenskodex für den Chat erstellen, der dann regelt was im Chat erlaubt und erwünscht ist und was nicht. Dies wären dann so Sachen wie gibt es eine Redepflicht, wer setzt Bots auf und wann wird ein User von wem aus dem Chat gebannt. Dieser Kodex gibt dann beiden Seiten Sicherheit immer basierend auf den Regeln behandelt zu werden.

Bitte lasst uns noch bis Ende März Zeit für einen ersten Entwurf so eines Kodex, der dann hier zur Diskussion und Verbesserung gestellt werden wird. Ein früherer Zeitpunkt ist aus jetziger Sicht unrealistisch, da kommende Woche die Chemnitzer Linux-Tage mit einem Stand von uns anstehen und noch jede Menge vorzubereiten ist. Danach ist auch noch die CeBIT, die sicher der eine oder andere von uns besuchen will.

Antworten