rspamd whitelisting

Debian macht sich hervorragend als Web- und Mailserver. Schau auch in den " Tipps und Tricks"-Bereich.
Antworten
Artim
Beiträge: 32
Registriert: 22.11.2019 11:33:28

rspamd whitelisting

Beitrag von Artim » 12.01.2020 19:37:11

Hallo,
wir haben uns vor ein paar Wochen rspamd als Spamfilter eingerichtet. Nun würden wir gerne bestimmte Absender-Domains whitelisten. Also nicht einfach nur den Score nach unten korrigieren lassen, sodass sie nicht als Spam gekennzeichnet werden können, sondern dass sie direkt durchgereicht werden ohne analysiert zu werden. Eigentlich sollte das per Multimap funktionieren. Entsprechend habe ich die Datei /etc/rspamd/local.d/multimap.config erzeugt mit

Code: Alles auswählen

WHITELIST_SENDER_DOMAIN {
type = "from";
filter = "email:domain";
map = "/etc/rspamd/local.d/whitelist.sender.domain.map";
prefilter = true;
action = "accept";
}
In der erwähnten Datei steht nichts weiter als eine erste Domain, die gewhitelistet werden soll. Aber es scheint nichts zu bringen, die Mails werden trotzdem bearbeitet. Mir Ist bekannt, dass es noch eine Variante über die IP Adresse gibt, daher habe ich spaßeshalber schon mit 127.0.0.1 ausprobiert wie es aussehen würde, wenn tatsächlich ein whitelisting stattfindet.

Code: Alles auswählen

#IP_WHITELIST {
type = "ip";
prefilter = "true";
map = "/${LOCAL_CONFDIR}/local.d/ip_whitelist.map";
action = "accept";
}
Natürlich ist dies keine Option, da auch ausgehende Mails nicht überprüft werden sollen. localhost auf die Whitelist zu setzen würde aber nur dazu führen, dass keine Mail mehr bearbeitet wird.
Kennt sich jemand weit genug mit der Problematik aus um sagen zu können, was da genau wie eingestellt werden muss, damit rspamd wie gewünscht funktioniert?

Benutzeravatar
snyborg
Beiträge: 226
Registriert: 08.08.2007 22:07:32
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: 127.0.0.1

Re: rspamd whitelisting

Beitrag von snyborg » 13.01.2020 10:39:04

Hi,

die Problematik hatte ich mal mit einzelnen eMailadressen. Hier ist das mit

Code: Alles auswählen

whitelist {
        priority = low;
        from = "user@domain.net";
        want_spam = yes;
}
in local.d/settings.conf konfiguriert. Keine Ahnung, ob das so vorbildlich ist. Zumindest gibt es damit seither keine Beschwerden mehr :)
Wenn deine Freunde Linux haben, wechsel zu Linux.
Wenn deine Freunde BSD haben, wechsel zu BSD.
Wenn deine Freunde Windows haben, wechsel deine Freunde.

Artim
Beiträge: 32
Registriert: 22.11.2019 11:33:28

Re: rspamd whitelisting

Beitrag von Artim » 13.01.2020 22:26:48

snyborg hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
13.01.2020 10:39:04
Hi,

die Problematik hatte ich mal mit einzelnen eMailadressen. Hier ist das mit

Code: Alles auswählen

whitelist {
        priority = low;
        from = "user@domain.net";
        want_spam = yes;
}
in local.d/settings.conf konfiguriert. Keine Ahnung, ob das so vorbildlich ist. Zumindest gibt es damit seither keine Beschwerden mehr :)
Werden denn dadurch die Mails von rspamd wirklich nicht verarbeitet? Das wäre wichtig, wir betreiben einige Verteiler die zu Regenschirmlisten zusammengefasst sind und es ist äußerst störend wenn rspamd an allen Stellen dazwischengeht und es so einige Stunden dauert bis alle Mails raus sind

Artim
Beiträge: 32
Registriert: 22.11.2019 11:33:28

Re: rspamd whitelisting

Beitrag von Artim » 20.01.2020 15:44:40

Die Methode scheint nur begrenzt zu funktionieren. Mit zwei Einträgen hat sie noch ihren Dienst getan, jetzt mit 4 Einträgen tut es offenbar gar nichts mehr. Logs lassen sich auch nicht finden, warum. journalctl -xea enthält nichts von rspamd, das rspamd.log beschwert sich nur (zurecht) dass es keinen DKIM Key hat. Soll es aber auch nicht.

Antworten