Gelöst: VServer ohne RAID: mdadm sicher zu entfernen?

Debian macht sich hervorragend als Web- und Mailserver. Schau auch in den " Tipps und Tricks"-Bereich.
Antworten
Benutzeravatar
AspeLin
Beiträge: 661
Registriert: 19.06.2003 16:06:16
Wohnort: Berlin

Gelöst: VServer ohne RAID: mdadm sicher zu entfernen?

Beitrag von AspeLin » 11.07.2019 12:09:03

Hallo Forum!

Ich habe einen vServer bei Hetzner (Debian 10). Beim Booten über die Remote-Konsole erscheint mehrfach die Meldung:

Code: Alles auswählen

mdadm: no arrays found in config file or automatically
Ein RAID habe ich nicht eingerichtet, der Server ist zum Spielen da. Ich wüsste gerne, ob ich mdadm gefahrlos entfernen kann, da ich keinen SPAM mag und den Eindruck habe, dass der Start dadurch verzögert wird. Weitere Infos:

Code: Alles auswählen

$ cat /proc/mdstat
Personalities : [linear] [multipath] [raid0] [raid1] [raid6] [raid5] [raid4] [raid10] 
unused devices: <none>

$ ls /dev/md*
ls: cannot access '/dev/md*': No such file or directory

# dmesg|grep raid
[    2.344049] raid6: sse2x1   gen()  5661 MB/s
[    2.412044] raid6: sse2x1   xor()  4336 MB/s
[    2.480058] raid6: sse2x2   gen()  6789 MB/s
[    2.548043] raid6: sse2x2   xor()  4910 MB/s
[    2.616043] raid6: sse2x4   gen()  8298 MB/s
[    2.684089] raid6: sse2x4   xor()  4460 MB/s
[    2.684680] raid6: using algorithm sse2x4 gen() 8298 MB/s
[    2.685218] raid6: .... xor() 4460 MB/s, rmw enabled
[    2.685719] raid6: using ssse3x2 recovery algorithm
Vielen Dank!
Zuletzt geändert von AspeLin am 01.08.2020 12:51:10, insgesamt 1-mal geändert.
Täuschung ist das Silikon der Postmoderne.

Benutzeravatar
AspeLin
Beiträge: 661
Registriert: 19.06.2003 16:06:16
Wohnort: Berlin

Re: VServer ohne RAID: mdadm sicher zu entfernen?

Beitrag von AspeLin » 01.08.2020 12:49:52

Ich habe es gelöst.

Code: Alles auswählen

# /usr/share/mdadm/checkarray -s
checkarray: W: no active MD arrays found.
checkarray: W: (maybe uninstall the mdadm package?)
Dann habe ich mdadm entfernt und noch ein

Code: Alles auswählen

# update-initramfs -u -k all
gemacht. Nun bootet der Server deutlich schneller und ohne mdadm-Fehlermeldungen.
Täuschung ist das Silikon der Postmoderne.

Antworten