Erfahrungen mit Benno-Mailarchiv?

Debian macht sich hervorragend als Web- und Mailserver. Schau auch in den " Tipps und Tricks"-Bereich.
Benutzeravatar
heisenberg
Beiträge: 945
Registriert: 04.06.2015 01:17:27

Erfahrungen mit Benno-Mailarchiv?

Beitrag von heisenberg » 30.11.2016 16:30:46

Hallo zusammen,

ich beschäftige mich gerade mit der revisionssicheren Archivierung von E-Mails im Zusammenspiel mit "meiner" Serverlandschaft.
Benno Mailarchiv ist eine der Optionen, die da zur Verfügung steht. Die bieten unter anderem ein milter-plugin an, das ich an
meine(n) postfix(e) anflanschen kann.

Ich habe noch eine andere Lösung im Test, die mir allerdings für die Mailarchivierung nicht gefällt, da Sie cloudbasiert ist,
und ich E-Mailarchive doch lieber im eigenen Haus haben möchte.

Hat da jemand von Euch schon Erfahrung damit gemacht, was die Technik angeht?

Danke im Voraus,
h.

r4pt0r
Beiträge: 1093
Registriert: 30.04.2007 13:32:44
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Erfahrungen mit Benno-Mailarchiv?

Beitrag von r4pt0r » 30.11.2016 18:04:59

Ich habe als alternative für meine aktuelle "signed immutable backus"-Lösung seit längerem bereits archiveopterix auf der Liste, bin aber noch nicht dazu gekommen das genauer zu betrachten.

Primär als Mailarchiv gedacht mit dem man aktiv arbeiten kann, lassen sich aber auch regeln setzen ('retain') die Löschen/Bearbeiten von Nachrichten verhindern - auch zeitlich begrenzt. Betreibt man 2 installationen, können die User mit einer DB aktiv arbeiten, die andere greift direkt am Mailserver die (bereinigten) Mailkonten/Verzeichnisse ab und speichert für 10 jahre read-only.
Das Verwerfen nach 10 jahren kann sogar automatisch erfolgen - muss man für das selbst genutzte Archiv ja nicht setzen, aber für Finanz- und Schnüffelbehörden muss man ja nicht mehr vorhalten als unbedingt nötig...

Benno ist bei mir ziemlich früh von der Liste geflogen, speziell weil die anscheinend alles nur auf ihre ajax-Oberfläche zurechtschustern. Archiveopterix agiert wie ein mailserver - der MUA verbindet sich einfach damit und man arbeitet wie auf nem normalen mailkonto mit einem beliebigen MUA
Zuletzt geändert von r4pt0r am 30.11.2016 18:09:44, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
weshalb
Beiträge: 540
Registriert: 16.05.2012 14:19:49

Re: Erfahrungen mit Benno-Mailarchiv?

Beitrag von weshalb » 30.11.2016 18:05:34

Ich interessiere mich auch schon ne Weile dafür, leider habe ich keine Erfahrungen machen können. Ich habe mir mal die Preise angeguckt und finde die ganz schön gepfeffert (böse Zungen behaupten ja, dass beispielsweise GmbH's zwar verpflichtet sind, revisionssicher zu speichern, doch dass es nicht so oft umgesetzt wird, wobei man auch nichts von Repressalien hört).

Gibt es sowas auch kostenlos oder ist der Aufwand dafür so groß, dass das nicht von den Postfixleuten selbst mal irgendwann eingebaut werden kann?

Benutzeravatar
heisenberg
Beiträge: 945
Registriert: 04.06.2015 01:17:27

Re: Erfahrungen mit Benno-Mailarchiv?

Beitrag von heisenberg » 30.11.2016 18:58:26

Mein Kenntnisstand ist, das ab 1.1.2017 alle Unternehmen, die per E-Mail steuerlich relevante Informationen verarbeiten eine revisionssichere Archivierung und mehr haben müssen.

Heute habe ich dazu gelesen, dass angeblich der Steuerprüfer ein nicht vorhandenes Verfahrenskonzept(=Dokumentation wie die genau definierten Grundsätze der Aufbewahrung digitaler Abrechnungsdaten, und das sind nicht nur E-Mails, im vorliegenden Unternehmen en Detail organisatorisch und technisch umgesetzt sind.) - im Rahmen der GoBD zwingend vorgeschrieben - an das Finanzamt melden muss, was widerrum Strafzahlungen nach sich zieht.

Auf den lauten Knall, wenn's die ersten da erwischt warte ich noch.

Das Thema revisionssichere E-Mailarchivierung als Teilbereich finde ich da fachlich alles andere als trivial und deswegen will ich das nicht selbst machen, sondern jemandem überlassen, der Ahnung davon hat. Es ist wie immer: Selbermachen kostet Zeit - Andere machen lassen kostet Geld. Und insofern spielt OSS für mich hier keine Rolle, nur die Integration in die vorhandene OSS-Landschaft. Priorität hat bei mir eine gesetzeskonforme Archivierung.

Und ja, das ist nicht billig:

Die Windows-Mailstore Software(Nur mal so zum Vergleich) kostet für 10 User ~15 EUR pro Monat im Dreijahresabo. Benno in der Standalonevariante mit der 10-user-Lizenz ~13 EUR pro Monat. Bei Heinlein, die bzgl. der Signierung im Vergleich zu den anderen wohl einen recht hohen Standard haben, würde ich die Preise noch um einiges höher vermuten. Securepoint UMA ist da vermutlich auch noch deutlich drüber. (Die genannten Firmen wurden deswegen erwähnt, weil es grosse deutsche Anbieter sind, was mir im Hinblick auf die Konformität der Archivierungsmethode nach deutschem Recht wichtig ist).

Benutzeravatar
heisenberg
Beiträge: 945
Registriert: 04.06.2015 01:17:27

Re: Erfahrungen mit Benno-Mailarchiv?

Beitrag von heisenberg » 02.12.2016 16:55:16

Nachtrag

Was mich bei Benno auch etwas abschreckt, ist, dass das Wiki nicht wirklich professionell und wenig umfangreich aussieht, d. h. ob das dann helfen wird ist fraglich. Bei einem hochpreisigen Produkt, bei dem es auf Gesetzeskonformität ankommt, passt die Methode Ich frickle mir meine Postfix-Config so zurecht, dass das schon passen wird für mich nicht wirklich so dazu. Da muss auch schon die Anbindung schon absolut korrekt sein.

Im übrigen kostet jedes Ticket, das man dort aufmacht immer 75 EUR. Im übrigen habe ich da jetzt schon 2 Anfragen über deren Kontaktformular geschickt und nach 2-3 Tagen noch Antwort bekommen. Alles nicht wirklich vertrauensfördernd.

-----

Der Endkundenpreis ist bei Securepoint UMA bei der teuersten und kleinesten Mindestabnahmemenge bei 10 Benutzern auch bei 14 EUR pro Monat.
Der Reseller-Support von denen ist allerdings gut. Man kann telefonisch einen Rückrufbitte absetzen und bekommt dann auch tatsächlich jemanden, der technisch Ahnung hat. Wenn man vor Ort beim Kunden im Projekt ist, dann kommt der Rückruf auch sehr kurzfristig.

isn
Beiträge: 3
Registriert: 31.05.2011 21:58:26

Re: Erfahrungen mit Benno-Mailarchiv?

Beitrag von isn » 03.12.2016 20:19:03

Hallo,

da ich mich mit dem Thema auseinander setze, wollte ich meine 50Cent dazu mal los werden.
Für mich stehen derzeit drei Produkte zur Auswahl:
- Benno Mailarchiv
- Securepoint UMA
- ecoMAILZ

Benno Mailarchiv
Mit Herrn Licher von von LW System, die Benno herstellen hatte ich zwei inhaltlich gute Telefonate.
Der Milter ist meiner Meinung nach eine hervoragende Art eMails zu archivieren, da die Mail während des Annahmeproßesses gleich zur Seite geschafft wird.
Sehr gut am Benno finde ich die Möglichkeit per API an die Mails zu kommen, dass erleichtert es z.B. in eine Warenwirtschaft ein zu binden. Dann steht das Teil wenigstens nicht einfach in der Ecke rum.

Securepoint UMA
Securepoint hat einen guten Händler Support, das stimmt, jedoch müsste man die UMA im HUB Modus betreiben oder z.B. mit always_bcc die eMails umleiten.
Sehr gut an der UMA finde ich den signierten Zeitstempel, funktionieren tut sie einwandfrei, sie ist aber ein geschlossenes System (also keine API).

ecoMAILZ
Dieses Produkt kommt jetzt erst auf den Markt, da ich aber Erfahrung mit ecoDMS habe und das Mailarchiv auf der gleichen Basis laufen soll bin daran durchaus interessiert.
Zumal auch dieses Produkt eine API haben wird.


Eine Musterverfahrensdokumentation ist hier z.B. zu finden: http://www.awv-net.de/fachergebnisse/th ... ation.html
Im Übrigen die einzigen die von sich aus auf das Thema kamen, waren die Leute vom Benno Mailarchiv, Securepoint hat auch eine zur UMA, aber erst auf Nachfragen.

Grüße
Jens

Benutzeravatar
Huck Fin
Beiträge: 919
Registriert: 10.03.2008 17:10:30

Re: Erfahrungen mit Benno-Mailarchiv?

Beitrag von Huck Fin » 04.12.2016 15:01:09

Aktuell beschäftige ich mich auch damit.
Habe dazu folgendes gefunden
http://www.linux-magazin.de/Ausgaben/20 ... chivierung
und mein Favorit ist Piler, weil opensource
Ich muss es allerdings noch installieren und testen...
Man kann es online ausprobieren

Falls jemand das installiert, bitte mal Bescheid geben, wie es funzt...

Benutzeravatar
weshalb
Beiträge: 540
Registriert: 16.05.2012 14:19:49

Re: Erfahrungen mit Benno-Mailarchiv?

Beitrag von weshalb » 05.12.2016 00:23:21

Huck Fin hat geschrieben:Aktuell beschäftige ich mich auch damit.
Habe dazu folgendes gefunden
http://www.linux-magazin.de/Ausgaben/20 ... chivierung
und mein Favorit ist Piler, weil opensource
Ich muss es allerdings noch installieren und testen...
Man kann es online ausprobieren

Falls jemand das installiert, bitte mal Bescheid geben, wie es funzt...
Am Besten gefällt mir dabei, dass Piler kostenlos ist. Schreib mal deine Erfahrungen, wenn du fertig bist.

Benutzeravatar
heisenberg
Beiträge: 945
Registriert: 04.06.2015 01:17:27

Re: Erfahrungen mit Benno-Mailarchiv?

Beitrag von heisenberg » 05.12.2016 16:40:14

Habe jetzt mal Benno eingerichtet. Das ging recht fix. Die Verzögerung der Antwort war wohl nur ein technisches Problem.

Per Default werden die Mails nicht verschlüsselt abgelegt.

Ich hatte schon auch befürchtet, das Milter bedeutet, dass die Zustellung der Mails blockiert wird, falls der Archivserver nicht da ist. Dem ist aber nicht so. Es wird über ein Verzeichnis gespoolt und bei Ausfall abgearbeitet, wenn der Server wieder da ist.

Benutzeravatar
heisenberg
Beiträge: 945
Registriert: 04.06.2015 01:17:27

Re: Erfahrungen mit Benno-Mailarchiv?

Beitrag von heisenberg » 05.12.2016 21:15:21

Verschlüsselung

Zum Thema Verschlüsselung habe ich nur gelesen: Geht mit Benno nicht; wenn man das will, dann soll man verschlüsselnde Dateisysteme nehmen. Hilft jetzt nicht viel, wenn's um einen Server geht, der immer an ist.

Viele Domains archivieren

Wenn man viele Domains archivieren will, muss man sich eine entsprechende benno.xml (-> wiki:benno.xml, -> wiki:konfiguration:benno.xml) zusammenbasteln. Mit der spärlichen Dokumentation blicke ich noch nicht ganz durch, wie das geht, aber das wird noch. Vielleicht ist es viel einfacher als gedacht. Herr Licher meinte, eine Aufteilung in der Art wie die VHosts vom Apachen, ist da angedacht.

getphp
Beiträge: 37
Registriert: 14.01.2006 15:23:28

Re: Erfahrungen mit Benno-Mailarchiv?

Beitrag von getphp » 13.12.2016 17:49:49

Hallo zusammen,

piler sieht interessant aus, aber ist die Software denn wirklich gesetzeskonform?
Die Online-Demo scheint eher auf ein generelles und durchsuchbares Web-Archiv hinaus zu laufen.
Gruss
getphp

Benutzeravatar
Huck Fin
Beiträge: 919
Registriert: 10.03.2008 17:10:30

Re: Erfahrungen mit Benno-Mailarchiv?

Beitrag von Huck Fin » 13.12.2016 18:58:54

getphp hat geschrieben:Hallo zusammen,

piler sieht interessant aus, aber ist die Software denn wirklich gesetzeskonform?
Die Online-Demo scheint eher auf ein generelles und durchsuchbares Web-Archiv hinaus zu laufen.
laut
http://www.linux-magazin.de/Ausgaben/20 ... chivierung
JA

Benutzeravatar
heisenberg
Beiträge: 945
Registriert: 04.06.2015 01:17:27

Re: Erfahrungen mit Benno-Mailarchiv?

Beitrag von heisenberg » 13.12.2016 19:28:51

getphp hat geschrieben:piler sieht interessant aus, aber ist die Software denn wirklich gesetzeskonform?
(c) linux-magazin.de hat geschrieben: Die angegebenen Systeme behaupten zwar von sich, revisionssicher und gesetzeskonform gestrickt zu sein. Da nur ein Teil aus dem deutschen Rechtsraum stammt, ist vor allem bei den Produkten ausländischer Herkunft allerdings Vorsicht angebracht.

getphp
Beiträge: 37
Registriert: 14.01.2006 15:23:28

Re: Erfahrungen mit Benno-Mailarchiv?

Beitrag von getphp » 13.12.2016 21:36:59

@heisenberg
Danke, hab ich auch gerade gelesen ... also führt wohl kein Weg an einem dt. Anbieter vorbei. Die Lösungen sind allerdings zu teuer/unflexibel für meinen Geschmack. Aber das führt hier zu weit.

Was mich irritiert: ich finde in dem GoBD Schreiben keine Aussage über Fristen. Wo kommt die Datumsangabe "1.1.2017" her? Wenn ich nach "übergangsfrist gobd" suche, finde nur Software-Hersteller, die davor warnen, aber keine offiziellen Informationen.
Wer weiß mehr?
Gruss
getphp

Benutzeravatar
weshalb
Beiträge: 540
Registriert: 16.05.2012 14:19:49

Re: Erfahrungen mit Benno-Mailarchiv?

Beitrag von weshalb » 15.12.2016 09:59:33

heisenberg hat geschrieben:
getphp hat geschrieben:piler sieht interessant aus, aber ist die Software denn wirklich gesetzeskonform?
(c) linux-magazin.de hat geschrieben: Die angegebenen Systeme behaupten zwar von sich, revisionssicher und gesetzeskonform gestrickt zu sein. Da nur ein Teil aus dem deutschen Rechtsraum stammt, ist vor allem bei den Produkten ausländischer Herkunft allerdings Vorsicht angebracht.
Mich würde mal interessieren, wie das dann in der Wirklichkeit aussieht. Also im Fall einer Begutachtung des geschäftlichen Mailverkehrs durch Behörden.

Sagen die dann, "In Ihrem MailArchiv können wir nicht nachschauen, weil das Archivprogramm selbst aus dem Ausland kommt und nicht gesetzeskonform läuft."? Das glaubt ja wohl selbst niemand.

Also ich würde Piler, sofern es denn gut funktioniert, schon alleine aus Kostengründen den absoluten Vorrang geben.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste