ApacheGUI?

Debian macht sich hervorragend als Web- und Mailserver. Schau auch in den " Tipps und Tricks"-Bereich.
Antworten
MrScoville
Beiträge: 93
Registriert: 09.09.2016 17:20:59
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

ApacheGUI?

Beitrag von MrScoville » 02.12.2017 11:07:36

Heute mag ich mal faul sein und mir das Fummeln mit den inzwischen ja endlos vielen Config-Dateien im Apache ersparen.

Wie kann ich mir die Arbeit erleichtern? Das Ganze ist ein One-Shot, und die Pakete würde ich danach wieder entfernen. Nach vielem Googlen würde ich gerne ApacheGUI (das Java-Ding) benutzen. Da ich Java (also OpenJDK) eh schon installiert habe aus anderen Gründen, bietet sich das Teil wohl an.

Was ich gerne möchte:
- vHosts erstellen können
- Rewrites erstellen

Heruntergeladen habe ich die aktuelle Version schon, aber alle Anleitungen, die ich bisher gefunden habe, das Teil ans Laufen zu bringen, klingen nach SunOS/Solaris (/opt Verzeichnis), SuSE, RedHead.

Wichtig ist mir natürlich, dass nix davon eine Sicherheitslücke in mein System reißt.

Zur Info:
- Host ist Debian Jessie (aktuell), bei 1fire gehostet, also ein vServer
- Lokal bin ich auch ein Jessie (aktuell)
- ApacheGUI ist 1.11.0

Aber wenn Ihr was Besseres wisst als ApacheGUI (außer Pico / Joe ^^), immer her damit! Wie gesagt, ich will diese Websites schnell hoch ziehen, als Mocks. Und ich will KEIN "remote X" aufbasteln.

Danke,
Carsten
Man mag gar nicht glauben, wie sehr ein 4096-bittiger RSA-Schlüssel einem den Tag vermiesen kann...^^

Der so genannte "Teufel im Detail" hat einen Namen: Tight coupling :evil:

Benutzeravatar
novalix
Beiträge: 1514
Registriert: 05.10.2005 12:32:57
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: elberfeld

Re: ApacheGUI?

Beitrag von novalix » 02.12.2017 12:34:18

Moin,
ich kenn das Tool überhaupt nicht, möchte aber in Frage stellen, ob es Dir bei der Erstellung von Rewrite-Rules eine echte Hilfe bieten würde. Da hilft einem eh nicht viel bei. scnr
Insgesamt scheint mir Dein Problem aber eher nach bash-scripting zu schreien.
Du brauchst jeweils Dateien in "sites-available" und in einem zu erstellenden Document-Root. Dafür kannst Du Dir Templates anlegen mit Platzhaltern für die jeweiligen Namen, Pfade, etc. (sowas wie "_VHOSTNAME_"). Diese kannst Du dann mit Debiansed durch den Inhalt von Variablen ersetzen lassen, die Du dem Script mit gibst (im einfachsten Fall interaktiv durch "read"). Der Rest ist sowas wie Verzeichnisse erstellen, Rechte setzen etc. Alles sehr linear umsetzbar.
Das würde dann aber bedeuten, dass Du "heute" alles andere als faul bist, dafür aber dann in Zukunft.
I have seen the face of death. It is a 1000+ line XML file of regexes.
j_houg

uname
Beiträge: 9295
Registriert: 03.06.2008 09:33:02

Re: ApacheGUI?

Beitrag von uname » 02.12.2017 22:34:43

Kannte mal jemanden mit Plesk. Hab ich ihm vom Server gelöscht. Wahrscheinlich wird kein Tool deine Ansprüche erfüllen. Lese Dokus und frag Google und uns.

MrScoville
Beiträge: 93
Registriert: 09.09.2016 17:20:59
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: ApacheGUI?

Beitrag von MrScoville » 04.12.2017 19:20:00

Ja, ich habe mich da jetzt auch besonnen und auf Perl zurückgegriffen. Ist nicht besser, aber kann ich besser als bash scripting. Danke trotzdem :)
Man mag gar nicht glauben, wie sehr ein 4096-bittiger RSA-Schlüssel einem den Tag vermiesen kann...^^

Der so genannte "Teufel im Detail" hat einen Namen: Tight coupling :evil:

Antworten