Mail-Versand mit exim4

Debian macht sich hervorragend als Web- und Mailserver. Schau auch in den " Tipps und Tricks"-Bereich.
Antworten
saxandl
Beiträge: 87
Registriert: 06.09.2011 07:17:00

Mail-Versand mit exim4

Beitrag von saxandl » 04.01.2018 14:37:42

Hallo!

Ich habe zuhause einen Debian-Rechner, der verschiedene Überwachungsaufgaben ausführt. Im
Falle möchte ich eine Mail an meine Mail-Adresse gesendet haben.

Dazu sollte der Exim sich bei ISP anmelden und das Mail absetzen.

Aber daran scheitere ich! Es gibt zwar verschiedene howto's, aber keine ist so eindeutig,
dass ich zum Erfolg komme.

Am Thunderbird ist die Authentifizierung mit
- Verbindungssicherheit "keine"
- Authentifizierungsmethode "verschlüsseltes Passwort"
hinterlegt und über diesen SMTP-Server möchte ich die Mails and mich absetzen.

z.Zt. nimmt er ISP die Mails nicht an: "Sender address rejected: Domain not found;"

Kann mir jmd in kurzen Worten erklären, wo sich was eintragen muss

danke

Benutzeravatar
bluestar
Beiträge: 481
Registriert: 26.10.2004 11:16:34
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Mail-Versand mit exim4

Beitrag von bluestar » 04.01.2018 18:58:52

Du kannst dir das Leben deutlich leichter machen, wenn du statt Exim auf msmtp-mta setzt.

Exim brauchst du eigentlich nur, wenn du einen eigenen Mailserver aufsetzen willst.

Benutzeravatar
shoening
Beiträge: 765
Registriert: 28.01.2005 21:05:59
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Mail-Versand mit exim4

Beitrag von shoening » 04.01.2018 20:53:19

Hi,

wenn ich das richtig im Kopf habe, dann musst Du bei exim4

1. den lokalen Benutzer auf den Benutzer bei deinem ISP mappen (da weiss ich nicht mehr genau, wie das geht) und
2. für den Benutzer beim ISP server und Passwort hinterlegen. Siehe dazu in der Manpage zu exim4_passwd_client nach

Ciao
Stefan
Bürokratie kann man nur durch ihre Anwendung bekämpfen.

scientific
Beiträge: 2960
Registriert: 03.11.2009 13:45:23
Lizenz eigener Beiträge: Artistic Lizenz
Kontaktdaten:

Re: Mail-Versand mit exim4

Beitrag von scientific » 04.01.2018 21:04:11

Du richtest exim4-daemon-light als "Versand über smarthost" ein.
Als Smarthost gibst du den smtp-Server deines Email-Providers an (inklusive Port).

Und in /etc/aliases schreibst du den lokalen User, der die Emails versenden soll gefolgt von doppelpunkt und Emailadresse bei deinem Provider.

Und dann musst du noch festlegen, dass root auf deinen lokalen User gemapped wird. (weiß ich jetzt nicht auswendig).

Und dann hinterlegst du noch deine Logindaten für den Versand beim Smarthost fest.

Sodann klappts.

Die genauen Details später. Mehr bring ich auswendig nicht zusammen.

Lg scientific
dann putze ich hier mal nur...

Eine Auswahl meiner Skripte und systemd-units.
https://github.com/xundeenergie

auch als Debian-Repo für Testing einbindbar:
deb http://debian.xundeenergie.at/xundeenergie testing main

scientific
Beiträge: 2960
Registriert: 03.11.2009 13:45:23
Lizenz eigener Beiträge: Artistic Lizenz
Kontaktdaten:

Re: Mail-Versand mit exim4

Beitrag von scientific » 04.01.2018 21:07:52

dann putze ich hier mal nur...

Eine Auswahl meiner Skripte und systemd-units.
https://github.com/xundeenergie

auch als Debian-Repo für Testing einbindbar:
deb http://debian.xundeenergie.at/xundeenergie testing main

pferdefreund
Beiträge: 3059
Registriert: 26.02.2009 14:35:56

Re: Mail-Versand mit exim4

Beitrag von pferdefreund » 05.01.2018 10:23:26

passwd_client unter /etc/exim4 ist die richtige Stelle. Da habe ich nur meinen User vom Provider + Passwort eingetragen und es fruchtete auf Anhieb (bei mir T-Online. Alles andere habe ich nicht gemacht und es fruchtet problemlos.

Antworten