DRINGENDES Probem: VM startet nicht mehr ...

Debian macht sich hervorragend als Web- und Mailserver. Schau auch in den " Tipps und Tricks"-Bereich.
Antworten
svenjalell
Beiträge: 13
Registriert: 31.08.2015 10:51:06

DRINGENDES Probem: VM startet nicht mehr ...

Beitrag von svenjalell » 16.10.2020 11:29:43

Hallo,

auf unserem ESXi Host (Esxi 6.5) habe ich eine VM laufen, auf der ein Debian läuft.
Das ist abgeraucht. In der Console komme ich nur ins grub rescue.
Da kann ich mir dann die Partition an zeigen lassen:
Bild
Es sind 4 Partitionen mit einem Filesystem. Eine davon ist fd0. Das
ist die Rootpartition. Hier scheint das Filesystem beschädigt.

Wie kann ich hier fortfahren ? Ein Filecheck der Root partition wird nicht gehen.
Geht das evtl. über eine Live CD ?

Jegliche Hílfe wäre super nett!

Vielen Dank!

Svenja

Benutzeravatar
heisenberg
Beiträge: 1708
Registriert: 04.06.2015 01:17:27

Re: DRINGENDES Probem: VM startet nicht mehr ...

Beitrag von heisenberg » 16.10.2020 11:39:25

Ja. Linux-Rescue(Live-CD, z. B.grml oder sysrescuecd) wäre eine gute Option.

Dort erst mal die Dateisysteme prüfen.
Wenn ich ein Problem gelöst habe, bekomme ich zur Belohnung ein neues, größeres Problem.

Benutzeravatar
feltel
Webmaster
Beiträge: 9831
Registriert: 20.12.2001 13:08:23
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Leipzig, Germany
Kontaktdaten:

Re: DRINGENDES Probem: VM startet nicht mehr ...

Beitrag von feltel » 16.10.2020 12:36:38

Hast Du evtl. einen Snapshot der VM, auf den Du zurück gehen könntest? Falls nicht, dann mache _vor_ irgendwelchen Reparaturoperationen einen Snapshot. So kann man mehrere Reparaturanläufe nehmen, ohne die Situation noch schlimmer zu machen.

Was mir etwas komisch erscheint ist fd0. Das ist doch ein Floppy-Device. Startet die VM mit einem Diskettenimage? Das macht in einer VM zwar keinen speziellen Unterschied, aber seltsam ist das schon.

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 11196
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: DRINGENDES Probem: VM startet nicht mehr ...

Beitrag von hikaru » 16.10.2020 12:37:59

Möglicherweise für die Zukunft:
Im Screenshot sehe ich, dass die noch intakten Dateisysteme offenbar ext2 sind. Selbst mit viel "Historie" der VM hätte ich da mindestens ext3 erwartet. ext2 hat kein Journaling, welches dir unter Umständen das aktuelle Problem erspart hätte.
Falls die Rahmenbedingungen (v.A. ein halbwegs aktueller Kernel) es zulassen, würde ich überlegen, die Dateisysteme auf ext4 (oder zumindest ext3) zu heben.

Antworten