"Permission denied" beim Versuch, eine SMB-Freigabe per fstab zu mounten

Probleme mit Samba, NFS, FTP und Co.
Antworten
Benutzeravatar
zebulon42
Beiträge: 21
Registriert: 17.10.2017 11:15:09
Kontaktdaten:

"Permission denied" beim Versuch, eine SMB-Freigabe per fstab zu mounten

Beitrag von zebulon42 » 15.04.2018 13:36:44

Moinsen!

Ich habe wieder mal ein Brett vorm Kopf und brauche bitte Hilfe von außen.

Gegeben sind (u.a.) folgende zwei Einträge in /etc/fstab:

Code: Alles auswählen

//192.168.200.72/p4tb/driveH/music.flac /media/nasflac cifs guest,iocharset=utf8 0 0 
//192.168.200.42/music.flac /media/musicflac cifs guest,iocharset=utf8 0 0
Beide Freigaben sind sperrangelweit offen. Beide Mountpoints existieren. Die erste Freigabe wird problemlos nach /media/nasflac gemounted; bei der zweiten hagelt es einen "mount error(13): Permission denied". Sowohl beim händischen "sudo mount -all" als auch wärend des (re-)Bootvorgangs nach Ergänzen der fstab um die zweite Freigabe. Interessanterweise führt aber die Konsoleingabe

Code: Alles auswählen

 sudo mount //192.168.200.42/music.flac /media/musicflac 
zu keiner Fehlermelung und erfolgreichem Mount.

Wo bin ich da wieder blind? Was mag beide Freigaben unterscheiden, auf daß (nur) die zweite per fstab nicht gemountet wird?

TIA,
Ulrich

Benutzeravatar
cosinus
Beiträge: 189
Registriert: 08.02.2016 13:44:11
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Wohnort: Bremen

Re: "Permission denied" beim Versuch, eine SMB-Freigabe per fstab zu mounten

Beitrag von cosinus » 15.04.2018 14:24:09

"nur der zweite" ist jetzt witzig, das ist doch ein völlig anderer Host (andere IP-Adresse). Da wirst du entweder selbst mal schauen müssen wo da der Unterschied ist oder uns diese mitteilen müssen. Was sind denn das für Rechner also 192.168.200.72 und 192.168.200.42?

Benutzeravatar
zebulon42
Beiträge: 21
Registriert: 17.10.2017 11:15:09
Kontaktdaten:

Re: "Permission denied" beim Versuch, eine SMB-Freigabe per fstab zu mounten

Beitrag von zebulon42 » 15.04.2018 14:53:28

cosinus hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
15.04.2018 14:24:09
"nur der zweite" ist jetzt witzig, das ist doch ein völlig anderer Host (andere IP-Adresse)

Aber beide mit einer SMB-Freigabe, auf die ich per Thunar/Nautilus problemlos zugreifen kann. Die ich auch beide problemlos mit "sudo mount …" mounten kann. Nur der Mountversuch per fstab geht bei der zweiten in die Hose.
Da wirst du entweder selbst mal schauen müssen wo da der Unterschied ist

Ich sehe da aber keinen. Welcher Unterschied könnte denn für dieses "Permission denied" verantwortlich zeigen?
Was sind denn das für Rechner also 192.168.200.72
Eine SMB-Freigabe auf einem NAS
und 192.168.200.42?
Eine SMB-Freigabe eines Windows-PCs. Beide von überall problemlos erreichbar. Nur die zweite will sich nicht per Eintrag in der fstab mounten lassen. Gleiche Syntax wie bei der ersten. Und gerade mal den Quercheck mit einem Ubuntu gemacht: Dort klappt es mit
der Zeile

Code: Alles auswählen

 //192.168.200.42/music.flac /media/musicflac cifs guest,iocharset=utf8 0 0
in der fstab. Nur von Debian aus nicht. Und dann fragt man mich nach den Unterschieden … :o

Benutzeravatar
cosinus
Beiträge: 189
Registriert: 08.02.2016 13:44:11
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Wohnort: Bremen

Re: "Permission denied" beim Versuch, eine SMB-Freigabe per fstab zu mounten

Beitrag von cosinus » 15.04.2018 15:32:33

Natürlich ist das ein Unterschied :roll:
Das NAS stellt die Freigabe vermutlich über samba bereit, Windows hat Microsoft-SMB. Und ich meine seit ein paar Monaten wurde da per Update SMB1 komplett deaktiviert. Füge mal in deiner fstab die Option vers=2.1 hinzu, SMB2 oder höher ist eh zu empfehlen. Ob dein NAS das kann weiß ich nicht :|

Code: Alles auswählen

//192.168.200.72/p4tb/driveH/music.flac /media/nasflac cifs vers=2.1,guest,iocharset=utf8 0 0 
//192.168.200.42/music.flac /media/musicflac cifs vers=2.1,guest,iocharset=utf8 0 0
vers2.1 ist übrigens SMB2 und das Protokoll, dass ab Windows7 beherrscht wird. SMB3 erst ab Windows 8...

Benutzeravatar
zebulon42
Beiträge: 21
Registriert: 17.10.2017 11:15:09
Kontaktdaten:

Re: "Permission denied" beim Versuch, eine SMB-Freigabe per fstab zu mounten

Beitrag von zebulon42 » 15.04.2018 15:55:06

cosinus hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
15.04.2018 15:32:33
Natürlich ist das ein Unterschied :roll:
Den ich aber leider nicht verinnerlicht habe. Hätte ich sonst hier gefragt? :wink: Vor allem, weil es unter Ubuntu definitiv (hab's ja gerade ausgetestet) keinerlei Unterschied machte. Dort geht's auch mit der Windows-Freigabe.
Füge mal in deiner fstab die Option vers=2.1 hinzu, SMB2 oder höher ist eh zu empfehlen. Ob dein NAS das kann weiß ich nicht :|

Für den NAS-Mount brauche ich das wohl nicht, der geht ja so. Also jetzt mal nur die zweite Freigabe bepuschelt:

Code: Alles auswählen

//192.168.200.42/music.flac /media/musicflac cifs vers=2.1,guest,iocharset=utf8 0 0
Danke. :hail: Geht. Zum Glück gibt es hier ja wohl Pinguinzüchter, die nicht gleich mit einem "Read the fucking manpage" um sich werfen, sondern konstruktiv beitragen.

Mist: Zu früh gefreut! Nach "sudo mount -all" schien alles im Grünen Bereich; jetzt bleibt er aber beim Booten mit einem "A Start Job is running for /media/musicflac" hängen. Nach knapp zwei Minuten dann ein "cifs mount failed return code -512". Ich glaub, ich bleib bei meinem abgehangenem Ubuntu. Da klappte noch alles …

Benutzeravatar
cosinus
Beiträge: 189
Registriert: 08.02.2016 13:44:11
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Wohnort: Bremen

Re: "Permission denied" beim Versuch, eine SMB-Freigabe per fstab zu mounten

Beitrag von cosinus » 15.04.2018 16:03:46

Hm...versuch mal statt der IP-Adresse den Hostname des Windows-"Servers" :)

BTW: Ich bin kein Pinguinzüchter, sonder nur -halter 8) :lol: :lol:

TomL
Beiträge: 3705
Registriert: 24.07.2014 10:56:59

Re: "Permission denied" beim Versuch, eine SMB-Freigabe per fstab zu mounten

Beitrag von TomL » 15.04.2018 16:30:58

Versuch es mal mit einem der folgenden Mount-Parameter... oder mal nacheinander alle durchprobieren. Ich denke, da liegt nur ein Abstimmungsproblem bei der PWD-Übergabe vor:

Security mode. Allowed values are:
sec=
· ntlm - Use NTLM password hashing
· ntlmi - Use NTLM password hashing and force packet signing
· ntlmv2 - Use NTLMv2 password hashing
· ntlmv2i - Use NTLMv2 password hashing and force packet signing
· ntlmssp - Use NTLMv2 password hashing encapsulated in Raw
vg, Thomas

Benutzeravatar
cosinus
Beiträge: 189
Registriert: 08.02.2016 13:44:11
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Wohnort: Bremen

Re: "Permission denied" beim Versuch, eine SMB-Freigabe per fstab zu mounten

Beitrag von cosinus » 15.04.2018 17:32:44

@TomL: ist natürlich ein Versuch wert, aber sec musste ich noch nie in den optiona angeben. Meist war es ein Berechtigungsproblem oder eben Protokollfirlefanz :mrgreen:

TomL
Beiträge: 3705
Registriert: 24.07.2014 10:56:59

Re: "Permission denied" beim Versuch, eine SMB-Freigabe per fstab zu mounten

Beitrag von TomL » 15.04.2018 18:58:56

cosinus hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
15.04.2018 17:32:44
aber sec musste ich noch nie in den optiona angeben.
Dann hast Du Glück gehabt... ich habe 3 unterschiedliche Systeme, auf einem funktioniert es auch nur MIT. Und imho ist das genau "Protokollfirlefanz".
vg, Thomas

Benutzeravatar
zebulon42
Beiträge: 21
Registriert: 17.10.2017 11:15:09
Kontaktdaten:

Re: "Permission denied" beim Versuch, eine SMB-Freigabe per fstab zu mounten

Beitrag von zebulon42 » 15.04.2018 19:15:57

Ich find's ja irgendwie lustig, wie ihr beiden euch in die Wolle kriegt :D aber hier können gar keine Probleme mit Passwörtern im Spiel sein: Sowohl die Freigabe auf dem NAS als auch auf Windows ist ohne jegliches Passwort erreichbar. Die Windowsfreigabe ist von Ubuntu aus per fstab-Eintrag mountbar. DIe gleiche Windowsfreigabe von Debian aus per fstab-Eintrag nicht.

Was braucht ihr noch an Infos, um der Sache auf den Grund gehen zu können? Nur mal so der Wahrheizfindung wegen.

Inzwischen bin ich nämlich dazu übergegangen, nicht von Debian aus die Windowsfreigabe mounten zu wollen, sondern einfach andersrum von Windows aus auf eine Debianfreigabe zuzugreifen, um Daten auszutauschen. Wege. Rom. Viele.

Benutzeravatar
cosinus
Beiträge: 189
Registriert: 08.02.2016 13:44:11
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Wohnort: Bremen

Re: "Permission denied" beim Versuch, eine SMB-Freigabe per fstab zu mounten

Beitrag von cosinus » 15.04.2018 22:48:13

Ist ja interessant was du unter "sich in die Wolle kriegen" verstehst... :roll:
Wie auch immer, wenn musste ich bei meinen mounts "nur" den SMB-Versionsmodus angeben, nix mit sec. Einfach mal den Vorschlag von TomL umsetzen willst du nicht weil?

ChoMar
Beiträge: 1139
Registriert: 26.01.2004 19:51:47
Kontaktdaten:

Re: "Permission denied" beim Versuch, eine SMB-Freigabe per fstab zu mounten

Beitrag von ChoMar » 19.04.2018 16:10:18

mal ne ganz doofe frage:
Wie sind denn die rechte von /media/musicflac ?
oder mal nen ls -lach in /media machen.
Linux und Windows laufen bei mir zusammen. Ich zocke halt gerne.

Benutzeravatar
zebulon42
Beiträge: 21
Registriert: 17.10.2017 11:15:09
Kontaktdaten:

Re: "Permission denied" beim Versuch, eine SMB-Freigabe per fstab zu mounten

Beitrag von zebulon42 » 19.04.2018 17:29:06

ChoMar hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
19.04.2018 16:10:18
Wie sind denn die rechte von /media/musicflac ?
oder mal nen ls -lach in /media machen.

Code: Alles auswählen

drwxr-xr-x   7 root root 4,0K Apr 15 13:01 .
drwxr-xr-x  24 root root 4,0K Mär 29 18:36 ..
lrwxrwxrwx   1 root root    6 Okt 16  2017 cdrom -> cdrom0
drwxr-xr-x   2 root root 4,0K Okt 16  2017 cdrom0
drwxr-xr-x   2 root root 4,0K Apr 15 13:01 musicflac
drwxr-xr-x   2 root root    0 Apr 19 13:21 nasflac
drwxr-xr-x   2 root root 4,0K Mär 25 18:09 nasimg
drwxr-x---+  2 root root 4,0K Apr  5 16:21 paul
Wenn ich jetzt keine Tomaten auf den Augen habe, exakt die gleichen wie auf nasflac. Welches sich per fstab problemlos mounten lässt.

Antworten