Samba Rechte

Probleme mit Samba, NFS, FTP und Co.
SeaSide
Beiträge: 25
Registriert: 07.08.2010 16:53:46

Re: Samba Rechte

Beitrag von SeaSide » 13.03.2019 19:59:49

Hallo "weshalb".
Ich habe die Samba Config genauso umgesetzt. Es kann nun nur noch an den Unixrechten liegen. Hatte mehrere varianten versucht. Alles freigeben bis jeden nutzerordner zu jedem Nutzer als Owner mit jeweiles vollen Einzelrechten. Trotzdem kann User3 auf beim Windowsmout auf alle Ordner zugreifen.

Benutzeravatar
weshalb
Beiträge: 961
Registriert: 16.05.2012 14:19:49

Re: Samba Rechte

Beitrag von weshalb » 13.03.2019 20:56:36

Dann sind die Rechte oder auch die Gruppenzugehörigkeiten falsch vergeben.

https://blog.jonaspasche.com/2010/11/24 ... tevergabe/

Hast du denn die User einzeln angelegt und dann die Gruppen?

Der Ordner User3 sollte nur der Gruppe gehören, in der nur User1 und User3 Mitglied sind.

Der Ordner User2 sollte nur der Gruppe gehören, in der nur User1 und User2 Mitglied sind.

Der Ordner User1 sollte nur User1 gehören

Der Ordner Austausch sollte der Gruppe gehören, in der alle drei User Mitglied sind.

Als Beispiel für Ordner User2

User in Gruppen schupsen

Code: Alles auswählen

gpasswd -a user1 group12
gpasswd -a user2 group12
Gruppe dem Ordner zuweisen

Code: Alles auswählen

chown root:group12 /home/daten/user2
Rechte anpassen

Code: Alles auswählen

chmod 2770 /home/daten/user2
smb.conf anpassen

Code: Alles auswählen

 
 [user2]
   comment = user2
   path = /home/daten/user2
   guest ok = no
   read only = no
   browsable = no
   writable = yes
   valid users = @user1,@user2
   force group = group12
   create mask = 0770
   force create mode = 0770
   directory mask = 0770
   force directory mode = 0770

Benutzeravatar
ZeroFlag
Beiträge: 37
Registriert: 12.09.2018 21:19:31

Re: Samba Rechte

Beitrag von ZeroFlag » 14.04.2019 23:10:03

Hallo allesamt!

Ich habe (wenn ich mein problem richtig einschätze und diesen Thread verstanden habe) das gleiche oder ein ähnliches Problem wie der TE
Bei mir sind es SMB-Shares (?) auf einem FreeNAS-System, mehrere Computer (mit debian und win7) und eine unübersichtliche Benutzerkontenführung in meinem 1-Personen Haushalt. Ich habe z.B. 2 mal den selben Benutzernamen auf verschiedenen debian-systemen und einige "gast" bzw testuser.
Hinzu kommt noch das Wirwarr mit den UID und GID, den Dateirechten, Gruppen und dem mounten .
Hilfe!
Ich habe den Thread bisher nur überflogen und es scheint Lösungsansätze zu geben, die ich mir genauer anschauen muss (Tipps?).
Kompliziert ist das schon und man muss vom Anfang an einen Plan haben wie das ganze am Ende aussehen soll, sonst verzettelt man sich nur, oder? (gibt es vielleicht so etwas wie ein "Manifest" in dem erklärt wird wie man als Linuxanfänger sein Dateissytem und die Benutzerverwaltung nicht (aus versehen ) zerstört? So etwas wie ein "Knigge" mit guten etablierten Merksätzen und "Verhaltensregelen", die bei anwendung ein funktionierendes und skalierbares system ermöglichen? Derartiges zum Thema backup wäre auch super. Kennt ihr solche "Klassiker" der Linux-Howtos, die nicht die comandos, sondern das größere dahinterliegende Konzept erklären.
Edit: soeben habe ich in diesem Thread ( viewtopic.php?f=27&t=171790 ) einen Link gefunden.: (https://de.wikipedia.org/wiki/Filesyste ... y_Standard) sowas meine ich. Das ist zwar "nur" eine Wikipedia-seite, dafür aber eine ziemlich nützliche ( für den Linux- und Shell-Anfänger) Seite.

Ist das immer so kompliziert oder liegt das an Samba?
Auf der FreeNAS liegt noch etwas das "NFS" und "WebDAV" heißt. fahre ich vielleicht einfach besser, wenn ich das anstelle von SMB benutze?
Hast du hier schon mal nachgeschaut?

Antworten