Freie Software: Nur ein Geschäftsmodell?

Smalltalk
Trollkirsche
Beiträge: 331
Registriert: 08.08.2015 15:03:09
Wohnort: Schweiz

Freie Software: Nur ein Geschäftsmodell?

Beitrag von Trollkirsche » 10.07.2019 15:45:29

TomL hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
19.06.2019 20:32:22
willy4711 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
19.06.2019 19:57:21
bin ein Local- Freak
Ich auch.... und wer gerade bei der Problemstellung des Threads über IMAP im Web oder im Web unverschlüsselt abgelegte private Daten und Dokumente nachdenkt, findet hier im folgenden Link ein paar Gedanken dazu. Ist nicht unbedingt neu, aber immer wieder neu beängstigend:
"Nothing to hide" https://vimeo.com/195446463

Zwei bemerkenswerte Äußerungen sind mir besonders in Erinnerung geblieben. Erstens, wer auf sein Recht für digitale Privatspähre verzichtet, verhält sich asozial gegenüber allen anderen, die ihre Privatpähre schützen wollen ... denn machbar ist diese derzeitig praktizierte Überwachung nur durch die, die schweigend zustimmen, weil sie mit der Aussage "Ich habe nichts zuverbergen" auf ihre Rechte verzichten und sich freiwillig digital entmündigen lassen. Zweitens, der Satz eines der Interviewten am Ende "Demokratie ist KEIN Zuschauersport", den sich viel mehr Leute verinnerlichen müssten. Wenn das, was hier durch unsere EU-Regierungen an Überwachung der Bürger etabliert wurde, in die falschen Hände einer möglicherweise restriktiveren/repressiven Nachfolgeregierung fällt, wars das mit Demokratie und unserer Freiheit zur freien Meinungsäußerung. IMAP und Cloud-Speicherung sind jedenfalls die Werkzeuge, die genau das unterstützen, was sich letztlich zu unserem Schaden auswirken wird.

jm2c
Genau aus diesem Grunde fühle ich mich hier auf dem Board so wohl. Weil soviele hier meine Einstellung teilen und ich unter all diesen Narren da draussen weiss, dass ich nicht alleine bin :)

Ich betrachte aber das Wort "Demokratie" als Mind Control. Eine Demokratie der Bürger gab es nie. Selbst im alten Griechenland hat nie das Volk entschieden. Was wir hier aktuell haben ist nichts weiter als eine Tyrannei der Finanzelite und ihrer Handlanger, die die Menschen herumschieben als wären es Schachfiguren.

Gäbe es kein Debian und Free Software, wäre der digitale Sack schon längst zu und wir würden noch viel kürzere Ketten zu spüren bekomen, als dies jetzt schon der Fall ist.
Zuletzt geändert von TRex am 14.07.2019 18:45:07, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Abgetrennt von https://debianforum.de/forum/viewtopic.php?f=9&t=173494

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 2064
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: Wie sichert Ihr Eure private Daten ..

Beitrag von willy4711 » 10.07.2019 18:14:57

OT, aber ich muss es einfach tun :facepalm:
Trollkirsche hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
10.07.2019 15:45:29
Gäbe es kein Debian und Free Software, wäre der digitale Sack schon längst zu und wir würden noch viel kürzere Ketten zu spüren bekomen, als dies jetzt schon der Fall ist.
Ohne weiteren Kommentar, aber vielleicht zu "runter kommen":
https://en.wikipedia.org/wiki/Google_data_centers :
As of 2014, Google used a heavily customized version of Debian (GNU/Linux)
Die NSA hat SELinux entwickelt.
https://www.nsa.gov/What-We-Do/Research/SELinux/:
SELinux development has transitioned to the Linux and open source software developer community. As such, updates to these SELinux webpages haven't occurred since 2008. Please visit the SELinux project GitHub site for more up-to-date information.
Mal drüber nachdenken. "Freie Software" ist ein Geschäftsmodell und keine Weltanschauung, auch wenn es viele hier so sehen möchten.

schwedenmann
Beiträge: 4385
Registriert: 30.12.2004 15:31:07
Wohnort: Wegberg

Re: Wie sichert Ihr Eure private Daten ..

Beitrag von schwedenmann » 11.07.2019 08:56:23

Hallo


@willy4711
:THX: Mal drüber nachdenken. "Freie Software" ist ein Geschäftsmodell und keine Weltanschauung, auch wenn es viele hier so sehen möchten.
Linux exakt auf den Punkt gebracht, nicht mehr, aber auch nicht weniger.

mfg
schwedenmann

Trollkirsche
Beiträge: 331
Registriert: 08.08.2015 15:03:09
Wohnort: Schweiz

Re: Wie sichert Ihr Eure private Daten ..

Beitrag von Trollkirsche » 11.07.2019 13:00:20

schwedenmann hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
11.07.2019 08:56:23
Hallo


@willy4711
:THX: Mal drüber nachdenken. "Freie Software" ist ein Geschäftsmodell und keine Weltanschauung, auch wenn es viele hier so sehen möchten.
Linux exakt auf den Punkt gebracht, nicht mehr, aber auch nicht weniger.

mfg
schwedenmann
Nein, Freie Software ist kein Geschäftsmodell, sondern eine ethische Haltung. Die Vorteile von Freie Software auch noch als Geschäftsmodell darstelen zu wollen entbehrt jeglicher Grundlage. Falls Freie Software Vorteile bietet die proprietäre Software nicht bietet, dann in aller erster Linie weil sie ethischer ist.

Freie Software wurde nie entwickelt, um Profit zu schlagen. Sie wurde entwickelt um Menschen vor der digitalen Sklaverei zu bewahren.

schwedenmann
Beiträge: 4385
Registriert: 30.12.2004 15:31:07
Wohnort: Wegberg

Re: Wie sichert Ihr Eure private Daten ..

Beitrag von schwedenmann » 11.07.2019 13:06:31

Hallo

@Trollkirsche
Nein, Freie Software ist kein Geschäftsmodell, sondern eine ethische Haltung. Die Vorteile von Freie Software auch noch als Geschäftsmodell darstelen zu wollen entbehrt jeglicher Grundlage. Falls Freie Software Vorteile bietet die proprietäre Software nicht bietet, dann in aller erster Linie weil sie ethischer ist.
Klar, genauso hat Torquemada auch argumentiert.
Deshalb ist mir dieser pseudophilosophische Ethikunsinn bei Linux auch so zuwider.
Hier die Guten, da die Bösen, aber sich von den Bösen bezahlen lassen, dafür sind die gut genug.


mfg
schwedenmann

Trollkirsche
Beiträge: 331
Registriert: 08.08.2015 15:03:09
Wohnort: Schweiz

Re: Wie sichert Ihr Eure private Daten ..

Beitrag von Trollkirsche » 11.07.2019 13:14:18

schwedenmann hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
11.07.2019 13:06:31
Hallo

@Trollkirsche
Nein, Freie Software ist kein Geschäftsmodell, sondern eine ethische Haltung. Die Vorteile von Freie Software auch noch als Geschäftsmodell darstelen zu wollen entbehrt jeglicher Grundlage. Falls Freie Software Vorteile bietet die proprietäre Software nicht bietet, dann in aller erster Linie weil sie ethischer ist.
Klar, genauso hat Torquemada auch argumentiert.
Deshalb ist mir dieser pseudophilosophische Ethikunsinn bei Linux auch so zuwider.
Hier die Guten, da die Bösen, aber sich von den Bösen bezahlen lassen, dafür sind die gut genug.


mfg
schwedenmann
Vielleicht zeugt es ja mehr von deinem Denken als du dir das eingestehen magst. Ich schätze dich mal so ein das du nicht weisst wie diese Welt in der Essenz funktioniert und daher auch nicht verstehst, wie die Leute an der Macht ticken.

Und zu meiner Einstellung : die teilt richard Stallman auch. Die deine nicht.

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 2064
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: Wie sichert Ihr Eure private Daten ..

Beitrag von willy4711 » 11.07.2019 14:09:42

Trollkirsche hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
11.07.2019 13:00:20
Freie Software wurde nie entwickelt, um Profit zu schlagen. Sie wurde entwickelt um Menschen vor der digitalen Sklaverei zu bewahren.
Trollkirsche hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
11.07.2019 13:14:18
Und zu meiner Einstellung : die teilt richard Stallman auch. Die deine nicht.
https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Stallman:
Auf Vorträgen, die überwiegend von der Free Software Foundation organisiert werden[2], formuliert Stallman vier Freiheiten,
mit denen er Freie Software definiert:
  • Die Freiheit, Software nach eigenen Wünschen einzusetzen,
    den Programmcode zu sichten und nach den eigenen Bedürfnissen zu verändern,
    mit der Software anderen zu helfen
    und das Programm verändert weiter zu verbreite
D.h. Jeder kann es Benutzen, weil es billiger ist
Google
Miltitär
Geheimdienste
Amazon mit Alexa

Und ein paar Tropfe die meinen etwas besonders ethisches zu tun.

Das Weltweite Elend was in der Globalisierung eine Triebfeder hat, die automatisierten Kriege, die zunehmende Überwachung der Bevölkerung
haben natürlich überhaupt nicht mit freier Software und den tausenden von Entwicklern zu tun. Die machen es ja "nur" für den
Fortschritt. Können ja schließlich nichts dafür, dass genau mit diesem Kernel Millionen Tote produziert werden.

Trollkirsche
Beiträge: 331
Registriert: 08.08.2015 15:03:09
Wohnort: Schweiz

Re: Wie sichert Ihr Eure private Daten ..

Beitrag von Trollkirsche » 11.07.2019 15:27:07

willy4711 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
11.07.2019 14:09:42
Trollkirsche hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
11.07.2019 13:00:20
Freie Software wurde nie entwickelt, um Profit zu schlagen. Sie wurde entwickelt um Menschen vor der digitalen Sklaverei zu bewahren.
Trollkirsche hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
11.07.2019 13:14:18
Und zu meiner Einstellung : die teilt richard Stallman auch. Die deine nicht.
https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Stallman:
Auf Vorträgen, die überwiegend von der Free Software Foundation organisiert werden[2], formuliert Stallman vier Freiheiten,
mit denen er Freie Software definiert:
  • Die Freiheit, Software nach eigenen Wünschen einzusetzen,
    den Programmcode zu sichten und nach den eigenen Bedürfnissen zu verändern,
    mit der Software anderen zu helfen
    und das Programm verändert weiter zu verbreite
D.h. Jeder kann es Benutzen, weil es billiger ist
Google
Miltitär
Geheimdienste
Amazon mit Alexa

Und ein paar Tropfe die meinen etwas besonders ethisches zu tun.

Das Weltweite Elend was in der Globalisierung eine Triebfeder hat, die automatisierten Kriege, die zunehmende Überwachung der Bevölkerung
haben natürlich überhaupt nicht mit freier Software und den tausenden von Entwicklern zu tun. Die machen es ja "nur" für den
Fortschritt. Können ja schließlich nichts dafür, dass genau mit diesem Kernel Millionen Tote produziert werden.
Das weltweite Elend hat in erster Linie mit der Gelderschaffung aus dem Nichts heraus zu tun. Wir leben in einem Schuldgeldsystem, indem die ewig neu gedruckten Scheine mit realer Arbeitskraft abgedeckt werden müssen. Schon Henry Ford meinte : Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution, noch morgen früh.

Das ist der Hauptschlüssel zur Heilung der Welt, das Verständnis wie Geld geschaffen wird. Alles andere sind nur die Symptome dessen. Der Leistungsdruck, der auf unendlichem Wachstum basierende Kapitalismus, alles Auswüchse einer Finanzelite, die Geld aus dem Nichts heraus erschafft.

Freie Software kann natürlich auch missbraucht werden, richtig. Doch das ist nicht der Fehler der Technologie oder des transparenten Ansatzes, der die freie Software geht. Du kannst auch mit Strom einen Menschen braten oder eine Wohnung beleuchten. Nicht die Technologie ist schlecht, sondern wie sie verwendet wird.

Ich rate dir zu folgendem Video :
https://www.youtube.com/watch?v=ZPPikY3uLIQ

Schaus dir an, gerade für dich sehr wichtig.

Bis dann!

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 2064
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: Wie sichert Ihr Eure private Daten ..

Beitrag von willy4711 » 11.07.2019 15:40:16

Naja die Beherrschung der Atomkraft ist ja an sich auch nicht schlecht. Das man dann daraus Bomben bastelt
---> Kollateralschaden der Wissenschaft halt.

Das Problem ist halt wie überall: Es gibt kein Ding "an sich" oder ein Wissen "an sich".

Wer nicht die Frage nach der Anwendung der Dinge "an sich" stellt, trägt Mitverantwortung.

Das zumindest verstehe ich unter Ethik.

Wenn da nun zerzauste Latschen tragende Männchen was andres erzählen, wird es deshalb nicht wahrer.

Aber wir sollten aufhören, das das langsam sehr OT wird. :roll:

Trollkirsche
Beiträge: 331
Registriert: 08.08.2015 15:03:09
Wohnort: Schweiz

Re: Wie sichert Ihr Eure private Daten ..

Beitrag von Trollkirsche » 11.07.2019 15:51:05

willy4711 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
11.07.2019 15:40:16
Naja die Beherrschung der Atomkraft ist ja an sich auch nicht schlecht. Das man dann daraus Bomben bastelt
---> Kollateralschaden der Wissenschaft halt.

Das Problem ist halt wie überall: Es gibt kein Ding "an sich" oder ein Wissen "an sich".

Wer nicht die Frage nach der Anwendung der Dinge "an sich" stellt, trägt Mitverantwortung.

Das zumindest verstehe ich unter Ethik.

Wenn da nun zerzauste Latschen tragende Männchen was andres erzählen, wird es deshalb nicht wahrer.
Ich kann jemandem nicht die Nutzung meiner entwickelten Technologie verbieten, selbst wenn sie für negative Zwecke eingesetzt werden sollte. Würde ich das tun, dann würde ich genauso handeln wie jene, die Menschen zu einer Technologie zwingen, indem sie Menschen die nicht bereit sind die negativen Konsequenzen ihres Freiheitsverlustes in Kauf nehmen wollen, von der Gesellschaft ausschliessen.

Nein, der Lösungsansatz muss anders lauten : Nutzt Alternativen! Nutzt zb. nicht skype, nutzt qTox! Nutzt Free Software. Freiheit zurückerobern, indem man nicht bereit ist, sich sein wertvollstes nehmen zu lassen. Notfalls auf dinge verzichten. Ich hätte zb. durchaus die Möglichkeit ein Handy zu nutzen da ich eines vom Arbeitgeber bezahlt bekommen habe. Das handy ist zu 99% off und ich trage es nie mit mir. Solange ich einen Verlust der Freiheit in Kauf nehmen muss, verzichte ich lieber auf den Komfort.

Jeder muss selber entscheiden, wie weit er sich von den Konzernen versklaven lassen will. Auch hier würde der Versuch, Menschen zur "Freiheit" zwingen zu wollen, in einem Zwang enden und das kann die Lösung nicht sein. Mein Ansatz besteht darin, Menschen das Ausmass der überwachung bewusst zu machen und ihnen zu helfen, Alternativen zu finden. Im Grunde geht es allein um eine Frage des Bewusstseins der Menschen.

Und bezüglich "Latschen tragende Männchen" : Falls du damit Richard Stallman meinst - ich kenne ihn persönlich, ein Vorbild und Held. Leider gelten in unserem System nur immer jene Menschen als Helden, die Milliarden verdienen und von den Medien propagiert werden. Richard Stallman gehört leider nicht dazu. Die wahren Helden werden totgeschwiegen, die Mörder und Versklaver macht man zu Göttern kraft ihrer Medienmacht.

Hier :
https://www.youtube.com/watch?v=tJI4-s0BBQQ

rockyracoon
Beiträge: 482
Registriert: 13.05.2016 12:42:18

Re: Wie sichert Ihr Eure private Daten ..

Beitrag von rockyracoon » 14.07.2019 11:08:56

Auch wenn es Off-Topic ist, möchte ich zu folgenden Kommentaren etwas sagen:
Mal drüber nachdenken. "Freie Software" ist ein Geschäftsmodell und keine Weltanschauung, auch wenn es viele hier so sehen möchten.
Es tut weh, so etwas verkürzt Formuliertes lesen zu müssen.
Und noch dazu im Debian Forum, welches Ian Murdock Alles verdankt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Debian
Deshalb ist mir dieser pseudophilosophische Ethikunsinn bei Linux auch so zuwider.
Und solche Bemerkungen entlarven den Geist, aus dem sie geschrieben sind.

Richard Stallman hat meiner Meinung nach in genialer Weise die Auswüchse eines ungezügelten Neo-Liberalismus vorrausgesehen und versucht, dem ein Modell der Kooperation statt des ruinösen Wettbewerbs und der Monopolbildung entgegenzustellen. Natürlich ist dies auch ein Geschäftsmodell. Warum auch nicht. Mr. Stallman war kein Kommunist. Er wollte Marktwirtschaft. Aber eben mit einem fairen Geschäftsmodell des „Win-Win“. Und dies kann man gerade in der heutigen Zeit gar nicht genug würdigen (statt kleinzureden... :? ).
https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Stallman

LDR
Beiträge: 247
Registriert: 11.05.2013 19:43:13

Re: Freie Software: Nur ein Geschäftsmodell?

Beitrag von LDR » 15.08.2019 13:39:05

rockyracoon hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
14.07.2019 11:08:56
willy4711 hat geschrieben:Deshalb ist mir dieser pseudophilosophische Ethikunsinn bei Linux auch so zuwider.
Und solche Bemerkungen entlarven den Geist, aus dem sie geschrieben sind.

Richard Stallman hat meiner Meinung nach in genialer Weise die Auswüchse eines ungezügelten Neo-Liberalismus vorrausgesehen und versucht, dem ein Modell der Kooperation statt des ruinösen Wettbewerbs und der Monopolbildung entgegenzustellen. Natürlich ist dies auch ein Geschäftsmodell. Warum auch nicht. Mr. Stallman war kein Kommunist. Er wollte Marktwirtschaft. Aber eben mit einem fairen Geschäftsmodell des „Win-Win“. Und dies kann man gerade in der heutigen Zeit gar nicht genug würdigen (statt kleinzureden... :? ).
https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Stallman
Sehe ich genauso, was Willy da schreibt zeigt nur das er keine von nichts hat und auch noch nie was von folgendem Punkt der Hackerethik den ich generell für den gesellschaftlichen Umgang wichtig finde und was viel zu wenige Menschen beachten:
Beurteile einen Hacker nach dem, was er tut, und nicht nach üblichen Kriterien wie Aussehen, Alter, Herkunft, Spezies, Geschlecht oder gesellschaftliche Stellung.
Rudi Dutschke hat geschrieben:Der heutige Faschismus ist nicht mehr manifestiert in einer Partei oder Person, er liegt in der täglichen Ausbildung der Menschen zu autoritären Persönlichkeiten, er liegt in der Erziehung, kurz, der entstehenden Totalität der Institutionen und des Staatsapparats.

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 2064
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: Freie Software: Nur ein Geschäftsmodell?

Beitrag von willy4711 » 15.08.2019 13:56:52

rockyracoon hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
14.07.2019 11:08:56
Richard Stallman hat meiner Meinung nach in genialer Weise die Auswüchse eines ungezügelten Neo-Liberalismus vorrausgesehen und versucht, dem ein Modell der Kooperation statt des ruinösen Wettbewerbs und der Monopolbildung entgegenzustellen. Natürlich ist dies auch ein Geschäftsmodell. Warum auch nicht. Mr. Stallman war kein Kommunist. Er wollte Marktwirtschaft. Aber eben mit einem fairen Geschäftsmodell des „Win-Win“. Und dies kann man gerade in der heutigen Zeit gar nicht genug würdigen (statt kleinzureden... :? ).
Selig sind, die nicht sehen und doch glauben! (Joh 20,29; LUT)

TomL
Beiträge: 4426
Registriert: 24.07.2014 10:56:59

Re: Wie sichert Ihr Eure private Daten ..

Beitrag von TomL » 15.08.2019 15:15:54

rockyracoon hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
14.07.2019 11:08:56
Deshalb ist mir dieser pseudophilosophische Ethikunsinn bei Linux auch so zuwider.
Und solche Bemerkungen entlarven den Geist, aus dem sie geschrieben sind.
Ich persönlich halte so eine Sichtweise für ähnlich gefährlich und die Realität verleugnend, wie den Standpunkt mancher Lebens-Romantiker, die da sagen "ich habe ja nichts zu verbergen... kann jeder alles sehen." Das ist nicht nur gefährlich, das ist an Ignoranz kaum zu überbieten.

Fakt ist, proprietäre Software isoliert mich, uns alle von vorhandenen Wissen, in dem es sicherstellt, dass einige wenige einen Wissenvorteil gegen über anderen haben, in dem Wissen einsperrt wird und dieses besondere Wissen nur einem kleinen Kreis von Menschen zugänglich ist. Sie enthält mir das Wissen darüber vor, was diese Software wie und auf welcher Grundlage und mit welchem Ziel tut. Sie isoliert mich sogar dann von diesem Wissen, wenn sie massiv Einfluss auf mein Leben, auf meine eigene körperliche Unversehrtheit, auf meine Gesundheit hat.

Proprietäre Software entscheidet für mich völlig intransparent, ob ich als Mensch bei der Krankenkasse die Kosten für ein teures Medikament wert bin. Sie entscheidet über Tod, Leben und körperliche Unversehrtheit, wenn sie mein Auto durch den Verkehr lenkt. Sie entscheidet, ob ich im Winter nach einer Hacking-Sabotage von lebenserhaltener Energie abgeklemmt werde, ob ich aufgrund meiner öffentlichen Äußerungen im Internet behördlich beobachtet werde, ob ich durch die Entscheidung einer medizinischen IT-Diagnose lebe oder sterbe, ob ich einen Kredit bekomme, wer in die Sozialauswahl bei betriebsbedingten Kündigungen kommt, usw. usw. Und alles das entscheidet solche Software, ohne dass ich das mit ihr ausdiskutieren kann oder überhaupt Kenntnis von der Grundlage irgendwelche Entscheidungen diese Software bekomme. Proprietäre Software hat ein riesengroßes Potential jeden einzelnen von uns zu einem Opfer struktureller Gewalt zu machen... ich meine hier nicht physische Gewalt, wobei aber sogar das vorstellbar ist.

Proprietäre Software ist nicht als kostenpflichtige Ware ein ethisches Problem, proprietäre Software ist ein ethisches Problem, wenn sie im dunkeln wirkend und für mich nicht nachvollziehbar und unkontrollierbar gegen meine wirtschaftlichen, psychischen oder physischen Interessen eingesetzt wird und zu meinem Nachteil entscheidet oder entscheiden kann... nach Gewichtungen, die ich nicht kenne und die möglicherweise gar nicht zu meiner Lebensrealität passen.

Richard Stallman hat in allen Punkten recht.
vg, Thomas

rockyracoon
Beiträge: 482
Registriert: 13.05.2016 12:42:18

Re: Freie Software: Nur ein Geschäftsmodell?

Beitrag von rockyracoon » 15.08.2019 18:31:58

@willy4711.
Selig sind, die nicht sehen und doch glauben! (Joh 20,29; LUT)
Was ich sehe, sind dramatische monopolistische Auswüchse des Neoliberalismus.
Was ich glaube ist, dass diese Auswüchse mittlerweile existenz- und zuvilisationsbedrohend geworden sind.
Zum Zeitgeist passender wäre imho der Bibelvers: Herr vergib Ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun. (Lukas 23:34)
Zuletzt geändert von rockyracoon am 15.08.2019 18:49:21, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten