Samba Share von Symlinks -> bessere Alternative?

Probleme mit Samba, NFS, FTP und Co.
Antworten
funkymaster
Beiträge: 18
Registriert: 21.03.2020 17:40:24

Samba Share von Symlinks -> bessere Alternative?

Beitrag von funkymaster » 14.01.2021 13:52:49

Hallo,

ich habe hier ein paar LXC Dropbox Container für unterschiedliche Benutzer laufen.
Diese sollen dann gemeinsam in einem Samba Share für andere Rechner (Windows/Linux) zur Verfügung gestellt werden.
D.h. für jeden Container/Benutzer gibt es im Samba Share einen Symlink zum Dropbox Container des jeweiligen Nutzers.
Damit das funktioniert, sind leider in der smb.conf ein paar unschöne Dinge notwendig.

Code: Alles auswählen

[global]
allow insecure wide links = yes

[share]
force user = root
follow symlinks = yes
wide links = yes
Der Share ist zwar read only, aber trotzdem ist das nicht schön.
Gibt es eine andere Möglichkeit als Symlinks um die Dropbox Daten/Ordner gemeinsam in einem Share bereitzustellen?

Danke im Voraus!
mfg

Benutzeravatar
oln
Beiträge: 22
Registriert: 05.01.2021 09:41:24

Re: Samba Share von Symlinks -> bessere Alternative?

Beitrag von oln » 15.01.2021 14:10:35

Moin,
ich kenne jetzt Dropbox nicht so gut.
Aber ich hatte mal ein ähnliches Problem mit WebDav.
Ich habe dann die WebDav-Freigaben einfach in den Share gemountet. Das ging ohne Probleme.
Gruß Ole

Benutzeravatar
jph
Beiträge: 842
Registriert: 06.12.2015 15:06:07
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Greven/Westf.

Re: Samba Share von Symlinks -> bessere Alternative?

Beitrag von jph » 15.01.2021 18:18:47

Du könntest anstelle von Symlinks bind-Mounts verwenden.

funkymaster
Beiträge: 18
Registriert: 21.03.2020 17:40:24

Re: Samba Share von Symlinks -> bessere Alternative?

Beitrag von funkymaster » 16.01.2021 00:42:20

Hallo,

danke für eure Antworten.
Das mit den bind-mounts habe ich versucht, da kamen dann aber auch Fehlermeldungen, bzw. hab ich das mit systemd und einem "normalen" Samba Share nicht zusammengebracht.
Daher habe ich es dann mit den Symlinks gemacht.
Ich bin jetzt im Endeffekt den Umweg gegangen und synchronisiere die Daten intern mit Debianlsyncd direkt in den Samba Ordner vom Host.
Da die Datenmengen überschaubar sind, ist es kein wirkliches Problem diese doppelt zu halten.

Nur aus Interesse, wie würde denn die mount Unit für so etwas aussehen?

mfg

Benutzeravatar
jph
Beiträge: 842
Registriert: 06.12.2015 15:06:07
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Greven/Westf.

Re: Samba Share von Symlinks -> bessere Alternative?

Beitrag von jph » 16.01.2021 11:52:23

Den bind-Mount kannst du einfach in die /etc/fstab eintragen. Beispiel von meinem Fileserver (/srv ist fsid=0 für NFS):

Code: Alles auswählen

/home                                           /srv/home       none    bind    0       0
Hast du in deiner systemd-Unit möglicherweise Type= und Options= verwechselt? Es muss Type=none und Options=bind lauten, nicht umgekehrt…

funkymaster
Beiträge: 18
Registriert: 21.03.2020 17:40:24

Re: Samba Share von Symlinks -> bessere Alternative?

Beitrag von funkymaster » 16.01.2021 13:07:14

jph hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
16.01.2021 11:52:23
...
Hast du in deiner systemd-Unit möglicherweise Type= und Options= verwechselt? Es muss Type=none und Options=bind lauten, nicht umgekehrt…
Ja, danke, das war es tatsächlich.

Der Samba Share benötigt jetzt zwar kein

Code: Alles auswählen

[global]
allow insecure wide links = yes

[share]
force user = root
follow symlinks = yes
wide links = yes
mehr, aber immer noch ein

Code: Alles auswählen

[share]
force user = <username>

Antworten