.jar Datei

Probleme mit Samba, NFS, FTP und Co.
Antworten
KazuMikura
Beiträge: 6
Registriert: 13.02.2011 02:09:12

.jar Datei

Beitrag von KazuMikura » 13.02.2011 02:13:08

Hallo Forum.

Ich habe auf meinem Debian 5.03 64bit vServer eine Datei mit einer .jar Endung.
Diese lässt sich aber nicht starten, es erscheint immer folgende Meldung:
SERVERNAME:/home/MEINORDNER# java -jar MEINEDATEI.jar
-bash: java: command not found
Das JRE ist bereits installiert, CHMOD 777 wurde auch gesetzt.

Nun ist meine Frage, wie ich diese Datei zum starten bringe.

Ich hoffe mir kann einer helfen.

Mit freundlichen Grüßen
Kazu Mikura

Benutzeravatar
novalix
Beiträge: 1386
Registriert: 05.10.2005 12:32:57
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: elberfeld

Re: .jar Datei

Beitrag von novalix » 13.02.2011 02:50:10

'n Abend! Herzlich Willkommen im Forum!

Was sagt denn

Code: Alles auswählen

update-alternatives --display java
?
Die Ausgabe von

Code: Alles auswählen

which java
wäre auch noch interessant.
Vor allen Dingen der Abgleich mit der Ausgabe von

Code: Alles auswählen

$PATH
des users, der diesen Befehl aufrufen soll.

Groetjes, niels
"...inzwischen versuchen Spezialisten zu klären, worin der Unterschied zwischen natürlich und künstlich eigentlich besteht." Lexikon

KazuMikura
Beiträge: 6
Registriert: 13.02.2011 02:09:12

Re: .jar Datei

Beitrag von KazuMikura » 13.02.2011 03:10:14

Hallo.

Code: Alles auswählen

update-alternatives --display java
Sagt: No alternatives for java.

Code: Alles auswählen

which java
Gibt keine Antwort.

Das mit:

Code: Alles auswählen

$PATH
Verstehe ich nicht so ganz.

Ich habe dieses Java Paket manuell installiert:
jre-6u23-linux-x64.bin

rendegast
Beiträge: 14200
Registriert: 27.02.2006 16:50:33
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: .jar Datei

Beitrag von rendegast » 13.02.2011 07:39:50

jre-6u23-linux-x64.bin ist am Paketsystem vorbei.
Entferne das.

Verwende das Paket aus unstable (immer aktuell).
Darauf einen Pakage-Pin in der /etc/apt/preferences:

Code: Alles auswählen

Package: sun-java6-plugin sun-java6-bin sun-java6-jre   sun-java6-demo sun-java6-doc sun-java6-fonts sun-java6-javadb sun-java6-jdk  sun-java6-source
Pin: release o=Debian, l=Debian, a=unstable
Pin-Priority: 500

Package: *
Pin: release o=Debian, l=Debian, a=unstable
Pin-Priority: -5

(Nur die sun-java6-Pakete erlaubt, der Rest wird durch negative Pin-Priority verboten)
In /etc/apt/sources.list noch unstable non-free eintragen:

Code: Alles auswählen

deb  http://ftp.de.debian.org/debian  unstable  non-free
mfg rendegast
-----------------------
Viel Eifer, viel Irrtum; weniger Eifer, weniger Irrtum; kein Eifer, kein Irrtum.
(Lin Yutang "Moment in Peking")

KazuMikura
Beiträge: 6
Registriert: 13.02.2011 02:09:12

Re: .jar Datei

Beitrag von KazuMikura » 13.02.2011 09:01:16

Vielen Dank für deine Antwort rendegast.

Da ich noch recht neu mit Linux arbeite, müsste ich ein paar Fragen stellen.

Wie deinstalliere ich jre-6u23-linux-x64.bin?
Welchen Befehl muss ich für das Paket aus unstable ausführen?

Mit freundlichen Gruß
Kazu

rendegast
Beiträge: 14200
Registriert: 27.02.2006 16:50:33
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: .jar Datei

Beitrag von rendegast » 13.02.2011 11:18:02

Wie deinstalliere ich jre-6u23-linux-x64.bin?
Das Installer-binary nochmal ausführen und Deinstallation o.ä. wählen?

/opt/java/? /etc/java/? o.ä.
Den/Die Ordner löschen und hoffen, das sich sonstige Änderungen in Grenzen halten?


Welchen Befehl muss ich für das Paket aus unstable ausführen?
Obige Änderungen und

Code: Alles auswählen

[apt-get|aptitude] update
[apt-get|aptitude] install sun-java6-plugin
sollte reichen.
mfg rendegast
-----------------------
Viel Eifer, viel Irrtum; weniger Eifer, weniger Irrtum; kein Eifer, kein Irrtum.
(Lin Yutang "Moment in Peking")

KazuMikura
Beiträge: 6
Registriert: 13.02.2011 02:09:12

Re: .jar Datei

Beitrag von KazuMikura » 13.02.2011 12:24:14

Unter etc und opt finde ich keinen Ordner oder Datei der/die Java heißt.
Bei der Binary Datei gibt es keine Option zum deinstallieren.

Bei

Code: Alles auswählen

apt-get install sun-java6-plugin
Bekomme ich folgenden Fehler:
vserver411912:/home# apt-get install sun-java6-plugin
Reading package lists... Done
Building dependency tree
Reading state information... Done
E: Couldn't find package sun-java6-plugin
Ich weiß nicht, was ich tuen soll.

Benutzeravatar
KBDCALLS
Moderator
Beiträge: 21125
Registriert: 24.12.2003 21:26:55
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Dortmund

Re: .jar Datei

Beitrag von KBDCALLS » 13.02.2011 12:36:02

Dann such doch erstmal nach Java.

Code: Alles auswählen

aptiude search sun-java
Die

Code: Alles auswählen

/etc/apt/sources.list
Posten.

Als Root

Code: Alles auswählen

update-alternatives --display java  
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

Bevor du einen Beitrag postest:
  • Kennst du unsere Verhaltensregeln
  • Lange Codezeilen/Logs gehören nach NoPaste, in Deinen Beitrag dann der passende Link dazu.

KazuMikura
Beiträge: 6
Registriert: 13.02.2011 02:09:12

Re: .jar Datei

Beitrag von KazuMikura » 13.02.2011 12:57:02

vserver411912:~# aptiude search sun-java
-bash: aptiude: command not found
vserver411912:~# update-alternatives --display java
No alternatives for java.
vserver411912:~#

schauinsland
Beiträge: 455
Registriert: 19.11.2007 11:17:40

Re: .jar Datei

Beitrag von schauinsland » 13.02.2011 13:01:07

Der Befehl heißt aptitude.
KazuMikura hat geschrieben:Bei

Code: Alles auswählen

apt-get install sun-java6-plugin
Bekomme ich folgenden Fehler: [...]
Das erklärt sich dadurch, dass sources.list[.d] unvollständig ist, vgl. Deine Angaben im vorangegangenen Beitrag bzw. den ersten Beitrag von rendegast.
Im Übrigen auch das vorgeschlagene [apt-get|aptitude] update nicht vergessen.

Was Du im Moment verwendest, ist eine der Binärdateien von Sun / Oracle. Die enthielten früher mal einen richtigen installer, machen aber seit ein paar Jahren nichts anderes mehr, als sich in einen Unterordner von demjenigen Ordner zu entpacken, aus dem sie aufgerufen werden. Ein so "installiertes" Java kann also durch einfaches Löschen dieses Unterordners wieder entfernt werden.
Falls der Ordner nicht in dem z. B. per

Code: Alles auswählen

$ echo $PATH
zu ermittelnden PATH liegt, kannst Du im Prinzip auch alles lassen, wie es ist: wie Du selber ja schon bemerkt hast, wird das in dem Ordner enthaltene Java ohnehin nicht gefunden.

Nebenbei: für den hier beschriebenen Zweck reicht auch Debiansun-java6-jre. Ein Verzicht auf das Plugin könnte unter Sicherheitsaspekten Sinn machen.

Benutzeravatar
KBDCALLS
Moderator
Beiträge: 21125
Registriert: 24.12.2003 21:26:55
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Dortmund

Re: .jar Datei

Beitrag von KBDCALLS » 13.02.2011 13:25:37

Das Plugin wird ja auch nur gebraucht wenn ich Java von einem Browser aus nutzen will. Ansonsten reicht die Java Runtime (jre)

Es ist übrigens klar das sun-java nicht gefunden werden kann, das befindet sich auch im non-free Repository.

Code: Alles auswählen

deb http://mirror.unitedcolo.de/debian/ lenny contrib main non-free
deb-src http://mirror.unitedcolo.de/debian/ lenny contrib main non-free

deb http://security.debian.org lenny/updates contrib main non-free

Code: Alles auswählen

aptitude update ; aptitude full-upgrade

Code: Alles auswählen

aptitude install sun-java6-jre
Die missglückte Installation von Java könnte entfernt werden wenn man wollte. .
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

Bevor du einen Beitrag postest:
  • Kennst du unsere Verhaltensregeln
  • Lange Codezeilen/Logs gehören nach NoPaste, in Deinen Beitrag dann der passende Link dazu.

KazuMikura
Beiträge: 6
Registriert: 13.02.2011 02:09:12

Re: .jar Datei

Beitrag von KazuMikura » 13.02.2011 15:45:46

Vielen Dank schauinsland und KBDCALLS.

Ich kann nun die Datei starten.

Ich bedanke mich herzlichst bei euer Hilfe.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste