Seafile server aufsetzen

Probleme mit Samba, NFS, FTP und Co.
Antworten
Benutzeravatar
Rawbit
Beiträge: 571
Registriert: 24.12.2004 13:17:21
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Kontaktdaten:

Seafile server aufsetzen

Beitrag von Rawbit » 28.01.2018 17:52:54

Hi,

ich möchte auf einem Raspberrypi mit Raspian Stretch einen Seafile-Server aufsetzten mit mariadb.
Dazu möchte ich Apache2 mit ssl verwenden.
Der Server soll nicht von "Aussen" erreichbar sein, sondern nur im internen Wifi-Netz.

Seafile möchte ich in /home/user/haiwen/.... installieren.

Meine Fragen :
1. Gibt es ein aktuelles (Debian oder Rasp) Howto? Apache2 für Debian scheint sich in eingen Punkten von anderen Dists zu unterscheiden.
2. Was ist die beste Möglichkeit, die Zertifikate zu erstellen?
3. Vhosts: Kann ich dann z.Bsp. den Seafile unter https://seafile/ ansprechen und einen anderen Server unter https://anderer/ ansprechen?

Vielen Dank!

Gruß

Rawbit
„Wenn alle Stricke reißen, dann hänge ich mich auf.“ Joachim Ringelnatz

reox
Beiträge: 1538
Registriert: 06.06.2006 22:09:47
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Kontaktdaten:

Re: Seafile server aufsetzen

Beitrag von reox » 29.01.2018 06:43:10

Rawbit hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
28.01.2018 17:52:54
1. Gibt es ein aktuelles (Debian oder Rasp) Howto? Apache2 für Debian scheint sich in eingen Punkten von anderen Dists zu unterscheiden.
Was genau denn? Normalerweise ist da ja gar nicht so viel unterschied.
Das Seafile bringt eigentlich einen eigenen Webserver mit, dH dein Webserver leitet das eigentlich nur weiter. Die Anleitung hier hast du gesehen? https://manual.seafile.com/deploy/deplo ... pache.html
Rawbit hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
28.01.2018 17:52:54
2. Was ist die beste Möglichkeit, die Zertifikate zu erstellen?
Wenn es extern sein soll hätte ich jetzt Letsencrypt gesagt, aber intern geht das ja nicht... Da würde ich eher selfsigned nehmen.
Rawbit hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
28.01.2018 17:52:54
3. Vhosts: Kann ich dann z.Bsp. den Seafile unter https://seafile/ ansprechen und einen anderen Server unter https://anderer/ ansprechen?
Ja, das ist ja ein normales feature von einem Webserver :)

Benutzeravatar
Rawbit
Beiträge: 571
Registriert: 24.12.2004 13:17:21
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Kontaktdaten:

Re: Seafile server aufsetzen

Beitrag von Rawbit » 29.01.2018 16:57:21

Hallo,
Was genau denn? Normalerweise ist da ja gar nicht so viel unterschied.
Naja das weiß ich nicht so genau...
Aber es wird z. Bsp. hier erwähnt

https://gridscale.io/community/tutorial ... -debian-8/

Aber es scheint nur der Name der conf zu sein und ein paar Feinheiten.
Aber es reicht, um unsicher zu sein, warum der Server nicht so richtig arbeitet.

Die Anleitung habe ich gelesen, der Server arbeitet auch, aber ohne ssh bzw. https.
Geht denn https nur mit seafile? Bei mir leider nicht.
Aber ich möchte https benutzen und auch etwas über den Apache2 lernen.

Edit: Ach ja, der Apache selbst ist mit https ansprechbar.

Gruß

Rawbit
„Wenn alle Stricke reißen, dann hänge ich mich auf.“ Joachim Ringelnatz

reox
Beiträge: 1538
Registriert: 06.06.2006 22:09:47
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Kontaktdaten:

Re: Seafile server aufsetzen

Beitrag von reox » 29.01.2018 19:47:46

Also ich hab mein Seafile mit einem nginx davor aufgesetzt. Der nginx kümmert sich dann um https und leitet die Anfrage einfach an das seahub weiter.
Das sollte sich bei Apache auch so einrichten lassen.

Benutzeravatar
heisenberg
Beiträge: 1374
Registriert: 04.06.2015 01:17:27

Re: Seafile server aufsetzen

Beitrag von heisenberg » 29.01.2018 22:33:19

Beispiele, wie man apache + nginx vor das Seafile schaltet gibt's in der Seafile-Doku.

Ich habe das hier mit Apache davor laufen.

Benutzeravatar
Rawbit
Beiträge: 571
Registriert: 24.12.2004 13:17:21
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Kontaktdaten:

Re: Seafile server aufsetzen

Beitrag von Rawbit » 31.01.2018 06:24:58

Hallo,

ich habe nun alles nochmal installiert und alles is ok! Danke bis hierher!

Noch eine Frage wegen DNS. Ich habe auf meinem Laptop den seafile auf dem Rasp in die /etc/hosts eingetragen.
Ansonsten wird der Rasp nicht gefunden.
Das Netz ist ein Wlan mit fritz-box als router.
In der resolv.conf ist die Fritz box als DNS - Sever eingetragen.
Ich möchte aber nicht auf jedem Gerät die /etc/host ändern

Wie kann ich am besten den Seafile-Server bekannt machen? Oder sollte der auch so gefunden werden?

Danke!

Gruß

Rawbit
„Wenn alle Stricke reißen, dann hänge ich mich auf.“ Joachim Ringelnatz

Benutzeravatar
heisenberg
Beiträge: 1374
Registriert: 04.06.2015 01:17:27

Re: Seafile server aufsetzen

Beitrag von heisenberg » 31.01.2018 07:49:20

Kann man da nicht was mit mDNS(multicast-DNS) machen?

Tendenziell registriert sich jeder Host, wie ich gerade gelesen habe mit HOSTNAME.local im Netzwerk. Evtl. muss da noch eine Komponente installiert werden. Dann könntest Du Deinen Server via seafile.local erreichen.

So lange wie es das Zeugs(mDNS) schon gibt, müsste das doch jedes OS mittlerweile drauf haben, oder?

Ich habe das selbst aber noch nicht gemacht.

Antworten