BTRFS vs ZFS?

Probleme mit Samba, NFS, FTP und Co.
Benutzeravatar
jph
Beiträge: 628
Registriert: 06.12.2015 15:06:07
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Greven/Westf.

Re: BTRFS vs ZFS?

Beitrag von jph » 18.05.2019 18:40:46

Datenbanken und VM-Images sind klassische Anwendungsfälle zum Abschalten von CoW. (Die sqlite-Datenbanken, die Firefox schreibt, sind angesichts der Größe wahrscheinlich zu vernachlässigen.)

CoW greift bei btrfs nur bei neu angelegten Verzeichnissen und Dateien. Wenn man ein bestehendes Verzeichnis samt Inhalt auf nodatacow umstellen will, muss man sich mit einem Trick behelfen:
  • Das vorhandene Verzeichnis wird umbenannt. Dienste/Anwendungen ggf. vorher schließen.
  • Das neue Verzeichnis wird unter altem Namen angelegt.
  • Für das neue Verzeichnis wird mit chattr +C nodatacow aktiviert.
  • Die Dateien werden aus dem alten ins neue Verzeichnis kopiert (wichtig: kopieren, nicht verschieben).
  • Das alte Verzeichnis wird gelöscht.

Benutzeravatar
heisenberg
Beiträge: 1542
Registriert: 04.06.2015 01:17:27

Re: BTRFS vs ZFS?

Beitrag von heisenberg » 18.05.2019 19:06:04

Auch wenn sich Datenbanken und COW bzgl. der Performance nicht vertragen, wären Datenbanken doch genau der Anwendungsfall, wo man Prüfsummen und Selbstheilung bei Bitfehlern haben möchte, weil Datenbanken das afaik nicht selbst können. :cry:
Die Welt und die Menschen brauchen Dich! Engagiere Dich für den Klimaschutz!

wanne
Moderator
Beiträge: 5988
Registriert: 24.05.2010 12:39:42

Re: BTRFS vs ZFS?

Beitrag von wanne » 19.05.2019 18:30:20

heisenberg hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
18.05.2019 19:06:04
Auch wenn sich Datenbanken und COW bzgl. der Performance nicht vertragen, wären Datenbanken doch genau der Anwendungsfall, wo man Prüfsummen und Selbstheilung bei Bitfehlern haben möchte, weil Datenbanken das afaik nicht selbst können. :cry:
Ich sehe das immer an vielen Stellen: Zuerst macht man auf extra Sicher dann geht die Performance in den Keller und danach optimiert man es sich mit Performance-Optimierungen wieder kaputt. Das selbe sind die Tausende Syncs die viele Programme (Datenbanken, Softwareverwaltungen, browser) nutzen. Am Ende Optimieren es die User mit hartem Schlucke der Syncs (via tmpfs oder RAID-Controlwer) wieder raus, weil man die Tools dann unbenutzbar werden.
btrfs-device(8) stellt Informationen zu den Lesefehlern zur Verfügung. Wäre nochmal zu testen, ob das wirklich das ist, was ich mir vorstelle.
Ja das ist es. Ich würde mir trotzdem eine Fehlermeldung im dmsg oder so Wünschen. Dass man da aktiv pollen muss finde ich unangenehm.
rot: Moderator wanne spricht, default: User wanne spricht.

Antworten