[gelöst] Nextcloud Docker

Probleme mit Samba, NFS, FTP und Co.
Antworten
scriptorius
Beiträge: 180
Registriert: 20.02.2004 18:52:14

[gelöst] Nextcloud Docker

Beitrag von scriptorius » 06.03.2021 09:23:51

Hallo,

Ziel:
Mein Ziel ist es, einen Debian-Homeserver aufzusetzen. Darauf sollen:
Nextcloud, nginx, MariaDB, PHP, Let’s Encrypt, Redis
… laufen.
Ich habe an eine Standardinstallation gedacht, ohne Besonderheiten.

So eine Konfiguration habe ich nach dieser Anleitung:
https://www.c-rieger.de/nextcloud-insta ... anleitung/
… aufgebaut und das läuft auch sehr gut.

Ich möchte gerne eine solche Konfiguration umsetzen mit Hilfe von Docker.
Docker zum einen, weil ich mich gerne mal mit Docker beschäftigen möchte und zum anderen, weil ich nicht abhängig sein will von einer Person.
Also wenn Carsten Rieger auf die Idee kommt, die Seite ab zuschalten oder diese nicht weiter pflegen will, bin ich so und so gezwungen mich nach einer anderen Möglichkeit der Installation umzusehen.
Ich habe die Hoffnung, mit Docker etwas unabhängiger zu sein.

Natürlich habe ich zu diesen Themen bereits „gegoogelt“.
Da es aber eine Vielzahl von Möglichkeiten gibt und ich (als Anfänger) nicht abschätzen kann, welche Anleitung gut ist, habe ich die:

Frage bzw. Bitte:
Kann hier jemand einen Link posten, der zu einer brauchbaren Anleitung führt?

Dafür wäre ich sehr dankbar.
Zuletzt geändert von scriptorius am 07.03.2021 16:45:25, insgesamt 2-mal geändert.

Bullet64
Beiträge: 38
Registriert: 02.06.2017 19:57:01

Re: Nextcloud Docker

Beitrag von Bullet64 » 07.03.2021 09:03:05

Auch wenn ich jetzt keine Hilfe bin, möchte ich zwei Sätze dazu schreiben.

Die genannte Installation ist auf einem Debian Server nicht wirklich schwierig. Dazu muss man allerdings eine Menge Konfig Dateien anfassen, so das ich mir diese Installation ausreichend gut dokumentiert habe. Ok, genau weiß ich das erst, wenn ich die NC Installation mal neu aufsetze. Was eine Docker Installation daran jetzt vereinfacht, ist mir gerade nicht so wirklich klar. Ich habe erstes Anfänger Wissen im Bereich Docker und bin immer froh, wenn meine checkmk Docker Installation läuft :D

Ich bin aber sehr gespannt auf die Meinung von Profis und werde hier weiter mitlesen. Man lernt ja nie aus..

scriptorius
Beiträge: 180
Registriert: 20.02.2004 18:52:14

Re: Nextcloud Docker

Beitrag von scriptorius » 07.03.2021 10:18:53

Wenn man sich in das Thema Docker einliest, dann liest man oft: "Software-Container machen den Test und den Betrieb von Server-Diensten einfach […]" (hier der erste Satz im ct Sonderheft Docker).

Es gibt wohl auch eine scheinbar "einfache" Lösung mittels eines Snap-Pakets.
In den Foren liest man oft den Rat, aus unterschiedlichen Gründen dann lieber Docker zu nehmen.
Die Gründe kann ich auch nachvollziehen.

Ich habe bei der Einarbeitung in ein Thema immer am meisten gelernt, wenn ich eine funktionierende Lösung praktisch nachvollziehen konnte.

Deshalb auch meine Frage ... ;-)

irgendwas
Beiträge: 225
Registriert: 04.04.2016 18:53:19
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Nextcloud Docker

Beitrag von irgendwas » 07.03.2021 13:23:17

Kurzfassung: Zum Testen ist Docker genial. Produktiv im Unternehmen ist es auch genial, wenn man alle Layer selber baut. Im privaten Bereich (Produktive) sind Docker Container eher nicht zu empfehlen. Die öffentlichen Images auf Docker-Hub sind sehr auf Kompatibilität ausgelegt (Hauptsache es läuft) und weniger auf Security.

scriptorius
Beiträge: 180
Registriert: 20.02.2004 18:52:14

Re: Nextcloud Docker

Beitrag von scriptorius » 07.03.2021 13:33:15

Danke, kurz und bündig ist gut :)

Ich nehme mal an, alle Layer selber zu bauen erfordert ziemlich viel Erfahrung und Fachwissen (also nicht unbedingt was für den "Familien-Admin" :) )

Was würdest Du denn empfehlen?

irgendwas
Beiträge: 225
Registriert: 04.04.2016 18:53:19
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Nextcloud Docker

Beitrag von irgendwas » 07.03.2021 13:51:21

Ja, um die Images selber zu bauen, braucht man Zeit und Erfahrung. Deswegen Bare-Metal oder VM (KVM) einfacher/schneller/leichter.

Ich selber hab eine VM mit Nextcloud (und der o.g. Software) seit einigen Jahren. Läuft seit Owncloud 7 oder 8 ohne Probleme.

scriptorius
Beiträge: 180
Registriert: 20.02.2004 18:52:14

Re: Nextcloud Docker

Beitrag von scriptorius » 07.03.2021 14:55:56

Dann bleibt das Problem der aufwendigen Anpassung der Konfigurationen von nginx, PHP usw. (siehe oben beim Beispiel c-rieger.de).

Also doch die Nextcloud Installation lieber mit Hilfe von Snap, um den Konfigurationsaufwand so gering wie möglich zu halten und um nicht in eine völlige Abhängigkeit von den Anleitungen bzw. den Personen dahinter zu geraten?

Eine Neuinstallation ist ja zumindest fällig, wenn es keine Sicherheitsupdates mehr für eine Debian-Version gibt ...

irgendwas
Beiträge: 225
Registriert: 04.04.2016 18:53:19
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Nextcloud Docker

Beitrag von irgendwas » 07.03.2021 16:18:03

Aufwendiger als Docker ist es, aber eine Installation macht man nur einmalig und es ist ein komplexes Thema. Wie ich schon oben schrieb, habe ich mit Owncloud 8 (lief auf Debian 8) angefangen. Seitdem gab es die Migration zu Nextcloud und die Upgrades auf Stretch und Buster. Die VM lief auf unterschiedlicher Hardware wegen Umrüstung/Ersatz/Austausch. Man sollte aber die Cloud-Daten außerhalb der VM lagern und für beides ein gutes Backup-Konzept erstellen. Das spart Zeit und Nerven.

Du musst nicht alles auf einmal umsetzen. Mach die Nextcloud erstmal nur lokal erreichbar - dann hast du Zeit und Ruhe zur Einrichtung und Konfiguration.

Ich bevorzuge meistens die Anleitungen von decatec.de, weil die (zumindest für mich) verständlicher und strukturierter geschrieben sind.

scriptorius
Beiträge: 180
Registriert: 20.02.2004 18:52:14

Re: Nextcloud Docker

Beitrag von scriptorius » 07.03.2021 16:37:30

Vielen Dank

Antworten