Debian auf einem Macbook 3,1

Debian auf Notebooks und speziellen Geräten wie eingebetteten Systemen, Routern, Set-Top-Boxen, ...
Antworten
Benutzeravatar
pierre
Beiträge: 363
Registriert: 03.12.2003 21:21:34
Wohnort: Berlin

Debian auf einem Macbook 3,1

Beitrag von pierre » 08.02.2018 10:13:19

Hallo Debianer,

nach Jahren der Abstinenz bin ich nun wieder zu Debian zurückgekehrt, was auch darin begründet ist, dass ich einen funktionierenden Rechner nicht entsorgen möchte.

Nach anfänglichen minimalen Schwierigkeiten habe ich bei GNOME 3 (gnome-shell unter Wayland) das Problem, dass ich regelmäßig eine Load von 7 und höher habe. Es reicht schon aus neben Firefox eine neues Terminalfenster zu öffnen. Dabei sind Prozessor und RAM nicht vollkommen ausgelastet, viel schwieriger war gnome-shell unter X.org.

Weiterhin dauert es ewig bis sich GDM lädt, GNOME3 unter X.org hat auch Ewigkeiten gebraucht bis es sich aufgebaut hat.

Hat jemand von euch eine Idee wie ich das Problem angehen bzw. lösen kann? Ich möchte nur ungern den Laptop entsorgen und bei Möglichkeit nicht auf eine andere Oberfläche umschwenken.

Hardwareausstattung: Intel Core2Duo (2,2 Ghz), 1GB RAM, 128 HDD

Viele Grüße
pierre

Benutzeravatar
Lord_Carlos
Beiträge: 4228
Registriert: 30.04.2006 17:58:52
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Dänemark

Re: Debian auf einem Macbook 3,1

Beitrag von Lord_Carlos » 08.02.2018 10:31:28

Kann es vielleicht an der Festplatte liegen?

Du koennstest mal mit Debiantop nachgucken wie hoch die IOwait ist.

Vielleicht auch nochmal LXDE testen oder aehnliches.

Code: Alles auswählen

╔═╗┬ ┬┌─┐┌┬┐┌─┐┌┬┐╔╦╗
╚═╗└┬┘└─┐ │ ├┤ │││ ║║
╚═╝ ┴ └─┘ ┴ └─┘┴ ┴═╩╝ rockt das Forum!

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 9994
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Debian auf einem Macbook 3,1

Beitrag von hikaru » 08.02.2018 10:53:06

Am reinen Alter der Hardware kann es jedenfalls nicht liegen. Ich habe ein altes Notebook, das etwa mit einem Macbook 2,1 vergleichbar ist (allerdings mit 3GB RAM). Das lief bei meinen letzten Tests mit Stretch und Gnome (auf Xorg) problemlos und verhältnismäßig schnell.
Ich bin kein Gnome-Fan, aber es sollte auf der Hardware nicht nötig sein, sich von Gnome zu trennen.

Benutzeravatar
pierre
Beiträge: 363
Registriert: 03.12.2003 21:21:34
Wohnort: Berlin

Re: Debian auf einem Macbook 3,1

Beitrag von pierre » 09.02.2018 14:27:19

Hallo,

Mir fehlt gerade ein zweiter Rechner der mir via ssh die Ergebnisse von top / iotop mitteilt. Fakt ist: Geht die load hoch, geht die iowait auf über 90%. Ganz schwierig wird es wenn ich zwischen Programmen wechsle. Zusätzlich macht X11 den Rest, hier scheint es Treiberprobleme zu geben unter Wayland geht es etwas zackiger.

Ein Übeltäter ist hplip-gui brauche ich aber zum Faxen. Ansonsten wie gesagt beim Wechsel zwischen Programmen (Dokumentenbetrachter, Taschenrechner, evolution, ff)

Wie kann ich sie iowait reduzieren?

Vielen Dank
pierre

MSfree
Beiträge: 3554
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: Debian auf einem Macbook 3,1

Beitrag von MSfree » 09.02.2018 14:47:55

pierre hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
09.02.2018 14:27:19
Geht die load hoch, geht die iowait auf über 90%.
Wie stark ist dein Swap ausgelastet?
Wie kann ich sie iowait reduzieren?
Wenn es am Swap liegt, hilft mehr RAM. In gewissen Grenzen kann man auch mit dem swappiness-Kernelparameter noch ein wenig reissen.

Eine SSD hilft sicher auch weiter. Ich weiß allerdings nicht, ob das MacBook 3,1 schon SATA-Platten eingebaut hat. Bei IFixIt sieht es nach einer SATA-Platte aus.

Der Austausch gegen eine 2.5" SATA-SSD ist also kein großes Problem.

Benutzeravatar
pierre
Beiträge: 363
Registriert: 03.12.2003 21:21:34
Wohnort: Berlin

Re: Debian auf einem Macbook 3,1

Beitrag von pierre » 09.02.2018 15:33:05

Hallo,

ich gebe einfach eine verkürzte Ausgabe von top mal durch, nachdem ich Firefox und LibreOffice gestartet habe. Ich probiere am Wochenende LXDE / xfce, sollte es am RAM liegen würde ich schauen nachzurüsten. SATA liegt vor, tatsächlich kann man eine SSD einbauen, wobei das Macbook bereits circa 8 Jahre aufm Buckel hat ;)

Sobald ich den Rechner "wirklich" nutze gehen load und IOwait durch die Decke.

Ist GNOME3 wirklich ein derart großer Ressourcenfresser? Ich wollte wechseln wegen Sicherheitsupdate und geringeren Ressourcenverbrauch :)

Code: Alles auswählen

top - 15:23:11 up  1:04,  3 users,  load average: 0,53, 0,69, 0,60
Tasks: 191 total,   1 running, 190 sleeping,   0 stopped,   0 zombie
%Cpu(s):  8,3 us,  1,5 sy,  0,0 ni, 89,2 id,  1,0 wa,  0,0 hi,  0,0 si,  0,0 st
KiB Mem :  1000360 total,    73228 free,   601328 used,   325804 buff/cache
KiB Swap:  1027068 total,   341248 free,   685820 used.   124968 avail Mem 

  PID USER      PR  NI    VIRT    RES    SHR S  %CPU %MEM     TIME+ COMMAND     
 1876 pierre    20   0 2276220 103968  36512 S  10,6 10,4   1:25.56 gnome-shell 
 2096 pierre    20   0 2484452 184336  49472 S   7,9 18,4  11:27.83 firefox-esr 
 2447 pierre    20   0  785784  23584  17212 S   1,7  2,4   0:02.80 gnome-term+ 
 1881 pierre    20   0  292056  21724  15440 S   0,7  2,2   0:09.79 Xwayland    
 2616 pierre    20   0   44916   3472   2864 R   0,7  0,3   0:00.43 top         
 2452 root      20   0       0      0      0 S   0,3  0,0   0:00.01 kworker/1:3 
 2544 pierre    20   0 3493832 248560  42736 S   0,3 24,8   0:13.25 soffice.bin

Benutzeravatar
Lord_Carlos
Beiträge: 4228
Registriert: 30.04.2006 17:58:52
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Dänemark

Re: Debian auf einem Macbook 3,1

Beitrag von Lord_Carlos » 09.02.2018 15:51:02

658 MiB ram belegt, noch 390 Ram MiB frei.
Und 670 MiB swap belegt.

Mhh, was frist da so viel ram?
Oder habe ich das verkehrt ausgerechnet? (Ich kann top nicht gut lesen, Debianhtop rechnet einen das aus und zeigt leserliche werte an)

Debian + Gnome + Firefox sollte so ca ~500MiB ram belegen, nicht 1300MiB.
Edit: Oh, OOO ist da auch noch mit 250 MiB ram. Nach meiner Rechnung sollte das aber nur ~750 MiB total sein.

Jedenfalls wissen wir jetzt warum alles langsam ist. Es wird die ganze zeit geswapped. Die Frage ist jetzt warum?

Code: Alles auswählen

╔═╗┬ ┬┌─┐┌┬┐┌─┐┌┬┐╔╦╗
╚═╗└┬┘└─┐ │ ├┤ │││ ║║
╚═╝ ┴ └─┘ ┴ └─┘┴ ┴═╩╝ rockt das Forum!

debianoli
Beiträge: 3030
Registriert: 07.11.2007 13:58:49
Wohnort: Augschburg

Re: Debian auf einem Macbook 3,1

Beitrag von debianoli » 10.02.2018 09:05:20

Gnome3 frisst schon einiges an Resourcen, selbst Kde ist da besser. Vor allem kann man bei Kde die 3d Effekte abstellen.

Im Übrigen füllt doch der Linux Kernel dem RAM immer möglichst aus nach meinem Wissen. Allerdings wird der Ram bei Bedarf freigegeben. Wenn aber viel geswappt wird, reichen 1 GB hier bei den verwendeten Programmen nicht aus. Evtl macht auch der Firefox Ärger und vermüllt den Ram. Ich würde es testweise mit den Chromium probieren. Und dazu Xfce.

Benutzeravatar
pierre
Beiträge: 363
Registriert: 03.12.2003 21:21:34
Wohnort: Berlin

Re: Debian auf einem Macbook 3,1

Beitrag von pierre » 11.02.2018 00:14:03

Hallo,

nach einem wenig grübeln habe ich den Übeltäter gefunden. Die Grafikkarte reserviert sich 256MB Arbeitsspeicher. Ich weiß nicht, wie ich das herunter setzen kann. Gleichzeitig verwundert mich es, dass diese Grafikkarte quasi gar keinen eigenen Speicher besitzt. Ich werde also auf kurz oder lang in jedem Fall den Arbeitsspeicher erhöhen müssen, aktuell hat mir eine Erhöhung des swap auf 4GB Erleichterung verschafft.

Ich werde auch immer zu tun haben mit "langsamer" Grafik, was nicht so tragisch für mich wäre. Besteht jedoch die Möglichkeit den Grafikspeicher auf 128MB ggf. auch auf 64MB zu reduzieren? (Ich habe eine EFI, kein BIOS, daher klappt der Trick mit BIOS-Einstellung nicht)

Ich probiere die Tage xfce aus, das wird sich aber hinziehen.

Vielen Dank!
Pierre

Code: Alles auswählen

lspci -v
00:02.0 VGA compatible controller: Intel Corporation Mobile GM965/GL960 Integrated Graphics Controller (primary) (rev 03) (prog-if 00 [VGA controller])
        Subsystem: Apple Inc. Mobile GM965/GL960 Integrated Graphics Controller (primary)
        Flags: bus master, fast devsel, latency 0, IRQ 29
        Memory at 50100000 (64-bit, non-prefetchable) [size=1M]
 [b]       Memory at 40000000 (64-bit, prefetchable) [size=256M][/b]

MSfree
Beiträge: 3554
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: Debian auf einem Macbook 3,1

Beitrag von MSfree » 11.02.2018 12:10:27

pierre hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
11.02.2018 00:14:03
Die Grafikkarte reserviert sich 256MB Arbeitsspeicher. Ich weiß nicht, wie ich das herunter setzen kann.
Das läßt sich nur im BIOS, bzw. im EFI festlegen, weil die RAM-Reservierung noch vor dem Laden des Betriebssystem stattfinden muß. Da gibt es beim Macbook aber meines Wissens nach keine Einstellmöglichkeit.
Gleichzeitig verwundert mich es, dass diese Grafikkarte quasi gar keinen eigenen Speicher besitzt.
Das Macbook hat eine Intel Onboard Graphikeinheit im Chipsatz (Intel GMA 3100). Die Intel Onboard Graphikeinheiten hatte noch nie eigenen Speicher und haben sich schon immer einen Teil des RAMs reserviert.
Ich werde also auf kurz oder lang in jedem Fall den Arbeitsspeicher erhöhen müssen
Laut Wikipedia läßt sich das Teil auf 2GB aufrüsten, was jetzt auch nicht so wahnsinnig viel ist. Sinnvoller wäre es, weniger RAM-hungrige Software einzusetzen. Gnome und KDE sehen zwar schicker aus, fressen aber auch viel RAM und lassen dann weniger für Webbrowser und Officesoftware über. Ob man immer auch alle möglichen Anwendungen starten und parallel laufen lassen muß, bezweifel ich auch. Auf so alten Rechnern sollte man seine Arbeitsweise halt auch ein wenig den Gegebenheiten anpassen.

OK, ein GB RAM kostet nicht die Welt und bringt mehr als eine Vedoppelung des verfügbaren RAMs (1792MB statt 768MB). Ob die 3,1er Macbooks noch mehr als 2GB RAM vertragen, kannst du eventuell in Macforen in Erfahrung bringen, offiziell gehen jedenfalls nur 2GB. Ich würde an deiner Stelle auch ein SSD einbauen, eine 256GB SSD gibt es ja schon für um die 100€.

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 9994
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Debian auf einem Macbook 3,1

Beitrag von hikaru » 12.02.2018 09:11:59

MSfree hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
11.02.2018 12:10:27
Laut Wikipedia läßt sich das Teil auf 2GB aufrüsten
Auf der Englischen Seite steht 4 bzw. 6GB. [1] Da steht übrigens auch was von "144MB VRAM", man könnte der GPU also vielleicht doch noch ein paar MB abknöpfen.
Ich vermute, da ist wie in so vielen Notebooks der Zeit ein Intel-965GM-Chipsatz verbaut. Für den gibt Intel 4GB als Obergrenze an [2], und meiner Erfahrung nach sind Intels Datenblätter hier korrekt (im Gegensatz zu denen der meisten Notebookhersteller).

Ich kenne allerdings auch Berichte von Leuten, die erfolgreich 8GB auf 965P/GM-Chipsätzen verbaut haben wollen. Leider unterscheiden die meisten bei diesen Berichten nicht zwischen erkannter Modulgröße und genutztem Speicher, so dass "8GB funktioniert" bedeuten kann, dass das Gerät mit 2x4GB prinzipiell läuft, oder dass 8GB RAM (minus TOLUD, minus VRAM, etc.) dem BS zur Verfügung stehen.
Ich gehe hier von Ersterem aus und würde aufgrund meiner sonstigen Erfahrung mit ähnlich alten Geräten davon ausgehen, dass 4GB (2x2) in dem Gerät funktionieren und mehr oder weniger vollständig nutzbar sein sollten.


[1] https://en.wikipedia.org/wiki/MacBook#M ... ifications
[2] https://www.intel.com/Assets/PDF/datasheet/316273.pdf

Benutzeravatar
pierre
Beiträge: 363
Registriert: 03.12.2003 21:21:34
Wohnort: Berlin

Re: Debian auf einem Macbook 3,1

Beitrag von pierre » 12.02.2018 09:47:46

Hallo,

ich bleibe mal im Thread mit weiteren Schwierigkeiten mit dem Notebook:

Manchmal fährt die Kiste nicht hoch und geht nach dem einbinden von der root-Partition in den Neustart (/dev/sda2 clean und dann weg), ich kann leider nicht lesen was passiert. Es hilft kurzzeitig die Maschine auszuschalten und dann wieder zu versuchen.

Die syslog hilft mir nichts, weil für die Momente wird nichts angelegt. Was kann ich tun?

Zum Arbeitsspeicher: 4GB laut Verpackung und Manual, Berichte nach 6GB beim Einsatz von 8GB Riegeln gibt es zu Hauf. Ich versuche mich in dieser Woche mal in EFI-Hacks einzulesen um den Shared-Memory zu reduzieren.
Ob man immer auch alle möglichen Anwendungen starten und parallel laufen lassen muß, bezweifel ich auch. Auf so alten Rechnern sollte man seine Arbeitsweise halt auch ein wenig den Gegebenheiten anpassen.
Das steht generell ausser Frage, aber ich habe erst einmal versucht herauszufinden, wie gut das System reagiert. Aber wenn Firefox läuft und im Hintergrund die Softwareaktualisierung, muss man arbeiten können. Mit einem erhöhten swap läuft es nun i.O.

Vielen Dank

Benutzeravatar
pierre
Beiträge: 363
Registriert: 03.12.2003 21:21:34
Wohnort: Berlin

Re: Debian auf einem Macbook 3,1

Beitrag von pierre » 28.02.2018 18:10:19

Hallo,

die Lösung lag tatsächlich am niedrigen Arbeitsspeicher. Ich habe aktuell 2,5 GB drin und er läuft. Als nächsten Schritt rüste ich einen zweiten Riegel nach. Leider hat das alte Teil Schwierigkeiten wenn beide Riegel mit mehr als 667MhZ takten, dann möchte er partout nicht hochfahren :( Ich habe hier nur schnellere DDR2-SODIMM.

Vielen Dank allen!

pierre

PS: Hat jemand eine Idee wie ich das Touchpad noch vernünftig einstellen kann? Rechtsklick läuft nur träge, die Sensibilität ist manchmal zu fein.

Antworten