[gelöst] Wie erkennen, ob redshift arbeitet?

KDE, Gnome, Windowmanager, X11, Grafiktreiber und alles was dazu notwendig ist. Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
Antworten
rwkraemer
Beiträge: 165
Registriert: 14.08.2005 23:23:40

[gelöst] Wie erkennen, ob redshift arbeitet?

Beitrag von rwkraemer » 28.06.2018 22:02:36

Hallo,

ich habe ein Lenovo 510-15abr Desktop PC mit einem Acer Bildschirm. Darauf ist Debian Stretch installiert. Der PC hat eine integrierte AMD R7 Grafikkarte. Jetzt habe ich mir redshift installiert, damit Abends die Blautöne im Bildschirm etwas reduziert werden. Ich habe auch redshift-gtk installiert, meine Oberfläche ist LXQT. Zunächst habe ich redshift in Autostart eingetragen und bei "warten auf System Tray" ein Häckchen gesetzt. Das Symbol erscheint nun tatsächlich auf der Leiste, und per Rechtsklick habe ich den Modus "Automatischer Start" angewählt. Das paket geoclue ist auch installiert. Ich bilde mir ein, der Bildschirm hat Abends nun tatsächlich wärmere Farben, aber wie kann ich das überprüfen? Ein Blick ins Ubuntu Wiki hat auch nichts gebracht.

Edit: Bei einem Rechtsklick auf das Symbol und dann weiter auf Informationen steht momentan: "Farbtemperatur 3500K". Redshift behauptet also, dass alles richtig läuft. Ich hatte nur Zweifel, weil sich über LXQT die Bildschirmhelligkeit nicht einstellen lässt. Die Grafikkarte jedenfalls scheint vom Treiber voll unterstützt zu werden (Test mit glxgears).
Zuletzt geändert von rwkraemer am 12.07.2018 14:04:15, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Phineas
Beiträge: 237
Registriert: 20.06.2012 20:26:19

Re: Wie erkennen, ob redshift arbeitet?

Beitrag von Phineas » 28.06.2018 22:44:49

Ein Schuss ins Blaue:

Code: Alles auswählen

xrandr -q
könnte tagsüber andere Werte zeigen als nachts, wenn redshift läuft.

Habe ich nicht getestet.

rwkraemer
Beiträge: 165
Registriert: 14.08.2005 23:23:40

Re: Wie erkennen, ob redshift arbeitet?

Beitrag von rwkraemer » 28.06.2018 22:52:55

Hallo,

xrandr -q gibt nur das heraus:

Code: Alles auswählen

Failed to get size of gamma for output default
Screen 0: minimum 640 x 480, current 1920 x 1080, maximum 1920 x 1080
default connected 1920x1080+0+0 0mm x 0mm
   1920x1080      0.00* 
   1280x1024      0.00  
   1280x960       0.00  
   1024x768       0.00  
   800x600        0.00  
   640x480        0.00  

Benutzeravatar
smutbert
Beiträge: 6341
Registriert: 24.07.2011 13:27:39
Wohnort: Graz

Re: Wie erkennen, ob redshift arbeitet?

Beitrag von smutbert » 28.06.2018 22:54:46

Laut manpage sind die default-Farbtemperaturwerte von redshift 5500 Kelvin tagsüber und 3700 abends bzw. in der Nacht (wenn du nichts anderes eingestellt hast).

Da böte es sich imho an die Farbtemperatur manuell zuerst auf den gerade erwarteten und dann auf einen deutlichen anderen Wert zu stellen. Mit dem einstellen auf den erwarteten Wert überprüfst du also ob der tatsächlich aktuelle Wert dem erwarteten entspricht und mit dem zweiten deutlich erkennbaren Umschalten prüfst du ob redshift überhaupt irgendetwas macht.

Also abends einfach einmal

Code: Alles auswählen

$ redshift -O 3700
(dann sollte sich nichts ändern) und danach testweise

Code: Alles auswählen

$ redshift -O 6500
(den Unterschied sollte man sehr deutlich erkennen)

oder umgekehrt tagsüber wieder zuerst auf den Wert schalten, der eigentlich gerade eingestellt sein sollte, um zu prüfen, dass sich dabei nichts ändert

Code: Alles auswählen

$ redshift -O 5500
und danach auf einen deutlich niedrigeren Wert schalten

Code: Alles auswählen

$ redshift -O 3500
Nach einem hoffentlich erfolgreichen Test kannst du redshift wieder in den Normalzustand versetzen

Code: Alles auswählen

$ redshift -x

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 9898
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Wie erkennen, ob redshift arbeitet?

Beitrag von hikaru » 29.06.2018 07:37:08

rwkraemer hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
28.06.2018 22:52:55
xrandr -q gibt nur das heraus:

Code: Alles auswählen

Failed to get size of gamma for output default
Screen 0: minimum 640 x 480, current 1920 x 1080, maximum 1920 x 1080
default connected 1920x1080+0+0 0mm x 0mm
   1920x1080      0.00* 
   1280x1024      0.00  
   1280x960       0.00  
   1024x768       0.00  
   800x600        0.00  
   640x480        0.00  
halb-OT:
Bist du dir sicher, dass dein Grafiktreiber funktioniert? Normalerweise ist der Umstand, dass nur ein Anschluss angezeigt wird, und dieser auch noch "default" heißt, ein Zeichen dafür, dass nur der Vesa-Treiber läuft. Aber ich habe keine Erfahrung mit AMD-GPUs.
Ich weiß nicht, ob redshift mit dem Vesa-Treiber funktioniert.

Zum Vergleich mal die Ausgabe meines T430 mit angeschlossenem HDMI-Monitor: NoPaste-Eintrag40372

Benutzeravatar
Lord_Carlos
Beiträge: 4190
Registriert: 30.04.2006 17:58:52
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Dänemark

Re: Wie erkennen, ob redshift arbeitet?

Beitrag von Lord_Carlos » 29.06.2018 07:58:36

Ich stelle es aus, wenn alles auf einmal blau wird war es an :)

Code: Alles auswählen

╔═╗┬ ┬┌─┐┌┬┐┌─┐┌┬┐╔╦╗
╚═╗└┬┘└─┐ │ ├┤ │││ ║║
╚═╝ ┴ └─┘ ┴ └─┘┴ ┴═╩╝ rockt das Forum!

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 11590
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Wie erkennen, ob redshift arbeitet?

Beitrag von niemand » 29.06.2018 12:07:50

Wenn man’s übertreiben will, kann man ja mit so ’nem Kalibrierungssystem à la Spyder nachmessen. Dann sieht man gleich, wie weit die Temperaturangaben von der Realität weg sind.
Hardware: dunkelgrauer Laptop mit buntem Display (zum Aufklappen!) und eingebauter Tastatur; beiger Klotz mit allerhand Kabeln und auch mit Farbdisplay und Tastatur (je zum auf’n Tisch Stellen)
Am 7. Tag aber sprach der HERR: „QWNoIFNjaGVpw58sIGtlaW5lbiBCb2NrIG1laHIgYXVmIGRlbiBNaXN0ISBJY2ggbGFzcyBkYXMgamV0enQgZWluZmFjaCBzbyDigKYK“

rwkraemer
Beiträge: 165
Registriert: 14.08.2005 23:23:40

Re: Wie erkennen, ob redshift arbeitet?

Beitrag von rwkraemer » 01.07.2018 18:27:26

Hallo,

redshift scheint tatsächlich nicht zu funktionieren. Wenn ich "redshift -O 5500" und dann "redshift -O 3500" eingebe, ändert sich nichts. Heir die Ausgabe von "redshift -O 3500":

Code: Alles auswählen

redshift -O 3500
Gamma ramp size too small: 0
Starten der Änderungsmethode randr fehlgeschlagen.
Nächste Methode wird getestet …
Methode »vidmode« wird benutzt.
Leider weiß ich das genaue Modell meines Acer Monitors nicht. Laut "glxgears" arbeitet die Grafikkarte (AMD R7). Hier die Ausgabe von lspci:

Code: Alles auswählen

lspci
00:00.0 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Device 1576
00:00.2 IOMMU: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Device 1577
00:01.0 VGA compatible controller: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD/ATI] Carrizo (rev e2)
00:01.1 Audio device: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD/ATI] Kabini HDMI/DP Audio
00:02.0 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Device 157b
00:02.1 PCI bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Device 157c
00:02.3 PCI bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Device 157c
00:02.4 PCI bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Device 157c
00:03.0 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Device 157b
00:08.0 Encryption controller: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Device 1578
00:09.0 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Device 157d
00:09.2 Audio device: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Device 157a
00:10.0 USB controller: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] FCH USB XHCI Controller (rev 20)
00:11.0 SATA controller: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] FCH SATA Controller [AHCI mode] (rev 49)
00:14.0 SMBus: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] FCH SMBus Controller (rev 4a)
00:14.3 ISA bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] FCH LPC Bridge (rev 11)
00:14.7 SD Host controller: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] FCH SD Flash Controller (rev 01)
00:18.0 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Device 1570
00:18.1 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Device 1571
00:18.2 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Device 1572
00:18.3 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Device 1573
00:18.4 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Device 1574
00:18.5 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Device 1575
01:00.0 Non-Volatile memory controller: Samsung Electronics Co Ltd Device a804
02:00.0 Ethernet controller: Realtek Semiconductor Co., Ltd. RTL8111/8168/8411 PCI Express Gigabit Ethernet Controller (rev 0c)
03:00.0 Network controller: Realtek Semiconductor Co., Ltd. RTL8821AE 802.11ac PCIe Wireless Network Adapter
Hier glxgears:

Code: Alles auswählen

glxgears
2900 frames in 5.0 seconds = 579.953 FPS
2893 frames in 5.0 seconds = 578.580 FPS
Kann es sein, dass die xrandr-Version zu alt ist?

rwkraemer
Beiträge: 165
Registriert: 14.08.2005 23:23:40

Re: Wie erkennen, ob redshift arbeitet?

Beitrag von rwkraemer » 01.07.2018 23:01:16

Ich habe entdeckt, dass die Hardwarebeschleunigung nur mit der Bootoption "nomodeset" funktioniert. Vielleicht kommen daher die Funktionsstörungen von redshift. Habe "nomodeset" auch jetzt aktiviert. Ohne nomodeset ist die Framerate nur bei 301 in 5 sec (oder wie man das nennt).

rwkraemer
Beiträge: 165
Registriert: 14.08.2005 23:23:40

Re: Wie erkennen, ob redshift arbeitet?

Beitrag von rwkraemer » 08.07.2018 20:39:58

Kann mir jemand vielleicht helfen, herauszubekommen, ob mein Grafiktreiber korrekt arbeitet? Hier einige Ausgaben:

Code: Alles auswählen

00:01.0 VGA compatible controller: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD/ATI] Carrizo (rev e2) (prog-if 00 [VGA controller])
	Subsystem: Lenovo Carrizo
	Flags: bus master, fast devsel, latency 0, IRQ 11
	Memory at e0000000 (64-bit, prefetchable) [size=256M]
	Memory at f0000000 (64-bit, prefetchable) [size=8M]
	I/O ports at f000 [size=256]
	Memory at feb00000 (32-bit, non-prefetchable) [size=256K]
	Expansion ROM at 000c0000 [disabled] [size=128K]
	Capabilities: [48] Vendor Specific Information: Len=08 <?>
	Capabilities: [50] Power Management version 3
	Capabilities: [58] Express Root Complex Integrated Endpoint, MSI 00
	Capabilities: [a0] MSI: Enable- Count=1/1 Maskable- 64bit+
	Capabilities: [100] Vendor Specific Information: ID=0001 Rev=1 Len=010 <?>
	Capabilities: [270] #19
	Capabilities: [2b0] Address Translation Service (ATS)
	Capabilities: [2c0] Page Request Interface (PRI)
	Capabilities: [2d0] Process Address Space ID (PASID)
	Kernel modules: amdgpu

Code: Alles auswählen

lshw -C display
  *-display UNCLAIMED       
       description: VGA compatible controller
       product: Carrizo
       vendor: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD/ATI]
       physical id: 1
       bus info: pci@0000:00:01.0
       version: e2
       width: 64 bits
       clock: 33MHz
       capabilities: pm pciexpress msi vga_controller bus_master cap_list
       configuration: latency=0
       resources: memory:e0000000-efffffff memory:f0000000-f07fffff ioport:f000(size=256) memory:feb00000-feb3ffff memory:c0000-dffff

Code: Alles auswählen

glxinfo | grep -i vendor
server glx vendor string: SGI
client glx vendor string: Mesa Project and SGI
    Vendor: VMware, Inc. (0xffffffff)
OpenGL vendor string: VMware, Inc.
Vielleicht weiss jemand doch mehr.

Edit: Ich habe ein wenig gegoogelt und offenbar habe ich mit der Radeon R7 Grafik (AMD A10 CPU) die Arschkarte gezogen. Der fglrx-Treiber für die Karte ist recht alt und funktioniert mit aktuellen xorg-Versionen nicht mehr. Der Treiber amdgpu hingegen ist recht buggy und läuft offenbar nur auf Debian Stretch mit dem Kernel-Parameter "nomodeset". Bei Debian Buster und aktuellen Ubuntu-Versionen funktioniert die Hardwarebeschleunigung mit "amdgpu" offenbar nicht.

Edit2: Das Debian den Grafikchip als "Carrizo" erkennt, irritiert mich etwas, da in der Beschreibung des PCs stand, dass er eine R7-Grafik hat. Carrizo ist aber offenbar ein R9-Chip. Ich habe jetzt herausgefunden, dass der Kernel-Parameter "nomodeset" bei Grub möglicherweise nicht nötig ist. Die niedrigen Werte bei "glxgears" ohne "nomodeset" haben offenbar mit vsync zu tun, also der Anpassung der Framerate der Grafikkarte an die Frequenz des Monitors (wenn ich das richtig verstanden habe). Dadurch wird offenbar "tearing" unterbunden. Wenn man den Befehl "vblank_mode=0 glxgears" eingibt, kommt man zu ganz anderen Werten. Ich habe allerdings gerade Ubuntu-Mate 18.04 auf dem Rechner, daher kann ich das auf Debian gerade nicht testen.

rwkraemer
Beiträge: 165
Registriert: 14.08.2005 23:23:40

Re: Wie erkennen, ob redshift arbeitet?

Beitrag von rwkraemer » 11.07.2018 20:06:39

Ich habe jetzt Debian Stretch wieder auf dem Rechner. Der Befehl "xrandr -q" spuckt tatsächlich andere Werte aus, wenn man "nomodeset" aus "/etc/default/grub" entfernt:

Code: Alles auswählen

xrandr -q
Screen 0: minimum 320 x 200, current 1920 x 1080, maximum 16384 x 16384
DisplayPort-0 connected primary 1920x1080+0+0 (normal left inverted right x axis y axis) 527mm x 296mm
   1920x1080     60.00*+
   1680x1050     59.95  
   1280x1024     75.02    60.02  
   1440x900      59.89  
   1280x960      60.00  
   1280x800      59.81  
   1152x864      75.00  
   1280x720      60.00  
   1024x768      75.03    70.07    60.00  
   832x624       74.55  
   800x600       72.19    75.00    60.32    56.25  
   640x480       75.00    72.81    66.67    59.94  
   720x400       70.08  
HDMI-A-0 disconnected (normal left inverted right x axis y axis)
Ob redshift jetzt arbeitet, werde ich wohl erst sehen, wenn es dunkel wird, bei Ubuntu-Mate 18.04 klappt es.

rwkraemer
Beiträge: 165
Registriert: 14.08.2005 23:23:40

Re: Wie erkennen, ob redshift arbeitet?

Beitrag von rwkraemer » 11.07.2018 21:36:31

Redshift funktioniert jetzt. Ich hätte eigentlich schon früher draufkommen können, aber es ist mir schon ein paar mal bei Debian passiert, das "nomodeset" als Kernel-Parameter mir bei einem schwarzen Bildschirm weitergeholfen hat.

Antworten