VirtualBox VM problemlos zu vServer migrieren?

Warum Debian? Was muss ich vorher wissen? Wo geht's nach der Installation weiter?
Antworten
Benutzeravatar
3P945DTYTM
Beiträge: 38
Registriert: 11.01.2019 22:15:51

VirtualBox VM problemlos zu vServer migrieren?

Beitrag von 3P945DTYTM » 15.04.2019 12:51:31

Hallo,
ich plane nun schon länger mich weitestgehend unabhängig von Google & Co. zu machen, dafür ist langfristig ein eigener Server nötig. Diesen würde ich zwar gerne Zuhause betreiben, aber das ist aufgrund der Uploadgeschwindigkeit von weniger als 1 MBit/s leider nicht möglich. Deshalb werde ich wohl leider zu einem vServer greifen müssen. Bevor ich das allerdings angehe möchte ich mich eingehend mit Serversicherheit beschäftigen, denn lieber habe ich gar keinen Server online, als dass ich einen unsicheren Server betreibe.

Um da schon mal Erfahrungen zu sammeln und diverse Dinge auszuprobieren etc. eignet sich eine VM natürlich hervorragend. Nun stelle ich mir aber die Frage ob es möglich ist, eine VirtualBox VM problemlos auf einen vServer zu migrieren? Oder wäre da eine erneute Intallation besser? (Warum?)

Vielen Dank!

TomL
Beiträge: 4230
Registriert: 24.07.2014 10:56:59

Re: VirtualBox VM problemlos zu vServer migrieren?

Beitrag von TomL » 15.04.2019 14:02:13

Wie man ein komplettes Setup umzieht, weiß ich nicht... nur soviel, dass ich das wahrscheinlich gar nicht erst versuchen würde. Allerdings halte ich die Idee, den Server zunächst als testmaschine isoliert in einer VM einzurichten für eine richtig gute Idee.

Ich würde dir empfehlen, den Aufbau des Testservers sukzessive zu betreiben und jeden Schritt richtig gut zu dokumentieren ... und zwar so gut, dass du das jederzeit mit Verstehen der Schritte an anderer Stelle problemlos wiederholen kannst. Wenn ich heute auf meinem Server ein neues OS installiere, nehme ich den Standard-Web-Installer, meine Doku und die vom vorherigen OS in ein Tar-File gesicherten confs. Damit den Server dann neu aufzusetzen dauert allenfalls 2-3 Stunden.

Ich würde eine Basis-VM (vdi) aufsetzen und die dann nach Bedarf klonen, um dann hemmungslos im Klon zu probieren und zu testen. Ist der Klon kaputt, einfach löschen und diese Fehler in einem neuen Klon dann vermeiden.
vg, Thomas

Benutzeravatar
3P945DTYTM
Beiträge: 38
Registriert: 11.01.2019 22:15:51

Re: VirtualBox VM problemlos zu vServer migrieren?

Beitrag von 3P945DTYTM » 15.04.2019 15:24:47

Mein Hoster unterstützt das hochladen eigener Images im Format "qcow2" oder "raw". (Habe beides davon noch nie gehört. :oops: )
Oder eben CD/DVDs im ISO Format. Ich hatte gehofft ich könnte die gesamte VM als solches Format exportieren, dort hochladen und entpacken oder wie auch immer.

Das mit der Doku ist ein Thema das ich mir auch schon des öfteren vorgenommen habe, allerdings fällt es mir da ziemlich schwer alle Details aufzunehmen bzw. generell da eine ordentliche Struktur reinzubringen. Ich habe dafür Zim unter Windoof verwendet. Was für ne Software nutzt du dafür? Oder einfach nur als plain txt? :D

Was die configs angeht müsste ich - um diese zuverlässig migrieren zu können - auch eine Liste führen, wo ich welche Änderungen vorgenommen habe?
Was ist aber wenn ich meinen Server in einem halben Jahr neu installiere und ich meine aktuelle config einfüge? Vielleicht haben diverse Programme in der zwischenzeit neue Optionen in den configs hinzubekommen, welche dann natürlich mit meiner veralteten Version überschrieben werden?

TomL
Beiträge: 4230
Registriert: 24.07.2014 10:56:59

Re: VirtualBox VM problemlos zu vServer migrieren?

Beitrag von TomL » 15.04.2019 17:24:57

3P945DTYTM hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
15.04.2019 15:24:47
Mein Hoster unterstützt das hochladen eigener Images im Format "qcow2" oder "raw"
qcow2 sind i.ü.S. ähnlich zu sehen wie die vdi-Files von VirtualBox. qcow2 ist das Format von Libvirt, der vom Kernel unterstützten Virtualisierung. Ich habe sehr lange VirtualBox benutzt, habe mich aber zuletzt aus dem Ehrgeiz heraus, mich bei solchen Sachen immer sehr nahe an Debian anzulehnen und etwas Abstand von Oracle zu gewinnen, vor einiger Zeig für Libvirt und Qemu-Support entschieden. Das ist deutlich herausfordernder einzurichten als Virtualbox, funktioniert aber am Ende, wenn man den Bogen einmal raus hat, genauso gut.
3P945DTYTM hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
15.04.2019 15:24:47

Was die configs angeht müsste ich - um diese zuverlässig migrieren zu können - auch eine Liste führen, wo ich welche Änderungen vorgenommen habe?
Ja, genauso mach ich das. Und keine spezielle Software dafür, sondern Plaintext-Files und eine Muster-Verzeichnisstruktur. Ich halte überhaupt nix von speziellen Fremdprogrammen, das muss mit allen Mitteln in jeder Umgebung einfachst reproduzierbar oder nachlesbar sein und so platzsparend wie möglich auf jedem beliebigen Medium transportierbar und einsehbar sein.... notfalls sogar mit dem TotalCommander auf dem Android-Smartphone. KISS ist für mich hierbei das oberste Gebot.

Ich habe eine Muster-Verzeichnisstruktur, in der alle relevanten Confs abgelegt sind, teilweise original benahmt, teilweise mit einer Hostname-Extension, wenn sie nur für ein spezielles System gilt. Beim Setup eines Systems 'wandere' ich die Struktur einfach von oben nach unten ab und kopiere auf das neue System, was ich brauche. Leidglich das Server-Setup mit Mailserver, OpenVPN und Samba ist noch sorgfältiger dokumentiert. Ich bin dabei gnadenlos konsequent, weil ich weiss, dass ich alles, was ich eingestellt habe, in kürzester Zeit auch wieder vergessen habe. In den Verzeichnissen ist dann alles hinterlegt, was ein System hier bei der Ersteinrichtung so braucht. Nur mal so als Anregung, wie das bei mir aussieht:

Code: Alles auswählen

ls "/home/thomas/SHome/Linux/Setup PCs"

drwxr-xr-x 2 thomas thomas 0 2019-04-15 17:06  .
drwxr-xr-x 2 thomas thomas 0 2019-04-14 10:33  ..
drwxr-xr-x 2 thomas thomas 0 2018-07-11 17:31  0_SIK
drwxr-xr-x 2 thomas thomas 0 2018-08-20 20:20  etc
drwxr-xr-x 2 thomas thomas 0 2019-03-03 14:35 'etc ! apt ! apt.conf.d'
drwxr-xr-x 2 thomas thomas 0 2019-03-01 17:02 'etc ! default'
drwxr-xr-x 2 thomas thomas 0 2017-03-10 15:20 'etc ! lightdm'
drwxr-xr-x 2 thomas thomas 0 2019-03-02 14:08 'etc ! mc'
drwxr-xr-x 2 thomas thomas 0 2017-02-12 23:23 'etc ! ne'
drwxr-xr-x 2 thomas thomas 0 2017-06-18 11:50 'etc ! pam.d'
drwxr-xr-x 2 thomas thomas 0 2018-03-11 15:45 'etc ! polkit-1 ! localauthority ! 50-local.d'
drwxr-xr-x 2 thomas thomas 0 2018-11-25 10:27 'etc ! ssh'
drwxr-xr-x 2 thomas thomas 0 2018-09-01 10:49 'etc ! sysctl.d'
drwxr-xr-x 2 thomas thomas 0 2017-03-12 15:25 'etc ! systemd'
drwxr-xr-x 2 thomas thomas 0 2017-03-07 16:00 'etc ! udev ! rules.d'
drwxr-xr-x 2 thomas thomas 0 2016-12-09 21:44 'etc ! wpa_supplicant'
drwxr-xr-x 2 thomas thomas 0 2019-02-26 18:33  home
drwxr-xr-x 2 thomas thomas 0 2018-12-30 12:29 'home ! Browser'
drwxr-xr-x 2 thomas thomas 0 2019-03-25 20:37 'home ! .config ! autostart'
drwxr-xr-x 2 thomas thomas 0 2018-03-09 19:16 'home ! .config ! FreeFileSync'
drwxr-xr-x 2 thomas thomas 0 2019-03-25 15:08 'home ! .config ! lxpanel ! default ! panels'
drwxr-xr-x 2 thomas thomas 0 2019-02-11 15:00 'home ! .config ! mc'
drwxr-xr-x 2 thomas thomas 0 2019-03-11 14:38 'home ! .config ! openbox'
drwxr-xr-x 2 thomas thomas 0 2018-08-09 15:35 'home ! .keys'
drwxr-xr-x 2 thomas thomas 0 2019-01-11 12:40 'home ! .ne'
drwxr-xr-x 2 thomas thomas 0 2019-03-25 20:41 'home ! Schreibtisch'
drwxr-xr-x 2 thomas thomas 0 2019-03-07 18:30 'home ! .ssh'
drwxr-xr-x 2 thomas thomas 0 2016-11-09 17:32 'opt ! doublecmd'
drwxr-xr-x 2 thomas thomas 0 2019-03-03 18:42  root
drwxr-xr-x 2 thomas thomas 0 2019-03-25 20:07 'usr ! local ! bin'
drwxr-xr-x 2 thomas thomas 0 2019-03-25 11:56 'usr ! local ! share ! Icons'
drwxr-xr-x 2 thomas thomas 0 2016-10-23 14:36 'usr ! share ! lxpanel ! images'
drwxr-xr-x 2 thomas thomas 0 2019-02-27 11:38 'usr ! share ! mc ! skins'
drwxr-xr-x 2 thomas thomas 0 2018-10-27 17:49 'usr ! share ! polkit-1 ! actions'
Und wenn ich in Conf-Files etwas ändere, wird das auch noch sorgfältig in diesem Musterverzeichnis versioniert, was dann so aussieht... immer unter der Prämisse, es muss alles reproduzierbar sein... auch rückwärts. Das bedeutet, ich ändere absolut gar nichts ohne Versionierung, auch nicht in meinen eigenen Scripten. Wenn es irgendwelches Fehlverhalten gibt, will ich überprüfen können, ob meine letzte Änderung dafür verantwortlich sein kann.

Code: Alles auswählen

# ls "/home/thomas/SHome/Linux/Setup PCs/etc ! ssh" 

drwxr-xr-x 2 thomas thomas    0 2018-11-25 10:27 .
drwxr-xr-x 2 thomas thomas    0 2019-04-15 17:06 ..
-rw-r--r-- 1 thomas thomas 3,3K 2017-06-18 02:11 D8_sshd_config.org
-rw-r--r-- 1 thomas thomas  699 2016-06-04 14:12 D8_sshd_config.V_1_0
-rw-r--r-- 1 thomas thomas  788 2018-10-24 16:14 D8_sshd_config.V_2_0
-rw-r--r-- 1 thomas thomas 3,3K 2017-03-05 16:58 D9_sshd_config.org
-rw-r--r-- 1 thomas thomas 1,0K 2017-02-05 15:45 D9_sshd_config.V_1_0
-rw-r--r-- 1 thomas thomas 1,3K 2018-02-04 10:44 D9_sshd_config.V_2_0
-rw-r--r-- 1 thomas thomas 1,3K 2018-09-01 21:03 D9_sshd_config.V_2_1
-rw-r--r-- 1 thomas thomas 1,3K 2018-11-25 10:26 D9_sshd_config.V_2_2
Dann gibts zwei Verzeichnisse.... eines enthält spezielle Setup-Anweisungen in ReadMe-Dateien für Debian selbst (Installer, systemd, polkit, nftables, Netzwerk, Video, Audio, Hardware, Virtualisierung, usw.) und ein zweites enthält meine persönlichen Dokus für Programme, sei es Compiler-Anweisungen, Konfigurations-Hilfen, Erklärungen, ... also alles was wichtig ist, um ein bestimmtes Programm ohne Heckmeck wieder in Berieb zu nehmen... und das hat hier gar nix mit den Man-Pages der Anwendungen zu tun....

Code: Alles auswählen

# ls "/home/thomas/SHome/Linux/Setup div Apps"

drwxr-xr-x 2 thomas thomas    0 2019-04-10 18:48  .
drwxr-xr-x 2 thomas thomas    0 2019-04-14 10:33  ..
-rw-r--r-- 1 thomas thomas 1,6K 2017-03-22 16:02 'ReadMe - baikal'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas 9,3K 2019-01-29 20:10 'ReadMe - Browser palemoon firefox'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas  832 2018-08-05 20:25 'ReadMe - calibre'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas  399 2016-03-15 20:38 'ReadMe - ccrypt'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas 1,2K 2015-09-11 20:18 'ReadMe - deadbeef'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas  223 2019-03-09 18:44 'ReadMe - doublecmd'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas  447 2018-08-12 20:04 'ReadMe - fail2ban'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas 1,5K 2017-03-12 16:13 'ReadMe - firejail'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas 1,7K 2015-03-27 17:45 'ReadMe - freefilesync'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas  593 2017-03-03 20:20 'ReadMe - gimp'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas 2,8K 2018-12-31 15:14 'ReadMe - gnupg'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas 3,7K 2019-01-02 16:05 'ReadMe - grml'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas  340 2017-08-24 18:39 'ReadMe - gthumb'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas 3,1K 2019-03-09 14:40 'ReadMe - htpasswd'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas  730 2016-12-23 17:51 'ReadMe - java'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas 4,0K 2016-02-27 12:36 'ReadMe - jdownloader'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas 2,0K 2019-03-03 12:16 'ReadMe - libreoffice'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas  738 2017-01-14 20:36 'ReadMe - nano'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas  257 2017-03-30 17:16 'ReadMe - ne'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas 9,2K 2017-10-25 17:37 'ReadMe - nginx'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas  118 2016-10-31 21:03 'ReadMe - nmap'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas 2,2K 2017-10-18 10:57 'ReadMe - notepadqq'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas 2,6K 2019-02-28 21:18 'ReadMe - odbc'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas  272 2017-02-24 20:57 'ReadMe - openssl'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas 3,2K 2018-10-10 15:45 'ReadMe - openvpn'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas  790 2017-02-25 11:43 'ReadMe - policykit'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas 1,4K 2018-12-24 22:02 'ReadMe - proftp'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas  14K 2019-03-25 12:29 'ReadMe - qemu'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas 1,9K 2017-01-13 12:20 'ReadMe - qemu (alt)'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas 4,7K 2018-11-01 15:34 'ReadMe - radicale'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas 3,7K 2019-03-03 18:03 'ReadMe - screen'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas 3,0K 2018-11-14 19:08 'ReadMe - smstools'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas 2,5K 2017-08-19 19:58 'ReadMe - sqlitestudio'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas  20K 2019-04-10 18:46 'ReadMe - tar'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas 7,7K 2019-04-03 15:23 'ReadMe - telegram-cli'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas 3,5K 2018-11-20 17:37 'ReadMe - telegram-cli_eventhandler'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas 2,3K 2018-11-20 17:14 'ReadMe - telegram-cli_params'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas 3,6K 2018-09-23 15:31 'ReadMe - thunderbird'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas  441 2016-10-05 16:50 'ReadMe - tmux'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas 4,6K 2016-10-23 16:28 'ReadMe - unrar'
Das Verzeichnis "/home/thomas/SHome/Linux/" ist meine private KnowHow-Base für Debian... welches ich mehrfach redundant und permanent aktuell in und außer Haus gesichert habe, so das ich wirklich von überall darauf Zugriff habe. Ich will auch auf Reise, wenn mir mein alter Laptop geklaut wird oder den Geist aufgibt, kurzerhand ein sicheres und sauberes Debian auf einem Neukauf einrichten können. Und wenn ich mir dafür das Iso-Image via Smartphone runterladen muss... *fg* Ich bin der felsenfesten Überzeugung, die eigenen Dokumentation ist das wichtigste Werkzeug überhaupt, um sich irgendwann ans Verstehen der Zusammenhänge herangearbeitet zu haben.

HTH
vg, Thomas

Benutzeravatar
3P945DTYTM
Beiträge: 38
Registriert: 11.01.2019 22:15:51

Re: VirtualBox VM problemlos zu vServer migrieren?

Beitrag von 3P945DTYTM » 15.04.2019 19:46:40

Vielen Dank für die ausführliche Antwort.
Ja, so eine persönliche Doku/Wiki ist schon sehr wertvoll. Das sollte ich tatsächlich auch mal in Angriff nehmen.

Eine Frage hätte ich da noch: Ist 'etc ! apt ! apt.conf.d' der Dateiname?
Nutzt du das "!" einfach um das "/" in Pfaden zu ersetzen, oder hat das Ausrufezeichen einen anderen Hintergrund?
Nur aus Interesse. :)

PS: Ich weiß nicht ob dir Zim etwas sagt oder nicht, aber im Endeffekt ist das nur ein kleines Frontend für txt Dateien.
Könnte vielleicht auch für dich interessant sein, denn auf Fremdsoftware bist du dadurch nicht angewiesen, da wie gesagt alles nur aus txt Dateien besteht.

edit: Achja, was machst du nun wenn du in einem halben Jahr ein neues System ausfsetzt? Du übernimmst dann tatsächlich deine 1/2 Jahr alten configs?
Kamen da noch nie Probleme auf? Oder aktualisierst du die mit jedem Update der entsprechenden Software?

TomL
Beiträge: 4230
Registriert: 24.07.2014 10:56:59

Re: VirtualBox VM problemlos zu vServer migrieren?

Beitrag von TomL » 15.04.2019 20:09:26

3P945DTYTM hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
15.04.2019 19:46:40
Eine Frage hätte ich da noch: Ist 'etc ! apt ! apt.conf.d' der Dateiname?
Das kannst Du ganz einfach eben selber im entsprechenden Verzeichnis nachsehen... und nein, apt.conf.d ist kein Dateiname, sondern ein Verzeichnis.
Nutzt du das "!" einfach um das "/" in Pfaden zu ersetzen, oder hat das Ausrufezeichen einen anderen Hintergrund?
Ja, sicher, um "/" zu ersetzen.... warum sollte ich die Tiefe nachbilden, wenn es nur um dieses Verzeichnis 'in der Tiefe' geht? Auch noch die Tiefe vollständig nachzubilden, zieht ja nur eine Click-Orgie beim Kopieren nach sich.
edit: Achja, was machst du nun wenn du in einem halben Jahr ein neues System ausfsetzt? Du übernimmst dann tatsächlich deine 1/2 Jahr alten configs?
Nein, die sind nicht alt. Confs ändern sich nicht einfach von alleine. Und wenn ich sie selber ändere, wird die neueste Version mit Versionsnummer auch sofort in meiner Verzeichnisstruktur abgelegt. Das heisst, dieses Verzeichnis enthält immer die aktuellen und derzeit produktiven Confs.
Kamen da noch nie Probleme auf? Oder aktualisierst du die mit jedem Update der entsprechenden Software?
Nein, warum sollte es da Probleme geben? Und nein, "stable" basiert ja gerade auf der Zusicherung, mir eben bei Updates keinen Versionswechsel von Software mit neuen Confs aufs Auge zu drücken, welche meine bestehenden Confs möglicherweise unbrauchbar machen könnte. Einige meiner produktiven Conf-Einstellungen sind zwar alt, aber immer noch absolut aktuell. Ganz nebenbeibemerkt, mein ganzes System-Backup-Konzept basiert seit Jahren darauf, dass ich überhaupt keine Systeme als ganzes sichere, sondern eben immer nur deren Einstellungen, also nur diese Confs in unterschiedlicher Präsenz. Meine System-Backups sind immer weniger als 1 MB groß, also blitzschnell via Include-Einstellung meines Backup-Tools erzeugt und klein genug, um auch hier versioniert werden zu können. Ich sichere ja nicht mal lokale Nutzerdaten... bei uns weiss jeder, gesichert wird nur, was auf dem Server liegt, wer lokal speichert muss sich selber kümmern.... aber genau dazu sind alle zu faul, also speichern sie Nutzerdaten auch nicht lokal. Mit den Confs hat es also noch nie Probleme gegeben.

So sehen meine alten Server-Backups aus, als der PI noch Server war... auch nur Confs und Einstellungen, den Rest liefert der Installer und das Repository. Jedes Setup ist so archiviert, dass die vorherige Funktionalität der Maschine einfach und absolut sicher wiederhergestellt werden kann. Die wichtigste Forderung ist bei mir immer "garantierte Reproduzierbarkeit".... und das ist definitiv hier erreicht.

Code: Alles auswählen

$ ls RP1*
-rw-r--r-- 1 thomas thomas  38K 2014-09-23 20:46  RP1_140923.tgz
-rw-r--r-- 1 thomas thomas  40K 2015-02-21 11:20  RP1_150221_RPI_Mod_1.tgz
-rw-r--r-- 1 thomas thomas  40K 2015-07-20 05:00 'RP1_150720 Wheezy.tgz'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas  39K 2016-05-06 18:36 'RP1_160506 Jessie LXDE.tgz'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas  34K 2016-05-26 22:17 'RP1_160526 ua_Netinst.tgz'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas 3,0M 2016-06-16 17:22 'RP1_160616 usr_share_nginx_www_baikal.tar.gz'
-rw-r--r-- 1 thomas thomas  87K 2017-06-24 12:34  RP1_170624_Raspberry_PI_2.tgz
-rw-r--r-- 1 thomas thomas 2,4M 2017-10-22 15:04  RP1_171022_Jessie.tgz
-rw-r--r-- 1 thomas thomas 641K 2017-10-27 19:43  RP1_171027_Stretch_InitialSetup.tgz
-rw-r--r-- 1 thomas thomas 592K 2018-08-30 17:54  RP1_180830_Fail2ban.tgz
-rw-rw---- 1 thomas thomas 534K 2018-11-01 10:16  RP1_181101_Debian_9.tgz
Der PI ist nur jetzt halt Geschichte....
PS: Ich weiß nicht ob dir Zim etwas sagt oder nicht, aber im Endeffekt ist das nur ein kleines Frontend für txt Dateien.
Funktioniert das außerhalb eines Netzwerks auf einem Android-Tablet? Und gleichzeitig auf einem Smartphone? Oder unter Windows? Oder vom USB-Stick? Wenn nicht, isses definitiv untauglich für meine Anforderungen und keine Alternative.
vg, Thomas

Benutzeravatar
3P945DTYTM
Beiträge: 38
Registriert: 11.01.2019 22:15:51

Re: VirtualBox VM problemlos zu vServer migrieren?

Beitrag von 3P945DTYTM » 15.04.2019 22:28:49

TomL hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
15.04.2019 20:09:26
und nein, apt.conf.d ist kein Dateiname, sondern ein Verzeichnis.
Ist schon klar, aber meine Frage bezog sich auf die Ausrufezeichen.
Ich hatte bei "ls" noch nie Ausrufezeichen gesehen. :D
Wie meinst du ich kann das selbst überprüfen?
TomL hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
15.04.2019 20:09:26
Confs ändern sich nicht einfach von alleine.
Wenn das so ist, dann ist das Thema eigentlich gegessen.
Aber ich hätte schon gedacht dass bei Updates von Software auch entsprechend neue Optionen/Parameter hinzukommen. Ist das nicht so? Bzw. ist es so, dass ich die neuen Optionen dann manuell in die config einpflegen müsste? Das wäre jedenfalls gut.

Allerdings stehe ich auch noch am Anfang meiner Linux-Laufbahn. Deshalb sind mir auch solche Dinge nicht ganz klar die für dich vielleicht auf der Hand liegen.
TomL hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
15.04.2019 20:09:26
Funktioniert das außerhalb eines Netzwerks auf einem Android-Tablet? Und gleichzeitig auf einem Smartphone? Oder unter Windows? Oder vom USB-Stick? Wenn nicht, isses definitiv untauglich für meine Anforderungen und keine Alternative.
Ja, funktioniert mit allem wo du txt Dateien und Ordner öffnen kannst. :D

TomL
Beiträge: 4230
Registriert: 24.07.2014 10:56:59

Re: VirtualBox VM problemlos zu vServer migrieren?

Beitrag von TomL » 16.04.2019 09:03:48

3P945DTYTM hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
15.04.2019 22:28:49
TomL hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
15.04.2019 20:09:26
und nein, apt.conf.d ist kein Dateiname, sondern ein Verzeichnis.
Ist schon klar, aber meine Frage bezog sich auf die Ausrufezeichen.
Ich hatte bei "ls" noch nie Ausrufezeichen gesehen.
Die ls-Listen oben sind vollständige Listen, also 'untouched'.... daran ist eindeutig erkennbar, welcher Eintrag ein Verzeichnis ist und welcher eine Datei und was alles zum Namen gehört... siehe Anführungszeichen.
Ja, funktioniert mit allem wo du txt Dateien und Ordner öffnen kannst.
Nein tuts nicht, sondern nur auf Systemen, wo das Programm installiert ist. Und wenn ich bei nem Freund bei Hilfeleistung was nachsehen will, stecke ich einfach meinen USB-Stick rein und habe alles was ich brauche.
vg, Thomas

Antworten