kein debian9.9 auf PentiumM ?

Du kommst mit der Installation nicht voran oder willst noch was nachfragen? Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
Antworten
aquast
Beiträge: 4
Registriert: 16.05.2019 08:24:12
Wohnort: Hamburg

kein debian9.9 auf PentiumM ?

Beitrag von aquast » 16.05.2019 08:58:53

Nach dem Ende der xubuntu 32bit iso-Versorgung suche ich als senior-DAU digitales Asyl für meine PentiumM und atom note-/netbooks.

Also bei meinem lokalen wt-mirror das xfce-debian9.9 iso geladen und auf thinkpad t41 installiert. Nach dem Neustart angemeldet und nun hatte ich nur den debian Bildschirmhintergrund mit Mauszeiger. Keine Leiste, kein Desktop. Das live-System vom selben usb-Bootmedium funktionierte (anderer kernel?).
[Nebenbefund: Wieso sieht man im live eigentlich kein etc/default/grub auf der Festplatte?]

Bei neuerem kernel kenne ich von xubuntu Grafikprobleme bei solchen alten Möhren, die sich aber immer mit nomodeset, gfxpayload u.ä. als GRUB Eintragungen beheben ließen. Debian reagiert darauf allerdings nicht.

Irritierend: Das liveJetzt habe ich mx-Linux auf dem selben Notebook installiert und es funktioniert einwandfrei, obwohl es doch eigentlich auch debian mit demselben kernel sein sollte. Eigentlich hätte ich aber gern das Original und möchte immer gern verstehen, was da weshalb im Wald verschwindet.

Es wäre freundlich von Euch, mich als Neudebianisten hier mal zu erleuchten.
aq

uname
Beiträge: 10011
Registriert: 03.06.2008 09:33:02

Re: kein debian9.9 auf PentiumM ?

Beitrag von uname » 16.05.2019 10:24:08

Willkommen im Forum,
immerhin bootet der Rechner schon mal. Auch wirst du wahrscheinlich in die Kommandozeile (Alt-F1,F2, ...) wechseln können. Das ist doch schon mal sehr schön. Teste auch mal mit der Maus die rechte Maustaste und schreibe, ob was angezeigt wird.

Durch die Entscheidung für die genannte Xfce-ISO hast du im Prinzip nur die Auswahl des Meta-Pakets Debiantask-xfce-desktop inkl. Abhängigkeiten getroffen, welches dir Xfce4 auf den Rechner installiert hat. Wie du in den Abhängigkeiten von Debiantask-xfce-desktop sieht, wird als Display-Manager Debianlightdm verwendet. Ich gehe davon aus, dass somit die Anmeldemöglichkeit erscheint. Ist das so?

Du könntest du mal testweise einen kleinen Window-Manager wie Debianopenbox oder Debianfluxbox installieren. In der Konsole (Alt-F1, F2, ...) als root:

Code: Alles auswählen

apt-get install openbox
Im Anmeldeschirm (Debianlightdm) sollte er als Auswahl erscheinen. Falls nicht mal booten. Funktioniert das? Funktioniert Debianopenbox?
Auch kannst du andere Dektops wie z. B. Mate installieren (Debiantask-mate-desktop) (Liste siehe https://packages.debian.org/de/stretch/task-desktop )

Evtl. kannst du auch ein paar Fehlermeldungen posten. Vielleicht weiß jemand mehr, welche Informationen benötigt werden.

debianoli
Beiträge: 3355
Registriert: 07.11.2007 13:58:49
Wohnort: Augschburg

Re: kein debian9.9 auf PentiumM ?

Beitrag von debianoli » 16.05.2019 10:42:49

Hast du Debian komplett neu installiert oder das /home der vorherigen Installation übernommen? Dann können alte Configs stören.

Ansonsten würde ich auf fehlende Grafik-Unterstützung tippen. Und was ist bitte ein "wt-mirror"?

Benutzeravatar
Tintom
Beiträge: 1530
Registriert: 14.04.2006 20:55:15
Wohnort: Göttingen

Re: kein debian9.9 auf PentiumM ?

Beitrag von Tintom » 16.05.2019 11:58:04

debianoli hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
16.05.2019 10:42:49
Hast du Debian komplett neu installiert oder das /home der vorherigen Installation übernommen? Dann können alte Configs stören.
[...]
Lege testweise einen neuen Benutzer an und melde dich dann anschließend mit diesem an. Funktioniert es dann? Das wäre auch ein Hinweis auf störende Config-Bestände.

Einige Atoms können übrigens auch 64-Bit, dazu müsstest du aber mehr Infos zu den Net-/Notebooks liefern.

aquast
Beiträge: 4
Registriert: 16.05.2019 08:24:12
Wohnort: Hamburg

Re: kein debian9.9 auf PentiumM ?

Beitrag von aquast » 16.05.2019 17:53:20

Danke für soviele Antworten. Ein paar Fragen kann ich schon mal aus der Hand beantworten.

Das notebook ist ein lenovo thinkpad t41. Seltsamerweise forderte die "d-live 9.9.0 xf i386.iso" im Gegensatz zu xubuntu und mx-Linux keinen forcepae an.
Das System habe ich komplett neu installiert, /home auch neu formatiert.
Bei der Anmeldung nach Neustart gab es oben eine rudimentäre Leiste, die mit dann nach der Anmeldung wieder verschwank. Danach konnte ich zwar noch die Maus über den hintergrund bewegen, auf die Tasten gab es aber keine Reaktion.
Befehlszeile konnte ich öffnen, war dann aber erst mal ratlos. Ich spreche noch en bisschen DR-DOS aber kaum Terminal

Mehr kann ich erst ausprobieren, wenn ich debian neu installiert habe. Noch ist auf dem notebook das mx-Linux. Aber das Wochenende soll ja regnerisch werden und ich habe noch ein t42 im Keller.

Soll ich dafür vielleicht eine andere iso auswählen? Mein erster Versuch war mit dieser Quelle:
https://mirror.wtnet.de/debian-cd/9.9.0 ... 6-xfce.iso

Am Ende muss aber wieder ein ressourcenschonendes System herauskommen, denn auch mein Atom netbooks (lenovo S10-2) haben höchstens 1GB RAM. Alt, aber für die täglichen Internetgeschäfte immer noch ausreichend. Die Dinger gehen einfach nicht kaputt - und wenn, dann bringt das Reparieren einfach zu viel Spaß...

Apfelmann
Beiträge: 576
Registriert: 15.01.2010 20:48:45
Kontaktdaten:

Re: kein debian9.9 auf PentiumM ?

Beitrag von Apfelmann » 16.05.2019 18:13:56

https://www.bunsenlabs.org/

Ist ein extrem sparsames Debian mit einer angepassten openbox - Oberfläche
und ein installierbares Livesystem

LG

guennid
Beiträge: 12981
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: kein debian9.9 auf PentiumM ?

Beitrag von guennid » 17.05.2019 00:36:58

Wenn dir bunsenlabs nicht zusagt, versuchte ich's an deiner Stelle mal hiermit (1).

(1) firmware-9.9.0-i386-netinst.iso

Grüße, Günther

P.S.: T41 ist nicht Lenovo, sondern IBM. T41 und 42 waren die letzten von dieser Firma. Wie dem auch sei. Ich würde es bei den alten Schätzchen beim windowmanager belassen und keine DE installieren. Erfordert halt einige Konfigurationsbastelei. In meinem Bestand gibt's (noch) ein so eingerichtetes T42. Wird aber ausgemustert, weil Video damit keinen Spaß mehr macht.

aquast
Beiträge: 4
Registriert: 16.05.2019 08:24:12
Wohnort: Hamburg

Re: kein debian9.9 auf PentiumM ?

Beitrag von aquast » 17.05.2019 09:08:45

guennid hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
17.05.2019 00:36:58
P.S.: T41 ist nicht Lenovo, sondern IBM. T41 und 42 waren die letzten von dieser Firma. Wie dem auch sei. Ich würde es bei den alten Schätzchen beim windowmanager belassen und keine DE installieren. Erfordert halt einige Konfigurationsbastelei. In meinem Bestand gibt's (noch) ein so eingerichtetes T42. Wird aber ausgemustert, weil Video damit keinen Spaß mehr macht.
Ich bin nicht der video- sondern der altmodische Hörspieltyp. Für Office, Mail, Browser, usenet, mp3 und telegram reichen die T4x noch gut. Außerdem haben sie für alte Drucker/Scanner noch parallele Schnittstellen, die ich mittlerweile ganz gut bespielen kann. Meine neueren Tx20 warten wieder im Keller - bei den USB-Druckern/Scannern habe ich wechselseitig unter win10/ubuntu auch immer wieder Treiberärger gehabt. Meine Töchter halten mich auch für verrückt, nutzen aber trotzdem gern die S10-netbooks, wobei ich nicht weiß, ob sie überhaupt wahrnehmen, dass kein windows darauf läuft,

uname
Beiträge: 10011
Registriert: 03.06.2008 09:33:02

Re: kein debian9.9 auf PentiumM ?

Beitrag von uname » 17.05.2019 10:01:24

Verwende das von guennid genannte Netinstall-ISO. Du brauchst zur Installation Internet. Es wird kein Desktop installiert. Es werden evtl. bentötigte nicht-freie Treiber installiert. Nach dem Anmelden kannst du z. B. mit

Code: Alles auswählen

apt-get install task-xfce-desktop
dein Xfce nachinstallieren.

Alternativ installiere z. B. Debianopenbox . Mach es dir leicht und installiere Debianlightdm als Displaymanager.

debianoli
Beiträge: 3355
Registriert: 07.11.2007 13:58:49
Wohnort: Augschburg

Re: kein debian9.9 auf PentiumM ?

Beitrag von debianoli » 17.05.2019 11:02:21

Bei älteren Geräten würde ich anstatt xfce eher Debiantask-lxqt-desktop nehmen. Braucht noch weniger Resourcen.

uname
Beiträge: 10011
Registriert: 03.06.2008 09:33:02

Re: kein debian9.9 auf PentiumM ?

Beitrag von uname » 18.05.2019 09:23:25

Ja. Wobei Xfce vs. LXQt ist weniger das Problem als fette Anwendungen wie der Webbrowser inkl. HTML5 und Javascript.

aquast
Beiträge: 4
Registriert: 16.05.2019 08:24:12
Wohnort: Hamburg

Re: kein debian9.9 auf PentiumM ?

Beitrag von aquast » 18.05.2019 09:44:26

uname hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
18.05.2019 09:23:25
Ja. Wobei Xfce vs. LXQt ist weniger das Problem als fette Anwendungen wie der Webbrowser inkl. HTML5 und Javascript.
Lubuntu hat für mich gegenüber Xubuntu jedenfalls kaum Geschwindigkeitsvorteile gebracht. Ich fand die Menüs aber nicht ganz so intuitiv und das besonders bei der Dateiverwaltungsintegration. Firefox läuft mit einem gut eingestellten noscript im Textlesebetrieb deutlich flotter und wenn ich denn wirklich mal youtube bemühe, kann man ja die Auflösung auf 240 einstellen und das reicht mir für alle möglichen tutorials.
Ich will mal sehen, was mir Eure vielen Tipps so bescheren. Allerdings scheint jetzt gerade verlockend die Sonne...

Antworten