Debian Buster auf Medion Netbook E1230

Debian auf Notebooks und speziellen Geräten wie eingebetteten Systemen, Routern, Set-Top-Boxen, ...
Antworten
Steffent
Beiträge: 159
Registriert: 29.10.2002 01:10:38
Wohnort: Döbeln

Debian Buster auf Medion Netbook E1230

Beitrag von Steffent » 07.09.2019 12:01:41

Ich habe Debian Buster auf meinem Netbook installiert.
Installation im Textmodus (erstmal minimal ohne X)kein Problem.
Nach Neustart Xorg und JWM als einfachen Windowmanger installiert.
Eingabe startx schwarzer Bildschirm ohne Reaktion.
Was funktioniert nicht?
Hatte dies genau so bei Debian Stretch gemacht, da funktionierte das noch.

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 13304
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Debian Buster auf Medion Netbook E1230

Beitrag von niemand » 07.09.2019 12:41:35

Steffent hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
07.09.2019 12:01:41
Was funktioniert nicht?
Da Glaskugeln mittlerweile in Gewerkschaften organisiert sind, und am Wochenende nicht mehr zur Arbeit gezwungen werden dürfen, wirst du selbst im Log nachsehen müssen. Erste Anlaufstelle für mich wäre Xorg.0.log.
non serviam.

guennid

Re: Debian Buster auf Medion Netbook E1230

Beitrag von guennid » 07.09.2019 12:53:11

Steffent hat geschrieben:Nach Neustart Xorg [...] installiert.
Zu dürftige Info. (wenn das nicht richtig gemacht wurde, wird er kein Xorg.0.log kriegen - richtig, niemand?) Welche xorg-Pakete sind installiert? startx als root ausgeführt? Würde ich in diesem Fall erst mal dringend empfehlen.

Grüße, Günther

edit: Schreibfehler korrigiert
Zuletzt geändert von guennid am 07.09.2019 13:09:15, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 13304
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Debian Buster auf Medion Netbook E1230

Beitrag von niemand » 07.09.2019 13:04:44

guennid hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
07.09.2019 12:53:11
wenn das nicht richtig gemacht wurde, wird er kein Xorg.0.log kriegen
Dann würd’s aber direkt ’ne entsprechende Fehlermeldung geben.
non serviam.

Steffent
Beiträge: 159
Registriert: 29.10.2002 01:10:38
Wohnort: Döbeln

Re: Debian Buster auf Medion Netbook E1230

Beitrag von Steffent » 14.09.2019 06:54:04

Also ich war davon ausgegeangen es gibt hier vielleicht jemanden der au das Netbook besitzt und ähnliche Probleme hat und vielleicht ne Lösung.
Hab die Installation wiederholt und einfach mal den Debian-Installer machen lassen, Xfce bei der installation ausgewählt, einfach um Xorg "richtig" zu installieren.
Nach erstem Neustart gibt's auch die Benutzeroberfläche, nur ein wenig eingerichtet und Netbook ausgeschalten. Beim nächsten Start wieder keine Benutzeroberfläche nur schwarzen Bildschirm, keine Möglichkeit auf eine andere Konsole zu wechseln, nichts geht. Nach Rechner abwürgen habe ich in "recovery mod" gebootet um mal nach der Xorg.0.log zu sehn, es gibt nur eine von dem geglücktem Start von dem mit schwarzen Bildschirm nix (Zeitstempel).
Habe nach weiterem Suchen im Internet was gelesen das es an dem Modul liegen soll gma500_gfx, das Modul auf blacklist gesetzt und neu gestartet.
Jetzt bekomme ich die Benutzeroberfläche aber in falscher Auflösung und langsam.
Vorläufig erst mal wieder Debian 9 installiert, läuft Problemlos.

Benutzeravatar
The Hit-Man
Beiträge: 1653
Registriert: 21.11.2004 17:01:56
Wohnort: Menden ( Sauerland )
Kontaktdaten:

Re: Debian Buster auf Medion Netbook E1230

Beitrag von The Hit-Man » 19.09.2019 17:55:52

mich würde interessieren welcher gfx treiber da verbaut ist. nach meiner suche, nach deinem netbook ist da ein GMA 3650 drin, der wohl auf dem alten GMA500 basiert. ich hatte damals den GMA500 chipsatz und das war die hölle. ich glaube 2D wird ganz OK laufen aber der rest wohl eher weniger. es gab damals ein ubuntu, das hatte irgendwie einen treiber dafür hinbekommen, damit das dingen auch mit 3D beschleunigung so halbwegs gut lief. der treiber hieß 'poulsbo'. wie und so der genau her kam, weiß ich nicht genau. da ich auf dem alten ubuntu aber nicht sitzen bleiben wollte, habe ich archlinux installiert. da gabs auch mal jemanden der den 'poulsbo' treiber dafür gebastelt hatte.
der treiber wurde aber nicht weiter gepflegt von dem menschen. so das man dann bei einer bestimmten kernel/xorg version stehen bleiben mußte. so weit auch nicht wirklich schlimm, da ja alle andere hardware mit dem kernel auch funktionierte. hatte sich dann aber erledigt weil das teil eh kaputt gegangen war.
ich weiß, das hilft jetzt nicht viel weiter aber ich weiß, das es nicht leicht war, das dingen ans laufen zu bekommen.

aber nach einem startx, könntest doch ne live-cd nehmen und dir das log file an schauen? odeo, ist der rechner vielleicht im netz noch per ssh zu erreichen um sich dmesg oder log files anzuschauen?
Wer HTML postet oder gepostetes HTML quotet oder sich gepostetes oder
gequotetes HTML beschafft, um es in Verkehr zu bringen, wird geplonkt.

damals windows, früher ubuntu, danach debian, heute arch-linux ;)

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 10897
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Debian Buster auf Medion Netbook E1230

Beitrag von hikaru » 19.09.2019 19:43:32

Da steckt in der Tat so ein hässlicher PowerVR-Chip als IGP drin. [1] Wer seinerzeit konnte, machte Bögen um um solche Geräte - zumindest wenn er Linux darauf betreiben wollte.
Wenn es aber unter Stretch im Prinzip ging (vermutlich nur mit Vesa- oder Framebuffer-Grafik), dann sollte das auch unter Buster gehen.
Wurde nicht unter Buster irgendwas an Xorg in Richtung Nutzermanagement geändert? Ich habe mich damit nie beschäftigt, weil es bei mir "einfach lief". Ich habe aber auch keine PowerVR-Grafik und ich stecke immer noch einen Login-Manager (Debianslim oder fatDebianlightdm) dazwischen.

[1] https://www.notebookcheck.net/Intel-Gra ... 195.0.html

Benutzeravatar
The Hit-Man
Beiträge: 1653
Registriert: 21.11.2004 17:01:56
Wohnort: Menden ( Sauerland )
Kontaktdaten:

Re: Debian Buster auf Medion Netbook E1230

Beitrag von The Hit-Man » 19.09.2019 19:54:56

also den GMA500 hatte ich mit 3D unterstützung am laufen ( 3D games liefen flüssig ), das weiß ich noch. war aber wie gesagt, ein echtes gefriemel :( als ich vor jahren mir einen kernel selbst gebaut hatte ( war ein debian ), war dort der GMA500 unter staging. damit lief zu mindest 2D und auch die auflösung stimmte denn mit vesa ist die auflösung natürlich müll.
hatte damals beim kauf aber auch nur INTEL grafikkarte auf dem netbook gelesen und ging davon aus, das dieser ( normaler weise ), auch voll unterstützt wird, unter linux. kannst ja schwer einen verkäufer im mediamarkt usw. fragen, was genau da fürn chipsatz drin ist ;) und ob der vielleicht auch unter linux läuft...
Wer HTML postet oder gepostetes HTML quotet oder sich gepostetes oder
gequotetes HTML beschafft, um es in Verkehr zu bringen, wird geplonkt.

damals windows, früher ubuntu, danach debian, heute arch-linux ;)

Antworten