[gelöst] Die NVIDIA Treiber ruckeln

Hast Du Probleme mit Hardware, die durch die anderen Foren nicht abgedeckt werden? Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
Trollkirsche
Beiträge: 446
Registriert: 08.08.2015 15:03:09
Wohnort: Schweiz

Re: Die NVIDIA Treiber ruckeln

Beitrag von Trollkirsche » 29.04.2020 10:26:56

kalle123 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.04.2020 10:00:31
Ich versuch es noch mal. :)

Der Treiber ist drin.

So sieht das bei dir aus

# inxi -Fz
Graphics: Device-1: NVIDIA GP102 [GeForce GTX 1080 Ti] driver: nvidia v: 440.82
Display: server: X.org 1.20.8 driver: nvidia <<<<<
unloaded: fbdev,modesetting,nouveau,vesa

Noch mal zu inxi -Fz. es wäre schon interessant, z.B. welches BS (Debian?) du da hast und welchen Desktop du fährst. Bisschen was zum Prozessor und zum Speicher könnte auch interessant sein. Aber das nur am Rande.

Der Zusatz 'z' beim Befehl inxi blendet relevante Daten in der Übersicht aus.
-z, --filter Adds security filters for IP/MAC addresses, serial numbers,
location (-w), user home directory name. Default on for IRC
clients

Gruß KH
Gern:

Code: Alles auswählen

inxi -Fz
System:    Kernel: 5.5.0-2-amd64 x86_64 bits: 64 Desktop: Xfce 4.14.2 Distro: Debian GNU/Linux bullseye/sid 
Machine:   Type: Desktop Mobo: ASUSTeK model: MAXIMUS IX HERO v: Rev 1.xx serial: <filter> 
           UEFI: American Megatrends v: 0906 date: 03/22/2017 
CPU:       Topology: Quad Core model: Intel Core i7-7700K bits: 64 type: MT MCP L2 cache: 8192 KiB 
           Speed: 800 MHz min/max: 800/4500 MHz Core speeds (MHz): 1: 800 2: 800 3: 800 4: 802 5: 801 6: 800 
           7: 800 8: 800 
Graphics:  Device-1: NVIDIA GP102 [GeForce GTX 1080 Ti] driver: nvidia v: 440.82 
           Display: x11 server: X.Org 1.20.8 driver: nvidia unloaded: fbdev,modesetting,nouveau,vesa tty: N/A 
           OpenGL: renderer: GeForce GTX 1080 Ti/PCIe/SSE2 v: 4.6.0 NVIDIA 440.82

Trollkirsche
Beiträge: 446
Registriert: 08.08.2015 15:03:09
Wohnort: Schweiz

Re: Die NVIDIA Treiber ruckeln

Beitrag von Trollkirsche » 29.04.2020 10:28:14

willy4711 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.04.2020 10:24:30
Mir ist nicht klar, seit wann es ruckelt.
Hast du die Debiannvidia-driver zusammen mit Lutris installiert, vorher, nachher.
Bist du nach dieser Anleitung vorgegangen ?
https://linuxconfig.org/how-to-install- ... ions-used

Ich würde so vorgehen:
Rolle rückwärts Lutris / Wine Staging purgen.
Dann erst mal sehen, was ob sich was bessert. Sonst auch die Nvidia Treibe deinstallieren.
Könntest ja nochmal

Code: Alles auswählen

# dmesg |grep nvi
Hier einstellen, wird aber höchstwahrscheinlich nicht viel mehr bringen.
Trollkirsche hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.04.2020 09:39:08
Naja die Anzahl Partitionen und Devices sind in der Problemsituation in der Tat unwichtig.
Naja, was du für eienen Prozessor am laufen hast, ist manchmal schon nicht ganz so unwichtig.

In der Anleitung sehe ich dass da auch i386 Paket installiert werden sollen.
Hast du Multi-Arch installiert , oder i386 hinterher ergänzt ?

Code: Alles auswählen

dpkg --print-foreign-architectures
Wenn mich nicht alles irrt habe ich die Architektur im Zuge der Wine Installation gemäss einer Installation hinzugefügt, damit die i386 Architektur auch genommen wird.

Muss ich bei der Deinstallation irgendwelche Stolpersteine oder Dinge beachten, damit mein System nacher auch wieder funktioniert? Ich bin zurzeit auf meinen Arbeitsplatz angewiesen und es wär unschön wenn ich den Desktop nacher nicht mehr nutzen könnte.

Ich werde die Schritte heute abend, sobald Homeoffice durch ist, vorsichtig austesten, wenn von eurer Seite keine Bedenken kommen.

ps : Die Probleme fingen in der Tat bei der Installation des nvidia-driver packages an. Vorher lief alles wie geschmiert.

Danke Willy!

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 4272
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: Die NVIDIA Treiber ruckeln

Beitrag von willy4711 » 29.04.2020 10:37:55

Software Requirements and Linux Command Line Conventions Category Requirements, Conventions or Software Version Used
System Debian 10 Buster
Software Lutris
Kann es sein, dass sich Lutris nicht mit Testing verträgt ??
Add the Repository

Use your text editor of choice to create a repository file at /etc/apt/sources.list.d/lutris.list. Place the following line inside the file. Don't worry that the address says it's for Debian 9. That's currently the only one, and it'll work with Buster. That may update in the future, though.

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 4272
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: Die NVIDIA Treiber ruckeln

Beitrag von willy4711 » 29.04.2020 10:40:28

Trollkirsche hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.04.2020 10:28:14
ps : Die Probleme fingen in der Tat bei der Installation des nvidia-driver packages an. Vorher lief alles wie geschmiert.
D,h. es ruckelte schon bevor du Lutris uns wine installiert hattest ?

Der Intel® Core™ i7-7700K Prozessor hat doch aber auch eine Grafik - Engine [1]. Wo ist die denn in der Inxi- Ausgabe geblieben ?
Hast du die im BIOS deaktiviert ?
[1] https://ark.intel.com/content/www/de/de ... 0-ghz.html

Trollkirsche
Beiträge: 446
Registriert: 08.08.2015 15:03:09
Wohnort: Schweiz

Re: Die NVIDIA Treiber ruckeln

Beitrag von Trollkirsche » 29.04.2020 11:28:37

willy4711 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.04.2020 10:40:28
Trollkirsche hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.04.2020 10:28:14
ps : Die Probleme fingen in der Tat bei der Installation des nvidia-driver packages an. Vorher lief alles wie geschmiert.
D,h. es ruckelte schon bevor du Lutris uns wine installiert hattest ?

Der Intel® Core™ i7-7700K Prozessor hat doch aber auch eine Grafik - Engine [1]. Wo ist die denn in der Inxi- Ausgabe geblieben ?
Hast du die im BIOS deaktiviert ?
[1] https://ark.intel.com/content/www/de/de ... 0-ghz.html
Ich habe Wine und Lutris leider vor den Nvidia Treibern installiert. Das war sicherlich ein Fehler. Der Gedanke war, sich erstmal Lutris anzuschauen. Ich werde daher mal wie du vorschlägst ein Rollback durchführen und alles sauber neu aufsetzen. Sollte das alles nicht funktionieren, werde ich sonst mal eine Installation mit stable erwägen. Ich bin jedoch auf meinen Arbeitsplatz zurzeit dringend angewiesen und werde dies wohl lieber am Wochenende durchführen. So habe ich das Wochenende Zeit und kann das System neu aufsetzen, falls etwas schief geht.

Mir geht Microsoft einfach nur noch mehr auf den Sack. Dies geht jetzt zwar etwas Richtung off-Topic. Seitdem Bill Gates Machenschaften mit der ganzen Corona Sache mittlerweile immer mehr Leuten bewusst wird, ist es für mich nun endgültig Zeit Windows für immer Adieu zu sagen. Was ich nicht auf Linux spielen kann, wird zukünftig einfach nicht mehr gespielt und gut ist. Lieber weniger spielen, dafür auf Linux und frei von psychopathischem Einfluss auf die eigene Infrastruktur.

Danke nochmals euch allen. Euer Forum und all jene die hier mitwirken haben mein Wissen unendlich bereichert. Ich bin euch für eure stete Unterstützung und meiner damit einhergehenden Wissenserweiterung, zu tiefem Dank verpflichtet!

lg

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 4272
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: Die NVIDIA Treiber ruckeln

Beitrag von willy4711 » 29.04.2020 11:35:03

willy4711 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.04.2020 10:40:28
Der Intel® Core™ i7-7700K Prozessor hat doch aber auch eine Grafik - Engine [1]. Wo ist die denn in der Inxi- Ausgabe geblieben ?
Hast du die im BIOS deaktiviert ?
[1] https://ark.intel.com/content/www/de/de ... 0-ghz.html
Könnte auch ein Problem sein, falls du das nicht im Bios deaktiviert hast :?: :?:
Sollte vorher geklärt werden

Trollkirsche
Beiträge: 446
Registriert: 08.08.2015 15:03:09
Wohnort: Schweiz

Re: Die NVIDIA Treiber ruckeln

Beitrag von Trollkirsche » 29.04.2020 20:37:40

willy4711 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.04.2020 11:35:03
willy4711 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.04.2020 10:40:28
Der Intel® Core™ i7-7700K Prozessor hat doch aber auch eine Grafik - Engine [1]. Wo ist die denn in der Inxi- Ausgabe geblieben ?
Hast du die im BIOS deaktiviert ?
[1] https://ark.intel.com/content/www/de/de ... 0-ghz.html
Könnte auch ein Problem sein, falls du das nicht im Bios deaktiviert hast :?: :?:
Sollte vorher geklärt werden
Du hast recht, ich sehe dort auch keinen Eintrag für eine Intel Grafik Komponente. Das heisst ich müsste diese im Bios erst aktivieren?

Bis dann,

Benutzeravatar
Tintom
Beiträge: 2059
Registriert: 14.04.2006 20:55:15
Wohnort: Göttingen

Re: Die NVIDIA Treiber ruckeln

Beitrag von Tintom » 29.04.2020 22:35:24

Ich verstehe nicht, warum ein fehlender Intel-Grafikadapter Teil der Lösung sein soll.
@Trollkirsche hat einen Gaming-Rechner und will damit auch spielen. Weshalb soll er dann die im Prozessor vorhandene Grafik aktivieren?

Im Grunde hat er ja auch schon den richtigen Hinweis gegeben:
Trollkirsche hat geschrieben:ps : Die Probleme fingen in der Tat bei der Installation des nvidia-driver packages an. Vorher lief alles wie geschmiert.
Um den Installationszeitpunkt muss etwas passiert sein, was mit dem Problem zu tun hat. Wenn du, @Trollkirsche, uns den Auszug von /var/log/dpkg*.log zum Installationszeitpunkt postest, gibt das evtl. schon mal mehr Aufschluss.
Welche Desktopumgebung nutzt du?
Und noch etwas: Die Grafikkarte ist ja nicht mehr taufrisch. Soll heißen: Unter stable könnte sie auch laufen (bitte Korrigieren wenn ich falsch liege). Ich möchte damit ausschließen, dass dein sid-System nicht gerade unter einem Bug leidet, der erst in Zukunft gefixt wird.

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 4272
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: Die NVIDIA Treiber ruckeln

Beitrag von willy4711 » 29.04.2020 23:33:25

Tintom hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.04.2020 22:35:24
Ich verstehe nicht, warum ein fehlender Intel-Grafikadapter Teil der Lösung sein soll.
8)
Nun mag ja die Anleitung für sein Board unvollständig sein, jedenfalls finde ich dort nichts, wie man die Intel-Grafik
abstellen könnte. Wenn ich das richtig sehe, muss sie dann aber von inxi angezeigt werden.Wenn sie nicht deaktiviert wurde, stimmt was Grundsätzliches am Rechner nicht.
Trollkirsche hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.04.2020 20:37:40
Das heisst ich müsste diese im Bios erst aktivieren?
Hast du sie denn dort deaktiviert ?
Tintom hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.04.2020 22:35:24
Um den Installationszeitpunkt muss etwas passiert sein, was mit dem Problem zu tun hat. Wenn du, @Trollkirsche, uns den Auszug von /var/log/dpkg*.log zum Installationszeitpunkt postest, gibt das evtl. schon mal mehr Aufschluss.
Na er hat doch gesagt, dass er zuerst Lutris / Wine Staging installiert hat, was eventuell inkompatibel zu Testing ist. Beides sind außerdem Fremdpakete. Zum Schluss hat er dann die nvidia-driver installiert.Nach der Installation der Treiber ging die Ruckelei los.

Benutzeravatar
towo
Beiträge: 3674
Registriert: 27.02.2007 19:49:44
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License

Re: Die NVIDIA Treiber ruckeln

Beitrag von towo » 29.04.2020 23:40:54

Nun mag ja die Anleitung für sein Board unvollständig sein, jedenfalls finde ich dort nichts, wie man die Intel-Grafik
abstellen könnte. Wenn ich das richtig sehe, muss sie dann aber von inxi angezeigt werden.Wenn sie nicht deaktiviert wurde, stimmt was Grundsätzliches am Rechner nicht.
Dir scheint nicht bekannt zu sein, dass moderne Boards den IGP automatisch deaktivieren, wenn eine Grafikkarte eingebaut ist?

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 4272
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: Die NVIDIA Treiber ruckeln

Beitrag von willy4711 » 29.04.2020 23:53:49

towo hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.04.2020 23:40:54
Dir scheint nicht bekannt zu sein, dass moderne Boards den IGP automatisch deaktivieren, wenn eine Grafikkarte eingebaut ist?
Nö so was modernes hatte ich noch nicht. Ich denke, das mein ASRock Z390 Extreme4 nun sicherlich kein altes Eisen ist.

Da hab ich aber den Schalter im BIOS. :mrgreen:

Benutzeravatar
kalle123
Beiträge: 1126
Registriert: 28.03.2015 12:27:47
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Die NVIDIA Treiber ruckeln

Beitrag von kalle123 » 30.04.2020 07:31:23

Tintom hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.04.2020 22:35:24
Welche Desktopumgebung nutzt du?
Hatte der Fragesteller hier gepostet :?

Code: Alles auswählen

inxi -Fz
System:    Kernel: 5.5.0-2-amd64 x86_64 bits: 64 Desktop: Xfce 4.14.2 Distro: Debian GNU/Linux bullseye/sid 
Machine:   Type: Desktop Mobo: ASUSTeK model: MAXIMUS IX HERO v: Rev 1.xx serial: <filter> 
           UEFI: American Megatrends v: 0906 date: 03/22/2017 
CPU:       Topology: Quad Core model: Intel Core i7-7700K bits: 64 type: MT MCP L2 cache: 8192 KiB 
           Speed: 800 MHz min/max: 800/4500 MHz Core speeds (MHz): 1: 800 2: 800 3: 800 4: 802 5: 801 6: 800 
           7: 800 8: 800 
cu KH
ASUS PRIME X370-A + AMD Ryzen 5-2600, GeForce GT1030, 16GB, DEBIAN Buster Xfce
ASUS P5QL + Intel Core2 Duo E6750, GeForce GT710, 8GB, DEBIAN Testing Xfce
Lenovo Thinkpad T450s, DEBIAN Buster Xfce

Benutzeravatar
Tintom
Beiträge: 2059
Registriert: 14.04.2006 20:55:15
Wohnort: Göttingen

Re: Die NVIDIA Treiber ruckeln

Beitrag von Tintom » 30.04.2020 07:39:21

kalle123 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
30.04.2020 07:31:23
Hatte der Fragesteller hier gepostet :?
Danke, übersehen.
willy4711 hat geschrieben:Na er hat doch gesagt, dass er zuerst Lutris / Wine Staging installiert hat, was eventuell inkompatibel zu Testing ist. Beides sind außerdem Fremdpakete. Zum Schluss hat er dann die nvidia-driver installiert.Nach der Installation der Treiber ging die Ruckelei los.
Mir ging es um das wie, nicht um das ob. Welche Quellen, welche Pakete, welche Abhängigkeiten. Wurden evtl. Pakete Software am Paketmanagement vorbei installiert? Nur dann kann man die Situation nachvollziehen.

Trollkirsche
Beiträge: 446
Registriert: 08.08.2015 15:03:09
Wohnort: Schweiz

Re: Die NVIDIA Treiber ruckeln

Beitrag von Trollkirsche » 06.05.2020 15:30:50

willy4711 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.04.2020 10:24:30
Mir ist nicht klar, seit wann es ruckelt.
Hast du die Debiannvidia-driver zusammen mit Lutris installiert, vorher, nachher.
Bist du nach dieser Anleitung vorgegangen ?
https://linuxconfig.org/how-to-install- ... ions-used

Ich würde so vorgehen:
Rolle rückwärts Lutris / Wine Staging purgen.
Dann erst mal sehen, was ob sich was bessert. Sonst auch die Nvidia Treibe deinstallieren.
Könntest ja nochmal

Code: Alles auswählen

# dmesg |grep nvi
Hier einstellen, wird aber höchstwahrscheinlich nicht viel mehr bringen.
Trollkirsche hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.04.2020 09:39:08
Naja die Anzahl Partitionen und Devices sind in der Problemsituation in der Tat unwichtig.
Naja, was du für eienen Prozessor am laufen hast, ist manchmal schon nicht ganz so unwichtig.

In der Anleitung sehe ich dass da auch i386 Paket installiert werden sollen.
Hast du Multi-Arch installiert , oder i386 hinterher ergänzt ?

Code: Alles auswählen

dpkg --print-foreign-architectures
Ich habe ein Kommando ausgeführt, der die Architektur hinzufügt. Ich glaube hinterher ergänzt

Merke gerade das nun alles super flüssig ist. Ich kann nicht wirklich sagen woran es liegt.

Trollkirsche
Beiträge: 446
Registriert: 08.08.2015 15:03:09
Wohnort: Schweiz

Re: Die NVIDIA Treiber ruckeln

Beitrag von Trollkirsche » 06.05.2020 15:57:38

Hier eine kleine Liste der installierten Wine Packages:

wine-devel-dev/stable 5.7~buster amd64
WINE Is Not An Emulator - runs MS Windows programs

wine-devel-i386/stable 5.7~buster i386
WINE Is Not An Emulator - runs MS Windows programs

wine-development/testing,testing 5.4-1 all
Windows API implementation - standard suite

wine-stable/stable 5.0.0~buster amd64
WINE Is Not An Emulator - runs MS Windows programs

wine32/testing 5.0-4 i386
Windows API implementation - 32-bit binary loader

wine32-development/testing 5.4-1 i386
Windows API implementation - 32-bit binary loader

wine32-development-preloader/testing 5.4-1 i386
Windows API implementation - prelinked 32-bit binary loader

wine32-development-tools/testing 5.4-1 i386
Windows API implementation - 32-bit developer tools

wine32-preloader/testing 5.0-4 i386
Windows API implementation - prelinked 32-bit binary loader

wine32-tools/testing 5.0-4 i386
Windows API implementation - 32-bit developer tools

wine64/testing 5.0-4 amd64
Windows API implementation - 64-bit binary loader

wine64-development/testing 5.4-1 amd64
Windows API implementation - 64-bit binary loader

Antworten