(erledigt) TV-Aufnahmen, Dateigröße

Sound, Digitalkameras, TV+Video und Spiele.
wanne
Moderator
Beiträge: 6609
Registriert: 24.05.2010 12:39:42

Re: TV-Aufnahmen, Dateigröße

Beitrag von wanne » 08.08.2020 15:30:49

fischic hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
08.08.2020 13:59:00
Nur: nach meinen bescheidenen Erfahrungen unterscheiden sich die via crf resutlierenden (variablen) Bitraten - unterschiedlicher Filme gar nicht so sehr. so dass man (innerhalb gewisser Grenzen natürlich, s.o.: crf max 24, höher bin ich, um eine bestimmte Bitrate/Dateigröße zu erreichen, bisher nie gegangen) durchaus mit unterschiedlichen crf-Werten herumspielen kann für akzeptable Ergebnisse, die Kombi aus Qualität und Größe betreffend.
Wenn dir die Qualität bei CRF 24 reicht, weil du den Unterschied eh nicht mehr erkennen kannst ist es absolute Verschwendung andere Filme mit kleineren CRFs zu encodieren. Oder es reicht dir nicht, dann ist es Quatschig nur wegen der Dateigröße die CRF runter zu ziehen. CRF ist eben schon eine Abwägung aus Dateigröße und Qualität. (Mit einem Faktor zu wessen Gunsten.) Es ist absolut bescheuert danach nochmal eine zu machen wenn dir die Abwägung zu groß oder zu klein ist, hättest du es am Anfang anders machen sollen. Was da passiert ist der Krankhafte versuch in kleiner Dateien schlechtere Qualität rein zu interpretieren wo das nicht der Fall ist.
Was ich beobachte ist, je älter der gesendete Film, desto größer wird der Zielfilm bei gegebenem crf-Wert.
Sehr alte Filme sind oft verrauscht. Damit kommt libx264 sehr schlecht zurecht. Bei hohen CRFs zermatscht er dir das Bild bei kleinen wird die Datei riesig. Da kann man wenig machen. Es gibt extra Filter die versuchen das rauschen zu entfernen. Erfahrungsgemäß brauchen sie ewig und machen das Bild alles andere als schöner. VP9 kommt damit besser zurecht. Aber auch da hält sich das in Grenzen.
Wenn du qualitativ gutes älteres Material hast und das mit neuem Material in ähnlicher Qualität vergleichst sollte es genau anders herum laufen.
rot: Moderator wanne spricht, default: User wanne spricht.

MaGe
Beiträge: 1026
Registriert: 01.06.2014 17:12:16

Re: TV-Aufnahmen, Dateigröße

Beitrag von MaGe » 08.08.2020 15:36:48

fischic hat geschrieben: Ich habe das so interpretiert, dass das die Dateigröße ist, wie sie z.B. vdr aus der Schüssel holt

sorry!

Video ungeschnitten.
The_Book_of_Eli.m2t ( ARD HD ) - 9,7 GiB (10.446.728.966)

mit mkvmerge geschnitten - Größe: 2,8 GiB (2.962.182.668)
mit ffmpeg geschnitten - Größe: 7,0 GiB (7.562.579.776)



Gruss MaGe
Wir müssen uns vor der Klimaerwärmung nicht fürchten.
Uns rottet die soziale Kälte viel früher aus.

wanne
Moderator
Beiträge: 6609
Registriert: 24.05.2010 12:39:42

Re: TV-Aufnahmen, Dateigröße

Beitrag von wanne » 08.08.2020 15:49:21

mit mkvmerge geschnitten - Größe: 2,8 GiB (2.962.182.668)
mit ffmpeg geschnitten - Größe: 7,0 GiB (7.562.579.776)
Kannst du mal sagen, was du meinst mit mit ffmpeg geschnitten, statt immer weitere Beispiele zu geben? So mit kommando und output.
rot: Moderator wanne spricht, default: User wanne spricht.

fischic
Beiträge: 615
Registriert: 24.12.2019 12:25:08
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Mestre/Venezia

Re: TV-Aufnahmen, Dateigröße

Beitrag von fischic » 09.08.2020 17:56:05

So, dieses Kommando:

Code: Alles auswählen

ffmpeg -i in.ts -c:v copy -c:a copy out.mkv
macht aus
13.2 GiB ts
12.1 GiB mkv

12.0 GiB mkv (wenn mkvtoolnix-gui auf das ts losgelassen wird und nur eine Tonspur ausgewählt wird.)

Ich denke, das ist nicht gerade viel und lohnt, wie wanne schon sagt, folglich nicht

crf:
wanne hat geschrieben:Wenn dir die Qualität bei CRF 24 reicht [...]
Ich denke, um das entscheiden zu können, müsste man die erzielte Ausgabe qualitativ beurteilen können. Dazu sehe ich mich als Laie zumindest innerhalb eines Rahmens von CRF 18 - 24 außerstande.
Ich werde wohl weiterhin diese Strategie verfolgen: Ich vertraue mal darauf, dass CRF 20 eine qualitativ ganz gute default-Einstellung für das Umwandeln eines TV-Mitschnittes (in h264/AVC) ist. Das ergibt bei mir im Schnitt eine Bitrate von ca. 2600kb/s (h264/AVC, mkv), entsprechend 1.8 - 2.0 GiB Dateigröße bei 90m Spieldauer und einer Tonspur. Wird die Bitrate bei crf 20 exorbitant größer , überlege ich, einen höheren crf-Wert zu nehmen bis max 24 und gehe umgekehrt mit crf herunter bis 17/18, wenn sie exorbitant kleiner wird.

Benutzeravatar
Lord_Carlos
Beiträge: 5333
Registriert: 30.04.2006 17:58:52
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Dänemark

Re: TV-Aufnahmen, Dateigröße

Beitrag von Lord_Carlos » 09.08.2020 18:37:58

fischic hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
09.08.2020 17:56:05
Ich werde wohl weiterhin diese Strategie verfolgen: Ich vertraue mal darauf, dass CRF 20 eine qualitativ ganz gute default-Einstellung für das Umwandeln eines TV-Mitschnittes (in h264/AVC) ist. Das ergibt bei mir im Schnitt eine Bitrate von ca. 2600kb/s (h264/AVC, mkv), entsprechend 1.8 - 2.0 GiB Dateigröße bei 90m Spieldauer und einer Tonspur.
:THX: 👍
fischic hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
09.08.2020 17:56:05
Wird die Bitrate bei crf 20 exorbitant größer , überlege ich, einen höheren crf-Wert zu nehmen bis max 24 und gehe umgekehrt mit crf herunter bis 17/18, wenn sie exorbitant kleiner wird.
Aber warum? Ersteres verstehe ich wenn der Speicherplatz Knapp wird, oder man es via Netzwerk streamen will. Aber warum willst du auf zwang die Datei groesser machen wenn du mit der Qualitaet von CRF 20 zufrieden bist?

Code: Alles auswählen

╔═╗┬ ┬┌─┐┌┬┐┌─┐┌┬┐╔╦╗
╚═╗└┬┘└─┐ │ ├┤ │││ ║║
╚═╝ ┴ └─┘ ┴ └─┘┴ ┴═╩╝ rockt das Forum!

fischic
Beiträge: 615
Registriert: 24.12.2019 12:25:08
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Mestre/Venezia

Re: (erledigt) TV-Aufnahmen, Dateigröße

Beitrag von fischic » 09.08.2020 18:55:36

Aber warum willst du auf zwang die Datei groesser machen wenn du mit der Qualitaet von CRF 20 zufrieden bist?
Ich sagte nicht, dass ich mit der Qualität von CRF 20 zufrieden sei, Ich sagte dass ich darauf vertraue, dass das eine akzeptable Einstellung ist. Wie schon gesagt, ich weiß letztlich nicht was Video-„Qualität“ eigentlich ist. Was ich zu wissen glaube ist, dass crf 18 eine bessere „Qualität“ liefert als crf 20. Und das geht nun mal mit höherer Bitrate, ergo größerer Datei einher. Und wenn mich die bessere „Qualität“ nicht unmäßig Platz kostet, sondern nur etwa den, den mich im Allgemeinen auch das Konvertieren mit CRF 20 kostete, warum sollte ich dann auf die bessere „Qualität“ verzichten?

Scheidewasser
Beiträge: 16
Registriert: 14.09.2019 18:52:26

Re: (erledigt) TV-Aufnahmen, Dateigröße

Beitrag von Scheidewasser » 16.10.2020 20:26:38

Mir ist aufgefallen das ihr alle eure *.ts Dateien später als *.mkv speichert. Nicht nur in diesem thread sondern auch in den anderen threads die ich zum Thema ffmpeg im df abgesucht habe. Hat das einen bestimmten Grund?

fischic
Beiträge: 615
Registriert: 24.12.2019 12:25:08
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Mestre/Venezia

Re: (erledigt) TV-Aufnahmen, Dateigröße

Beitrag von fischic » 16.10.2020 22:59:20

Wie man's nimmt. Ich kenne TS nur als von vdr erzeugtem Dateiformat für TV-Aufnahmen und die sind exorbitant groß. MKV kann mehr als avi. Und außerdem mag wanne mkv. :P Viel mehr weiß ich nicht.

Wenn du plausible Gründe hast, es bei TS zu belassen, würde ich mir die interessiert durchlesen.

Benutzeravatar
Lord_Carlos
Beiträge: 5333
Registriert: 30.04.2006 17:58:52
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Dänemark

Re: (erledigt) TV-Aufnahmen, Dateigröße

Beitrag von Lord_Carlos » 16.10.2020 23:10:11

mkv kann Kapitel, weit aus mehr Videoformate, weit aus mehr Audioformate und weit aus mehr Untertexte enthalten: https://en.wikipedia.org/wiki/Compariso ... er_formats
Und eine Freie Lizenz

Code: Alles auswählen

╔═╗┬ ┬┌─┐┌┬┐┌─┐┌┬┐╔╦╗
╚═╗└┬┘└─┐ │ ├┤ │││ ║║
╚═╝ ┴ └─┘ ┴ └─┘┴ ┴═╩╝ rockt das Forum!

Antworten