Weiterentwicklung des Kernels

Welches Modul/Treiber für welche Hardware, Kernel compilieren...
Benutzeravatar
silizium
Beiträge: 24
Registriert: 16.06.2018 12:44:09
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Weiterentwicklung des Kernels

Beitrag von silizium » 08.04.2021 17:06:50

Ihr macht mich ehrlich gesagt fertig :D.
Ich probiere gerade "Trisquel 9.0" auf einem Netbook weil der eine doofe rtl8821ce WIFI-Bluetooth Chipsatz enthaltet.
Obwohl ich vielleicht das BIOS auf dem Netbook doch mal selbst erneuern sollte ist viel zu Eingeschränkt.
Ist eine Hardware die ich mal ergattert habe und nicht so zu Recht komme mit dem Netbook.
Bleibt immer irgendwie kleben dieses Netbook.
Der Server-Rechner von Dell ist spitze und die Mini-PCś von Asus laufen auch sehr gut mit GNU/Linux.
Im übrigen auf meinem Hauptrechner verwende ich Debian Testing mit KDE ist gerade in Frozen.
Läuft sehr schön und Stabil habe dafür den Kernel 5.12-rc6 kompiliert auf die Hardware zugeschnitten.
Es sind ja einige echt viele neue Zeilen dazugekommen.

So brauche auch mal etwas Nahrung und so ein kühles Eis ist vielleicht nicht ganz verkehrt. Habe gleich einen Termin der mich etwas Nervös macht.

Bin jedenfalls sehr beigeistert von Debian und habe sogar noch alte ISO´s von Wheezy.
Bis später.

Benutzeravatar
Meillo
Moderator
Beiträge: 6551
Registriert: 21.06.2005 14:55:06
Wohnort: Balmora
Kontaktdaten:

Re: Weiterentwicklung des Kernels

Beitrag von Meillo » 08.04.2021 17:31:35

(Weil ich nun so lange daran geschrieben habe ...)

silizium hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
08.04.2021 16:10:52
Nein ich lege es offen aber möchte meine Idee dazu nicht für jeden gleich Zugänglich machen.
[...]
Es muss nicht alles gleich Öffentlich offen gelegt werden.
Genau das ist aber die Idee von Freier Software. ;-)
Dazu möchte man erst mit einem Maintainer aus Debian mein Wissen und Konzept teilen.
Alle technischen Diskussionen in Debian werden oeffentlich gefuehrt. Beim Kernel (der nicht das Gleiche wie Debian ist und auch kein Teil davon) ebenso.

Auch Ideen werden oeffentlich (in erster Linie auf Mailinglisten, siehe debian.org bzw. kernel.org) ausgetauscht und diskutiert.

Indem du sie dort oeffentlich postest, dokumentierst du, dass du sie zu dem Zeitpunkt hattest. Das ist also auch Schutz, nicht nur Risiko ... wobei die Risiko-Ueberlegung der Idee Freier Software komplett fremd ist. Die kommt aus der proprietaeren und patentbelasten Welt.

Kann doch genauso möglich sein das ich Fehler gemacht habe oder es noch mehr Verbesserungswürdig ist.
Außerdem ist der "Kernel" nichts für Anfänger das bestätigt ihr doch selbst.
Fehler zu machen ist kein Problem. Es waere nur gut, die Fehler zuerst bei kleinen Aenderungen in kleinen Projekten zu machen, bevor man sich mit sowas wie dem Kernel befasst. Dir scheinen noch viele Grundkenntnisse zu fehlen, weswegen wir es fuer keine gute Idee halten, direkt beim Kernel anzusetzen.
Mein Ziel selbst ist es komplett für Debian zu arbeiten.
Ob komplett oder teilweise macht keinen Unterschied. Debian ist ein freies Projekt. Du kannst in deiner Freizeit soviel beitragen wie du willst. Geld bekommst du dafuer keines. Alles was du als Gegenleistung fuer deine Arbeit bekommst ist die Nennung deines Namens und (wenn die Arbeit gut ist) Lob und Dank von anderen (hoffentlich).

Linux, der Kernel, ist ein separates Projekt, das auch in der Weise funktioniert.

Bei Debian kann man auch mit einfachen, leichten Aufgaben einsteigen, weil Debian so breit und vielfaeltig angelegt ist. Beim Kernel wird das schwierig sein, vermute ich. Auch ist der Tonfall und die Huerde an technischen Erwartungen dort sicher sehr viel hoeher.


Aber vielleicht musst du uns auch einfach mal erklaeren, warum du denkst, dass du das noetige technische Verstaendnis (von Kerneln und Sicherheit allgemein, und von Linux, dem Kernel, speziell) und die noetige Uebersicht hast, um eine Idee entwickelt zu haben, die die Chance hat aufgenommen zu werden. Das ist halt sehr unwahrscheinlich, wenn du nicht schon eine gewisse Zeit bei Linux, dem Kernel, oder anderen Kerneln mit gearbeitet hast, oder theoretisch im Thema von Betriebssystemkerneln top bist.

Mein Tipp (wenn es dir wirklich wichtig ist): Verfasse eine ausfuehrliche Erklaerung und Beschreibung deiner Idee und poste die auf die LKML. Dann wird sich zeigen was passiert.
Use ed(1) once in a while!

Benutzeravatar
silizium
Beiträge: 24
Registriert: 16.06.2018 12:44:09
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Weiterentwicklung des Kernels

Beitrag von silizium » 08.04.2021 19:19:04

silizium hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
08.04.2021 16:10:52
Nein ich lege es offen aber möchte meine Idee dazu nicht für jeden gleich Zugänglich machen.
[...]
Es muss nicht alles gleich Öffentlich offen gelegt werden.
Genau das ist aber die Idee von Freier Software. ;-)
Dazu möchte man erst mit einem Maintainer aus Debian mein Wissen und Konzept teilen.
Alle technischen Diskussionen in Debian werden oeffentlich gefuehrt. Beim Kernel (der nicht das Gleiche wie Debian ist und auch kein Teil davon) ebenso.

Auch Ideen werden oeffentlich (in erster Linie auf Mailinglisten, siehe debian.org bzw. kernel.org) ausgetauscht und diskutiert.

Indem du sie dort oeffentlich postest, dokumentierst du, dass du sie zu dem Zeitpunkt hattest. Das ist also auch Schutz, nicht nur Risiko ... wobei die Risiko-Ueberlegung der Idee Freier Software komplett fremd ist. Die kommt aus der proprietaeren und patentbelasten Welt.

Kann doch genauso möglich sein das ich Fehler gemacht habe oder es noch mehr Verbesserungswürdig ist.
Außerdem ist der "Kernel" nichts für Anfänger das bestätigt ihr doch selbst.
Fehler zu machen ist kein Problem. Es waere nur gut, die Fehler zuerst bei kleinen Aenderungen in kleinen Projekten zu machen, bevor man sich mit sowas wie dem Kernel befasst. Dir scheinen noch viele Grundkenntnisse zu fehlen, weswegen wir es fuer keine gute Idee halten, direkt beim Kernel anzusetzen.
Mein Ziel selbst ist es komplett für Debian zu arbeiten.
Ob komplett oder teilweise macht keinen Unterschied. Debian ist ein freies Projekt. Du kannst in deiner Freizeit soviel beitragen wie du willst. Geld bekommst du dafuer keines. Alles was du als Gegenleistung fuer deine Arbeit bekommst ist die Nennung deines Namens und (wenn die Arbeit gut ist) Lob und Dank von anderen (hoffentlich).

Linux, der Kernel, ist ein separates Projekt, das auch in der Weise funktioniert.

Bei Debian kann man auch mit einfachen, leichten Aufgaben einsteigen, weil Debian so breit und vielfaeltig angelegt ist. Beim Kernel wird das schwierig sein, vermute ich. Auch ist der Tonfall und die Huerde an technischen Erwartungen dort sicher sehr viel hoeher.


Aber vielleicht musst du uns auch einfach mal erklaeren, warum du denkst, dass du das noetige technische Verstaendnis (von Kerneln und Sicherheit allgemein, und von Linux, dem Kernel, speziell) und die noetige Uebersicht hast, um eine Idee entwickelt zu haben, die die Chance hat aufgenommen zu werden. Das ist halt sehr unwahrscheinlich, wenn du nicht schon eine gewisse Zeit bei Linux, dem Kernel, oder anderen Kerneln mit gearbeitet hast, oder theoretisch im Thema von Betriebssystemkerneln top bist.

Mein Tipp (wenn es dir wirklich wichtig ist): Verfasse eine ausfuehrliche Erklaerung und Beschreibung deiner Idee und poste die auf die LKML. Dann wird sich zeigen was passiert.
[/quote]

Ich weiß damit das die Idee Freier Software dahinter steckt.

(DFSG)
Quelle Debian.org (Debian-Gesellschaftsvertrag) Punkt 5 ich ZITIERE:
"
Arbeiten, die nicht unseren Standards für Freie Software genügen
Wir wissen, dass einige unserer Anwender unbedingt Arbeiten einsetzen müssen, die nicht den Debian-Richtlinien für Freie Software entsprechen. Für solche Arbeiten haben wir die Bereiche contrib und non-free in unserem Archiv eingerichtet. Die Pakete in diesen Bereichen sind nicht Bestandteil des Debian-Systems, wurden aber trotzdem für den Einsatz mit Debian vorbereitet. Wir empfehlen den CD-Herstellern, die jeweiligen Lizenzbestimmungen der Pakete in diesen Bereichen zu studieren und selbst zu entscheiden, ob sie die Pakete mit ihren CDs verteilen dürfen. Obwohl unfreie Arbeiten nicht Bestandteil von Debian sind, unterstützen wir ihren Einsatz und bieten Infrastruktur für nicht freie Pakete an (z.B. unsere Fehlerdatenbank und die Mailinglisten).
"
Zitat ENDE

Ein weiteres Zitat aus Debian.org/devel besagt folgendes ich ZITIERE:
"
Zu Debian beitragen
Das Debian-Projekt besteht aus Freiwilligen, und wir suchen normalerweise immer nach neuen Entwicklern, die ein bisschen technisches Wissen, Interesse an freier Software und ein bisschen freie Zeit mitbringen. Auch Sie können Debian helfen, werfen Sie einfach einen Blick auf die in der Überschrift verlinkte Seite.
"
ZITAT ENDE

Ich danke dir für den guten Tipp mit der LKML und werde es mir genauer durchlesen was dabei die Sache ist.

Benutzeravatar
TRex
Moderator
Beiträge: 6882
Registriert: 23.11.2006 12:23:54
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: KA

Re: Weiterentwicklung des Kernels

Beitrag von TRex » 08.04.2021 19:45:05

Weiterhin: kommerzielle Interessen sind im Forum nicht erwünscht. Würden wir dich also wirklich ernst nehmen, müsste ich den Thread schließen/entfernen. Kann ich aber nicht - magst du noch ne Kugel Eis?
Jesus saves. Buddha does incremental backups.
Windows ist doof, Linux funktioniert nichtDon't break debian!

Swirlich
Beiträge: 68
Registriert: 26.02.2015 17:24:20

Re: Weiterentwicklung des Kernels

Beitrag von Swirlich » 08.04.2021 23:57:25

@TRex: Nur eine schnöde Kugel Eis? Ich denke, ein Gentoobecher und eine gute Tasse LFS, wären angemessen für den TE.

letzter3
Beiträge: 321
Registriert: 16.07.2011 22:07:31

Re: Weiterentwicklung des Kernels

Beitrag von letzter3 » 09.04.2021 00:44:02

Irgendwie peinlich, wie selbst altgestandene Mitglieder des DF und Moderatoren es nicht vermögen, die vor Kurzem als wünschenswert definierten Verhaltensweisen* an den Tag zu legen.
Das alle anderen möglichen Mitglieder auf den Zug aufspringen, ohne auch nur im Mindesten etwas zur Sache beitragen zu können, ist da ja nur vorprogrammiert.
Der Faden ist jetzt 3 Seiten lang, er hätte auch nach 3 Beiträgen in der hier gezeigten Form zu Ende sein können.

*
- Wenn ich zum Thema nichts zu sagen habe, lasse ich es.
- Ich vermeide provokante Beiträge.
- Ich muss nicht auf jede Provokation / andere Meinung / Schwachsinn etc. eingehen.
- Setzt die Liste gerne selber fort, entschuldigen könnt Ihr Euch bei Euch selbst.

Benutzeravatar
silizium
Beiträge: 24
Registriert: 16.06.2018 12:44:09
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Weiterentwicklung des Kernels

Beitrag von silizium » 09.04.2021 01:09:26

Ein Auschnitt aus dem KSystemlog von meinem Kernel:
08.04.21 18:46 Kernel command line BOOT_IMAGE=/vmlinuz-8.60.00-nano-sec33-kernel-05-04-2021 root=/dev/mapper/System-root ro quiet
08.04.21 18:46 Dentry cache hash table entries: 2097152 (order: 12, 16777216 bytes, linear)
08.04.21 18:46 Inode-cache hash table entries: 1048576 (order: 11, 8388608 bytes, linear)
08.04.21 18:46 mem auto-init stack:off, heap alloc:on, heap free:on
08.04.21 18:46 mem auto-init clearing system memory may take some time...
08.04.21 18:46 Memory 3581136K/16679528K available (10247K kernel code, 2698K rwdata, 4404K rodata, 2588K init, 2292K bss, 424884K reserved, 16384K cma-reserved)

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 14652
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Weiterentwicklung des Kernels

Beitrag von niemand » 09.04.2021 07:58:31

silizium hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
09.04.2021 01:09:26
Ein Auschnitt aus dem KSystemlog von meinem Kernel:
[…]
Dass das gar nichts aussagt, ist dir sicherlich bewusst. Bleibt die Frage, was du damit bezwecken möchtest. Kann’s sein, dass du weiterhin nicht den Hauch einer Ahnung hast, wie das mit dem Kernel so funktioniert?

Was mich noch interessiert: welches Log genau soll das eigentlich sein? Keines meiner systemnahen Logs hat Timestamps mit einer Auflösung von Minuten – das wär’ ja völlig nutzlos.
letzter3 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
09.04.2021 00:44:02
Irgendwie peinlich, wie selbst altgestandene Mitglieder des DF und Moderatoren es nicht vermögen, die vor Kurzem als wünschenswert definierten Verhaltensweisen* an den Tag zu legen.
Wer warst du noch gleich, anderen Vorschriften machen zu wollen, wie sie auf Trolle zu reagieren haben?
non serviam.

Benutzeravatar
Meillo
Moderator
Beiträge: 6551
Registriert: 21.06.2005 14:55:06
Wohnort: Balmora
Kontaktdaten:

Re: Weiterentwicklung des Kernels

Beitrag von Meillo » 09.04.2021 08:58:17

In den letzten Posts ist der Tollfaktor stark angestiegen. Ein Nicht-Troll haette jetzt alle Informationen gehabt, um seinem ehrlichen Interesse nachzugehen und wuerde den Thread mit einem Dank beenden. Jeder weitere Post (egal welchen Inhalts) bestaetigt nur mehr, dass es ein Troll ist.
Use ed(1) once in a while!

Benutzeravatar
silizium
Beiträge: 24
Registriert: 16.06.2018 12:44:09
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Weiterentwicklung des Kernels

Beitrag von silizium » 09.04.2021 14:39:00

niemand hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
09.04.2021 07:58:31
silizium hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
09.04.2021 01:09:26
Ein Auschnitt aus dem KSystemlog von meinem Kernel:
[…]
Dass das gar nichts aussagt, ist dir sicherlich bewusst. Bleibt die Frage, was du damit bezwecken möchtest. Kann’s sein, dass du weiterhin nicht den Hauch einer Ahnung hast, wie das mit dem Kernel so funktioniert?

Was mich noch interessiert: welches Log genau soll das eigentlich sein? Keines meiner systemnahen Logs hat Timestamps mit einer Auflösung von Minuten – das wär’ ja völlig nutzlos.
letzter3 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
09.04.2021 00:44:02
Irgendwie peinlich, wie selbst altgestandene Mitglieder des DF und Moderatoren es nicht vermögen, die vor Kurzem als wünschenswert definierten Verhaltensweisen* an den Tag zu legen.
Wer warst du noch gleich, anderen Vorschriften machen zu wollen, wie sie auf Trolle zu reagieren haben?
Das ist doch ein Programm von KDE das gibt es in der Paketeverwaltung zum herunterladen "KSystemlog" nennt sich dieses Programm.
Du meintest es sagt nichts aus was ich poste? Es steht doch dabei damit mein Kernel den ich Kompiliert habe von Kernel.org in der Log Datei die Aufzeichnung damit alles einwandfrei ohne Fehler Bootet.
Somit kann ich Nachvollziehen ob ich den Kernel auf mein System sauber und Fehlerfrei kompiliert habe und die zusätzlichen Funktionen auch funktionieren.
Habe z.b. zram aktiviert und dafür ein Paket installiert und laut der KSystemlog kann ich erkennen damit meine Swap-Partition nun als zram läuft.
Ist nun nur ein Beispiel.
Die Timestamps sind doch O.K. ist für mich persönlich zum Nachvollziehen "Wann - Welcher Zeitpunkt" somit kann ich es zurück verfolgen.

Wer ich bin steht doch auf mein Profil. Ich habe niemanden Vorschriften gemacht. Ich Trolle doch überhaupt nicht.
Ich kenne mich halt mit Debian und Linux aus.
Das ist alles und ich liebe Debian ist daran was verkehrt?

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 14652
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Weiterentwicklung des Kernels

Beitrag von niemand » 09.04.2021 14:42:00

silizium hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
09.04.2021 14:39:00
Ich kenne mich halt mit Debian und Linux aus.
Das bezweifele ich an dieser Stelle ausdrücklich. Wenn das so wäre, hätte dieser Thread niemals so verlaufen können.
non serviam.

Benutzeravatar
silizium
Beiträge: 24
Registriert: 16.06.2018 12:44:09
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Weiterentwicklung des Kernels

Beitrag von silizium » 09.04.2021 15:10:58

Wieso hätte dieser Thread niemals so verlaufen können. Hinter jedem PC vor der Tastatur sind Menschen.
Jeder Mensch fasst die Informationen anscheinend die ich schreibe anders auf.
Deshalb schreibe ich z.b. ungern Anleitungen zu Installationen sondern helfe Debian lieber bei Fehlerausgaben und bin bei Linux Foundation eben tätig weil
ich keine Meilensteine schreiben muss sondern eben nur die Bugs oder sonstiges Fixe.
Ist das schwierig für ein Forum damit es Menschen gibt die etwas anders sich äußern und trotzdem sich mit der Materie auskennen?

Benutzeravatar
towo
Beiträge: 3831
Registriert: 27.02.2007 19:49:44
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License

Re: Weiterentwicklung des Kernels

Beitrag von towo » 09.04.2021 15:18:02

08.04.21 18:46 Kernel command line BOOT_IMAGE=/vmlinuz-8.60.00-nano-sec33-kernel-05-04-2021 root=/dev/mapper/System-root ro quiet
Wow, hier zeigt sich in der Tat, dass Du richtig Ahnung hast, ein Kernel 8.60.00, den gibts noch nicht mal auf Kernel.org *daumenhoch*.
Sowas macht sich auch richtig gut, wenn man mal eien Bugreport verfassen will, ach halt, machst Du ja nicht, Du schreibst ja gleich den Fix.

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 14652
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Weiterentwicklung des Kernels

Beitrag von niemand » 09.04.2021 15:25:01

silizium hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
09.04.2021 15:10:58
Wieso hätte dieser Thread niemals so verlaufen können.
Weil du offensichtlich eine Vorstellung von den Dingen hast, die stark von den tatsächlichen Gegebenheiten abweicht. Außerdem verwendest du Begriffe in völlig falscher Bedeutung, etc.

Würdest du dich damit auskennen, hätte es schon den Eingangsbeitrag nie geben können.

silizium hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
09.04.2021 15:10:58
[ich] bin bei Linux Foundation eben tätig weil
ich keine Meilensteine schreiben muss sondern eben nur die Bugs oder sonstiges Fixe.
Verlinke doch mal bitte ein paar Bugs, die du dort geschrieben hast. Gute Bugs kann man immer gebrauchen :mrgreen:
silizium hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
09.04.2021 14:39:00
Wer ich bin steht doch auf mein Profil.
Nope, zumindest hier in deinem Profil ist öffentlich rein nichts zu sehen. Aber vielleicht möchtest du es ja noch dahingehend ändern?
non serviam.

Antworten