[gelöst] Datei Knoppix 9.1.ISO aus GRUB2 booten

Du kommst mit der Installation nicht voran oder willst noch was nachfragen? Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
Antworten
Benutzeravatar
SGibbi
Beiträge: 143
Registriert: 08.09.2015 03:28:11

[gelöst] Datei Knoppix 9.1.ISO aus GRUB2 booten

Beitrag von SGibbi » 21.11.2021 23:04:45

Hallo, Leute,

Wieder mal ein Gibbi Spezialproblem: Seit geraumer Zeit ist GRUB2 doch in der Lage, ISO Images zu booten. Ich bekoomme es mal wieder nicht hin.

Meine Quelle: http://www.knoppixforum.de/knoppix-foru ... inden.html (Beitrag vom 29.05.2021 vonPIT234a

Code: Alles auswählen

Mein versuchter Menüeintrag in der Grub.cdfg:
menuentry "Knoppix 9.1" { 
set isofile=/boot/KNOPPIX_91.iso
set root=(hd0,2,msdos3) 
# loopback loop hd0,2 $isofile
# linux (loop)/boot/isolinux/linux64 bootfrom=/sda2/boot/knoppix92.iso noeject 
linux (loop)/boot/isolinux/linux64 bootfrom=/dev/sda2/boot/knoppix91.iso noeject 
load_ramdisk=1 prompt_ramdisk=0 rw vga=normal loglevel=9 max_loop=256 vmalloc=256MiB keymap=de-latin1 de_DE
}
### END /etc/grub.d/40_custom ###

### BEGIN /etc/grub.d/41_custom ###
if [ -f  ${config_directory}/custom.cfg ]; then
  source ${config_directory}/custom.cfg
elif [ -z "${config_directory}" -a -f  $prefix/custom.cfg ]; then
  source $prefix/custom.cfg;
fi
Meine Fehlermeldungeen:
Error: Disk "Loop" not found
You ned to load the kernel first

Wirkt eigentlich ganz einfach; die ISO soll als Lopback Device eingebunden werden, wird jedoch nicht gefunden - ich boote von sda2/boot
Kann mir jemand auf die Schnelle den korrekten Menüeintrag posten ?
UIch bin sicherlich nicht der Einzige, der das probiert hat.
Zuletzt geändert von SGibbi am 28.11.2021 16:01:47, insgesamt 1-mal geändert.
The police are uneducated, evil, and sadistic. Do not trust them.
(Ian Murdock)

Benutzeravatar
smutbert
Moderator
Beiträge: 7994
Registriert: 24.07.2011 13:27:39
Wohnort: Graz

Re: Datei Knoppix 9.1.ISO aus GRUB2 booten

Beitrag von smutbert » 21.11.2021 23:47:52

Einen fertigen Menüeintrag habe ich nicht parat, aber bei deinem Beitrag fallen mir gleich einmal zwei Dinge auf: Zuallererst hast du in deinem Codeblock auch normalen Text stehen und dann zwei auskommentierte Zeilen

Code: Alles auswählen

# loopback loop hd0,2 $isofile
# linux (loop)/boot/isolinux/linux64 bootfrom=/sda2/boot/knoppix92.iso noeject 
das # darf in der grub-Konfigurationsdatei natürlich nicht stehen oder vielleicht willst du noch einmal deinen Menüeintrag unverändert in einem Codeblock posten?

Wie so gut wie alle Funktionen von grub ist außerdem das ganze mit dem Loopbackgerät in einem eingenen Modul, das geladen sein muss. Das kannst du mit einer Zeile vor deinem oder ganz am Anfang von deinem Booteintrag sicherstellen:

Code: Alles auswählen

insmod loopback
Es gibt auch noch weitere Module, die du möglicherweise erst gezielt laden musst. Das Dateisystem eines iso-Images ist beispielsweise meist iso9660, daher ja der Name iso-Image und das will vielleicht auch erst geladen werden. Das entsprechende Modul heißt iso9660.

Benutzeravatar
SGibbi
Beiträge: 143
Registriert: 08.09.2015 03:28:11

Re: Datei Knoppix 9.1.ISO aus GRUB2 booten

Beitrag von SGibbi » 22.11.2021 04:18:35

Vielen Dank für die prompte Antwort. Ist natürlich quatsch, sich da die Hälfte auszukommentierne. insmod loopback erscheint mir schlüssig, löst aber leider nicht das Problem. Hier mein letzter Stand:

Code: Alles auswählen

menuentry 'Boot from Floppy' {root=(fd0); chainloader +1}
menuentry 'Shutdown' {halt}
menuentry 'Reboot' {reboot}
menuentry "Knoppix 9.1" { 
insmod loopback
	set root='--fs-uuid --set=root --hint-bios=hd0,msdos2 --hint-efi=hd0,msdos2'
set isofile=/root 80cf9e97-37fe-444e-be2f-772ebf48f9a4/boot/KNOPPIX_91.iso
loopback loop --set=root 80cf9e97-37fe-444e-be2f-772ebf48f9a4 $isofile
linux (loop)--set=root 80cf9e97-37fe-444e-be2f-772ebf48f9a4/boot/isolinux/linux64 bootfrom=/dev/sda2/boot/knoppix91.iso noeject 
initrd (loop)//dev/sda2/initramfs Das sieht doch irgendwie aus, als könnte man das ISO als sudo auch aus der Befehlszeile probieren zu starten. Sind doch alles nur Kernelbefehle, oder liege ich damit ganz falsch ?
}
### END /etc/grub.d/40_custom ###

### BEGIN /etc/grub.d/41_custom ###
if [ -f  ${config_directory}/custom.cfg ]; then
  source ${config_directory}/custom.cfg
elif [ -z "${config_directory}" -a -f  $prefix/custom.cfg ]; then
  source $prefix/custom.cfg;
fi
### END /etc/grub.d/41_custom ###


### END /etc/grub.d/40_custom ###

Ich habe noch versucht, über die UUID zu gehen. Klappt auch nicht, vielleicht muß man ihm vorher irgendwo sagen, daß das eine UUID sein soll. Eine der beiden loop Fehlermeldungen ist damit verschwunden. Ist ein ziemlich unübersichtlicher Hack geworden, bedaure.
The police are uneducated, evil, and sadistic. Do not trust them.
(Ian Murdock)

Benutzeravatar
smutbert
Moderator
Beiträge: 7994
Registriert: 24.07.2011 13:27:39
Wohnort: Graz

Re: Datei Knoppix 9.1.ISO aus GRUB2 booten

Beitrag von smutbert » 22.11.2021 12:03:40

Gegenüber deinem Eröffnungsbeitrag hast du einiges auf einmal geändert und einiges davon kann so wie du es geschrieben hast gar nicht funktionieren.
Vielleicht hilft es ja einmal kurz durchzugehen was in dem grub-Menüeintrag alles stehen bzw. passieren muss damit der funktioniert:
  • Es müssen alle für diesen grub-Eintrag nötigen Module geladen werden (insmod ...)
  • Es muss ein loopback-Gerät erstellt werden und zwar mit genau der iso-Datei von der gestartet werden soll.
  • Zum Schluss müssen noch Kernel und initrd von dem Loopbackgerät geladen werden und das mit einigen Optionen, die z.B. dafür sorgen, dass Knoppix die iso-Datei findet.
Müsste ich mich an so einem Menüeintrag versuchen würde bei mir ungefähr so etwas herauskommen:

Code: Alles auswählen

menuentry "Knoppix 9.1" {
	insmod loopback
	
	set isofile="/boot/KNOPPIX_91.iso"
	loopback loop (hd0,msdos2)$isofile

	linux (loop)/boot/isolinux/linux64 iso-scan/filename=$isofile keyboard=de language-de
	initrd (loop)/boot/isolinux/minirt.gz
}
Wobei ich Knoppix so gut wie nicht kenne (zB bin ich nicht sicher, dass die initrd minirt heißt bzw. ob das die richtige ist) und deine Beiträge widersprechen sich bei einigen Pfad- und Geräteangaben.

Benutzeravatar
SGibbi
Beiträge: 143
Registriert: 08.09.2015 03:28:11

Re: Datei Knoppix 9.1.ISO aus GRUB2 booten

Beitrag von SGibbi » 24.11.2021 07:23:26

Smutbert, Du bist ein König. Knoppix bootet nun, allerdings nur in den Konsolenmodus. Aktueller Codeblock:

Code: Alles auswählen

menuentry "Knoppix 9.1" { 
insmod loopback
insmod iso9660
set isofile="/boot/KNOPPIX_91.iso"
	loopback loop (hd0,msdos2)$isofile
	linux (loop)/boot/isolinux/linux64 iso-scan/filename=$isofile gfxpayload=text keyboard=de language=de
	initrd (loop)/boot/isolinux/minirt.gz
}
Der gfxpayload ist von mir, nach einer Knoppix Fehlermeldung so gebastelt
Die Taststur aus Knoppix ist englisch, also Y und Z vertauscht
Aktuelle Fehlermeldung (aus Knoppix):
Could not mount disk to the /MNT-System Starting debugging shell
sh: can't access tty job control is turned off
wie ich so bin, habe ich unter knoppix dann mal fdisk -l eingetippt.
/dev/sda1 wird korrekt als mein Linux Swap angezeigt.
Alerdings meckert fdisk (unter Knoppix) "partition1 does not end on cylinder boundary" kriege ich das unter knoppix weg ? Ich meine, swap löschen und neu anlegen wirkt doch weitgehend ungefährlich
The police are uneducated, evil, and sadistic. Do not trust them.
(Ian Murdock)

Benutzeravatar
Tintom
Moderator
Beiträge: 2524
Registriert: 14.04.2006 20:55:15
Wohnort: Göttingen

Re: Datei Knoppix 9.1.ISO aus GRUB2 booten

Beitrag von Tintom » 24.11.2021 09:06:05

SGibbi hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
24.11.2021 07:23:26
Alerdings meckert fdisk (unter Knoppix) "partition1 does not end on cylinder boundary" kriege ich das unter knoppix weg ? Ich meine, swap löschen und neu anlegen wirkt doch weitgehend ungefährlich
Damit ist es nicht getan. Die Fehlermeldung besagt, dass die Platte nicht sauber partitioniert wurde. Du hast zwei Möglichkeiten:
  1. Partition vergrößern
    Sofern du beim Anlegen der Partitionen keine freien Bereiche zwischen den Partitionen freigelassen hast, wirkt sich diese Aktion unmittelbar auf die nachfolgende Partition aus. Könnte also in Arbeit ausarten.
  2. Partition verkleinern
    Führt dazu, dass du ungenutzte Bereiche zwischen den Partitionen hast. Ist nicht schädlich, der Verlust an Swapspeicher ist verschmerzbar und vor allem hat dies auf die nachfolgende Partition keinen Einfluss.
Bevor du startest ist ein Backup der Platte jedoch Pflicht.

Wenn ich mich recht erinnere, fällt die Fehlermeldung aber in die Kategorie „Warnmeldung“. Ich hatte die auch schon mehrmals, kann mich aber nicht erinnern, dass das System sich dadurch anders verhalten hat. Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren. Vielleicht postest du einmal die Partitionstabelle der entsprechenden Platte, damit man dir eine gezielte Empfehlung geben kann.

Benutzeravatar
SGibbi
Beiträge: 143
Registriert: 08.09.2015 03:28:11

Re: Datei Knoppix 9.1.ISO aus GRUB2 booten

Beitrag von SGibbi » 25.11.2021 03:07:19

hmmm ... klingt nach durchgemachter Nacht.

Natürlich habe ich auch schon Dr. Google brfragt.

Die Sache mit den Partitionen und der cylinder boundary sollte man je nach Internetforum am Besten ignorieren. Angeblich verschwindet sie, falls man die Platte komplett neu partitioniert, und sein System dann aus einem Backup zurückspiegelt.

Vorpartitioniert wurde die Platte vom Gnome Disk Utility von live CD. Danach noch einmal vom Debian Installer, der - schlürf- zur Installation erst einmal den vorpartitionierten swap germountet hatte.

Soweit ich das Knoppix versrtehe, hat es aus irgendeinem Grund Bauchschmerzen, meine ISO Datei in ihr /MNT-System einzubinden. Die Fehlermeldung kommt beim Boot kurz nach Abfrage des USB. Das abzustellen muß man das /MNT-System von Knoppix kennen. Vielleicht sollte man ihm irgendwo noch mitgeben, daß das ISO Image vermutlich in irgendeiner Form einen Schreibschutz hat, sodaß fürs Knoppix vermutlich keine bottlog in /var/log erstellt werden kann. Mein linkes Nasenloch sagt mir, daß der /MNT Fehler das eigentliche Problem ist.

Cannot access TTY besagt eigentlich, daß es keine Konsole findet, also weder Tastatur noch Monitor. Obgleich beides funktioniert, auch in Knoppix.

Im Knoppix Forum fand ich den Hinweis, man solle den Befehl noremove ans Ende der Zeile setzen.

Ich habe in Sachen ISO Boot und Loopdevice leider nur sehr wenig Erfahrung. Edit: habe es gerade probiert. ein nachgestelltes noremove bei der Kernel Bootzeile löst nicht das Problem.
The police are uneducated, evil, and sadistic. Do not trust them.
(Ian Murdock)

Benutzeravatar
SGibbi
Beiträge: 143
Registriert: 08.09.2015 03:28:11

Re: Datei Knoppix 9.1.ISO aus GRUB2 booten

Beitrag von SGibbi » 25.11.2021 10:24:16

UPDATE:

Ich habe mir mittlerweile mit der Gnome Partition Manager Live CD den Swap um 100 MB verkleinert. der fdisk -l Fehler unter Knoppix geht damit nicht wegmachen. Ich nekomme folgenden Output, ich hoffe, man kann das trotz der Proportionalschriftart hier im Forum noch irgendwie sinnig lesen (ist immerhin für Euch liebevoll händisch abgeschrieben und getippt)

Device Boot start End Blocks ID System
Dev/sda1 1 230 1843200 82 Linux swap
Dann die vorab gepostete Fehlermeldung, dann
dev/sda2 *(Bootfähig) 244-9730 76203008 83 Linux

Hinwis: Gnome Parttition Editor Live CD kann (zumindest ab Version 0.22.0.1.i586 aus 2017) Partitionen auch verschieben, sodaß die Platte lückenlos bleibt. Das dauert allerdings ewig, also bloß nicht "unsauber abbrechen", denn ansonsten hilft dann wirklich nur noch ein gutes Backup zurück zu spiegeln.

Das ist auch korrekt so. den etwas arg großen swap braucht man, falls man eine große externe Festplatte einem fsck unterzieht. Pi mal Daumen betrifft meine Erfahrung, etwa ein GB swap je TB an Plattenkapazität. Auch gimp swappt bei mir trotz 8 GB Systemspeicher gerne mal aus, falls man viele Scans (mehr als 20 Stück) öffnet. Der Swap liegt bei mir am physikalischen Anfang der Platte, weil nach alter Väter Weisheit die Festplatte am physikalischen Anfang schneller ist (kürzere Zugriffszeit). Ich meine, swap ist sowieso immer schneckenlangsam, und wenn es sein muß, dann bitte im schnellsten Plattenbereich.

Nochwas: Mir ist aufgefallen, daß Knoppix beim Boot wie beschrieben beim Boot mein USB CDROM sucht und nicht findet. Also habe ich ihm dabei mal die Knoppix Live CD reingeschoben. Es hat tadellos gebootet, ich schreibe diesen Beitrag gerade aus Knoppix. Man muß dem Knoppix wohl irgendwie beibringen, daß es nicht von CD, sondern aus einem Loopdevice bootet. Vielleicht könnte sich der Herr Knopper mal äußern, meines Wissens ist er hier Mitglied, wie ja auch Knoppix auf Debian beruht.

Mal was ganz Anderes: Hat hier schonmal jemand probiert, Debian als Zweitsystem über ein vorhandenes Linux (mein Rechner ist windowsfrei) zu installieren ? Wenn das geht, würde ich ein wenig Platz für eine Knoppix Installation verschwenden, und dann wäre Debian halt mein Zweitsystem, was dann hoffentlich mit dem GRUB konform ist.
The police are uneducated, evil, and sadistic. Do not trust them.
(Ian Murdock)

Benutzeravatar
Tintom
Moderator
Beiträge: 2524
Registriert: 14.04.2006 20:55:15
Wohnort: Göttingen

Re: Datei Knoppix 9.1.ISO aus GRUB2 booten

Beitrag von Tintom » 25.11.2021 12:42:50

SGibbi hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
25.11.2021 10:24:16
UPDATE:

Ich habe mir mittlerweile mit der Gnome Partition Manager Live CD den Swap um 100 MB verkleinert. der fdisk -l Fehler unter Knoppix geht damit nicht wegmachen. Ich nekomme folgenden Output, ich hoffe, man kann das trotz der Proportionalschriftart hier im Forum noch irgendwie sinnig lesen (ist immerhin für Euch liebevoll händisch abgeschrieben und getippt)

Device Boot start End Blocks ID System
Dev/sda1 1 230 1843200 82 Linux swap
Dann die vorab gepostete Fehlermeldung, dann
dev/sda2 *(Bootfähig) 244-9730 76203008 83 Linux
Also wenn das tatsächlich vollständig und korrekt abgetippt ist, dann wundert mich nicht nur die Fehlermeldung, sondern auch, dass das System von dieser Platte überhaupt startet.

Warum?
Du scheinst (ausgehend von deinen früheren Beiträgen) kein UEFI-System, sondern ein „klassisches BIOS“ zu haben. Demnach erwartet dein System einen MBR im ersten Sektor der Festplatte. Der ist anscheinend auch da (das System bootet ja anscheinend), nur ist er ein Teil deiner Swap-Partition, welche im ersten Sektor beginnt. Das ist schlecht. Aus diesem Grund wird eine Platte nie vollständig partitioniert, am Anfang der Platte wird ein Bereich für den MBR reserviert. Normale Partitionstools machen das automatisch, anscheinend hast du hier manuell nachgeholfen.

Deswegen zwei goldene Regeln:
  1. Die erste Partition sollte möglichst erst ab Block 8 beginnen (512 Bytes * 8 = 4096 Bytes = 4 kB).
  2. Die Anzahl der Sektoren einer Partition sollte glatt durch 8 teilbar sein.
Warum gerade 4096/4 kB steht z.B. hier beschrieben, eine ähnliche Diskussion hatten wir vor einiger Zeit hier. Der Debian-Installer richtet die Partitionsgrößen sogar erst in 1 MB-Blöcken aus (ein Vielfaches von 4096), hier beginnt die erste Partition z.B. erst bei Block 2048. In Einzelfällen ist sicher auch noch die Sektorgröße von 512 vertretbar, aber diese Information hast du leider beim Abtippen ignoriert. Vermutlich arbeitet deine Festplatte intern mit der 4kB-Sektorgröße, sodass man auch gleich dementsprechend die Partitionen ausrichten kann. Und falls nicht, deine nächste Festplatte ist mit Sicherheit ein 4kB-Modell, sodass du dich schon daran gewöhnen kannst :wink:
SGibbi hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
25.11.2021 10:24:16
Das ist auch korrekt so. den etwas arg großen swap braucht man, falls man eine große externe Festplatte einem fsck unterzieht. Pi mal Daumen betrifft meine Erfahrung, etwa ein GB swap je TB an Plattenkapazität.
Grundsätzlich braucht man nie Swap. Lediglich wenn die Maschine nicht genug RAM hat, wird Swap ein Thema.
SGibbi hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
25.11.2021 10:24:16
Auch gimp swappt bei mir trotz 8 GB Systemspeicher gerne mal aus, falls man viele Scans (mehr als 20 Stück) öffnet.
Das ist realistisch. Andere Mitleser erklären dir gerne den Zusammenhang :wink:
SGibbi hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
25.11.2021 10:24:16
Der Swap liegt bei mir am physikalischen Anfang der Platte, weil nach alter Väter Weisheit die Festplatte am physikalischen Anfang schneller ist (kürzere Zugriffszeit). Ich meine, swap ist sowieso immer schneckenlangsam, und wenn es sein muß, dann bitte im schnellsten Plattenbereich.
Bei der verwendeten HDD ist es egal, wo der Swap sitzt. DIe ist so langsam, dass du dadurch keinen spürbaren Vorteil erhälst.

Benutzeravatar
SGibbi
Beiträge: 143
Registriert: 08.09.2015 03:28:11

Re: Datei Knoppix 9.1.ISO aus GRUB2 booten

Beitrag von SGibbi » 25.11.2021 12:47:57

Servus, Leute

da bekannt ist, daß ich gerne an funktionierendem Anleihe nehme, hier ein kurzer Code aus Clonezilla boot.cfg

Code: Alles auswählen

#menuentry "FreeDOS"{
#  linux16 memdisk
#  initrd /live/freedos.img
#}
Dabei betrifft "freedos.img" offenbar ein ISO Image einer Free DOS Boot Floppy. Ich habe versucht, ähnlich das proprietäre Toolstar Test OS einzubinden, ist aber nicht gelungen. Was ist "Linux16" ? Ich meine, mehr als eine unsinnige Fehlermeldung ?

Da man aus Knopix auch speichern kann, und offenbar das /MNT-Sysstem ein Problem ist, habe ich auch mal unter Knoppix mount eingetippt. Mit folgender Ausgabe, falls das zum /MNT von Knoppix irgend jemanden interessiert:

knoppix@Microknoppix:~$ mount
rootfs on / type rootfs (rw,size=4009336k,nr_inodes=1002334)
proc on /proc type proc (rw,relatime)
sysfs on /sys type sysfs (rw,relatime)
/dev/sr0 on /mnt-system type iso9660 (ro,relatime,nojoliet,check=s,map=n,blocksize=2048)
tmpfs on /ramdisk type tmpfs (rw,relatime,size=6418432k,mode=755)
/dev/cloop0 on /KNOPPIX type iso9660 (ro,relatime,nojoliet,check=s,map=n,blocksize=2048)
unionfs on /UNIONFS type aufs (rw,relatime,si=22155e6368061bf8,noplink)
unionfs on /usr type aufs (rw,relatime,si=22155e6368061bf8,noplink)
unionfs on /home type aufs (rw,relatime,si=22155e6368061bf8,noplink)
tmpfs on /run type tmpfs (rw,relatime,size=20480k)
tmpfs on /UNIONFS/var/run type tmpfs (rw,relatime,size=20480k)
tmpfs on /UNIONFS/var/lock type tmpfs (rw,relatime,size=10240k)
tmpfs on /UNIONFS/var/log type tmpfs (rw,relatime,size=102400k)
tmpfs on /tmp type tmpfs (rw,relatime,size=2097152k)
cgroup on /sys/fs/cgroup type tmpfs (rw,relatime,size=12k,mode=755)
udev on /dev type devtmpfs (rw,relatime,size=4009348k,nr_inodes=1002337,mode=755)
tmpfs on /dev/shm type tmpfs (rw,relatime,size=2097152k)
mqueue on /dev/mqueue type mqueue (rw,relatime)
hugetlbfs on /dev/hugetlbfs type hugetlbfs (rw,relatime,pagesize=2M)
devpts on /dev/pts type devpts (rw,relatime,gid=5,mode=620,ptmxmode=000)
cgroup2 on /sys/fs/cgroup/unified type cgroup2 (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,nsdelegate)
cgroup on /sys/fs/cgroup/elogind type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,xattr,release_agent=/lib/elogind/elogind-cgroups-agent,name=elogind)
gvfsd-fuse on /home/knoppix/.cache/gvfs type fuse.gvfsd-fuse (rw,nosuid,nodev,relatime,user_id=1000,group_id=1000)

Ansonsten sollte Herr Knoper hier nach meinem Ermessen mal selbst supportieren.
The police are uneducated, evil, and sadistic. Do not trust them.
(Ian Murdock)

Benutzeravatar
Tintom
Moderator
Beiträge: 2524
Registriert: 14.04.2006 20:55:15
Wohnort: Göttingen

Re: Datei Knoppix 9.1.ISO aus GRUB2 booten

Beitrag von Tintom » 25.11.2021 13:07:39

SGibbi hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
25.11.2021 12:47:57
Dabei betrifft "freedos.img" offenbar ein ISO Image einer Free DOS Boot Floppy.[...]
Denkst du nicht, es wäre sinnvoller, zunächst ein bestehendes Problem zu lösen, anstatt mit jedem neuen Beitrag das vorher geschriebene über den Haufen zu werfen?

Benutzeravatar
SGibbi
Beiträge: 143
Registriert: 08.09.2015 03:28:11

Re: Datei Knoppix 9.1.ISO aus GRUB2 booten

Beitrag von SGibbi » 27.11.2021 02:57:42

Ich denke, grundsätzlich ist dieser Thread zu Ende.

Die Lösung von smurtbert bootet zuverlässig, zumindest in die Befehlszeile. Legt man beim Knoppix Boot zusätzlich die LIVE CD in ein USB CDROM bootet es tadellos auch in den Desktop. Das Weitere ist nach meinem Ermessen Aufgabe des Herrn Knopper, nicht des Debian Forum. Sein Knoppix sollte halt auch Loop Devices suchen, statt nur externe (USB) CDROM. Das ist allerdings kein Debian Problem, weshalb ich den Thread an dieser Stelle beenden möchte, sollte nichts signifikantes mehr hinzukommen.

Immerhin gibt es weltweit laut Dr. Google weltweit keinen, der es geschafft hat, wie unser Smurtbert, das ISO von Knoppix überhaupt zu booten,

Ich hätte nicht gedacht, daß das so aufwendig wird.

Ich entschuldige mich für den verursachten Aufwand. Immerhin bootet die Sache nun auch dann, wenn der Rechner keinen Boot von USB CD im BIOS hat. Wobei Knoppix CD 32 Bit ist, also auch auf älteren Rechnern laufen sollte.

Was das Abweichen vom Grundthema betrifft, so hatte ich zwischenzeitlich versucht, das DOS basierter Toolstar 3.50 einzubinden. Es sei erwähnt, daß Toolstar nicht GPL ist, sondern ein ziemlich teures proprietäres Test & Diagnoseprogramm. Ich selbst hacke auf der Lizens eines (ehemaligen) Arbeitgeberrs herum. Da bekannt ist, daß ich gerne mal in "bare Metal" GOD (Good old DOS) boote, ist klar, daß ich z.B. Entwicklungen wie Freedos gerne sehe - Sie können unter Linux z.B. in den DOSEMU eingebunden werden, haben dann auch Sound und können bei CAD Programmen auch Drucken bzw. Plotten, was beides beim Start z.B. aus der DOSBOX von Linux traditionell ein Problem ist.

Die Taiwan Chinesen von Clonezilla machen das wie folgend:

Code: Alles auswählen

#menuentry "FreeDOS"{
#  linux16 memdisk
#  initrd /live/freedos.img
#}

Hinweis: Das funktioniert. Zumindest von der Clonezilla LIVE CD. Doch, was zur Hölle ist Linux16 ? Zumindest unter Debian 11 /Bullseye geht das irgendwie gar nicht.

Eine erstrebenswerte Lösung für mich wäre, 64 BIT Debian über ein vorhandenes 32 BIT Linux als Zweitsystem zu setzen. Die Festplatte im Wechselrahmen würde dann mit jedem meiner Rechner booten.
The police are uneducated, evil, and sadistic. Do not trust them.
(Ian Murdock)

Benutzeravatar
smutbert
Moderator
Beiträge: 7994
Registriert: 24.07.2011 13:27:39
Wohnort: Graz

Re: Datei Knoppix 9.1.ISO aus GRUB2 booten

Beitrag von smutbert » 27.11.2021 13:46:33

In grub ist „linux“ einfach der Befehl, mit dem man einen Linuxkernel (oder auch einen anderen Kernel) lädt. linux16 ist eine Variante des Befehls, die noch im 16 Bit-Modus bootet, so wie es unter DOS üblich war.
Daher startet man freedos mit linux16. Um das machen zu können muss aber vorher das grub-Modul geladen werden

Code: Alles auswählen

insmod linux16
SGibbi hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
27.11.2021 02:57:42
Legt man beim Knoppix Boot zusätzlich die LIVE CD in ein USB CDROM bootet es tadellos auch in den Desktop.
Vermutlich funktioniert hier also noch etwas nicht so ganz. In grub brauchen wir das Loopdevice lediglich dazu, um ebenfalls in grub den Kernel und die initrd vom iso-Image lesen zu können.

Sobald knoppix startet, fängt es mit diesem Loopdevice nichts mehr an und muss, um komplett inklusive grafischer Oberfläche zu starten, die iso-Datei finden.
Um Knoppix dabei auf die Sprünge zu helfen steht der Parameter „iso-scan/filename=$isofile“ im Menüeintrag. Wobei wir $isofile ja auf „/boot/KNOPPIX_91.iso“ gesetzt haben.
Damit steht da also „iso-scan/filename=/boot/KNOPPIX_91.iso“ und Knoppix sollte dementsprechend ein Dateisystem mit der Datei »/boot/KNOPPIX_91.iso« suchen und die Datei als Knoppix-Image verwenden.
Hier funktioniert etwas nicht. Knoppix findet die iso-Datei vermutlich nicht, weshalb auch die grafische Oberfläche nicht starten kann. Ist ein Knoppix CD oder DVD im Laufwerk findet Knoppix die und verwendet die stattdessen.

Wir wissen, dass der Pfad zur iso-Datei auf jeden Fall richtig ist, weil wir ja denselben Pfad $isofile auch zum Einrichten des Loopdevices verwenden, aber vielleicht stimmt die Option iso-scan/filename nicht. (Ich habe mir das auch nur aus der Dokumentation und Beispielen im Internet zusammengesucht.)
Im Eröffnungsbeitrag hast du eine andere Variante verwendet, die mir ebenfalls untergekommen ist, vielleicht funktioniert es damit. Du müsstest lediglich

Code: Alles auswählen

iso-scan/filename=$isofile
durch

Code: Alles auswählen

bootfrom=/dev/sda2$isofile
ersetzen.

Benutzeravatar
detix
Beiträge: 1634
Registriert: 07.02.2007 18:51:28
Wohnort: MK

Re: Datei Knoppix 9.1.ISO aus GRUB2 booten

Beitrag von detix » 28.11.2021 11:00:24

Habe hier zwar das DVD-ISO aber die cheatcodes dürften dieselben sein:
ISO ist auf sda5 im Verzeichnis /Live_Iso, Menüeintrag:

Code: Alles auswählen

menuentry "KNOPPIX_V9.1DVD-2021-01-25-DE.iso" {
  echo starte KNOPPIX V9.1 DVD ISO
  set IsoDatei="/Live_Iso/KNOPPIX_V9.1DVD-2021-01-25-DE.iso"
  set cmdline="acpi=off lang=de tz=Europe/Berlin desktop=kde"
  set root=(hd0,5)
  loopback loop $IsoDatei
  linux (loop)/boot/isolinux/linux bootfrom=/dev/sda5$IsoDatei $cmdline
  initrd (loop)/boot/isolinux/minirt.gz
}
funktioniert problemlos bis auf die richtige Uhrzeit (-1h)...
Gruß an alle Debianer, und immer daran denken:
Macht ohne Haftung funktioniert nicht!

Benutzeravatar
SGibbi
Beiträge: 143
Registriert: 08.09.2015 03:28:11

Re: Datei Knoppix 9.1.ISO aus GRUB2 booten

Beitrag von SGibbi » 28.11.2021 15:59:06

Delix, Du bist der King ! Habe es auf meine Verhältnisse umgemünzt. Bootet nun tadellos auch bei mir. Meine Variante, gleich in die 40_Custom eingebunden:

[

Code: Alles auswählen

menuentry "Knoppix 9.1 CD ISO" { 
insmod part_gpt
insmod ext2
gfxpayload=$linux_gfx_mode 
set root=(hd0,2)
  echo "starte KNOPPIX 9.1 CD ISO"
  set IsoDatei="/boot/KNOPPIX_91.iso"
  set cmdline="acpi=off lang=de tz=Europe/Berlin gfxpayload=$linux_gfx_mode desktop=kde"
  loopback loop $IsoDatei
  linux (loop)/boot/isolinux/linux bootfrom=/dev/sda5$IsoDatei $cmdline
  initrd (loop)/boot/isolinux/minirt.gz
}
Es ist ratsam, "set root" vorab der "set IsoDatei" zu setzen, damit er die IsoDatei sicher findet. Ansonsten alles Bestens. Vielen Dank ! :THX:

Entschuldigen muß ich mich bei timtom. Die Platte ist tatsächlich unsauber partitioniert. Gnome Partition Manager (von Live CD) meckert: "The Device Descriptor says the physical Block Size is 2048 Bytes, but LINUX says the physical Block Size is 512 Bytes. Falls auf der Platte (oder Stick usw.) irgendwann mal ein Microsoft FAT System war, macht es offensichtlich wirklich Sinn, stets auf vielfache von 2048 Bytes zu partitionieren. Wie dem auch sei, Knoppix läuft nun trotzdem damit. Das war also nicht das Problem.
The police are uneducated, evil, and sadistic. Do not trust them.
(Ian Murdock)

Antworten