Was ist Euer ältestes Elektronik- bzw. IT-Gerät in Benutzung?

Smalltalk
fischig
Beiträge: 2550
Registriert: 24.12.2019 12:25:08
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Was ist Euer ältestes IT-Gerät in Benutzung?

Beitrag von fischig » 31.12.2021 19:06:47

Ich habe hier ein Toshiba Portegégé 660CDT immer noch nicht entsorgt. Das würde ich spaßeshalber gerne mal wieder mit einem aktuellen Debian bespielen. aber mit 144MB-Ram erscheint mir das aussichtslos/der Mühe nicht wert. Weiß jemand, ob man den RAM doch noch aufstocken kann?

Benutzeravatar
tegula
Beiträge: 433
Registriert: 04.06.2004 13:51:04
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Was ist Euer ältestes IT-Gerät in Benutzung?

Beitrag von tegula » 31.12.2021 21:20:12

Laut Datenblatt [1] ist in deinem Laptop ein Prozessor verbaut, der nicht i686-kompatibel ist ("Intel Pentium 150 Mhz"). Seit der Version 9 ("Debian Stretch") setzt Debian einen i686-Prozessor voraus. Debian wird also auf deinem Laptop nicht (mehr) funktionieren.
https://www.debian.org/releases/stretch/i386/release-notes/ch-information.de.html#i386-is-now-almost-i686 hat geschrieben: Die 32-Bit PC-Unterstützung (bekannt als Debian-Architektur i386) deckt jetzt keine reinen i586-Prozessoren mehr ab. Die neue Grundlinie ist der i686, obwohl einige i586-Prozessoren (z.B. der „AMD Geode“) noch unterstützt werden.

Die noch unterstützten i586-Prozessoren enthalten alle Funktionalitäten eines i686 außer der „long NOP“ (NOPL) Instruktion.
https://www.computerbase.de/2016-05/debian-kuenftig-ohne-unterstuetzung-fuer-aeltere-i586-prozessoren hat geschrieben:In der derzeit [= 9. Mai 2016] stabilen Version Debian 8 „Jessie“ werden i586-CPUs noch mindestens bis 2018 unterstützt, falls i386 für „Jessie“ von LTS unterstützt wird, auch bis 2020. In den Zweigen Testing, Unstable und dem kommenden Debian 9 „Stretch“, das derzeit im Testing-Zweig entwickelt wird, nicht mehr. Dabei handelt es sich um folgende teils über 20 Jahre alte Prozessoren:
  • AMD K5, K6, K6-2 (aka K6 3D), K6-3
  • DM&P/SiS Vortex86, Vortex86SX
  • Cyrix III, MediaGX, MediaGXm
  • IDT Winchip C6, Winchip 2
  • Intel Pentium, Pentium with MMX
  • Rise mP6
  • VIA C3 'Samuel 2', C3 'Ezra'
[1] https://content.us.dynabook.com/content ... 660cdt.pdf

willy4711

Re: Was ist Euer ältestes IT-Gerät in Benutzung?

Beitrag von willy4711 » 01.01.2022 13:32:45

Wenn man "Krachmacher" zu den IT-Gräten zählen will - bei mir hingen die schon immer am PC
dann wären das bei mir wohl meine geliebten FÖÖN - Studio Monitore.
Die hatte ich über EBay noch zu DM-Zeiten aus einem Tonstudio im Ruhrpott für richtig viel Geld erworben. Das war eine Spezialanfertigung für das Tonstudio und musst dann dem LABEL-Denken der Kunden weichen (Genelec war dann angesagt)
Nach einer tränenreichen "Abschieds Session" - die Neuen waren ja schon da, klangen bloß bei weitem
nicht so gut - machte ich mich überglücklich vom Acker.

Damals hatten die Monitore ja bereits über 15 Jahre auf dem Buckel, also jetzt gut 35 Jahre.

Na ja der Zahn der Zeit nagt halt auch an Gutem (man merkt es halt am Höhenbereich) .
So bin ich halt seit über einem Jahr am "kreisen" über ein paar Favoriten. Hab mich allerdings noch
nicht getraut zuzuschlagen :evil:
Kostet halt auch "ein bisschen", aber Verrückte gab es schon immer :mrgreen:
Ich kreise über:
https://www.thomann.de/de/adam_s3h.htm
bzw:
https://www.thomann.de/de/focal_trio11_ ... rr_ash.htm

Einer von Beiden wird es wohl dieses Jahr werden, allein um den Weltschmerz zu verdrängen :roll:

niemand
Beiträge: 16291
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Was ist Euer ältestes IT-Gerät in Benutzung?

Beitrag von niemand » 01.01.2022 14:13:23

Wenn du Lautsprecher mit dazuzählst, kann ich meine Cantons aus den frühen Achtzigern anführen. Da macht sich das Alter allerdings nicht bemerkbar – deren Hochtöner sind keine herkömmlichen Membranlautsprecher, aber dafür recht empfindlich, so dass sie eine eigene Sicherung besitzen. Die ist nicht nur Schlangenöl – die hab ich selbst schon zerblasen, und war enorm froh drum, dass es Sicherungen zu fuffzich Cent, und nicht Hochtöner zu 300€ zerlegt hat …

Wenn man IT auf das Wesentliche reduziert: zu meinem eigenen Erstaunen ist da fast kein Legacy-Kram mehr tatsächlich in Betrieb. Das Älteste wäre wohl eine ältere APC-USV, noch mit RS232-Schnittstelle, die allerdings auch jünger als 20 Jahre sein sollte. Das Nächstjüngere dürfte ein Pi der ersten Generation sein, bei dem man aber kaum von „in Benutzung“ sprechen kann. PC und Thinkpad müssten jeweils etwa acht Jahre alt sein, und mit dem PC zocke ich gar noch teils recht anspruchsvolle Spiele am UHD-Monitor, während das Thinkpad eine Laufzeit von über 10 Stunden erreicht.
Tipp des Tages: stundenlanges Warten auf Antwort in einem Forum kann dir fünf Minuten Ausprobieren ersparen!

Benutzeravatar
speefak
Beiträge: 285
Registriert: 27.04.2008 13:54:20

Re: Was ist Euer ältestes IT-Gerät in Benutzung?

Beitrag von speefak » 02.01.2022 02:25:57

160 GB Hitachi IDE 2,5" Platte aus 1999 - Unverwüstlich, sicher schon 5-6 mal im laufenden Betrieb herunter gefallen, Gesamtlaufzeit 11,8 Jahre. Bisher keine fehlerhaften Sektoren im Gegenteil zu keiner S. SSD850, ebenfalls Laufzeit 11,3 Jahre 119 Defekte Sektoren, mit DD rescue auf eine neue Platte geklont. 25 Lesefehler ca. 600KB futch.

PS : Was mich bei der SSD bzw dem NAS sutzig macht : Vorher hatte ich einen Datendurchsatz ( GBit LAN ) von 115 MB/s, dann ging die Datenrate runter und ich schaute mir die Smartwerte an. Dort stand 119 Sektoren fehlerhaft, 119 von Hardware korrigiert und ersetzt. Mit einer neuen Platte sollte die Datenrate wieder bei 115 MB/s liegen aber es sind gerade mal 75 - 80 wie bei der defekten SSD. LAN Verbindung mit anderen Rechnern ( gleiche Verbindung ) ergeben 115 MB/s. Hat jmd. eine Idee woran es liegen könnt ? Die fehlerhaften 600K sind der einzige Unterschied zwischen alter SSD mit 115 MB/s , defekter SSD mit 80MB/s und neuer SSD mit geklonten System aber 600KB fehlen und nur 80MB/s :?:

Benutzeravatar
wurst10
Beiträge: 181
Registriert: 22.07.2019 09:19:17
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Was ist Euer ältestes IT-Gerät in Benutzung?

Beitrag von wurst10 » 02.01.2022 04:26:16

willy4711 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
01.01.2022 13:32:45
Wenn man "Krachmacher" zu den IT-Gräten zählen will - bei mir hingen die schon immer am PC
dann wären das bei mir wohl meine geliebten FÖÖN - Studio Monitore.
Die hatte ich über EBay noch zu DM-Zeiten aus einem Tonstudio im Ruhrpott für richtig viel Geld erworben. Das war eine Spezialanfertigung für das Tonstudio und musst dann dem LABEL-Denken der Kunden weichen (Genelec war dann angesagt)
Nach einer tränenreichen "Abschieds Session" - die Neuen waren ja schon da, klangen bloß bei weitem
nicht so gut - machte ich mich überglücklich vom Acker.

Damals hatten die Monitore ja bereits über 15 Jahre auf dem Buckel, also jetzt gut 35 Jahre.

Na ja der Zahn der Zeit nagt halt auch an Gutem (man merkt es halt am Höhenbereich) .
So bin ich halt seit über einem Jahr am "kreisen" über ein paar Favoriten. Hab mich allerdings noch
nicht getraut zuzuschlagen :evil:
Kostet halt auch "ein bisschen", aber Verrückte gab es schon immer :mrgreen:
Ich kreise über:
https://www.thomann.de/de/adam_s3h.htm
bzw:
https://www.thomann.de/de/focal_trio11_ ... rr_ash.htm

Einer von Beiden wird es wohl dieses Jahr werden, allein um den Weltschmerz zu verdrängen :roll:
Das ist wohl eher der audiophile Bereich.
Über 3000€ für einen Lautsprecher der nur analoge Signale aufnimmt, warum nicht etwas modernes mit optical In?
Bei dem Geld das du ausgeben möchtest hast du doch viel mehr Freiheitsgrade.

Nobby
Beiträge: 22
Registriert: 16.07.2017 18:06:04

Re: Was ist Euer ältestes IT-Gerät in Benutzung?

Beitrag von Nobby » 02.01.2022 07:26:36

Das älteste Gerät was aktuell hier steht und täglich in Gebrauch ist ist tatsächlich ein Drucker, ein Stylus Office BX305FW von Epson.
Kam irgendwann Mitte/Ende 2009 oder 2010 auf den Markt und ich war in meiner Ecke einer der ersten, der den im MM gekauft hatte.
Das Teil läuft einfach und läuft und läuft.
Wird auch täglich genutzt, druckt ca 25-30 Seiten am Tag plus mehrere Faxe und Scans.
Meine Frau nutzt den Nachfolger, den BX305FW Plus, der auch schon ungefähr sechs Jahre auf dem Buckel hat, auch der läuft immer noch wie am ersten Tag.

Das älteste Gerät welches heir noch steht ist ein C-64, den ich alle Jubeljahre mal für nur ein einziges Spiel anklemme.

Benutzeravatar
Meillo
Moderator
Beiträge: 7734
Registriert: 21.06.2005 14:55:06
Wohnort: Balmora
Kontaktdaten:

Re: Was ist Euer ältestes IT-Gerät in Benutzung?

Beitrag von Meillo » 02.01.2022 09:17:23

speefak hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
02.01.2022 02:25:57
160 GB Hitachi IDE 2,5" Platte aus 1999
Irgendwas kann da nicht sein. 1999 gab's noch gar keine 160GB-Platten. ;-)

https://commons.wikimedia.org/wiki/File ... r_time.svg


Ich hab allerdings auch 'ne alte Platte (80GB, IBM, von 2002), die ebenso unverwuestlich ist. Laut ist sie, aber fehlerfrei.
Use ed once in a while!

Benutzeravatar
kalle123
Beiträge: 2001
Registriert: 28.03.2015 12:27:47
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Was ist Euer ältestes IT-Gerät in Benutzung?

Beitrag von kalle123 » 02.01.2022 10:00:24

Eine ICY BOX mit einer 20GB IBM Travelstar AUG-02 in einer schwarzen Kunstledertasche ....

Laut, braucht teilweise zusätzliche 5V, aber funktioniert.

KH
ASUS PRIME X370-A + AMD Ryzen 5-2600, GeForce GT1030, 16GB, DEBIAN Bullseye/Testing Xfce
ASUS P5QL + Intel Core2 Duo E6750, GeForce GT710, 8GB, DEBIAN Bullseye Xfce
Lenovo Thinkpad T450s, DEBIAN Bullseye Xfce

Benutzeravatar
speefak
Beiträge: 285
Registriert: 27.04.2008 13:54:20

Re: Was ist Euer ältestes IT-Gerät in Benutzung?

Beitrag von speefak » 02.01.2022 14:32:24

Meillo hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
02.01.2022 09:17:23
speefak hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
02.01.2022 02:25:57
160 GB Hitachi IDE 2,5" Platte aus 1999
Irgendwas kann da nicht sein. 1999 gab's noch gar keine 160GB-Platten. ;-)

https://commons.wikimedia.org/wiki/File ... r_time.svg


Ich hab allerdings auch 'ne alte Platte (80GB, IBM, von 2002), die ebenso unverwuestlich ist. Laut ist sie, aber fehlerfrei.
Stimmt ist ne 1 zuviel, es ist eine 60GB HDD

Benutzeravatar
schorsch_76
Beiträge: 2238
Registriert: 06.11.2007 16:00:42
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Was ist Euer ältestes IT-Gerät in Benutzung?

Beitrag von schorsch_76 » 02.01.2022 16:55:43

Meine altesten immer noch täglich eingesetzten Geräte sind meine 2 Samsung Syncmaster T220 von ca 2008. Haben auch eine heute merkwürdige Auflösung 1680x1050.

mk1967
Beiträge: 64
Registriert: 24.04.2013 18:55:20

Re: Was ist Euer ältestes IT-Gerät in Benutzung?

Beitrag von mk1967 » 05.01.2022 01:01:42

Meine ältesten:
  • ein Pentium III 650 Mhz von 1998 mit 784 MB Arbeitsspeicher und einer RME Digi 96/8 PAD-Audiokarte als Reserverechner für Mono- oder Stereo-Audioaufnahmen, als Audio-Betriebssystem im Offline-Refugium TangoStudio 32 Bit https://linux.softpedia.com/get/System/ ... 2532.shtml auf der Basis von Debian 7 mit einem manuell dazuinstallierten Ardour 5.12
  • ein 386DX40 von 1993 mit drei alten Datenbanken unter Windows 3.1, funktioniert immer noch :THX:
Michael

Benutzeravatar
wurst10
Beiträge: 181
Registriert: 22.07.2019 09:19:17
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Was ist Euer ältestes IT-Gerät in Benutzung?

Beitrag von wurst10 » 12.01.2022 20:44:45

empty_string hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
30.12.2021 13:02:26
wurst10 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
30.12.2021 04:42:16
Naja EOL war für das BlackberryOS 10 schon wesentlich früher, zumindest gab es seit Ewigkeiten keine Updates mehr.
Glaube nicht dass die Funktionalität dadurch unsicherer wird, nutze mein Q10 ohnehin nur als MP3-Player und zum Telefonieren,
denn die Akkulaufzeit ist immernoch unschlagbar. Aber trotzdem schade drum, hatte mehrere Generationen von Blackberry Geräten und war immer voll zufrieden damit.
Warum die Pleite gegangen sind ist mir heute noch ein Rätsel.
Das stimmt, selbige Vermutung gibt es auch auf der BlackBerryBase. Man sollte wohl auf jeden Fall BB Protect abschalten, was ich ohnehin nie genutzt habe. Allerdings bleibt eine kleine Unsicherheit, in den offiziellen Meldungen heißt es überall, dass mit dem Abschalten der Server keine Funktionen mehr laufen. Ich hoffe jedenfalls, dass der Hub für meine Mailkonten weiterhin funktioniert.
Bei meinem Q10 mit BlackberryOS 10 läuft alles unverändert weiter, auch Email.
Wie sieht es bei deinem aus?

Benutzeravatar
hikaru
Moderator
Beiträge: 12688
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Was ist Euer ältestes IT-Gerät in Benutzung?

Beitrag von hikaru » 12.01.2022 21:17:16

CH777 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
28.12.2021 17:40:20
Ich habe hier noch einen Sandisk USB-Stick mit 128 MB(!) Speicherkapazität. Den verwende ich ab und zu, um Fotos zum Drucker zu tragen.
Einzeln? 8O

Da ja hier alles zu zählen scheint, durch das Strom fließt:
Unter meinem Fernseher von 2009 steht ein Verstärker als Rest einer Hi-Fi-Anlage on 1996. Angeschlossen sind Stereo-Boxen die mein Vater irgendwann in den 80ern selbst gebaut hat. Ich erinnere mich lebhaft an das Projekt, denn dazu hat er eines meiner Spielzeugautos ausgeschlachtet.

Meine N-te Ersatz-Fahrradlampe ist von 1995.

Wenn es um echte IT geht:
Ich nutze noch regelmäßig ein Notebook von 2007, nicht aus Nostalgie sondern schlicht, weil ich nie adäquaten Ersatz fand.
Dieser Beitrag wurde auf meinem aktuellen PC von 2011 verfasst.

Hinterm Schrank steht noch ein PC von 1998, aber nachdem ich vor ein paar Jahren die AGP-Grafikkarte verschenkt habe, hatte ich ihn nie wieder an. Abgesehen davon, wäre er eh nicht wirklich "in Benutzung" und würde daher hier nicht zählen.

Edit:
Ach ja, mein "Smartphone" ist ein Nokia N900 von 2010.

baeuchlein
Beiträge: 87
Registriert: 03.09.2020 04:48:45

Re: Was ist Euer ältestes IT-Gerät in Benutzung?

Beitrag von baeuchlein » 14.01.2022 00:42:12

Wenn tatsächlich alles, was stromdurchflossen ist, zählt: Ein alter Radiowecker von 1976 oder 1977 tut noch hier seinen Dienst. :mrgreen:

Ansonsten: Funktionsfähig, aber nicht mehr wirklich in Benutzung, ist hier ein alter Schlepptop (ist schwer, da stimmt das "Schlepp") von 1991 mit 386SX/16 MHz. Der Versuch, Debian 3.0 auf dem Teil ans Laufen zu kriegen, ist in der Praxis gescheitert. Das System bootet erst mal eine Viertelstunde lang, dann lässt es sich ca. 40-60 min lang benutzen, um danach immer langsamer zu reagieren und schließlich gar nicht mehr. Mit "top" kann man sehen, dass "kswapd" immer mehr Systemressourcen an sich zieht - die Kiste swappt sich also tatsächlich zu Tode. :roll:

Der älteste noch (gelegentlich) benutzte Rechner ackert derzeit mit 1,733 GHz vor sich hin, angetrieben von einem (untertakteten) AMD Athlon 3000+. Mittäter sind eine ATI Radeon 9550, zwei IDE-Platten mit 20 und 80 GByte, ein TEAC-40x-CD-ROM sowie 512 MB RAM. Müsste nicht das steinalte Windows 98SE ab und zu drauf laufen, wäre auch 1 GByte RAM drin. Der Rest des Gehäuseinhalts ist nicht erwähnenswert, die Tastatur von 1994 sowie die serielle Maus von Mitte der 90er Jahre dagegen schon. Die Hauptteile des Rechners stammen von ca. 1998 bis 2006. Gleich starte ich endlich mal das Upgrade des Debian 9.13 auf 10.11 auf der alten Möhre.

Eine zweite solche serielle Maus ist an meinem Hauptrechner dran und damit das älteste Bauteil an jener Kiste. Im Lockdown zusammengebaut, musste der Rechner alles aufnehmen, was gerade greifbar war. Nachdem die Maus dann aber problemlos lief (sogar noch testweise unter Windows 10), blieb die Kiste so, und umfasst nun Bauteile von ca. 1995 (Maus) bis 2019 (Netzteil, Grafikkärtchen). Ein echtes Modell "Frankenstein" also; die Hauptkomponenten sind immerhin aus den nuller Jahren. (Der Laptop von 2012/2013 ist dagegen fast schon brandneu. :mrgreen: )

Benutzeravatar
wurst10
Beiträge: 181
Registriert: 22.07.2019 09:19:17
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Was ist Euer ältestes Elektro- oder IT-Gerät im Haushalt?

Beitrag von wurst10 » 14.01.2022 07:15:23

Die Idee das Thema auch auf das älteste Elektrogerät im Haushalt auszuweiten gefällt mir,
habe daher den Titel geändert. Das schafft mehr Raum für Nostalgie :wink:

grubenlicht
Beiträge: 126
Registriert: 10.06.2021 22:35:56

Re: Was ist Euer ältestes Elektro- oder IT-Gerät im Haushalt?

Beitrag von grubenlicht » 14.01.2022 12:08:39

IT:
  1. Acer Extensa 503T Pentium MMX von 1998 (immer mal wieder aus Jux irgend eine uralte Distri testen, aktuell AntiX 13)
  2. Acer Aspire 5670 (ca. 2006), läuft (mäßig) mit bullseye (i386), W10 mag nicht so richtig (GraKa Problem?)
  3. Wortmann TMH4440 (?2007?), hat Probleme mit kernel > 4.13 + NVidia GeForce 9300M GS
  4. div. Zubehör, u.a. Xircom Creditcard Ethernet+Modem28.8, 5¼" DiskettenLW, …
HiFi:
  1. BRAUN regie 550, PS 550 (Mitte der 1970er)
  2. Sony MHC-3000

baeuchlein
Beiträge: 87
Registriert: 03.09.2020 04:48:45

Re: Was ist Euer ältestes Elektro- oder IT-Gerät im Haushalt?

Beitrag von baeuchlein » 14.01.2022 16:44:14

Also, wenn wir jetzt jedes Elektrogerät nehmen, dann müsste ich noch von einigen Lichtschaltern und Steckdosen im Hause reden, die sind von 1984... :mrgreen: Und wenn dann noch die Elektrokabel in der Wand zählen... also, ich glaub', die wurden damals noch von den Neandertalern verlegt. :D

Einzelteile von Rechnern sind hier bis mindestens 1986er Baujahr zu finden; besondere Highlights sind eine Seagate ST225 mit WD-1003-Controller sowie ein 360-kB-Diskettenlauferk. Solche Dinger sind dann aber keine kompletten Rechner mehr, und für gewöhnlich wird der Kram auch nicht mehr benutzt. Insofern bleib' ich bei meinen oben gemachten Aussagen.

fischig
Beiträge: 2550
Registriert: 24.12.2019 12:25:08
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Was ist Euer ältestes Elektro- oder IT-Gerät im Haushalt?

Beitrag von fischig » 14.01.2022 17:56:32

Also, wenn wir jetzt jedes Elektrogerät nehmen [...]
Und das ist irgendwie sinnlos! Sonst werf' ich hier mal unser elektisches Waffeleisen (Kampfgewicht: 9kg) aus den späten Vierzigern/frühen Fünfzigern des letzten Jahrhunderts in die Runde! - erstanden haben wir's als Honeffer-Modell-Studentenfamilie auf dem Trödel Ende der Sechziger für fünf Mark (in richtigem Geld) - nach wie vor im Einsatz! :P

Benutzeravatar
Meillo
Moderator
Beiträge: 7734
Registriert: 21.06.2005 14:55:06
Wohnort: Balmora
Kontaktdaten:

Re: Was ist Euer ältestes Elektro- oder IT-Gerät im Haushalt?

Beitrag von Meillo » 14.01.2022 18:01:41

Vielleicht waere es sinnvoll, das Spektrum nur auf Elektronik- und nicht auch auf Elektrogeraete zu erweitern. ;-)
Use ed once in a while!

Benutzeravatar
B52
Beiträge: 382
Registriert: 07.08.2011 12:35:02
Wohnort: Bern (CH)
Kontaktdaten:

Re: Was ist Euer ältestes Elektro- oder IT-Gerät im Haushalt?

Beitrag von B52 » 14.01.2022 19:34:09

Ein Texas Instrument TI-89

besonders Stolz war/bin ich auf das selbstprogrammierte Programm, welches quadratische Gleichungen lösen kann.
Computer lösen uns Probleme, die wir ohne sie gar nicht hätten

Benutzeravatar
wurst10
Beiträge: 181
Registriert: 22.07.2019 09:19:17
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Was ist Euer ältestes Elektro- oder IT-Gerät im Haushalt?

Beitrag von wurst10 » 15.01.2022 18:59:11

baeuchlein hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
14.01.2022 16:44:14
Also, wenn wir jetzt jedes Elektrogerät nehmen, dann müsste ich noch von einigen Lichtschaltern und Steckdosen im Hause reden, die sind von 1984... :mrgreen: Und wenn dann noch die Elektrokabel in der Wand zählen... also, ich glaub', die wurden damals noch von den Neandertalern verlegt. :D

Einzelteile von Rechnern sind hier bis mindestens 1986er Baujahr zu finden; besondere Highlights sind eine Seagate ST225 mit WD-1003-Controller sowie ein 360-kB-Diskettenlauferk. Solche Dinger sind dann aber keine kompletten Rechner mehr, und für gewöhnlich wird der Kram auch nicht mehr benutzt. Insofern bleib' ich bei meinen oben gemachten Aussagen.
Mit Elektrogerät war nicht jede stromführende Struktur gemeint, dann könnte ja jeder hier seine Haut oder sein Gehirn nebst Lebensalter nennen.
Auch alte Geräte, oder Teile davon, die nicht mehr in Benutzung sind, sind irrelevant.
fischig hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
14.01.2022 17:56:32
Also, wenn wir jetzt jedes Elektrogerät nehmen [...]
Und das ist irgendwie sinnlos! Sonst werf' ich hier mal unser elektisches Waffeleisen (Kampfgewicht: 9kg) aus den späten Vierzigern/frühen Fünfzigern des letzten Jahrhunderts in die Runde! - erstanden haben wir's als Honeffer-Modell-Studentenfamilie auf dem Trödel Ende der Sechziger für fünf Mark (in richtigem Geld) - nach wie vor im Einsatz! :P
Das ist z.B. interessant, wobei einen Heiermann für ein Waffeleisen, Ende der 60'er auf dem Trödel zu berappen war schon "feudal". 5 DM waren damals noch richtig Geld, kenne keine Studenten-WG die sich so einen Luxus leisten konnte. Die meisten haben sowas auf dem Sperrmüll gesucht und gefunden oder bei Oma abgestaubt.
Meillo hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
14.01.2022 18:01:41
Vielleicht waere es sinnvoll, das Spektrum nur auf Elektronik- und nicht auch auf Elektrogeraete zu erweitern. ;-)
Guter Punkt, habe ich umgesetzt und das Kriterium "in Benutzung" wieder eingeführt.

baeuchlein
Beiträge: 87
Registriert: 03.09.2020 04:48:45

Re: Was ist Euer ältestes Elektronik- bzw. IT-Gerät in Benutzung?

Beitrag von baeuchlein » 16.01.2022 17:11:29

Mit Elektrogerät war nicht jede stromführende Struktur gemeint, dann könnte ja jeder hier seine Haut oder sein Gehirn nebst Lebensalter nennen.
Die Smileys sollten auch verdeutlichen, dass das ironisch gemeint war. Auch die "unbenutzten Einzelteile" waren ja nicht "ernsthaft" gemeint.

Benutzeravatar
empty_string
Beiträge: 686
Registriert: 19.07.2003 21:26:07
Wohnort: localhost

Re: Was ist Euer ältestes IT-Gerät in Benutzung?

Beitrag von empty_string » 26.02.2022 19:47:29

wurst10 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
12.01.2022 20:44:45
Bei meinem Q10 mit BlackberryOS 10 läuft alles unverändert weiter, auch Email.
Wie sieht es bei deinem aus?
Glücklicherweise auch, außer einmal täglich eine Blackberry ID Benachrichtigung.
Debian seit 2001, jetzt mit Bookworm.

Benutzeravatar
kalle123
Beiträge: 2001
Registriert: 28.03.2015 12:27:47
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Was ist Euer ältestes Elektronik- bzw. IT-Gerät in Benutzung?

Beitrag von kalle123 » 26.02.2022 21:26:30

Also ich werfe hier mal einen Sanyo ICC-0161 in den Ring.

Gerade mal angeworfen, alle 16 Röhren in Ordnung und die vier Grundrechenarten gehen immer noch.

Hinten ist ein Aufkleber drauf - DBP 1970.

Gruß KH
ASUS PRIME X370-A + AMD Ryzen 5-2600, GeForce GT1030, 16GB, DEBIAN Bullseye/Testing Xfce
ASUS P5QL + Intel Core2 Duo E6750, GeForce GT710, 8GB, DEBIAN Bullseye Xfce
Lenovo Thinkpad T450s, DEBIAN Bullseye Xfce

Antworten