IBM will Storage-Sparte von Tochter RedHat vereinnahmen

Neuigkeiten rund um GNU/Linux
s_fischer
Beiträge: 93
Registriert: 03.11.2002 16:17:17

Re: IBM will Storage-Sparte von Tochter RedHat vereinnahmen

Beitrag von s_fischer » 14.10.2022 13:57:54

Tja, da kann man nur spekulieren, was wird. Aber solange noch Debian bestehen bleibt mache ich mir keine Sorgen. Im Debian Umfeld gibts genug Software, welche im Unternehmenseinsatz ist. Da denke ich in erster Linie an Proxmox und Univention.

Was nun Canonical anbelangt, ist schwer einzuschätzen. Dazu kenne ich das Ubuntu Universum zu wenig, bzw. hatte mit deren Serverversionen nur hin und wieder zu tun.

Grüße Sven

Benutzeravatar
Blackbox
Beiträge: 3961
Registriert: 17.09.2008 17:01:20
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License

Re: IBM will Storage-Sparte von Tochter RedHat vereinnahmen

Beitrag von Blackbox » 15.10.2022 09:24:11

s_fischer hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
14.10.2022 13:57:54
Tja, da kann man nur spekulieren, was wird.
Muss man nicht, man könnte auch einfach abwarten, was geschehen wird?
s_fischer hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
14.10.2022 13:57:54
Da denke ich in erster Linie an Proxmox und Univention.
Das sind 2 von Debian unabhängige Distributionen, auch wenn diese teilweise aus Debian Source Code/Paketen gebaut werden.
s_fischer hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
14.10.2022 13:57:54
Was nun Canonical anbelangt, ist schwer einzuschätzen. Dazu kenne ich das Ubuntu Universum zu wenig, bzw. hatte mit deren Serverversionen nur hin und wieder zu tun.
Eigentlich willst auch du nicht, dass diese Situation eintritt.
Eigenbau PC: Debian Sid - Kernel: 6.0.10 - Xfce 4.16 mit twm
Desktop PC: Dell Inspiron 530 - Debian Sid - Kernel: 6.0.10 - Xfce 4.16 mit twm
Notebook: TUXEDO Book BU1406 - Debian Sid - Kernel: 6.0.10 - Xfce 4.16 mit twm
Alles Minimalinstallationen und ohne PA/PW.
Rootserver: Rocky Linux 9.0 - Kernel: 5.14

Freie Software unterstützen, Datenschutz stärken!

uname
Beiträge: 10985
Registriert: 03.06.2008 09:33:02

Re: IBM will Storage-Sparte von Tochter RedHat vereinnahmen

Beitrag von uname » 20.10.2022 08:38:57

s_fischer hat geschrieben:Tja, da kann man nur spekulieren, was wird. Aber solange noch Debian bestehen bleibt mache ich mir keine Sorgen. Im Debian Umfeld gibts genug Software, welche im Unternehmenseinsatz ist. Da denke ich in erster Linie an Proxmox und Univention.
Aus meinem IT-Umfeld kann ich berichten, dass für viele vor allen größere Firmen Debian und selbst Ubuntu noch nie eine Option waren. In großen Firmen wird in Teilen noch auf AIX und Solaris oder auf die Enterprise-Linuxe Red Hat und SUSE Linux Enterprise Server (SLES) gesetzt. Wenn man überlegt, dass das schon vier UNIX/Linux-Derivate sind, sind das eigentlich für Firmen schon wieder viel zu viel. Da ist überhaupt kein Platz für Debian oder Ubuntu.

Somit sind Änderungen bei IBM / Red Hat für größere Firmen schon interessant. Aber für Debian und Ubuntu interessiert sich dort niemand.

Benutzeravatar
hikaru
Moderator
Beiträge: 12834
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: IBM will Storage-Sparte von Tochter RedHat vereinnahmen

Beitrag von hikaru » 20.10.2022 09:17:24

uname hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
20.10.2022 08:38:57
Aber für Debian und Ubuntu interessiert sich dort niemand.
Debian ist nicht "professionell" genug (bezahlter Support) und Ubuntu zu "verspielt" (nutzen die ganzen Desktop-Noobs) bzw. nach über 15 Jahren immer noch zu neu - so mein Eindruck, warum die Distributionen nicht benutzt werden.

Benutzeravatar
Blackbox
Beiträge: 3961
Registriert: 17.09.2008 17:01:20
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License

Re: IBM will Storage-Sparte von Tochter RedHat vereinnahmen

Beitrag von Blackbox » 20.10.2022 14:35:40

hikaru hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
20.10.2022 09:17:24
Debian ist nicht "professionell" genug (bezahlter Support)
Mir fallen auf Anhieb mindestens 3 Unternehmen ein, die professionellen Support(pakete) von/für Debian Systemen anbieten, eine dieser Firmen beschäftigt zudem ausschließlich Debian Developer und/oder Debian Maintainer.
Eigenbau PC: Debian Sid - Kernel: 6.0.10 - Xfce 4.16 mit twm
Desktop PC: Dell Inspiron 530 - Debian Sid - Kernel: 6.0.10 - Xfce 4.16 mit twm
Notebook: TUXEDO Book BU1406 - Debian Sid - Kernel: 6.0.10 - Xfce 4.16 mit twm
Alles Minimalinstallationen und ohne PA/PW.
Rootserver: Rocky Linux 9.0 - Kernel: 5.14

Freie Software unterstützen, Datenschutz stärken!

Benutzeravatar
hikaru
Moderator
Beiträge: 12834
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: IBM will Storage-Sparte von Tochter RedHat vereinnahmen

Beitrag von hikaru » 20.10.2022 14:46:18

Aber es ist halt nicht Debian selbst. D.h. wenn etwas schief geht und es kommt zum Rechtsstreit, dann sitzt nicht das Debian-Projekt selbst auf der Anklagebank sondern "nur" der Supportdienstleister.
Das sind genau die "haftungsrechtlichen Gründe", die ich in meinem ersten Beitrag ansprach.

s_fischer
Beiträge: 93
Registriert: 03.11.2002 16:17:17

Re: IBM will Storage-Sparte von Tochter RedHat vereinnahmen

Beitrag von s_fischer » 20.10.2022 18:11:46

Haftung ist ein besonderes Thema. Daher bieten auch viele Hersteller Subskriptionen an. Das immer mal wieder was passieren, liegt auch auf der Hand. Sei es ein Hardwaredefekt und Ähnliches. Man kann sich auch nicht auf jede mögliche Situation vorbereiten. Außer man handelt grob fahrlässig.

Ich bin jetzt auch schon um die 10 Jahre + mit Debian als Selbstständiger unterwegs und es gab bei Problemen immer eine passende Lösung. Meine gesamte Ausrichtung fußt auf Debian und Proxmox.

Antworten