Debian auf Linkstation kein ssh Zugriff

Probleme mit Samba, NFS, FTP und Co.
Benutzeravatar
Livingston
Beiträge: 732
Registriert: 04.02.2007 22:52:25
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: 127.0.0.1

Re: Debian auf Linkstation kein ssh Zugriff

Beitrag von Livingston » 21.11.2022 21:23:13

Soweit ich das verstanden habe, geht es nicht um den Platzverbrauch der initramfs. Ich tippe eher darauf, dass die Kiste nicht mit viel RAM ausgestattet ist, und man deshalb hier irgendwo für den laufenden Betrieb Platz schaffen muss, daher mein obiger Vorschlag, /tmp nicht als tmpfs im RAM zu mounten sondern wie in der Computer-Steinzeit auf Platte zu lassen. D.h. nicht RAMSIZE verkleinern, sondern gleich Nägel mit Köppen: In /etc/default/tmpfs

Code: Alles auswählen

RAMTMP=no
oder wahlweise /tmp in der fstab eintragen.

@MSfree: Der Bootloader ist ein firmwareseitiges uboot. Da kann man zwar über die serielle Schnittstelle ran, aber das muss man sich nicht geben, vor allem, da es (hoffentlich) sowieso nicht an der Größe von initramfs liegt.
Zuletzt geändert von Livingston am 21.11.2022 21:31:47, insgesamt 1-mal geändert.
$ <- user
# <- root. Wer meint, da müsse $sudo stehen, mache das bitte mit seinem (Ge-)wissen aus - aber nicht mit mir.

Benutzeravatar
MSfree
Beiträge: 8864
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: Debian auf Linkstation kein ssh Zugriff

Beitrag von MSfree » 21.11.2022 21:30:27

Livingston hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
21.11.2022 21:23:13
D.h. nicht RAMSIZE verkleinern
Im Gegenteil, RAMSIZE muß sogar vergrößert werden.
In /etc/default/tmpfs

Code: Alles auswählen

RAMTMP=no
oder wahlweise /tmp in der fstab eintragen.
Es scheint hier nicht um /tmp zu gehen sondern um /run. Denn wenn /run mit 32MB ge-re-mountet wird, funktioniert das System wie gewollt.

Giuseppe
Beiträge: 16
Registriert: 15.11.2022 09:38:23

Re: Debian auf Linkstation kein ssh Zugriff

Beitrag von Giuseppe » 22.11.2022 22:23:22

Neuinstallation die 100ste :|

Puuhhhh, als ich vor etwas über einer Woche angefangen hatte mit dem NAS zu spielen hätte ich nicht gedacht das mich das Teil so an der Nase rum führt.
Aber gut, ich wollte es ja so.

Erstmal zu den aufgeführten Vorschlägen, die werde ich mir nochmal anschauen sobald ich das Teil final aufgesetzt habe.

Kurz zu meinen Erfahrungen bisher. Mein NAS hat 2 Platten, das Bootsystem ist bei diesem Modell auf Platte gespeichert.
Ich habe nun Debian installieren wollen und habe im Installationsprozess aus den zwei Platten ein RAID1 gemacht. Anschliesend automatisch partitioniert wie ich es zuvor schon des öfteren gemacht habe, halt ohne RAID. Wenn das System abschliesend bootet, geht nichts mehr.

Kann mir einer sagen wo mein Denkfehler liegt, Also einzelne Platte geht, sobald ich aber ein RAID mache bootet das Teil nach der Installation nicht. Die Frage ist doch wo installiert der das System hin wenn ich ein neues RAID erstelle aus den Platten wo ja auch die Installfiles liegen?

So oder so, ich habe es jetzt nicht zum laufen gebracht mit einem RAID. Mein Plan, Debian auf eine Platte normal installieren und dann über OMV ein SofwareRAID erstellen (RAID1) was den Rest der Systemplatte nutzt und die 2 leere Platte die ja äh im Kasten sitzt.

Seht Ihr da Ausfallsicherungstechnisch alles im grünen Bereich oder sind meine Daten im Fall eines Festplattenausfalls (natürlich einer Platte) verloren?

Puuhhh sorry für den Roman.

Giuseppe
Beiträge: 16
Registriert: 15.11.2022 09:38:23

Re: Debian auf Linkstation kein ssh Zugriff

Beitrag von Giuseppe » 23.11.2022 22:48:49

Warum hab ich mir nicht einfach ein neues NAS gekauft? Die Lebenszeit die ich hier aufopfere... :facepalm: :facepalm:

Ich habe Buster laufen, möchte jetzt OMV5 installieren. Bekomme immer diese Meldung...

head: '/etc/ssl/certs/java/cacerts' kann nicht zum Lesen geöffnet werden: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden

Alles was ich bisher gefunden hat hat nichts gebracht. Der Fehler kommt auch wenn ich JAVA installieren möchte. Also nicht ausschlisslich bei OMV.

Idee?????

uname
Beiträge: 10999
Registriert: 03.06.2008 09:33:02

Re: Debian auf Linkstation kein ssh Zugriff

Beitrag von uname » 24.11.2022 07:49:19

Leider kenne ich mich damit nicht wirklich aus. Aber ich habe das gefunden:
https://stackoverflow.com/questions/66647092/does-java-runtimes-require-use-of-keystore-for-ssl-certificates-as-mandatory hat geschrieben:on Debianoids you can use -Djavax.net.ssl.trustStore=/etc/ssl/certs/java/cacerts (cf. this question) to use the the PKCS12 file provided by the ca-certificates-java package. It is updated whenever you call update-ca-certificates. Therefore you just need to add a *.crt file in /usr/local/share/ca-certificates and run update-ca-certificates.
Vielleicht irgendwas mit Debianca-certificates

Giuseppe
Beiträge: 16
Registriert: 15.11.2022 09:38:23

Re: Debian auf Linkstation kein ssh Zugriff

Beitrag von Giuseppe » 24.11.2022 20:51:26

Werde ich testen.

Nur so am Rande was zum lachen.

Habe gerade auf einem alten Rechner den ich noch habe, Debian 10 installiert und gleich im Anschluss OMV5.

ca. 15Min.

Danach war OMV im Netzwerk erreichbar. Gleich beim ersten Versuch.

8O

Giuseppe
Beiträge: 16
Registriert: 15.11.2022 09:38:23

Re: Debian auf Linkstation kein ssh Zugriff

Beitrag von Giuseppe » 26.11.2022 17:44:17

Das Projekt ist abgeschlossen. Auf meiner Linkstation LS-WTGL konnte ich zum Schluss Debian Stretch und OMV4 lauffähig installieren.
Alles drüber hinaus hat immer woanders Probleme gemacht und wollte einfach nicht laufen.
Fazit:
Für mich uninteressant. Das Teil ist so langsam, wenn man im WebGUI Einstellungen vornehmen will kann man zum Teil Kaffee trinken gehen.
Naja zumindest wenn alles eingerichtet ist und die Netzwerkfreigaben stehen, ist die Geschwindigkeit beim Schreiben auf das NAS mit 110MB/s schon nicht schlecht.
Aber ganz ehrlich. Wenn ich die letzten 2 Wochen mir nochmal durch den Kopf gehen lasse, die Tatsache das aufgrund der alten Hardware nur noch ein altes System genutzt werden kann
und die Tatsache das man aktuell für gut 30€ einen PINE64 neu bekommt der ein vielfaches an Performance hat, dann muss ich sagen das ganze ist die Mühe nicht wert.

Für gut 150€ kann man sich ein NAS selber bauen und mit der aktuellen Disti laufen lassen und noch die neuste OMV drauf. Vom geringen Stromverbrauch mal ganz abgesehen.

Also Projekt war ne Nullnummer. Danke für die Unterstützung und noch nen schönen Abend.

Achso, wie immer an Erfahrung habe ich gelernt :-)

Benutzeravatar
cosinus
Beiträge: 775
Registriert: 08.02.2016 13:44:11
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Wohnort: Bremen

Re: Debian auf Linkstation kein ssh Zugriff

Beitrag von cosinus » 26.11.2022 18:53:09

Giuseppe hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
26.11.2022 17:44:17
Also Projekt war ne Nullnummer. Danke für die Unterstützung und noch nen schönen Abend.
Wieso, das weiß man ja nicht vorher :) und allein der Erfahrung und des "Trainings" wegen hat es sich doch schon gelohnt.
Arne

Giuseppe
Beiträge: 16
Registriert: 15.11.2022 09:38:23

Re: Debian auf Linkstation kein ssh Zugriff

Beitrag von Giuseppe » 27.11.2022 16:49:42

Ja, das meinte ich ja noch in meinem Schlusssatz. :-)
Was gelernt hab ich. In vielerlei Hinsicht.

Antworten