X11-Abstürze

KDE, Gnome, Windowmanager, X11, Grafiktreiber und alles was dazu notwendig ist. Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
Antworten
Krypton
Beiträge: 9
Registriert: 18.09.2023 14:46:37
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

X11-Abstürze

Beitrag von Krypton » 18.09.2023 15:00:50

Hallo, beisammen!

Bin seit fast 10 Jahren glücklicher Debian-Nutzer, komme bei einer Neuinstallation (meiner ersten mit 64-Bit-Architektur) nur zu einem instabilen System.

Gegeben: eMachines E725 im reinen Netzbetrieb, Debian 12.1.0 stable amd64 MATE mit weiterer installierter Software wie apache2 2.4.57-2, PHP 8.2.7 (8.2+93), MariaDB 10.11.3-1, Firefox 102.14.0esr-1

Fehlererscheinung: Unvermittelte X11-Abstürze (oder anderweitig verursachte Abbrüche von X11) machen die Arbeit an Debian 12 zu einer Nervenzerreißprobe. Dazu muß nur eine der folgenden Aktionen ausgeführt werden:
  • Verschieben des Pluma-Fensters über dem Mate-Terminal-Fenster (manchmal).
  • Rechtsklick auf den CPU-Taktstufenanzeiger im Mate-Panel und dort „Einstellungen“ (zuverlässig).
  • Erstaufruf von frisch kopiertem Joomla mittels Firefox 102.14.0 ESR auf „http://site3/“ (zuverlässig). Nachtrag: Diese lokale Adresse ist natürlich in /etc/hosts eingetragen und per Apache2 freigegeben.
  • In Synaptic 0.91.3 das Paket „bagel“ oder „mintstick“ mit allen Abhängigkeiten auswählen und anwenden. Nach Klick im Fenster der Zusammenfassung startet X11 neu (zuverlässig).
  • In Synaptic 0.91.3 den Menüpunkt Hilfe→Info auswählen.
  • In Kompare 4.1.22123 der Vergleich zweier Dateien unter Verwendung von UTF-8 über die GUI (zuverlässig).
  • Öffnen von Pluma über den Doppelklick auf 'USB-Stick/GNU-Linux/Debian/Live 12.1.0/SHA256SUMS' (zuverlässig).
  • Verändern der Fenstergröße von KDevelop 5.10.221202 (manchmal).
Es scheint so, daß durch Nichtstun kein Absturz erfolgt, sondern über eine durchzuführende Aktion wie „Fenster mit bestimmten Eigenschaften öffnen“ dieser ausgelöst wird. Der Bildschirm wird augenblicklich schwarz und nach einigen Sekunden landet man bei der Nutzerkontenauswahl. Alle bislang gelaufenen Anwendungen wurden mit Gewalt beendet und ungesicherte Daten sind futsch.

Die Abstürze waren in der Testing-Distri (weekly build 20230704) mit Mate übrigens ganz furchtbar zahlreich. Bin drum zu stable gewechselt. Ich vermute ein Problem mit X11 oder Mate oder dem zugrundeliegenden Marco/Metacity.

Schnellschuß: Im Forum diesen Tip ausprobiert:
viewtopic.php?t=180510
In GRUB wird dem Linux mitgeteilt, die CPU nur in den C-State 1 zu versetzen. Dies könnte zu erhöhtem Leistungsbedarf führen. Das ist nur im Akkubetrieb relevent. Der Tip brachte leider nichts – werde ich heute zurücknehmen.

Hat jemand eine Idee? Bin zerknirscht. Danke für die guten Tips! ;-)

Gruß – Krypton
Zuletzt geändert von Krypton am 18.09.2023 15:30:47, insgesamt 1-mal geändert.
eMachines E725, Dual-Boot
  • Debian 12 Bookworm stable amd64 MATE,
  • LMDE 2 Betsy x86 MATE
Bin zertifizierter Netzleiter für barrierearme Netzpräsenzen, Web–2.0–Anwendungen und Vermarktung. Erstelle auch Werbevideos.

chrbr
Beiträge: 466
Registriert: 29.10.2022 15:53:26

Re: X11-Abstürze

Beitrag von chrbr » 18.09.2023 15:17:56

Ich würde erst einmal einen neuen User anlegen und probieren, ob es damit getan ist.
Krypton hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
18.09.2023 15:00:50
Erstaufruf von frisch kopiertem Joomla mittels Firefox 102.14.0 ESR auf „http://site3/“ (zuverlässig).
In Synaptic 0.91.3 das Paket „bagel“ oder „mintstick“ mit allen Abhängigkeiten auswählen und anwenden. Nach Klick im Fenster der Zusammenfassung startet X11 neu (zuverlässig).
In Synaptic 0.91.3 den Menüpunkt Hilfe→Info auswählen.
Die Dinge könnte man mit einem ganz anderen Window Manager ausprobieren.

Benutzeravatar
MSfree
Beiträge: 10086
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: X11-Abstürze

Beitrag von MSfree » 18.09.2023 16:10:04

Krypton hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
18.09.2023 15:00:50
Gegeben: eMachines E725

Schnellschuß: Im Forum diesen Tip ausprobiert:
viewtopic.php?t=180510
Den Versuch hättest du dir sparen können. Der Tip bezieht sich auf völlig andere Hardware.

Du hast eine Antiquitäte, die auf Intels Core2 Architektur basiert mit Intels GMA 4500 als Grahikkarte.

Bist du sicher, daß du X11 nutzt? Oder logst du dich mit Wayland ein?

Krypton
Beiträge: 9
Registriert: 18.09.2023 14:46:37
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: X11-Abstürze

Beitrag von Krypton » 18.09.2023 16:19:01

Danke, MSfree, für schnelle Antwort. Es ist sicher X11. Die Protokolldatei /var/log/Xorg.0.log enthält auch keinerlei weiterführende Infos. Genauso die Protokolle, die man per

Code: Alles auswählen

journalctl -b -1
bekommt. LMDE 2 MATE klappt ja auch seit Jahren.

Gruß – Krypton
eMachines E725, Dual-Boot
  • Debian 12 Bookworm stable amd64 MATE,
  • LMDE 2 Betsy x86 MATE
Bin zertifizierter Netzleiter für barrierearme Netzpräsenzen, Web–2.0–Anwendungen und Vermarktung. Erstelle auch Werbevideos.

Benutzeravatar
jph
Beiträge: 995
Registriert: 06.12.2015 15:06:07
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Greven/Westf.

Re: X11-Abstürze

Beitrag von jph » 19.09.2023 18:07:12

Krypton hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
18.09.2023 16:19:01
Die Protokolldatei /var/log/Xorg.0.log enthält auch keinerlei weiterführende Infos.
Schau dir die /var/log/Xorg.0.log genau an – da X nicht als root, sondern als User laufen sollte, landen die Logs im Home-Verzeichnis des jeweiligen Users in .local/share/xorg.

Krypton
Beiträge: 9
Registriert: 18.09.2023 14:46:37
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: X11-Abstürze

Beitrag von Krypton » 23.09.2023 15:39:50

Hallo, jph!

Danke für die Rückmeldung. Scheint eine gute Idee zu sein. Leider gibt es bei mir kein Verzeichnis /home/NUTZERNAME/.local/share/xorg. Sollte ich es anlegen, obwohl X es selbst tun sollte? Die globalen Log-Dateien werden allerdings aktualisiert. Kurz geprüft: X11 läuft tatsächlich unter Nutzer Root (0)! Das sollten wir bei Gelegenheit ändern. Wie, bleibt nachzuforschen.

Habe heute 8:23 Uhr einen Absturz provoziert, um vielleicht doch sinnvolle Infos zu erhalten und siehe da – zu /var/log/Xorg.0.log hat sich Xorg.1.log.old gesellt, sowie Xorg.1.log und Xorg.1.log.old.

In der Xorg.0.log.old fand sich nun auch eine Fehlermeldung. Während weiterer 40 Minuten war mein System immer weniger zu gebrauchen, die Log-Datei enthielt plötzlich die gelesene Fehlermeldung nicht mehr, Netzseiten luden nicht mehr usw. Schließlich mußte ich 9:03 Uhr nochmal den X11-Absturz provozieren und meinen Text erneut kopieren:

NoPaste-Eintrag41971

Leider habe ich von GLSL und allem Grafikkarten-Drumrum keine ausreichende Ahnung. Hilft der Log-Datei-Auszug weiter, um der Fehlerursache näherzukommen?
eMachines E725, Dual-Boot
  • Debian 12 Bookworm stable amd64 MATE,
  • LMDE 2 Betsy x86 MATE
Bin zertifizierter Netzleiter für barrierearme Netzpräsenzen, Web–2.0–Anwendungen und Vermarktung. Erstelle auch Werbevideos.

Benutzeravatar
jph
Beiträge: 995
Registriert: 06.12.2015 15:06:07
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Greven/Westf.

Re: X11-Abstürze

Beitrag von jph » 24.09.2023 11:10:08

Moin Krypton,

Der Fehler ist irgendein OpenGL-Compile-Fehler. Die Toolkits zum Zeichnen der Oberflächen verwenden Hardwarebeschleunigung, daher kommt auch bei langweiligem 2D-Zeugs OpenGL zum Einsatz. Entweder bist du über einen echten Bug oder vielleicht über ein ein gekipptes Bit auf deiner Festplatte gestolpert. Du kannst mal dpkg -V ausführen, das validiert die installierten Pakete. (Die Ausgabe solltest du ggf. in eine Datei pipen.)

Wenn ich den Wikipedia-Artikel richtig interpretiere, ist LXDE schon seit ein paar Jahren mausetot und wird nicht mehr weiterentwickelt. Dazu passt, dass Xorg noch als root läuft, das wurde m.W. von allen gebräuchlichen DE schon vor geraumer Zeit eingestellt.

Krypton
Beiträge: 9
Registriert: 18.09.2023 14:46:37
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: X11-Abstürze

Beitrag von Krypton » 24.09.2023 14:28:29

Danke sehr für die Hilfestellung, jph!

Muß ’mal tüfteln – vielleicht klappt parallel zur Validierung der Pakete auch die Abschaltung der Hardware-Beschleunigung, auch wenn das nur ein Provisorium sein sollte. Wichtig ist erstmal ein stabil laufendes Debian mit Mate in 64 Bit.

Mein älteres System auf meiner zweiten Systempartition (Dual-Boot), was ich seit >6 Jahren in mehreren Rechnern unterschiedlicher Bauart betreibe, ist übrigens ein LMDE 2 mit Mate, nicht das Fenstersystem LXDE. Mit LMDE (einstmals in der 1er Version ein paar Wochen lang, dann Version 2) war ich sehr zufrieden, aber als für LMDE 3 nur noch Cinnamon angeboten wurde, schwenkte ich Rechner für Rechnerl auf ein originales Debian um und habe es niemals nie nicht bereut.

Nun, an die Arbeit …

Gruß – Krypton

Nachtrag 1: Einstellungen → Fenster → Kompositeinstellungen sind bereits abgeschaltet gewesen.
Nachtrag 2: dpkg -V > Textdatei ergab erwartungsgemäß

Code: Alles auswählen

??5?????? c /etc/apache2/apache2.conf
??5?????? c /etc/lightdm/lightdm.conf
??5??????   /usr/share/lightdm/lightdm.conf.d/01_debian.conf
Apache2 komfiguriert und LightDM die Nutzernamen bei der Anmeldung ans System ausgeben lassen. Ansonsten sieht das Debian immer noch ziemlich jungfräulich aus. :)
eMachines E725, Dual-Boot
  • Debian 12 Bookworm stable amd64 MATE,
  • LMDE 2 Betsy x86 MATE
Bin zertifizierter Netzleiter für barrierearme Netzpräsenzen, Web–2.0–Anwendungen und Vermarktung. Erstelle auch Werbevideos.

Antworten