Debian Quatscher

Smalltalk
Benutzeravatar
MSfree
Beiträge: 10723
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: Debian Quatscher

Beitrag von MSfree » 19.02.2024 09:12:10

holyhit hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
19.02.2024 08:18:27
Leider habe ich elektrische Fensterheber. Kurbel wäre mir lieber gewesen.
Sei froh.

Bei meinem ersten Auto, ein 1971er Käfer war die Kurbel auf der Fahrerseite kaputt und bei meinem zweiten, ein 1982er Golf-1, mußte ich 3 von 4 Kurbeln wechseln. Später hatte ich einen 1987er Kadett, bei dem ebenfalls die Kurbel auf der Fahrerseite kaputt gegangen ist. Die sind zwar schnell gewechselt und auch nicht übermässig teuer, aber es hat mich jedesmal geärgert. Auch bei meinem 1969er F103 wirken die Kurbeln nicht gerade vertrauenserweckend.

Danach hatten meine Karren elektrische Fensterheber und die sind nie kaputt gegangen. Ich würde mich also jederzeit gegen die gammeligen Kurbeln entscheiden.

mampfi
Beiträge: 1764
Registriert: 16.08.2005 18:15:29
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Wohnort: münchen

Re: Debian Quatscher

Beitrag von mampfi » 19.02.2024 09:24:28

Kurbel ist "stable", während der elektrische Fensterheber "testing" ist :mrgreen:
Es gibt viele Foren

TuxPeter
Beiträge: 1961
Registriert: 19.11.2008 20:39:02
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Debian Quatscher

Beitrag von TuxPeter » 19.02.2024 09:58:33

Das mit den schlechten Kurbeln haben die nur gemacht, um die Leute für die elektrischen Fensterheber weich zu klopfen.

Benutzeravatar
MSfree
Beiträge: 10723
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: Debian Quatscher

Beitrag von MSfree » 19.02.2024 10:05:58

TuxPeter hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
19.02.2024 09:58:33
Das mit den schlechten Kurbeln haben die nur gemacht, um die Leute für die elektrischen Fensterheber weich zu klopfen.
Wenn es besser funktioniert und wartungsfrei ist, warum nicht?

Es sieht ja auch viel cooler aus, wenn das Fenster gleichmässig runtergleitet, um dann den Ellenbogen auf die Tür zu legen, statt angestrengt die Kurbel zu betätigen. :mrgreen:

holyhit
Beiträge: 102
Registriert: 05.08.2023 11:27:42

Re: Debian Quatscher

Beitrag von holyhit » 19.02.2024 14:05:22

Es sieht auch cool aus wenn du mit nur zwei Kurbelumdrehungen ein Fenster komplett runterkurbelst:D
keep_the_spirit_of_the_reallife

rodney
Beiträge: 334
Registriert: 09.12.2016 04:15:59

Re: Debian Quatscher

Beitrag von rodney » 19.02.2024 14:17:07

Geschah vor etwa 40 Jahren mit einem Renault 30 (mit elektr. Fensterhebern) im Winter:

Heimfahrt mit Musikkassette im Autoradio mit automatischem "Kassettenwender". Autoradio lieft die Nacht durch und wurde beim Einsteigen ausgeschaltet. Anlasser bekam nicht mehr genug Strom von der Batterie und startete so nicht. Also Fenster elektrisch runterlassen (was mit manueller Unterstuetzung gerade noch so ging) und Karre anschieben. Erwies sich als schwierig bei festgefahrener Schneedecke und so musste schnell eine Erstatz-Batterie her. Nun wollte jedoch das Fenster nicht mehr elektrisch schliessen und wurde manuell bestmoeglich "hochgeschoben", jedoch blieb ein handbreiter Spalt offen. Batterie besorgt und zurueck zum Auto dessen Fahrersitz inzwischen eine Schneedecke zierte...

Mein damaliges Fazit: Kurbeln sind mir lieber

Ein weiterer Gedanke zu der ganzen KFZ-Elektrik: Was passiert wenn ich mit einem Auto von der Strasse abkomme und in einem tieferen Gewaesser lande... Funktionieren dann noch die elektrischen Fensterheber oder wird das Verlassen des Fahrzeugs stark erschwert?

holyhit
Beiträge: 102
Registriert: 05.08.2023 11:27:42

Re: Debian Quatscher

Beitrag von holyhit » 19.02.2024 14:29:12

Ich habe auch gerne so wenig Elektrik wie möglich. Vieles ist vielleicht echt sehr nützlich...aber ohne gehts meistens auch irgendwie. Mein VW up (bj 2018) hat keine hilfreichen Extras bis auf Servo und eine Heizung. Aber ein Golf 7 Lenkrad (unten abgeflacht) ohne jegliche Knöpfe. Das ist schon Premium:D Und ich habe eine Öltemperaturanzeige, wozu auch immer. naja mein Bruder sein 50.000 € Touareg hat keine Öltemperaturanzeige was ihm ganz schön runtermacht haha. 60 ps, handgerissen, 3 Zylinder, 1 Liter Hubraum, einfache ausgereifte moderne Technik....mehr brauch ich nicht. Einwandfrei.
keep_the_spirit_of_the_reallife

Benutzeravatar
ralli
Beiträge: 3911
Registriert: 02.03.2008 08:03:02

Re: Debian Quatscher

Beitrag von ralli » 19.02.2024 14:48:18

Ja, ja, die Allermeisten in meinem Alter haben ja mit einem Käfer angefangen, da war noch alles analog. Ich auch, aber 15 Jahre später habe ich mir einen Traum erfüllt, einen Ford Capri 2,8 i mit 160 PS. Man war das eine Rakete, er wurde auch der Porsche Killer genannt, weil er mit den Fahrleistungen wenigstens ebenbürtig war. Später war mir dann PS und Geschwindigkeit nicht mehr so wichtig. Kann mich nicht erinnern, das der elektrische Fensterheber gehabt hätte, obwohl der Preis (über 30 000 DM) das wohl hergegeben hätte. Heute ist mir nur noch ein Modell geblieben. Allerdings war mein Capri kein Neuwagen. Mein lieber MSfree, Du scheinst ja älter als ich (73) zu sein, sieh mal an. Heute haben wir kein Auto mehr, denn meine Frau und ich sind ja im Ruhestand und nicht mehr berufstätig. Die Infrastruktur ist hier auf dem Lande sehr gut, alles in der Nähe, was zum täglichen Leben gebraucht wird.

Gruß ralli
Wer nicht lieben kann, muß hassen. Wer nicht aufbauen kann muß zerstören. Wer keine Brücken baut, muß spalten.

Benutzeravatar
MSfree
Beiträge: 10723
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: Debian Quatscher

Beitrag von MSfree » 19.02.2024 15:00:35

ralli hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
19.02.2024 14:48:18
Mein lieber MSfree, Du scheinst ja älter als ich (73) zu sein, sieh mal an.
Nene :mrgreen:

Der o.g. Käfer war schon 11 Jahre alt, als ich mit dem Autofahren angefangen habe. Der F103 ist ein Erbstück von einem Bekannten.

Benutzeravatar
ralli
Beiträge: 3911
Registriert: 02.03.2008 08:03:02

Re: Debian Quatscher

Beitrag von ralli » 19.02.2024 15:07:22

Da hab ich mich wohl verrechnet, Du Jungspund. :mrgreen:

Gruß ralli
Wer nicht lieben kann, muß hassen. Wer nicht aufbauen kann muß zerstören. Wer keine Brücken baut, muß spalten.

mampfi
Beiträge: 1764
Registriert: 16.08.2005 18:15:29
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Wohnort: münchen

Re: Debian Quatscher

Beitrag von mampfi » 19.02.2024 16:53:19

mampfi hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
19.02.2024 09:24:28
Kurbel ist "stable", während der elektrische Fensterheber "testing" ist :mrgreen:
Das war die Antwort für dieses Posting
Es gibt viele Foren

mampfi
Beiträge: 1764
Registriert: 16.08.2005 18:15:29
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Wohnort: münchen

Re: Debian Quatscher

Beitrag von mampfi » 19.02.2024 17:00:16

Weil wir gerade bei den Auto-Anekdoten sind:

Mein Vater fuhr einen Jetta-Diesel (später meiner) und Familien fuhren im Gebirge herum, Vater sagte, er fährt voraus, weil den Benzinern bei der Steigung die Luft ausgeht.

Er wurde verlacht, und es kam wie er behauptete, die haben die Parameter der Diesel falsch verstanden. :mrgreen:

Später fuhr er dann Benziner, weil Frau das "klak klak kalk" nicht ertragen konnten.

(Treibstoff-Spar-Rekord des Diesels übrigens 4,55 Liter auf 100 km)
Es gibt viele Foren

Benutzeravatar
heisenberg
Beiträge: 3528
Registriert: 04.06.2015 01:17:27
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Debian Quatscher

Beitrag von heisenberg » 20.02.2024 22:57:27

Ich habe die Tage tatsächlich aus Gründen nochmal ein Windows (10) installiert. Nun ja. Installation ging noch. Aber bei den Updates hörte es schon wieder auf. Fehler 0x80070643. 3 Stunden rumgemacht. Neueste Windows-Version auf einen USB-Stick zum installieren gepustet. Hilft alles nix. Fehler tritt immer wieder auf und ist mit verhältnismäßigem Zeitaufwand nicht behebbar. Ob Windows Update überhaupt noch geht? Also: Alles wie erwartet. Fubar.

Früher gab's da mal "wsusoffline" das alle Updates installiert. Heute heisst es da nur noch: "Funktionsupdates werden nicht mehr gemacht. Das ist nur dafür da, dass man alle Updates installiert, so dass man erst mal gefahrlos die Büchse ans Internet hängen kann, ohne sofort Trojanerverseucht zu werden." (https://forums.wsusoffline.net/viewtopic.php?f=7&t=172)

Wenn man unter Windows 10 Stunden Zeit investiert, kann man in Zukunft vielleicht besser die Bugs fixen. Wenn man das unter Linux macht, dann hat man in der Zeit ein bisschen ein besseres Verständnis vom System entwickelt.

Ansonsten hat Windows seit ein paar Jahren ja "WinGet" in Entwicklung. Ein Paketmanager. Ein schlechter apt Klon? Vielleicht wird das ja mal was.
Jede Rohheit hat ihren Ursprung in einer Schwäche.

Benutzeravatar
cosinus
Beiträge: 3422
Registriert: 08.02.2016 13:44:11
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Wohnort: Bremen

Re: Debian Quatscher

Beitrag von cosinus » 21.02.2024 00:29:20

heisenberg hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
20.02.2024 22:57:27
Ich habe die Tage tatsächlich aus Gründen nochmal ein Windows (10) installiert. Nun ja. Installation ging noch. Aber bei den Updates hörte es schon wieder auf. Fehler 0x80070643. 3 Stunden rumgemacht.
Das ist ein bekannter Fehler aus dem Januar-2024-Patchday. Microsoft hat da mal so richtig tief ins Klo gegriffen.

https://www.heise.de/news/Microsoft-Tip ... 02178.html
https://www.heise.de/hintergrund/Missgl ... 13929.html
https://www.heise.de/tipps-tricks/Fehle ... 74240.html

Die beschrieben Lösungen funktionieren auch nicht immer, eher ist es die Ausnahme. Aber was soll's, Windows 10 ist eh bald Geschichte.

Benutzeravatar
ralli
Beiträge: 3911
Registriert: 02.03.2008 08:03:02

Re: Debian Quatscher

Beitrag von ralli » 21.02.2024 09:07:49

heisenberg, ich habe komplett gegenteilige Erfahrungen gemacht. Obwohl wir hier ja in einem Debian Forum sind, kann ich das so nicht stehen lassen. Habe Windows 10 Pro installiert, weil meine Software für eine professionelle DAW nur unter Windows läuft. EOL für Windows ist der 14. Oktober 2025, das ist noch ein bißchen her bis dahin. Zur Installation, Ventoy auf einen USB Stick installieren und Windows von der offiziellen Microsoft Seite herunterladen. Dann ist garantiert, das das schon die letzten kulmunativen Updates beinhaltet. Windows auf den Ventoy Stick kopieren und Rechner neu starten. Vor der Installation DSL Leitung kappen oder WLAN Adapter abklemmen. Dann kann Windows ohne Zwangsrekrutierung eines Microsoft Kontos installiert werden. Nach der Installation DSL oder WLAN wieder anschließen. Es gab einige wenige Updates, sogar noch ein kulminatives, alles funktionierte sehr schnell und reibungslos. Weitere Tipps zur Optimierung und Unterbindung der gesammelten Daten werde ich hier nicht präsentieren, da das nicht hier hin gehört. Das geht einwandfrei und problemlos. Werde zukünftig mit zwei Rechnern und zwei OS arbeiten, Debian und Windows 10. Wobei WIndows 10 ausschließlich der Musikproduktion dient. Auch das Februar Update ist bereits durchgelaufen. Insgesammt alles eine Sache von wenigen Minuten.

Gruß ralli
Wer nicht lieben kann, muß hassen. Wer nicht aufbauen kann muß zerstören. Wer keine Brücken baut, muß spalten.

Benutzeravatar
MSfree
Beiträge: 10723
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: Debian Quatscher

Beitrag von MSfree » 21.02.2024 09:18:42

cosinus hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
21.02.2024 00:29:20
Das ist ein bekannter Fehler aus dem Januar-2024-Patchday. Microsoft hat da mal so richtig tief ins Klo gegriffen.
Mein Firmenlaptop ist auch daran erkrankt. Da ich die Kiste aber nur selten brauche, habe ich mich darum noch nicht gekümmert. Ich vermute aber, daß die Recovery-Partition zu klein ist. Das scheint zumindest eine der häufigsten Ursachen zu sein.

mampfi
Beiträge: 1764
Registriert: 16.08.2005 18:15:29
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Wohnort: münchen

Re: Debian Quatscher

Beitrag von mampfi » 21.02.2024 09:47:22

Wenn man abstöpseln zur Update-Vermeidung braucht, dann ist das nicht gut.

Schon wieder so ein Microsoft-Scheiss, es wird Zeit für ein anderes Monopol
Es gibt viele Foren

Benutzeravatar
ralli
Beiträge: 3911
Registriert: 02.03.2008 08:03:02

Re: Debian Quatscher

Beitrag von ralli » 21.02.2024 09:56:56

Vollkommener Quatsch, es werden keine Updates vermieden, sondern die Zwangsrekrutierung einer Neuanlage für ein Microsoft Konto, was dann verknüpft und verzahnt ist und der Kontrolle dient. Dann wird nur ein lokales Konto erstellt. Und weil nach der WIndows Installation DSL oder WLAN wieder aktiviert wird, gibt es natürlich alle Updates. Ich dachte, das wäre klar rüber gekommen.

Gruß ralli
Wer nicht lieben kann, muß hassen. Wer nicht aufbauen kann muß zerstören. Wer keine Brücken baut, muß spalten.

mampfi
Beiträge: 1764
Registriert: 16.08.2005 18:15:29
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Wohnort: münchen

Re: Debian Quatscher

Beitrag von mampfi » 21.02.2024 10:22:21

Und Microsoft sagt (ehrlich gesagt zu recht):

"Sollen wir Sicherheits-UPdates fahren bis zurück zu Win 95, für die Verweigerer moderner Win-Versionen?"

mampfi sagt: "Benutzen alter Win-Versionen auf eigene Gefahr"

Was ja ohnehin getan wird. :roll:
Es gibt viele Foren

Benutzeravatar
cosinus
Beiträge: 3422
Registriert: 08.02.2016 13:44:11
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Wohnort: Bremen

Re: Debian Quatscher

Beitrag von cosinus » 21.02.2024 10:26:57

ralli hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
21.02.2024 09:07:49
Insgesammt alles eine Sache von wenigen Minuten.
Das stimmt definitiv nicht. Selbst auf den aktuellsten Kiste mit i5 der 13. Generation oder RyZen 7 dauern die Updates bei uns wesentlich länger. Und der Updatefehler ist auch keine Einbildung, da sind fast alle Windows-10-Kisten betroffen. Wird von den heise-Artikeln auch gut belegt.

Benutzeravatar
heisenberg
Beiträge: 3528
Registriert: 04.06.2015 01:17:27
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Debian Quatscher

Beitrag von heisenberg » 21.02.2024 10:32:02

ralli hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
21.02.2024 09:07:49
heisenberg, ich habe komplett gegenteilige Erfahrungen gemacht.
Das was Du schreibst klingt für mich aber erst mal nach Bestätigung dessen, was ich schrieb. :-) Für mich ist es so, wenn eine Distri es noch nicht mal hinbekommt, einen fehlerfreien Installationsdatenträger zu liefern, dann ist das für mich schon sehr armselig. (Ich habe erst die gelieferte DVD mit Windows 10 19H2 installiert, womit das schief lief. Dann nochmal von MS die aktuelle Windows 10 22H2 heruntergeladen, womit das auch schief lief - trotz 2 GB Recovery-Partition.) Für mehr habe ich da jetzt wirklich kein Verständnis. Wie geschrieben: Da nutze ich die Zeit lieber, um ein vernünftiges OS zu verstehen, als mich in die Bugs von Windows einzuarbeiten. Wenn Du aber damit glücklich bist, dann ist das ja super. Für mich war da die Grenze der Zeitverschwendung erreicht.
Insgesammt alles eine Sache von wenigen Minuten.
Also wenn man sich ein paar viele Stunden mit Windows beschäftigt hat, und das auch wiederkehrend regelmäßig, dann ist die Installation für die spezifische Version bestimmt relativ streßfrei. Da stimme ich Dir zu. Vielleicht war dem Windows meine Hardware auch nicht genehm (Lenovo Thinkpad 430, i5/8GB RAM/SSD)? (Ansonsten hat das Aufspielen der aktuellen Windows Version auf den USB-Stick für die Installation alleine schon 30 Minuten benötigt.)
Vor der Installation DSL Leitung kappen oder WLAN Adapter abklemmen. Dann kann Windows ohne Zwangsrekrutierung eines Microsoft Kontos installiert werden.
Das ist ja auch noch mal ein schönes Beispiel für deren Dark-UI Patterns, wenn jemand, der sich im Computerumfeld durchaus zu Hause fühlt, es noch nicht mal mehr schafft, den ganzen Kram, den man nicht will, wegzuklicken. Meine Intuition alles wegzuklicken und abzulehnen, auch wenn da immer wieder gefragt wird: Wollen Sie wirklich auf die überragende Microsoft Benutzererfahrung verzichten, hat mich da problemlos ohne Onlinekonto zum Ende der Installation geführt. Das Internet - mit jedem individuellen DSGVO-Dialog ist da ein gutes Anti-Dark-Pattern-Training. ;-) Zugegeben: Hier und da habe ich Tante Google gefragt.

Zusätzlich interessant, dass das damit immer noch kein Zwang ist, sondern nur eine sehr starke Behinderung, die richtigen Buttons zu klicken.
Zuletzt geändert von heisenberg am 21.02.2024 11:16:06, insgesamt 4-mal geändert.
Jede Rohheit hat ihren Ursprung in einer Schwäche.

Benutzeravatar
ralli
Beiträge: 3911
Registriert: 02.03.2008 08:03:02

Re: Debian Quatscher

Beitrag von ralli » 21.02.2024 10:49:01

cosinus hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
21.02.2024 10:26:57
ralli hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
21.02.2024 09:07:49
Insgesammt alles eine Sache von wenigen Minuten.
Das stimmt definitiv nicht. Selbst auf den aktuellsten Kiste mit i5 der 13. Generation oder RyZen 7 dauern die Updates bei uns wesentlich länger. Und der Updatefehler ist auch keine Einbildung, da sind fast alle Windows-10-Kisten betroffen. Wird von den heise-Artikeln auch gut belegt.
Ich kann hier nur über eigene Erfahrungen berichten.

Meine Hardware:

Prozessor Intel Pentium G4400 3,3 GHz - 8 GB RAM (DDR 4) - Skylake - 7. Generation

sehr schnelle 256 GB SSD - USB 3.2

Windows Download von Microsoft Seite - ca. 6 Minuten (5,6 GB ISO Datei)

Kopieren auf Ventoy USB Stick - 6 Minuten

Windows 10 Installation - ca. 10 Minuten

Anschließende Updates: ca. 10 Minuten

Mein Windows 10 ist allerdings erst 1 Woche alt, es erscheint mir möglich, das vorhandene Fehler bereits korrigiert waren, so das ich Glück gehabt habe. Es gab noch ein paar kleinere Updates und kulminative Updates. Alles problemlos, mein Status ist aktuell.

Gruß ralli

PS: Windows Datenträger auf DVD, da ist das Windows niemals aktuell. Meine Version war bereits 22H2. Wird auch kaum noch angeboten, WIndows runterladen, Lizenzkey bei einem seriösen Anbieter kaufen (hab ich als Mail bekommen und gedruckter Rechnung mit Key als Brief. Alles bestens.
Wer nicht lieben kann, muß hassen. Wer nicht aufbauen kann muß zerstören. Wer keine Brücken baut, muß spalten.

Huo
Beiträge: 614
Registriert: 26.11.2017 14:03:31
Wohnort: Freiburg

Re: Debian Quatscher

Beitrag von Huo » 21.02.2024 19:40:11

heisenberg hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
20.02.2024 22:57:27
Ansonsten hat Windows seit ein paar Jahren ja "WinGet" in Entwicklung. Ein Paketmanager. Ein schlechter apt Klon? Vielleicht wird das ja mal was.
Und auf sudo müssen Windows-(11)-Nutzer auch nicht mehr verzichten, wie ich gerade entdeckt habe 8O :
https://devblogs.microsoft.com/commandl ... r-windows/
https://github.com/microsoft/sudo

Benutzeravatar
ralli
Beiträge: 3911
Registriert: 02.03.2008 08:03:02

Re: Debian Quatscher

Beitrag von ralli » 21.02.2024 19:44:58

Auch unter Windows 10 Pro funktioniert WinGet einwandfrei. Das scheint mir nicht mehr experimentell zu sein.

Gruß ralli
Wer nicht lieben kann, muß hassen. Wer nicht aufbauen kann muß zerstören. Wer keine Brücken baut, muß spalten.

Benutzeravatar
heisenberg
Beiträge: 3528
Registriert: 04.06.2015 01:17:27
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Debian Quatscher

Beitrag von heisenberg » 06.03.2024 13:46:11

Was so'n bisschen mehr Speicher bei mysql so ausmacht ...

4717
4718

Code: Alles auswählen

# diff mysqld.conf.old mysqld.conf

40c40
< sort_buffer_size = 64M
---
> sort_buffer_size = 256M
52a53
> join_buffer_size = 1M
56,58c57,62
< innodb_buffer_pool_size = 2048M
< innodb_log_file_size = 64M
< innodb_log_buffer_size = 8M
---
> 
> innodb_buffer_pool_size = 10240M
> innodb_buffer_pool_instances = 10
> innodb_log_file_size = 1G
> innodb_log_buffer_size = 64M
Die Werte bekommt man, wenn man sich entweder auskennt oder alternativ mysqltuner anwirft und die empfohlenen Vorschläge dann erst mal in der Doku nachliest.
Jede Rohheit hat ihren Ursprung in einer Schwäche.

Antworten