Sicherung unter KDE Plasma und LXQT

Du hast Probleme mit Deinem eMail-Programm, Webbrowser oder Textprogramm? Dein Lieblingsprogramm streikt?
Antworten
Benutzeravatar
Virya
Beiträge: 93
Registriert: 10.12.2022 13:02:31

Sicherung unter KDE Plasma und LXQT

Beitrag von Virya » 28.02.2024 13:04:57

Meist bin ich mit KDE Plasma unterwegs. Hier mache ich meine Sicherungen auf eine externe Platte mit Kup. Ab und zu verwende ich aber auch gerne LXQt und hier steht mir das nicht so zur Verfügung. Unter LXQt habe ich auch eine Sicherungsmöglichkeit (KBackup). Diese ist aber nicht kompatibel mir dem Weg bei KDE und will immer eine andere Sicherung anlegen. 2 unterschiedliche Sicherungen bringen mir aber nichts. Hat jemand eine Ahnung, wie ich die gleiche Sicherung unter KDE Plasma und LXQt machen kann?

rhHeini
Beiträge: 2289
Registriert: 20.04.2006 20:44:10

Re: Sicherung unter KDE Plasma und LXQT

Beitrag von rhHeini » 28.02.2024 13:35:05

Was hindert Dich dadran dieses Paket "Kup" auch auf Deinem LXQT zu installieren?

Benutzeravatar
Virya
Beiträge: 93
Registriert: 10.12.2022 13:02:31

Re: Sicherung unter KDE Plasma und LXQT

Beitrag von Virya » 28.02.2024 13:58:44

rhHeini hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
28.02.2024 13:35:05
Was hindert Dich dadran dieses Paket "Kup" auch auf Deinem LXQT zu installieren?
Ich stehe vermutlich irgendwie auf der Leitung, das habe ich mir auch schon überlegt. Aber ich bekomme es nicht hin.
Edit: Was klappt, ist KBackup. Wenn KBackup die selbe Konfigurationsdatei, wie mit Kup verwenden würde, dann wäre das ideal (also so wie apt, aptitude, synaptic ... ).

KP97
Beiträge: 3425
Registriert: 01.02.2013 15:07:36

Re: Sicherung unter KDE Plasma und LXQT

Beitrag von KP97 » 28.02.2024 16:38:17

Virya hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
28.02.2024 13:58:44
Aber ich bekomme es nicht hin.
Diese Aussage ist unbrauchbar. Du solltest schon genau erklären, was Du machst und welche Fehlermeldungen auftauchen. Auch nennst Du den eingesetzten Debianzweig nicht, sowas gehört immer in den ersten Beitrag.
Das Paket Debiankup-backup befindet sich für alle Zweige im Repo.
Also nochmal von vorn...

Benutzeravatar
Virya
Beiträge: 93
Registriert: 10.12.2022 13:02:31

Re: Sicherung unter KDE Plasma und LXQT

Beitrag von Virya » 28.02.2024 16:54:54

KP97 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
28.02.2024 16:38:17
...
Das Paket Debiankup-backup befindet sich für alle Zweige im Repo.
Also nochmal von vorn...
Oh, jeh ... solche Antworten liebe ich.

juribel
Beiträge: 188
Registriert: 20.06.2023 10:17:01

Re: Sicherung unter KDE Plasma und LXQT

Beitrag von juribel » 28.02.2024 22:25:17

Von solchen Sicherungs-Tools kann ich für Privat-Anwender nur abraten. Und zwar aus zwei Gründen.

1. Um im Falle des Falles deine Daten wieder zurück zu holen, brauchst du genau dieses Tool, sonst bist du aufgeschmissen. Womöglich musst du sogar auch noch genau die passende Version des Tools bereit haben.

2. Solche inkrementellen Sicherungen, die nur geänderte Stückchen von Dateien neu sichern und wo die einzelnen Sicherungen aufeinander aufbauen, benötigen die komplette intakte Reihe der vergangenen Sicherungen. Wenn aus irgendeinem Grund zwischendrin ein Sicherungsstand nicht lesbar ist (oder versehentlich gelöscht wurde): Aus der Traum, alles kaputt. Mir wäre das alles zu wackelig, für mich ist so etwas keine Sicherung.

Wenn du dich nicht scheust, in einem Skript deine Quellen und das Sicherungsziel einzutragen und das Skript in einem Terminal aufzurufen, lies dich mal unter https://wiki.ubuntuusers.de/Skripte/Backup_mit_RSYNC/ ein. Das ist zugegeben nicht so komfortabel wie Tools, die mit einer grafischen Oberfläche in den jeweiligen Desktop integriert sind, aber nach meiner Erfahrung ist es die sicherste Methode :-) seine Daten zu sichern. Die Gründe:

1. du brauchst keine Tools, um die Daten wieder zurück zu holen, die gesicherten Dateien können mit dem im System vorhandenen Dateimanager zurückkopiert werden, und die Dateien können auch ganz normal mit den zugehörigen Programmen geöffnet, und angeschaut werden.

2. Alle Dateien werden zunächst nur ein Mal gesichert; bei den darauffolgenden Sicherungen werden nur die geänderten Dateien kopiert. Für den Benutzer liegen aber in jeder Datensicherung dank rsync und Hard links alle Ordner und Dateien vor.

3. Das Skript funktioniert unter allen Linux-Betriebssystemen, unabhängig von der verwendeten Oberfläche.

4. Ich habe es mal darauf ankommen lassen, einfach zwischendrin einen Sicherungsstand zu löschen. Das ist überhaupt kein Problem! Einmal im Monat räume ich ein bisschen auf und lösche die Sicherungen des ältesten Monats. Auch dadurch geht nichts verloren!

5. Du musst keine komplette Rücksicherung machen, um dich zu vergewissern, dass das Zurückkopieren funktionieren wird. Siehe (1).

Mein Datenbestand, den ich täglich sichere, umfasst ca. 700 Gigabytes. Auf meiner 2000-Gigabyte-Platte habe ich ca. 300 Sicherungen, und immer noch mehrere hundert GBytes frei.

Vielleicht gibt es ja auch Tools mit einer ansprechenden grafischen Oberfläche und einem Sicherungsplan, aber da habe ich noch nicht nach gesucht; für mich persönlich ist die Methode, das Skript im Terminal aufzurufen, wann immer ich möchte, bequem genug.

Übrigens... TimeMachine auf dem Mac arbeitet genau so, sie haben halt noch ein bisschen optisches Bling-Bling und eine Automatisierung drum herum gestrickt, damit das jede Stunde automatisch anspringt.

Wenn dir das alles zu kompliziert ist: vielleicht kommen ja hier noch weitere Ideen auf, die für dich passender sind.

niemand
Beiträge: 470
Registriert: 22.12.2023 16:35:53
Kontaktdaten:

Re: Sicherung unter KDE Plasma und LXQT

Beitrag von niemand » 28.02.2024 22:41:38

Virya hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
28.02.2024 16:54:54
Oh, jeh ... solche Antworten liebe ich.
Sie lassen sich erstaunlich einfach vermeiden, indem man hinschreibt, was man gemacht hat, was man erwartet hat und was genau passiert ist. Was ist denn das Problem bei der Installation des von KP97 genannten Pakets?
„I fought in the Vim-Emacs-War.“ Quelle

juribel
Beiträge: 188
Registriert: 20.06.2023 10:17:01

Re: Sicherung unter KDE Plasma und LXQT

Beitrag von juribel » 28.02.2024 22:45:50

Da kann ich niemand nur zustimmen. Bitte genau beschreiben, was du möchtest, was du gemacht hast, was du davon erwartet hast und was wirklich passiert ist. Fehlermeldungen zeigen!

rhHeini
Beiträge: 2289
Registriert: 20.04.2006 20:44:10

Re: Sicherung unter KDE Plasma und LXQT

Beitrag von rhHeini » 28.02.2024 22:54:42

Als graphische Oberfläche für Debianrsync gibt es Debiangrsync.

Erfordert immer noch etwas Zeit zum Einlesen. Die Optionen sind nicht immer alle selbsterklärend.

Benutzeravatar
Virya
Beiträge: 93
Registriert: 10.12.2022 13:02:31

Re: Sicherung unter KDE Plasma und LXQT

Beitrag von Virya » 29.02.2024 09:43:55

juribel hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
28.02.2024 22:25:17
Von solchen Sicherungs-Tools kann ich für Privat-Anwender nur abraten. Und zwar aus zwei Gründen.
... ... ...
Wenn dir das alles zu kompliziert ist: vielleicht kommen ja hier noch weitere Ideen auf, die für dich passender sind.
Danke für deine ausführliche und durchdachte Antwort.
Vielleicht habe ich mich tatsächlich blöd ausgedrückt, es geht mir aber um etwas anderes.
Auf der externen Sicherungsplatte liegen alle Dateien wie in meinem Home und auf meinen 2 weiteren Datenplatten im Rechner. Sie können einfach zurück kopiert werden.
rsync habe ich viele Jahre verwendet, bis es Zicken machte; ich weiß nicht mehr genau, was es war. Da ich sowieso von Xfce auf KDE Plasma und LXQt umgestiegen bin, habe ich mich da einmal umgesehen. Bei KDE Plasma konnte ich problemlos über Systemeinstellungen / Sicherung die Sicherung einstellen (es müsste Kup sein, KDE Plasma ist da für mich etwas wenig transparent). Dieses Tool fand ich aber bei LXQt nicht. Bei LXQt war aber KBackup problemlos nutzbar. Eigentlich dachte ich, dass beide auf der selben Grundlage bzw. Konfigurationsdatei arbeiten, es scheint aber komplizierter zu sein.
Die Sicherungen kann ich bei KDE Plasma über das Symbol in der Fensterleiste anklicken und die Sicherung läuft zuverlässig durch. Ich mache das manchmal 30 - 40 x pro Tag.
Vielleicht habe ich aber eine Lösung gefunden: Ich kann KBackup in KDE Plasma und LXQt verwenden, dann gibt es keine Probleme. Das Anklicken in KDE Plasma ist aber eleganter und nur ein Klick.

Benutzeravatar
MSfree
Beiträge: 10753
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: Sicherung unter KDE Plasma und LXQT

Beitrag von MSfree » 29.02.2024 10:23:38

Virya hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.02.2024 09:43:55
rsync habe ich viele Jahre verwendet, bis es Zicken machte; ich weiß nicht mehr genau, was es war.
rsync hat bei mir bisher nur dann gezickt, wenn die Anzahl der Dateien enorm groß ist und zu wenig RAM im Rechner gesteckt hat. Konkret ist das bei mir bei ca. einer Million Dateien und fast 10TB Datenbestand aufgefallen. Eine der beiden rsync-Beteiligten war eine kleine Synology mit nur 2GB nicht erweiterbarem RAM, die während des rsyncs mit zu wenig RAM ausgestiegen ist. Allerdings war das letztlich auch kein Problem, denn ich konnte durch mehrfaches hintereinander ausführen von rsync trotzdem alles kopieren.

rsync ist also letztlich sehr zuverlässig. Schade, daß du nicht mehr weißt, was bei dir schief gelaufen ist. Auf ein anderes Werkzeug würde ich jedenfalls nicht umsteigen.

Benutzeravatar
Virya
Beiträge: 93
Registriert: 10.12.2022 13:02:31

Re: Sicherung unter KDE Plasma und LXQT

Beitrag von Virya » 29.02.2024 10:48:56

MSfree hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.02.2024 10:23:38

... rsync ist also letztlich sehr zuverlässig. ...
Vielleicht bin ich im ersten Affekt zu schnell von rsync abgesprungen; bin manchmal etwas impulsiv :oops:
Kup synchronisierte Ordner mittels rsync, sehe ich gerade.

Antworten