[solved] Lenovo T420 schneller machen

Smalltalk
Benutzeravatar
The Hit-Man
Beiträge: 2196
Registriert: 21.11.2004 17:01:56
Wohnort: Menden ( Sauerland )
Kontaktdaten:

Re: Lenovo T420 schneller machen

Beitrag von The Hit-Man » 19.06.2024 10:16:55

Wenn du verkleinerst, dann wird wird der Speicher, um den verkleinert wird, nicht zugeordet. Das ist dann einfach freier Speicher, aber keine Partition.
Hmmmm, scheint aber mit clonezilla nicht zu gehen. Habe mal versucht das Image wieder auf die Originalplatte zu erstellen und da gabs keine Probleme. Wie gesagt, ich würde ungern neu installieren müssen. Gibts noch eine Möglichkeit von der einen zur anderen Platte zu kopieren?
Wer HTML postet oder gepostetes HTML quotet oder sich gepostetes oder
gequotetes HTML beschafft, um es in Verkehr zu bringen, wird geplonkt.

damals windows, früher ubuntu, danach debian, heute arch-linux ;)

Benutzeravatar
debilian
Beiträge: 1277
Registriert: 21.05.2004 14:03:04
Wohnort: 192.168.43.7
Kontaktdaten:

Re: Lenovo T420 schneller machen

Beitrag von debilian » 19.06.2024 10:20:52

du könntest die original Installation (Partiton) verkleinern und dann clonen.
-- nichts bewegt Sie wie ein GNU --

Benutzeravatar
cosinus
Beiträge: 3678
Registriert: 08.02.2016 13:44:11
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Wohnort: Bremen

Re: Lenovo T420 schneller machen

Beitrag von cosinus » 19.06.2024 10:36:00

The Hit-Man hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
19.06.2024 10:16:55
Hmmmm, scheint aber mit clonezilla nicht zu gehen.
Mit clonezilla? 8O
Seit wann kann das Partitionen und Dateisysteme verkleinern?
Und wenn du klonst, darfst du nicht das gesamte dev nehmen sondern musst auf einzelne Partitionen zielen. Sonst bringt das Verkleinern ja nichts.

Benutzeravatar
The Hit-Man
Beiträge: 2196
Registriert: 21.11.2004 17:01:56
Wohnort: Menden ( Sauerland )
Kontaktdaten:

Re: Lenovo T420 schneller machen

Beitrag von The Hit-Man » 19.06.2024 12:29:32

du könntest die original Installation (Partiton) verkleinern und dann clonen.
Hatte ich ja getan, trotzdem immer der gleiche Fehler ...
Ich poste mal die Meldung ... Und so weit ich kann die Partitionen ...
Wer HTML postet oder gepostetes HTML quotet oder sich gepostetes oder
gequotetes HTML beschafft, um es in Verkehr zu bringen, wird geplonkt.

damals windows, früher ubuntu, danach debian, heute arch-linux ;)

Benutzeravatar
MSfree
Beiträge: 11071
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: Lenovo T420 schneller machen

Beitrag von MSfree » 19.06.2024 12:38:03

The Hit-Man hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
19.06.2024 12:29:32
Hatte ich ja getan, trotzdem immer der gleiche Fehler ...
Ich poste mal die Meldung ... Und so weit ich kann die Partitionen ...
Ich habe vor ein paar Jahren mal ein Win10 von einer 1TB-HDD auf eine 256GB-SSD klonen wollen, belegt waren 40GB. Das ging mit Clonezilla nicht. Möglicherweise hätte es klappen können, wenn ich die C:-Partition auf der HDD auf 240GB verkleinert hättte und diese dann gekklont hätte. Letztlic habe ich dann aber Acronis genommen, das das alles völlig problemlos inklusive Bitlocker übertragen konnte.

Benutzeravatar
cosinus
Beiträge: 3678
Registriert: 08.02.2016 13:44:11
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Wohnort: Bremen

Re: Lenovo T420 schneller machen

Beitrag von cosinus » 19.06.2024 13:00:18

MSfree hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
19.06.2024 12:38:03
Letztlic habe ich dann aber Acronis genommen, das das alles völlig problemlos inklusive Bitlocker übertragen konnte.
Ein mit Bitlocker geschütztes Windows 10/11 hab ich noch nicht geklont, wohl aber ein unverschlüsseltes und das komplett über GRML. Zum Einsatz kommen da dd/pv, ntfsclone und gdisk.

Benutzeravatar
The Hit-Man
Beiträge: 2196
Registriert: 21.11.2004 17:01:56
Wohnort: Menden ( Sauerland )
Kontaktdaten:

Re: Lenovo T420 schneller machen

Beitrag von The Hit-Man » 19.06.2024 19:04:59

Letztlic habe ich dann aber Acronis genommen, das das alles völlig problemlos inklusive Bitlocker übertragen konnte.
Acronis kann das leider auch nicht ...
Wer HTML postet oder gepostetes HTML quotet oder sich gepostetes oder
gequotetes HTML beschafft, um es in Verkehr zu bringen, wird geplonkt.

damals windows, früher ubuntu, danach debian, heute arch-linux ;)

Benutzeravatar
cosinus
Beiträge: 3678
Registriert: 08.02.2016 13:44:11
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Wohnort: Bremen

Re: Lenovo T420 schneller machen

Beitrag von cosinus » 19.06.2024 22:12:21

The Hit-Man hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
19.06.2024 19:04:59
Acronis kann das leider auch nicht ...
Dann wirds wohl nur via Sektor für Sektor gehen, also mit sowas wie dd oder pv, weil auf Dateiebene kann man ja nichts lesen, wenn das Laufwerk gesperrt ist. Die Dateien kann man erst lesen, wenn man mit dem Schlüssel das Bitlocker-geschützte Dateisystem geöffnet hat.

Probier mal Drivesnapshot, das sollte auch Images aus dem laufenden Betrieb erstellen und auch dann wenn Bitlocker aktiv ist.

Benutzeravatar
GregorS
Beiträge: 2881
Registriert: 05.06.2008 09:36:37
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Lenovo T420 schneller machen

Beitrag von GregorS » 19.06.2024 22:34:01

Kann sein, dass ich Dinge übersehe, ich habe den Thread nicht bis ins letzte Bit gelesen. Aber nach allem, was ich hier gelesen habe, würde mein Vorgehen wohl so aussehen (alles von GRML aus):
- Festhalten des aktuellen Standes, d.h. dd-Backup der aktuellen Systemdisk. Wenn alles nichts nützt, ist zumindest der Ursprungszustand wieder herstellbar. Da Zeit für mich keine Rolle spielt, würde ich wohl einfach die komplette Platte auf ein externes Medium sichern (USB-Disk z.B.)
- mit gparted auf der Quell-/Ursprungsplatte die Partition so weit verkleinern, dass sie auf jeden Fall auf die neue Platte passt
- dann mit dd einfach bis zum Abbruch die Ursprungs- auf die neue Platte umkopieren
- mit gparted die Partition auf der neuen Disk wieder auf die ganze Platte ausdehnen.
Dabei würde ich halt davon ausgehen/darauf vertrauen, dass gparted irgendwelche „krummen“ Dinger so hinbiegt, dass sie wieder gerade sind. Ich würde quasi eher Schraubstock und Holzhammer bemühen als Pinzette und Spitzzange.
Wenn man keine Probleme hat, kann man sich welche machen. ("Großes Lötauge", Medizinmann der M3-Hopi [und sog. Maker])

Benutzeravatar
The Hit-Man
Beiträge: 2196
Registriert: 21.11.2004 17:01:56
Wohnort: Menden ( Sauerland )
Kontaktdaten:

Re: Lenovo T420 schneller machen

Beitrag von The Hit-Man » 20.06.2024 00:33:44

- Festhalten des aktuellen Standes, d.h. dd-Backup der aktuellen Systemdisk
So viel Platz habe ich nicht mehr ...
- mit gparted auf der Quell-/Ursprungsplatte die Partition so weit verkleinern, dass sie auf jeden Fall auf die neue Platte passt
Hat gparted leider nicht hinbekommen. Warum auch immer, es gab auch keine Fehlermeldung. Mit Windows 7 selbst, konnte ich die Partition dann runter schrauben.

Nach dem Verkleinern konnte ich die Platte dann mit Acronis ( scheint auf Linux zu basieren ) auf ein Image packen und dann auf die neue, kleinere SSD zurück spielen.
ABER DANN, gehts ja erst los. Danach bleibt ja dann ne Menge Plattenplatz frei und um den dann mit Platte C zusammenzuführen wenn die Partitionen nicht nebeneinander liegen ( hatte ich gegoogelt ), wirds recht schwer. Mit Linux Software habe ich das nicht hinbekommen und hatte dann das Tool aomei-partition-assistant gefunden, mit dem ich das dann bewerkstelligen konnte.

Alles in allem, war das es ein echt nerviges Projekt. Ich glaube wenn mich noch jemand mal fragen würde ob ich ihm eine SSD Platte einbaue, die etwas kleiner ist als die originale HDD und dazu auch das alte Windows zu behalten, würde ich 'nein' sagen.

Achja, außerdem habe ich einmal nicht aufgepaßt und dann meine eigene SSD Platte, komplett platt gemacht ( nicht aufgepaßt ). Allerdings habe ich von der Platte im Image. Also unter Linux hatte ich bis jetzt noch keine Probleme, mit clonezilla, eine Platte auch auf eine kleinere zu clonen, sogar mit luks Verschlüsselung. Unter Windows, irgendwie ein graus.
Wer HTML postet oder gepostetes HTML quotet oder sich gepostetes oder
gequotetes HTML beschafft, um es in Verkehr zu bringen, wird geplonkt.

damals windows, früher ubuntu, danach debian, heute arch-linux ;)

Benutzeravatar
cosinus
Beiträge: 3678
Registriert: 08.02.2016 13:44:11
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Wohnort: Bremen

Re: Lenovo T420 schneller machen

Beitrag von cosinus » 20.06.2024 11:12:03

Klingt so, als wäre da ein Partitionschaos. Vergrößern und verkleinern ist jedenfalls kein Problem schon mit der sehr rudimentären Datenträgerverwaltung unter Windows.

Ich schlage vor du postet mal einen Screenshot oder die Ausgabe von gdisk -l sonst reden wir alle aneinander vorbei.

Dass man weder Acronis noch ein anderes "dickes" Tool zum klonen benötigt hast du mitbekommen? ich klone Windows 10 und 11 mit dd/pv und ntfsclone, gdisk kommt zur Korrektur zum Einsatz (Backup-GPT-Header erstellen).

Benutzeravatar
MSfree
Beiträge: 11071
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: Lenovo T420 schneller machen

Beitrag von MSfree » 20.06.2024 11:45:10

The Hit-Man hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
19.06.2024 19:04:59
Letztlic habe ich dann aber Acronis genommen, das das alles völlig problemlos inklusive Bitlocker übertragen konnte.
Acronis kann das leider auch nicht ...
Ich habe Acronis im laufenden, also dem zu klonenden Windows gestartet, dann klappt das. Von außen, mit einer Boot-CD, kann der Bitlocker natürlich nciht entsperrt werden.

Benutzeravatar
The Hit-Man
Beiträge: 2196
Registriert: 21.11.2004 17:01:56
Wohnort: Menden ( Sauerland )
Kontaktdaten:

Re: Lenovo T420 schneller machen

Beitrag von The Hit-Man » 20.06.2024 13:31:36

Jetzt ist ja alles OK. Allerdings tue ich mir so etwas nicht mehr an ...
Und danke für die Tipps.
Wer HTML postet oder gepostetes HTML quotet oder sich gepostetes oder
gequotetes HTML beschafft, um es in Verkehr zu bringen, wird geplonkt.

damals windows, früher ubuntu, danach debian, heute arch-linux ;)

Benutzeravatar
debilian
Beiträge: 1277
Registriert: 21.05.2004 14:03:04
Wohnort: 192.168.43.7
Kontaktdaten:

Re: Lenovo T420 schneller machen

Beitrag von debilian » 21.06.2024 09:31:03

The Hit-Man hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
20.06.2024 13:31:36
Allerdings tue ich mir so etwas nicht mehr an ...
darum kam anfangs mein Hinweis auf die Samsung SSDs, da die dir das Übertragen der Daten, mit der hauseigenen Software, abnehmen.
Egal ob die Zielplatte grösser oder kleiner ist.... gerade weil du von einem Windows geschrieben hast. GNU/Linux zu Kopieren ist einfacher.

gruss
-- nichts bewegt Sie wie ein GNU --

Benutzeravatar
cosinus
Beiträge: 3678
Registriert: 08.02.2016 13:44:11
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Wohnort: Bremen

Re: Lenovo T420 schneller machen

Beitrag von cosinus » 21.06.2024 10:53:40

debilian hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
21.06.2024 09:31:03
GNU/Linux zu Kopieren ist einfacher.
Nicht unbedingt und in den meisten Fällen ist es einfach nur unnötig, eine Linux-Installation zu klonen.
Ich bekomm in wenigen Schritten in einer GRML-Umgebung ziemlich einfach ein Windows 11 geklont.

Benutzeravatar
The Hit-Man
Beiträge: 2196
Registriert: 21.11.2004 17:01:56
Wohnort: Menden ( Sauerland )
Kontaktdaten:

Re: Lenovo T420 schneller machen

Beitrag von The Hit-Man » 21.06.2024 11:02:14

Ich bekomm in wenigen Schritten in einer GRML-Umgebung ziemlich einfach ein Windows 11 geklont.
GRML, nutze ich auch oft zum Retten irgendwelchen Dingen. Aber wie Du mit GRML, eine Windows Platte auf eine kleinere SSD clonst, würde mich doch schon interessieren.

Achja, gparted hatte mir keine Fehlermeldung gegeben, außer das es die Partition nicht verkleinern konnte. Unter Windows ging es ja dann ...
Wer HTML postet oder gepostetes HTML quotet oder sich gepostetes oder
gequotetes HTML beschafft, um es in Verkehr zu bringen, wird geplonkt.

damals windows, früher ubuntu, danach debian, heute arch-linux ;)

Benutzeravatar
cosinus
Beiträge: 3678
Registriert: 08.02.2016 13:44:11
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Wohnort: Bremen

Re: Lenovo T420 schneller machen

Beitrag von cosinus » 21.06.2024 12:17:23

The Hit-Man hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
21.06.2024 11:02:14
GRML, nutze ich auch oft zum Retten irgendwelchen Dingen. Aber wie Du mit GRML, eine Windows Platte auf eine kleinere SSD clonst, würde mich doch schon interessieren.
Ist eigentlich ganz einfach. Wichtig ist nur, dass Windows nicht verschlüsselt ist. Also kein Bitlocker oder andere Verschlüsselung. Sonst kann ntfsclone da nichts lesen. Und Laufwerk C, die letzte Partition, darf nicht größer sein als die Disk, auf die man klont. Ich mach also die C-Partition nicht größer als 100 GB, dann bekomm ich ganz sicher wenn ich ein Abbild davon ziehe, dieses auch auf praktisch jede andere Disk wieder rauf.

Wenn GRML gestartet ist mach ich der Einfachheit halber ein dd auf den ersten Bereich bis zum letzten Sektor bevor die C-Partition anfängt. Dann hab ich in diesem rohen Teilimage alle Infos zu Partitionstabelle und Sonderpartitionen die Windows immer anlegt. Das Abbild vom C-Laufwerk von Windows mach ich per ntfsclone:

Code: Alles auswählen

dd if=/dev/nvme0n1 of=/mnt/pfad-zum-nfs-server/s0-239615.dump bs=1M count=117
ntfsclone -s -O /mnt/pfad-zum-nfs-server/p3.ntfs /dev/nvme0n1p3
Ich habe dann diese beiden Dateien:

Code: Alles auswählen

-rw-r--r--  1 root root   119808K 2023-02-23 13:16 s0-239615.dump
-rw-r--r--  1 root root 32083141K 2023-02-23 13:24 p3.ntfs
Die Datei "s0-239615.dmp" ist das rohe Teilimage, das den ersten bis zum letzten Sektor unmittelbar vor Partition C enthält. In meinem Standardfall(*) sind das 239616 Sektoren oder eben genau 117 MiB. Die 117 MiB ergeben sich durch das erste MiB, das nicht partitioniert ist und zB die Infos zu Partitionstabelle enthält, die nächsten 100 MiB sind von der Windows-Boot-Partition und die letzten 16 MiB in diesem Teilimage gehören zur 16-MiB-RAW-Partition (keine Ahnung was M$ darin speichert).

Wenn ich das mit dd oder pv auf eine leere/neue Disk zurückspiele, hab ich die Partitionsstruktur und Boot-Partition schonmal wiederhergestellt. Jetzt fehlt aber noch der Backup-GPT-Header: gdisk öffnen und den Backupheader schreiben lassen (im gdisk-Menü geht das über x,r,e)
Nach dem Abspeichern sollte man über lsblk nun auch alle Partitionen sehen. Die dritte Partition auf der neuen Disk ist noch aber leer, die wird dann mit ntfsclone wiederhergestellt:

Code: Alles auswählen

ntfsclone -r p3.ntfs -O /dev/nvme0n1p3
In diesem Beispiel auf eine interne NVMe-SSD. nvme0n1 ist die erste SSD, das p3 dahinter spricht die dritte Partition auf dieser SSD an.

Wenn ntfsclone fertig ist, wars da auch schon. Zigfach erprobt, läuft zuverlässig, nach dem Reboot bootet Windows dann sofort im UEFI-Modus von der eben bespielten SSD.


--
(*)

Code: Alles auswählen

Number  Start (sector)    End (sector)  Size       Code  Name
   1            2048          206847   100.0 MiB   EF00  EFI system partition
   2          206848          239615   16.0 MiB    0C01  Microsoft reserved ...
   3          239616       202040692   96.2 GiB    0700  Basic data partition
edit1: Tippfehler im dd-Befehl korrigiert
Zuletzt geändert von cosinus am 21.06.2024 19:12:42, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
GregorS
Beiträge: 2881
Registriert: 05.06.2008 09:36:37
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Lenovo T420 schneller machen

Beitrag von GregorS » 21.06.2024 16:47:24

cosinus hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
21.06.2024 12:17:23
...
Supi, danke für diese Beschreibung! Ich hoffe nur, dass ich sie finde, wenn ich sie mal brauche.
Wenn man keine Probleme hat, kann man sich welche machen. ("Großes Lötauge", Medizinmann der M3-Hopi [und sog. Maker])

Benutzeravatar
TRex
Moderator
Beiträge: 8189
Registriert: 23.11.2006 12:23:54
Wohnort: KA

Re: Lenovo T420 schneller machen

Beitrag von TRex » 21.06.2024 19:35:02

Das (hier vorher vorhandene) unnötige Gezanke findet ihr in der Papiertonne. Setzt es nicht fort.
Jesus saves. Buddha does incremental backups.
Windows ist doof, Linux funktioniert nichtDon't break debian!Wie man widerspricht

Benutzeravatar
cosinus
Beiträge: 3678
Registriert: 08.02.2016 13:44:11
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Wohnort: Bremen

Re: Lenovo T420 schneller machen

Beitrag von cosinus » 21.06.2024 20:32:17

GregorS hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
21.06.2024 16:47:24
Supi, danke für diese Beschreibung! Ich hoffe nur, dass ich sie finde, wenn ich sie mal brauche.
Sonst frag mich einfach. Meine Anleitung ist auch sehr grob beschrieben und bezieht sich auf das Standardpartitonsschema vom Windows-Setup mit insgesamt drei Partitionen. Wenn man ein vorinstallierten OEM-Rechner so weiterverwendet, kann das Partitonsschema signifikant anders sein.

Edit1: Laufwerk C muss natürlich vorher entsprechend kleiner sein. Das mach ich nicht unter GRML sondern immer mit Bordmitteln (Datenträgerverwaltung unter Windows) oder mach die Partition schon beim Windows-Setup entsprechend klein genug.

Benutzeravatar
The Hit-Man
Beiträge: 2196
Registriert: 21.11.2004 17:01:56
Wohnort: Menden ( Sauerland )
Kontaktdaten:

Re: Lenovo T420 schneller machen

Beitrag von The Hit-Man » 22.06.2024 10:06:59

@cosinus:
Danke Dir auch für die Anleitung. Habe mit nen Bookmark drauf gesetzt. Ich bin immer von aus gegangen, es sei so leicht wie unter Linux. Einfach clonezilla benutzen und gut ;)
Unter Linux habe ich allerdings auch immer nur ne /boot und ne verschlüsselte / Partition ... Aber mit luks, kommt die neue clonezlla Version, die auf der neusten GRML ist, auch klar.

Ich markiere das Thema mal auf gelöst ... Und danke Euch allen ...
Wer HTML postet oder gepostetes HTML quotet oder sich gepostetes oder
gequotetes HTML beschafft, um es in Verkehr zu bringen, wird geplonkt.

damals windows, früher ubuntu, danach debian, heute arch-linux ;)

Benutzeravatar
cosinus
Beiträge: 3678
Registriert: 08.02.2016 13:44:11
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Wohnort: Bremen

Re: Lenovo T420 schneller machen

Beitrag von cosinus » 23.06.2024 14:39:02

The Hit-Man hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
22.06.2024 10:06:59
@cosinus:
Danke Dir auch für die Anleitung. Habe mit nen Bookmark drauf gesetzt. Ich bin immer von aus gegangen, es sei so leicht wie unter Linux.
So leicht wie? Die manuelle Methode ist halt nicht ganz so einfach. Aber ich finde, dafür lernt man ein wenig etwas über den Aufbau bzw. weiß wie das Erstellen eines Images grundsätzlich funktioniert.
Das mit dd/pv hab ich auch nur erarbeitet, weil mir das mit Drivesnapshot irgendwann zu mühsam war. Einerseits wollte ich Images erstellen und wiederherstellen ohne mit externen Platten zu jonglieren, andererseits hatte ich in der Setup-Umgebung der Windows-DVD schon öfter erlebt, dass die interne Platte nicht gefunden wurde. Und Netzwerk aktivieren war ebenfalls nicht einfach und auch nicht immer möglich. Da fiel dann die Wahl auf GRML, weil dieses Live-Linux extra für Sysadmins ausgelegt ist und bei bisher jedem Rechner Netzwerk nach dem Start ging und auch immer die interne Platte erkannt wurde (abgesehen von solchen Sonderlocken wie Fake-RAID im BIOS für das es nur Windowstreiber gibt)

Benutzeravatar
The Hit-Man
Beiträge: 2196
Registriert: 21.11.2004 17:01:56
Wohnort: Menden ( Sauerland )
Kontaktdaten:

Re: [solved] Lenovo T420 schneller machen

Beitrag von The Hit-Man » 26.06.2024 22:41:38

Da fiel dann die Wahl auf GRML, weil dieses Live-Linux extra für Sysadmins ausgelegt ist und bei bisher jedem Rechner Netzwerk nach dem Start ging und auch immer die interne Platte erkannt wurde (abgesehen von solchen Sonderlocken wie Fake-RAID im BIOS für das es nur Windowstreiber gibt)
Ich nahm GRML weil man es für i386/x64 gab. Allerdings mußte ich bis auf die neue Version warten, da in der neusten Version auch die neute Version von clonezilla dabei war, die auch mit luks umgehen kann.
Denn mit einer älteren Version kann clonezilla, luks auch nur mit dd kopieren und dafür hätte ich schlicht und einfach keinen Platz auf einer externen Platte gehabt.
Wer HTML postet oder gepostetes HTML quotet oder sich gepostetes oder
gequotetes HTML beschafft, um es in Verkehr zu bringen, wird geplonkt.

damals windows, früher ubuntu, danach debian, heute arch-linux ;)

Benutzeravatar
cosinus
Beiträge: 3678
Registriert: 08.02.2016 13:44:11
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Wohnort: Bremen

Re: [solved] Lenovo T420 schneller machen

Beitrag von cosinus » 26.06.2024 23:23:34

The Hit-Man hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
26.06.2024 22:41:38
da in der neusten Version auch die neute Version von clonezilla dabei war, die auch mit luks umgehen kann.
Vergiss doch mal clonezilla, mit meiner Variante brauchst du das nicht. Zumindest nicht wenn du ein Windows klonen willst. :)
The Hit-Man hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
26.06.2024 22:41:38
Denn mit einer älteren Version kann clonezilla, luks auch nur mit dd kopieren und dafür hätte ich schlicht und einfach keinen Platz auf einer externen Platte gehabt.
Naja, da ist doch ein grundlegenes Problem bei Diskverschlüsselung. Deswegen erstelle ich das Image von einem Windows auch nur wenn kein Bitlocker aktiv ist. Das aktiviere ich erst nach dem Klonen, anders macht das auch keinen Sinn.
Ein Linux klonen ist ein anderes Thema, ich bin da der Meinung, dass man das so gut wie nie benötigt, weil man idR nach einem Crash das System sehr schnell per Hand wieder installiert hat und anschließend nur die Benutzerdateien/-profile zurückkopieren muss.

Antworten