DELL Latitude D610 - 2.6.5-1-686 - CD-ROM weg

Debian auf Notebooks und speziellen Geräten wie eingebetteten Systemen, Routern, Set-Top-Boxen, ...
Antworten
admappr
Beiträge: 72
Registriert: 08.11.2005 18:38:40
Wohnort: Äpplergegend

DELL Latitude D610 - 2.6.5-1-686 - CD-ROM weg

Beitrag von admappr » 19.03.2006 10:05:43

Hi,
ich kämpfe immer noch mit meinem neuen Laptop. Unter den 2.6'er Kernels wird offensichtlich einiges deutlich anders gemacht, als ich bisher gewöhnt bin.

Ich hatte von einer testing 2.4.27'er Installation (per sarge netinst CD) auf den Kernel 2.6.15 upgegraded (debian vanilla kernel). Ich habe dazu die Devicenamen für die Disk-Partitionen manuell geändert...soweit scheint das auch zu funktionieren (grub hatte ich auch angepasst).

Nun vermisse ich allerdings noch das Device für mein CD-ROM. Das war unter 2.4.27 mal /dev/hdc. In den per Google gefundenen Seiten auf linux-on-laptop sollte das CD-ROM als /dev/sdc0 auftauchen. Bei mir gibt es in /dev nur die Festplatte (sda) bzw. die Partitionen darauf (sda1-sda9).

Ich weiß nicht, wo ich suchen muß :(
Hier mal die Ausgabe von dmesg (http://nopaste.debianforum.de/2695) und lsmod (http://nopaste.debianforum.de/2696).

Wireless tut auch nocht nicht...das steht als nächstes auf der TODO-Liste.

Vielen Dank für eure Hilfe schon mal im Voraus ;)

Grüße

admappr

Benutzeravatar
vicbrother
Beiträge: 1016
Registriert: 23.12.2001 11:15:07
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von vicbrother » 20.03.2006 21:18:13

Ich habe mir gestern ein 2.6.15 für mein D810 gebacken. Dort taucht es jetzt als /dev/sr0 auf, ich nutze jetzt aber auch SCSI statt IDE, damit das DVD-Laufwerk auch Filme abspielen und nicht zerruckeln kann (siehe http://www.debianforum.de/forum/viewtopic.php?t=64371
)

Für IDE brauchst du auf jedenfall den CDROM-Support im Kernel.
Debian GNU/Linux "unstable" + KDE4 @ Dell Precision M6400
T9600 - 4GB RAM - 2x160GB RAID0 - nVIDIA Quadro FX 3700M - 17" WUXGA RGB LED - Webcam - Backlit Keyboard - UMTS - 9 Cell Battery -

admappr
Beiträge: 72
Registriert: 08.11.2005 18:38:40
Wohnort: Äpplergegend

Beitrag von admappr » 23.03.2006 21:52:00

Hallo,

was meinst Du mit "für IDE brauchst Du auf jedenfall den CDROM-Support"?

Das ist wohl ein SATA CD-Lw (zumindest ist eine SATA Platte drin ;).
Ich habe noch keine Ahnung, welche Module/whatever ich benötige, daß er die entsprechenden Devices anlegt.

In den entsprechenden Seiten von linux-on-laptop wird für den Kernel 2.6.12 von ATA_ENABLE_ATAPI gesprochen. Ich find für meinen 2.6.15'er nix ähnlich lautendes...oder ich suche falsch (/usr/src/linux/inlude/linux/libata.h).

Die Behandlung von SATA Geräten hat von 2.4 zu 2.6 offenbar deutliche Änderung erfahren. Unter 2.4 war das wohl im IDE-Teil des Kernels (deswegen auch /dev/hdaX). Unter 2.6 ist das jetzt im SCSI Teil.
Ich weiß nicht ob es irgendwelche Spezialitäten für das CDROM erfordert?

Hat jemand Ideen?

Grüße

admappr

Benutzeravatar
vicbrother
Beiträge: 1016
Registriert: 23.12.2001 11:15:07
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von vicbrother » 23.03.2006 22:08:08

Ich habe libata.atapi_enabled=1 und hdc=noprobe als Bootparameter in GRUB eingetragen und CONFIG_BLK_DEV_IDECD und CONFIG_SCSI im Kernel gesetzt. Damit kann mein CD/DVD-Laufwerk schneller laufen.

Hast du dir schonmal eine Kernelkonfig von linux-laptop.net pder tuxmobil.de (die englische Variante enthält mehr Rechner) für dein Dell heruntergeladen? Vielleicht musst du dir diese nur leicht anpassen...
Debian GNU/Linux "unstable" + KDE4 @ Dell Precision M6400
T9600 - 4GB RAM - 2x160GB RAID0 - nVIDIA Quadro FX 3700M - 17" WUXGA RGB LED - Webcam - Backlit Keyboard - UMTS - 9 Cell Battery -

admappr
Beiträge: 72
Registriert: 08.11.2005 18:38:40
Wohnort: Äpplergegend

Beitrag von admappr » 24.03.2006 08:15:11

Guten Morgen vicbrother ;)

[quote="vicbrother"]
Ich habe libata.atapi_enabled=1 und hdc=noprobe als Bootparameter in GRUB eingetragen und CONFIG_BLK_DEV_IDECD und CONFIG_SCSI im Kernel gesetzt. Damit kann mein CD/DVD-Laufwerk schneller laufen.
[/quote]
...Du hast das in menu.lst eingetragen? In die kernel-Zeile?
Worauf bezieht sich libata.atapi_enabled? Die SATA-Disk wird ja erkannt.

[quote="vicbrother"]
Hast du dir schonmal eine Kernelkonfig von linux-laptop.net pder tuxmobil.de (die englische Variante enthält mehr Rechner) für dein Dell heruntergeladen? Vielleicht musst du dir diese nur leicht anpassen...
[/quote]
...hm. Ich hab' mich an den Anleitungen von linux-laptop.net führen lassen. Dort bezieht sich aber keine der Seiten, die Debian installierten explizit auf 2.6.15. In der Anleitung für die 2.6.12 Installation wurde

/usr/src/linux/include/linux/libata.h:
#define ATA_ENABLE_ATAPI

erwähnt...was ich nicht finde.

Soweit ich sehe gibt es bei dem 2.6.15'er Kernel zwei Stellen an denen ich SATA-mäßig schrauben kann. Eine unter IDE (libata) -- diese ist als deprecated markiert. Diese habe ich daher nicht aktiviert.
Die andere Möglichkeit findet sich erwartungsgemäß unter SCSI. Bloß dort finde ich nicht wirklich etwas hilfreiches für CD-ROM Support etc.

Ich bin auch etwas zögerlich eine Kernel-Konfig von 2.6.12 als direkte Vorlage für den 2.6.15'er Kernel zu nehmen. Würdest Du erwarten, daß das geht??? Was passiert mit den in 2.6.15 neuen Optionen, die in der 2.6.12'er Konfiguration nicht gesetzt werden?

Danke, daß Du Dir die Zeit nimmst!

Grüße
admappr

Benutzeravatar
vicbrother
Beiträge: 1016
Registriert: 23.12.2001 11:15:07
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von vicbrother » 24.03.2006 09:54:57

Also die Zeile libata... steht in der menu.lst in der Kernel-Zeile und sorgt dafür, dass das mein CDVDRW als SCSI-Gerät angesprochen wird, welches die Geschwindigkeit nochmal hochsetzt. Voher konnte der DMA-Modus nämlich nicht aktiviert werden.

Das Update von 2.6.12 auf 2.6.15 sollte problem los mit make oldconfig gehen. Ich selber habe von 2.6.13.2 auf 2.6.15 geupdatet mit diesem Befehl. man wird dann nur über die neuen Optionen ausgefragt. Zur Sicherheit kannst du dann ja noch mit make menuconfig danach nochmal draufschauen.

libsata habe ich nicht mehr im Kernel drin, eben weil du schon sagst das das veraltet ist. Die Änderung im Code musste ich nicht vornehmen - ich habe lieber im IPW2200-Code den Monitormode aktiviert.
Debian GNU/Linux "unstable" + KDE4 @ Dell Precision M6400
T9600 - 4GB RAM - 2x160GB RAID0 - nVIDIA Quadro FX 3700M - 17" WUXGA RGB LED - Webcam - Backlit Keyboard - UMTS - 9 Cell Battery -

admappr
Beiträge: 72
Registriert: 08.11.2005 18:38:40
Wohnort: Äpplergegend

Beitrag von admappr » 24.03.2006 22:20:51

Hallo,

nun habe ich nach mehrfachen Versuchen einen neuen Kernel gebaut, daß ich in CDROM habe. Ich habe nun

bei Block Devices
* ATA/ATAPI...im Kernel (nicht als Modul)
* Enhanced IDE/MFM... im Kernel (nicht als Modul)
-> dieses gibt wohl CONFIG_BLK_DEV_IDECD=y
bei SCSI Low Level
* Serial ATA (SATA) support
* AHCI SATA Support
* Intel PIIX/ICH SATA support
-> eines von denen -- vermutlich das erste -- wird wohl CONFIG_SCSI=y setzen

Nun tuts mit dem CD-LW. DVDs ansehen hab' ich noch nicht probiert.
Einziger Wermutstropfen: Nun tut wieder der ATI-Treiber nicht, so daß er als OpenGL vendor wieder Mesa nimmt...hrmpf!
Ich hab das mit den Kernel-Modulen unter 2.6 noch nicht so recht kapiert! Muß ich mich noch mal umschauen...ihm fehlt offenbar das fglrx.ko. Dieses gibt es -- dank Hilfe von comes -- nun in /lib/modules/2.6.15-1-686/. Nun habe ich aber einen neuen Kernel -- samt initrd -- gebaut und habe ein neues /lib/modules/2.6.15 OHNE flgrx.ko.
Weißt Du, ob es reicht das dort hin zu kopieren...vermutlich nicht...das dürfte noch andere Files benötigen...
Mal sehen.

Dank Dir aber auf jeden Fall für Deine Hilfe!

Grüße
admappr

Benutzeravatar
vicbrother
Beiträge: 1016
Registriert: 23.12.2001 11:15:07
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von vicbrother » 24.03.2006 23:22:36

fglrx ist einfach, zieh dir das mal von http://xoomer.virgilio.it/flavio.stanch ... aller.html Da gibts Pakete und die installierst du - und machst den Rest wie dort auf der Seite beschrieben. Was du nicht in deiner X.org haben darfst ist Extension Composite - damit wollte er mir auch kein 3D anbieten. Aber vorsicht: ich habe meinen Kernel und Bootsplash und Suspend2 gepatcht, aber Suspend2 beisst sich mit 3D. Wenn du das nicht brauchst, aber hibernieren willst, dann solltest du es abschalten.
Debian GNU/Linux "unstable" + KDE4 @ Dell Precision M6400
T9600 - 4GB RAM - 2x160GB RAID0 - nVIDIA Quadro FX 3700M - 17" WUXGA RGB LED - Webcam - Backlit Keyboard - UMTS - 9 Cell Battery -

admappr
Beiträge: 72
Registriert: 08.11.2005 18:38:40
Wohnort: Äpplergegend

Beitrag von admappr » 27.03.2006 09:58:42

Hi,

[quote="vicbrother"]fglrx ist einfach, zieh dir das mal von [url]http://xoomer.virgilio.it/flavio.stanch ... aller.html[/url] Da gibts Pakete und die installierst du - und machst den Rest wie dort auf der Seite beschrieben. Was du nicht in deiner X.org haben darfst ist Extension Composite - damit wollte er mir auch kein 3D anbieten. Aber vorsicht: ich habe meinen Kernel und Bootsplash und Suspend2 gepatcht, aber Suspend2 beisst sich mit 3D. Wenn du das nicht brauchst, aber hibernieren willst, dann solltest du es abschalten.[/quote]
...hm...ok. Danke ;)

Das Problem ist eher folgendes: Ich hatte -- dank Comes -- unter dem 2.6.15 Debianstandardkernel X/KDE/ATI schon erfolgreich am rennen. Allerdings läd er wohl diese 2.6.15'er Module (aus /lib/modules/2.6.15-1...blablabla) nicht unter dem neuen Kernel (/lib/modulex-2.6.15).
Es scheint mir so zu sein, daß ich die ATI Module nur unter einem Kernel haben kann bzw. er nur in dem jeweiligen modules-Directory sucht...

Ich habe nun unter dem neuen Kernel den ATI-Krempel neu installiert. Nun sagt fglrxinfo wenn der neue Kernel gebootet ist "ATI", aber nicht mehr unter dem alten ;)

Ich werd' mal googeln, ob ich das noch verstehen lerne. Sonst wende ich mich wieder an dieses Forum...das mir bisher immer super Hinweise gegeben hat ;)

Grüße

admappr

Antworten