Probleme nach Update auf 2.6.39-2-amd64

Welches Modul/Treiber für welche Hardware, Kernel compilieren...
Antworten
mcdollar
Beiträge: 2
Registriert: 24.11.2011 20:45:55

Probleme nach Update auf 2.6.39-2-amd64

Beitrag von mcdollar » 24.11.2011 20:49:44

Liebes Forum,

nach einem Update auf Kernel 2.6.39-2-amd64 habe ich immer Probleme bei apt-get mit folgenden Fehlermeldungen:
linux-image-2.6.26-2-amd64 (2.6.26-26lenny3) wird eingerichtet ...
Running depmod.
Failed to find suitable ramdisk generation tool for kernel version
2.6.26-2-amd64 on running kernel 2.6.39-2-amd64 in mkinitramfs-kpkg mkinitrd.yaird
dpkg: Fehler beim Bearbeiten von linux-image-2.6.26-2-amd64 (--configure):
Unterprozess installiertes post-installation-Skript gab den Fehlerwert 127 zurück
configured to not write apport reports
Fehler traten auf beim Bearbeiten von:
linux-image-2.6.26-2-amd64
Es scheint als wären noch Reste des alten Kernels drauf. Wie kann ich diese entfernen?

Vielen Dank für Eure Hilfe
mcdollar

Benutzeravatar
Emess
Beiträge: 2863
Registriert: 07.11.2006 15:02:26
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Im schönen Odenwald
Kontaktdaten:

Re: Probleme nach Update auf 2.6.39-2-amd64

Beitrag von Emess » 24.11.2011 21:58:45

A) Update, Wie?
B) Aus welchen quellen?
C) linux-image-2.6.26-2-amd64! Meine Güte, das müsste lenny oder gar etch sein?
Debian Testing (bleibt es auch)
Debian Jessie KDE 4.14.2 Kernel 4.6.0-0.bpo.1-amd64
Notebook MSI A7005 2,2 GHz duo 4 GB

http://www.emess62.de

Benutzeravatar
cirrussc
Beiträge: 6566
Registriert: 26.04.2007 19:47:06
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Probleme nach Update auf 2.6.39-2-amd64

Beitrag von cirrussc » 24.11.2011 22:20:33

mcdollar hat geschrieben:Es scheint als wären noch Reste des alten Kernels drauf. Wie kann ich diese entfernen?
Mit apt-get z.B. so:

Code: Alles auswählen

apt-get purge linux-image-2.6.26-2-amd64
Eventuell musst du unter /boot noch einiges manuell löschen.

Emess' Fragen sind nicht unberechtigt.
Gruß cirrussc
--------------------
„Der Mensch steigert zur Zeit die Nutzung dessen, was seiner Willkür unterliegt - und kommt sich sehr klug dabei vor.“ H. Gruhl

mcdollar
Beiträge: 2
Registriert: 24.11.2011 20:45:55

Re: Probleme nach Update auf 2.6.39-2-amd64

Beitrag von mcdollar » 27.11.2011 17:37:13

Danke für Eure Antworten...

Ich habe etwas neues mit apt-get install installiert und da ist wohl auch der neue Kernel mit geupdated wurden.

In der sources.list habe ich folgende Einträge:
deb http://ftp.uk.debian.org/debian/ sid main contrib non-free
deb-src http://ftp.uk.debian.org/debian/ sid main contrib non-free
deb http://php53.dotdeb.org stable all
Was muß denn unter /boot manuell geändert werden?

Danke für Eure Hilfe
Viele Grüße

Benutzeravatar
Emess
Beiträge: 2863
Registriert: 07.11.2006 15:02:26
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Im schönen Odenwald
Kontaktdaten:

Re: Probleme nach Update auf 2.6.39-2-amd64

Beitrag von Emess » 27.11.2011 21:37:53

Was genau hast du eigentlich vor?
Deine sources.list ist total abenteuerlich, da fehlt nur noch ein Eintrag für testing und oldstable!
Das kann meiner Meinung nach gar nicht gut gehen.
Wenn es laufen soll setze auf stable!
Wenn du zusätzlich noch etwas basteln willst leg dir testing, oder bei viel basteln sid auf eine separate Partition.
Ja und wenn du schnell graue Haare haben willst, mach einfach so weiter.
Aber mal im Ernst, was willst du mit deinem System machen?
Debian Testing (bleibt es auch)
Debian Jessie KDE 4.14.2 Kernel 4.6.0-0.bpo.1-amd64
Notebook MSI A7005 2,2 GHz duo 4 GB

http://www.emess62.de

Benutzeravatar
r900
Beiträge: 1053
Registriert: 09.10.2011 20:06:11
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Stockholm

Re: Probleme nach Update auf 2.6.39-2-amd64

Beitrag von r900 » 03.12.2011 15:38:28

Es soll ja auch Leute geben für die ist 'ne Kaffeefahrt ein großes Abenteuer :wink:
Was gibt es denn an der sources.list auszusetzten? Da ist unstable und php-Pakete von dotdeb.org, das war's. Nur weil bei letzterem stable steht bedeutet das noch lange nicht dass damit debian stable gemeint ist (und selbst wenn handelt es sich ja nur um Pakete für php). Nicht alle fremden repositories halten sich an das stable, testing, unstable-Schema. Skype oder Opera z.B. auch nicht. Deshalb mache ich mir mein System trotzdem nicht kaputt wenn ich die eintrage.. Muss man sich schon sehr wundern was hier manchmal so propagiert wird.

Der Linux-kernel aus Lenny auf heutigem Sid ist natürlich 'ne andere Sachen. Also den runterschmeißen und einen neueren installieren sollte das Problem lösen. Warum allerdings jemand der da nicht von allein drauf kommt meint eine Sid-Installation handhaben zu können ist mir ein Rätsel. :twisted:

Benutzeravatar
Emess
Beiträge: 2863
Registriert: 07.11.2006 15:02:26
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Im schönen Odenwald
Kontaktdaten:

Re: Probleme nach Update auf 2.6.39-2-amd64

Beitrag von Emess » 03.12.2011 15:46:54

r900 hat geschrieben:Es soll ja auch Leute geben für die ist 'ne Kaffeefahrt ein großes Abenteuer :wink:
Was gibt es denn an der sources.list auszusetzten? Da ist unstable und php-Pakete von dotdeb.org, das war's. Nur weil bei letzterem stable steht bedeutet das noch lange nicht dass damit debian stable gemeint ist (und selbst wenn handelt es sich ja nur um Pakete für php). Nicht alle fremden repositories halten sich an das stable, testing, unstable-Schema. Skype oder Opera z.B. auch nicht. Deshalb mache ich mir mein System trotzdem nicht kaputt wenn ich die eintrage.:
Sollte man sich nicht vorher bewusst sein was eigentlich man will?
Oldstable
Stable
Testing
oder gar Experimental?
Debian Testing (bleibt es auch)
Debian Jessie KDE 4.14.2 Kernel 4.6.0-0.bpo.1-amd64
Notebook MSI A7005 2,2 GHz duo 4 GB

http://www.emess62.de

Benutzeravatar
r900
Beiträge: 1053
Registriert: 09.10.2011 20:06:11
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Stockholm

Re: Probleme nach Update auf 2.6.39-2-amd64

Beitrag von r900 » 03.12.2011 16:11:22

Ja keine Frage, in dem Punkt stimme ich dir zu. Aber aufgrund des alten Kernels gehe ich davon aus, dass das System schon längere Zeit läuft und der TE nicht daran interessiert ist mal eben neu zu installieren.
Mich stört nur das pauschale Urteil, die sources.list sei "abenteuerlich" wegen einer fremden Paketquelle für php.

Benutzeravatar
Emess
Beiträge: 2863
Registriert: 07.11.2006 15:02:26
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Im schönen Odenwald
Kontaktdaten:

Re: Probleme nach Update auf 2.6.39-2-amd64

Beitrag von Emess » 03.12.2011 16:56:20

r900 hat geschrieben: Mich stört nur das pauschale Urteil, die sources.list sei "abenteuerlich" wegen einer fremden Paketquelle für php.
Das ist meiner Meinung nach kein pauschales Urteil! sondern ein Fakt.
Kommt zwar immer darauf an was man eigentlich will! Aber mit der sources.list würde ich mich nicht wundern, dass nicht "alles" rund läuft!
Aber wenn jemand das programmierte Chaos sucht, wieso nicht?
Debian Testing (bleibt es auch)
Debian Jessie KDE 4.14.2 Kernel 4.6.0-0.bpo.1-amd64
Notebook MSI A7005 2,2 GHz duo 4 GB

http://www.emess62.de

Benutzeravatar
r900
Beiträge: 1053
Registriert: 09.10.2011 20:06:11
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Stockholm

Re: Probleme nach Update auf 2.6.39-2-amd64

Beitrag von r900 » 03.12.2011 18:05:02

Doch das ist pauschal, da du nicht einmal auf die Quelle eingehst. Du kommst zur Schlussfolgerung chaotisch mit der Begründung, dass da in einer Zeile stable steht und in einer anderen unstable. Du würdest wahrscheinlich auch den Satz "Fremdquellen beeinträchtigen die Systemstabilität" unterschreiben. Ohne zu differenzieren welche Pakete in der Quelle enthalten und welche tatsächlich installiert sind ist das kompletter Unsinn. Davon abgesehen kann man, Fremdquellen hin oder her, auf einem System mit unstable ohnehin nicht erwarten dass alles rund läuft.
Naja ich denke bei dem Thema werden wir uns nicht einig. Ich wollte nur sagen dass man bei der Bewertung von Einträgen in der sources.list etwas mehr differenzieren sollte.

rendegast
Beiträge: 14199
Registriert: 27.02.2006 16:50:33
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Probleme nach Update auf 2.6.39-2-amd64

Beitrag von rendegast » 03.12.2011 18:31:00

Führe das Upgrade mit aptitude durch:

Code: Alles auswählen

aptitude -d full-upgrade                # Paketcache füllen
aptitude full-upgrade
Eventuell wiederholen.

Dann den alten kernel und Zusatzpakete purgen:

Code: Alles auswählen

aptitude search "?obsolete"
aptitude purge ... ... ... ...
Das Problem besteht darin,
daß sich die Installationsdateien des alten kernel auf in sid nicht mehr verwendete Methoden beziehen,
und das verbunden damit, daß kernel und header nicht automatisch entfernt werden, /etc/apt/apt.conf.d/01autoremove.
mfg rendegast
-----------------------
Viel Eifer, viel Irrtum; weniger Eifer, weniger Irrtum; kein Eifer, kein Irrtum.
(Lin Yutang "Moment in Peking")

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste