kopieren mit dd

Du hast Probleme mit Deinem eMail-Programm, Webbrowser oder Textprogramm? Dein Lieblingsprogramm streikt?
Antworten
JosefII
Beiträge: 25
Registriert: 22.02.2012 08:01:35

kopieren mit dd

Beitrag von JosefII » 14.03.2012 09:02:05

Habe da zwei Rechner beim Kopieren mit dd eingesetzt, während der etwas ältere hardwaremäßig "schwächere" eine Kopierrate von bis zu 9,9MB/sec schafft bringst der Neuere nur auf 3,2 MB/sec - woran kan das liegen? Gibts sinnvolle Parameter?

schwedenmann
Beiträge: 3776
Registriert: 30.12.2004 15:31:07
Wohnort: Wegberg

Re: kopieren mit dd

Beitrag von schwedenmann » 14.03.2012 09:06:00

Hallo

Du kannst höchtens eine Blockgröße angeben, hat aber afaik wenig Einfluß.
Was sind denn das für Festplatten?, innerhalb eienr HDD oder von hda auf hdb geklont ?

mfg
schwedenmannb

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 9174
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: kopieren mit dd

Beitrag von hikaru » 14.03.2012 10:07:58

Hat der Neuere vielleicht schon eine HDD mit 4kB-Sektoren? dd verwendet standardmäßig 512B-Blöcke, was auf alte Platten wunderbar passt aber bei Neueren zu Performanceeinbußen führt. Sollte das der Fall sein gib dd mal bs=4k mit (oder ein ganzzahliges Vielfaches davon)!

Für nähere Infos wären die Ausgaben von fdisk -l auf beiden Rechnern sowie die genauen dd-Kommandos interessant.

Cae
Moderator
Beiträge: 6328
Registriert: 17.07.2011 23:36:39
Wohnort: 2130706433

Re: kopieren mit dd

Beitrag von Cae » 14.03.2012 13:51:54

Interessant wäre in dem Zusammenhang, von wo nach wo du dd'st. /dev/urandom? Festplatten mit cryptsetup? In der Pipe mit gzip, etc?

Gruß Cae
If universal surveillance were the answer, lots of us would have moved to the former East Germany. If surveillance cameras were the answer, camera-happy London, with something like 500,000 of them at a cost of $700 million, would be the safest city on the planet.

—Bruce Schneier

JosefII
Beiträge: 25
Registriert: 22.02.2012 08:01:35

Re: kopieren mit dd

Beitrag von JosefII » 14.03.2012 14:54:30

Ich habe einen 4GB USB Stick mit Linuxlivesystem von /dev/sdx nach /.../stick.img kopiert (cat >)
Dann das Ganze umgekehrt mit dd.
Der neuere Rechner schafft mit dem Paramater bs=1M eine doppelte Kapazität also 6,4 MB/sec, mit dem Parameter bs=2M wird er wieder so langsam wie vorher ...
Wäre interessant, ob man einen Parameter findet der die Geschwindigkeit optimal hoch ansetzt. Werde einmal bs=4k anwenden ;-)

Benutzeravatar
cirrussc
Beiträge: 6566
Registriert: 26.04.2007 19:47:06
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: kopieren mit dd

Beitrag von cirrussc » 14.03.2012 17:03:18

Natürlich wird hier USB der Flaschenhals sein. Die optimale Blockgröße ist experimentell zu ermitteln.
Ansonsten mit Wiki-Artikel zum Thema Hdparm forschen wo es klemmt.
Gruß cirrussc
--------------------
„Der Mensch steigert zur Zeit die Nutzung dessen, was seiner Willkür unterliegt - und kommt sich sehr klug dabei vor.“ H. Gruhl

JosefII
Beiträge: 25
Registriert: 22.02.2012 08:01:35

Re: kopieren mit dd

Beitrag von JosefII » 14.03.2012 22:48:11

"standardmäßig 512B-Blöcke, was auf alte Platten wunderbar passt"
so is es ...
aber niemand kennt die geometrie der neueren platten

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 10294
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: kopieren mit dd

Beitrag von niemand » 14.03.2012 23:21:47

aber niemand kennt die geometrie der neueren platten
4kB-Blöcke, ja.

cnr,
niemand
Du möchtest schnell und unkompliziert auf meine Ignore-Liste? Schreibe einfach „Gesendet von meinem … mit Tapatalk“ unter deinen Beitrag, oder poste Textausgaben als Bild

wanne
Moderator
Beiträge: 5383
Registriert: 24.05.2010 12:39:42

Re: kopieren mit dd

Beitrag von wanne » 15.03.2012 13:04:01

niemand hat geschrieben:
aber niemand kennt die geometrie der neueren platten
4kB-Blöcke, ja.
Ich nutze eigentlich immer 64k. Wenn man ein Vielfaches der Blockgröße hat wird das Kopieren eigentlich nicht langsammer. Man braucht nur mehr RAM und 64k RAM hat mittlerweile jeder übrig.
Beid den USB-Sticks ist noch anzumerken, dass die recht launisch sind. Die Übertragungsgwschindigkeit schwankt stark. Insbesondere billigere werden meist nach kurzer Zeit langsam und wollen erst nachdem sie ne weile gelegen sind wider schnell weiter machen. Du kannst das mal ausprobieren: Kopieren unmounten kopieren unmunten... Die Ergebnisse unterscheiden sich teilweise um das Vielfache voneinander obwohl kein parameter geändert wurde.
rot: Moderator wanne spricht, default: User wanne spricht.

JosefII
Beiträge: 25
Registriert: 22.02.2012 08:01:35

Re: kopieren mit dd

Beitrag von JosefII » 02.04.2012 03:13:40

ja, auch die Sticks sind uterschiedlich schnell - habe jetzt einmal einen von Sony dabeigehabt, da wurden die 4GB in knapp 4 min kopiert ...

Antworten