Anleitung zum Kompilieren von VLC 2.0 gesucht

Vom einfachen Programm zum fertigen Debian-Paket, Fragen rund um Programmiersprachen, Scripting und Lizenzierung.
Benutzeravatar
KBDCALLS
Moderator
Beiträge: 21287
Registriert: 24.12.2003 21:26:55
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Anleitung zum Kompilieren von VLC 2.0 gesucht

Beitrag von KBDCALLS » 11.03.2012 15:35:47

Im Prinzip ist Backporting ja relativ einfach . Man holt sich die Sourcen entweder mittlles apt-get source oder manuell , muß sie dann aber selbst entpacken dpkg -source -x vlc...dsc. Dann macht mit dch --bpo einen Eintrag im Logfile.Und kann dann kompilieren . Entweder mit pbuilder oder pdebuild. So in etwa in Kurzform wenn alle Build dependcies ins Squeeze erfüllt wären. Dem ist aber leider nicht so. Selbst wenn man die Backports dazunimmt, dann funktionierts nicht. Mindestens 1 Paket mus man selbst Backporten, und das funktioniert nicht so wie gedacht. libbluray machte mehr Probleme als gedacht. . Aptitude/apt/get wollten es nicht installieren , wegen abweichender Größe.
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

Bevor du einen Beitrag postest:
  • Kennst du unsere Verhaltensregeln
  • Lange Codezeilen/Logs gehören nach NoPaste, in Deinen Beitrag dann der passende Link dazu.

Benutzeravatar
KBDCALLS
Moderator
Beiträge: 21287
Registriert: 24.12.2003 21:26:55
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Anleitung zum Kompilieren von VLC 2.0 gesucht

Beitrag von KBDCALLS » 11.03.2012 16:59:06

Selbst der Bau von VLC 2.0.0 (Debian Original) auf wheezy funktioniert nicht.
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

Bevor du einen Beitrag postest:
  • Kennst du unsere Verhaltensregeln
  • Lange Codezeilen/Logs gehören nach NoPaste, in Deinen Beitrag dann der passende Link dazu.

Henrikx

Re: Anleitung zum Kompilieren von VLC 2.0 gesucht

Beitrag von Henrikx » 11.03.2012 17:19:01

Hmmm
ich werde mal bis Dienstag schauen, wie weit ich komme...und dann berichten.

Benutzeravatar
KBDCALLS
Moderator
Beiträge: 21287
Registriert: 24.12.2003 21:26:55
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Anleitung zum Kompilieren von VLC 2.0 gesucht

Beitrag von KBDCALLS » 11.03.2012 18:28:36

Was mir bislang aufgefallen ist, in den Sourcen vom multimedia.org ist nasm als build-depend mit angegeben. Schicke das mal durch den Compiler mit Wheezy mal sehen was dabei rauskommt.
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

Bevor du einen Beitrag postest:
  • Kennst du unsere Verhaltensregeln
  • Lange Codezeilen/Logs gehören nach NoPaste, in Deinen Beitrag dann der passende Link dazu.

chb
Beiträge: 107
Registriert: 27.02.2012 21:01:28
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Anleitung zum Kompilieren von VLC 2.0 gesucht

Beitrag von chb » 12.03.2012 05:39:01

Selbst der Bau von VLC 2.0.0 (Debian Original) auf wheezy funktioniert nicht.
Wo hängt's denn?
Ich bin zwischenzeitlich von vlc_2.0.0-1 [debian-multimedia testing] auf 2.0.0-6 [debian.org testing] umgestiegen;
Hier tut's ein triviales "apt-get build-dep vlc/testing" gefolgt von "apt-get --build source vlc/testing"
- compiliert & baut problemlos unter Wheezy [686] :)
Welche Fehlermeldung(en) bekommst Du?

Benutzeravatar
KBDCALLS
Moderator
Beiträge: 21287
Registriert: 24.12.2003 21:26:55
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Anleitung zum Kompilieren von VLC 2.0 gesucht

Beitrag von KBDCALLS » 12.03.2012 09:46:04

Ich poste mal die letzen Zeilen des Logfiles NoPaste-Eintrag36321 . Mein Verdacht ist übrigens das sich den Builddepends Fehler eingeschlichen haben . Es fehlen dabei 5 Pakete , wenn man die mit den Build-depends von Multimedia.org vergleicht. Quilt kann übrigens dabei vernachlässigen. Denn Multimedia.org verwendet noch das alte Sourcenformat.
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

Bevor du einen Beitrag postest:
  • Kennst du unsere Verhaltensregeln
  • Lange Codezeilen/Logs gehören nach NoPaste, in Deinen Beitrag dann der passende Link dazu.

chb
Beiträge: 107
Registriert: 27.02.2012 21:01:28
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Anleitung zum Kompilieren von VLC 2.0 gesucht

Beitrag von chb » 12.03.2012 12:15:33

"Error 1" - ist idT eine wahnsinnig qualifizierte, hilfreiche Fehlermeldung :)

Mit den Builddepends könntest Du recht haben. 'vlc-dmo' aus debian-multimedia verlangt u.a. zusätzlich 'ccache' und 'nasm'; die entsprechende build-Zeile beginnt bei mir demgemäß auch anders: "libtool: compile: ccache cc -std=gnu99 -DHAVE_CONFIG_H -I. -I.. [...]" NoPaste-Eintrag36325 (was gibt 'apt-cache policy ccache' bei Dir aus?).
Zum Vergleich die Build-Depends aus vlc_2.0.0-6.dsc NoPaste-Eintrag36322 und vlc-dmo_2.0.0-0.1.dsc NoPaste-Eintrag36323.

So, hab jetzt aus Neugier einfach mal "apt-get build-dep vlc-dmo" und "apt-get --build source vlc-dmo" angeschmissen - compiliert & baut bei mir auch einwandfrei! Woran liegt's also??
Falls nicht nur 'ccache' fehlte, spiel doch evtl. mal die vlc/testing -Dependencies(!) vor dem nächsten Versuch ein, vlc-dmo zu bauen ...ggf. hängt's tatsächlich nur an einer falschen (Versions-) Angabe in den Build-Depends, vlc/testing fordert in mehreren Fällen eine höhere Version der Bibliotheken als vlc-dmo, evtl. liegt das Problem hier?

Ich habe ein buildlog zu vlc-dmo_2.0.0 angelegt und könnte es hochladen, falls gewünscht - ist aber 3,2MB(!) groß...

Benutzeravatar
KBDCALLS
Moderator
Beiträge: 21287
Registriert: 24.12.2003 21:26:55
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Anleitung zum Kompilieren von VLC 2.0 gesucht

Beitrag von KBDCALLS » 12.03.2012 18:55:26

Die Build-depends fehlten tatsächlich. Warum Debianyasm und Debiannasm beide verwendet wurden ist eigentlich unlogisch, die tun nach der Beschreibung beide das gleiche.
Yasm is a complete rewrite of the NASM assembler


Debianccache ist warscheinlich verzichtbar. Der beschleugnigt das ganze, in dem er Doppelkompilierungen verhindert. Das Buildlog war mit 3816 KB noch etwas größer.

Jetzt stünde dem Backport von VLC eigentlich nix mehr im Wege, wenn das Problem mit Debianlibbluray nicht wäre. http://debianforum.de/forum/viewtopic.p ... 30#p871156
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

Bevor du einen Beitrag postest:
  • Kennst du unsere Verhaltensregeln
  • Lange Codezeilen/Logs gehören nach NoPaste, in Deinen Beitrag dann der passende Link dazu.

chb
Beiträge: 107
Registriert: 27.02.2012 21:01:28
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Anleitung zum Kompilieren von VLC 2.0 gesucht

Beitrag von chb » 12.03.2012 21:06:26

Das hört sich doch schon mal gut an.
yasm, nasm und ccache sind grundsätzlich scheinbar ohnehin verzichtbar(?), schon im vlc_2.0.0-2 changelog steht "Remove nasm and yasm form build dependencies (they are not used)" [1], ccache ist ebenfalls i.d. vlc/testing Build-Depends [s.o.] nicht (mehr) gefordert. Hmmm...

Das libbluray -Problem versteh' ich grad nicht... 'libbluray1' und 'libbluray-dev' sind in den squeeze-backports verfügbar [2], warum selbst bauen? Oder waren bereits diese mit 'leider zu alt' [3] gemeint?
Und wenn: lässt sich die von Dir backportierte libbluray noch nicht mal a la 'dpkg -i --force-bad-verify xxyyzz' einspielen?
Mangels Squeeze, zudem reichlich pbuilder -Allergie bin ich für die eigentliche backport -Fragestellung aber sicher keine große Hilfe...

[1] Debian Changelog vlc http://packages.debian.org/changelogs/p ... /changelog
[2] Debian Paketsuche squeeze-backports http://packages.debian.org/search?suite ... =libbluray
[3] http://debianforum.de/forum/viewtopic.p ... 15#p869853

Henrikx

Re: Anleitung zum Kompilieren von VLC 2.0 gesucht

Beitrag von Henrikx » 13.03.2012 07:21:13

Ist das Problem jetzt gelöst?

Benutzeravatar
KBDCALLS
Moderator
Beiträge: 21287
Registriert: 24.12.2003 21:26:55
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Anleitung zum Kompilieren von VLC 2.0 gesucht

Beitrag von KBDCALLS » 13.03.2012 12:51:05

chb hat geschrieben:Das hört sich doch schon mal gut an.
yasm, nasm und ccache sind grundsätzlich scheinbar ohnehin verzichtbar(?), schon im vlc_2.0.0-2 changelog steht "Remove nasm and yasm form build dependencies (they are not used)" [1], ccache ist ebenfalls i.d. vlc/testing Build-Depends [s.o.] nicht (mehr) gefordert. Hmmm...
Das war wohl zu voreilig., bzw da der Wunsch Vater des Gedanken.
chb hat geschrieben: Das libbluray -Problem versteh' ich grad nicht... 'libbluray1' und 'libbluray-dev' sind in den squeeze-backports verfügbar [2], warum selbst bauen? Oder waren bereits diese mit 'leider zu alt' [3] gemeint?


Das ist genau das Problem Das was ist den Backports ist zu alt.
chb hat geschrieben: Und wenn: lässt sich die von Dir backportierte libbluray noch nicht mal a la 'dpkg -i --force-bad-verify xxyyzz' einspielen?
Mangels Squeeze, zudem reichlich pbuilder -Allergie bin ich für die eigentliche backport -Fragestellung aber sicher keine große Hilfe...
Das könnte man versuchen in der apt.conf des base.tgz von Pbuilder unterzubringen. pbuilder ist aber die beste Möglichkeit festzustellen, ob die Build-depends stimmen. Da fällts sofort auf wenn etwas nicht stimmig ist. Baue ich mit dpkg-buildpackage baue ich im laufenden Sytem. Ist ein benötigtes Paket auf Rechner A installiert fällts garnicht auf , das es in builddepends nicht aufgeführt ist. Auf Rechner B ist es nicht installiert und es kracht und man wundert sich warum.
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

Bevor du einen Beitrag postest:
  • Kennst du unsere Verhaltensregeln
  • Lange Codezeilen/Logs gehören nach NoPaste, in Deinen Beitrag dann der passende Link dazu.

Benutzeravatar
KBDCALLS
Moderator
Beiträge: 21287
Registriert: 24.12.2003 21:26:55
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Anleitung zum Kompilieren von VLC 2.0 gesucht

Beitrag von KBDCALLS » 13.03.2012 12:53:22

Henrikx hat geschrieben:Ist das Problem jetzt gelöst?

Wollens wirs hoffen, Bis auf libbluyray scheint jetzt alles vorhanden zu sein.
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

Bevor du einen Beitrag postest:
  • Kennst du unsere Verhaltensregeln
  • Lange Codezeilen/Logs gehören nach NoPaste, in Deinen Beitrag dann der passende Link dazu.

Benutzeravatar
KBDCALLS
Moderator
Beiträge: 21287
Registriert: 24.12.2003 21:26:55
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Anleitung zum Kompilieren von VLC 2.0 gesucht

Beitrag von KBDCALLS » 14.03.2012 14:05:31

Das wird ne größere Aktion. Da muß einiges gebackported werden. Auch Programme die mit VLC selbst nicht zu haben. Die Javatools beispielsweise. Und was mir immer wieder nen Strich durch die Rechnung macht ist der Multi-Arch Support.
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

Bevor du einen Beitrag postest:
  • Kennst du unsere Verhaltensregeln
  • Lange Codezeilen/Logs gehören nach NoPaste, in Deinen Beitrag dann der passende Link dazu.

clue
Beiträge: 930
Registriert: 08.07.2007 17:36:57

Re: Anleitung zum Kompilieren von VLC 2.0 gesucht

Beitrag von clue » 15.03.2012 09:32:27

Wie macht denn arch Linux das (oder wars Gentoo?)? Die holen sich doch automatisch die sourcen und kompilieren standardmäßig jedes Paket für den eigenen Rechner.

Nee ... ich wart jetzt auf den Backport / nächsten Debian release :cry:
Offenbarung 13 erfüllt sich gerade vor unseren Augen, genießen wir also die letzten Jahre unserer Scheinfreiheit

chb
Beiträge: 107
Registriert: 27.02.2012 21:01:28
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Anleitung zum Kompilieren von VLC 2.0 gesucht

Beitrag von chb » 15.03.2012 13:32:38

Auch auf die Gefahr hin, zu nerven... ich verstehe das libbluray -Problem immer weniger:
Wie der Zufall will, durfte ich gestern spät für Freunde ein squeeze (6.0.3 live-cd, LXDE, x686) installieren und habe für eigene Zwecke eine Installation auf externe HDD 'mitlaufen' lassen. 'apt-get update', 'apt-get dist-upgrade', pbuilder mit allen recommends eingespielt (aber bisher nicht verwendet ;-| ), beide jre's installiert, Iceweasel aktualisiert. Neugierhalber heute früh 'apt-get build-dep --no-install-recommends libbluray1' angeworfen, danach manuell von [1] libbluray_0.2.1+git20111208.63e308d-3.dsc, libbluray_0.2.1+git20111208.63e308d.orig.tar.gz, libbluray_0.2.1+git20111208.63e308d-3.debian.tar.gz heruntergeladen. 'dpkg-source -x libbluray_0.2.1+git20111208.63e308d-3.dsc' durchgeführt, im Verzeichnis schlicht './configure' und 'fakeroot debian/rules binary' laufen lassen. Tut, baut, die .deb-Pakete lassen sich aber zunächst wg. fehlender Multiarch-Unterstützung nicht installieren.
Afaik keinerlei anderen relevanten Probleme (oder ich kapier's nicht?).

Dann muss die Multiarch-Unterstützung eben raus, gabs noch nicht in Squeeze. Gemäß [2] revers rules anpassen (also "#DEB_HOST_MULTIARCH [einfach auskommentiert]") und in den *.install files "usr/lib/*/" wieder zu "usr/lib". Klappt, baut, lässt sich per gdebi brav installieren, ebenfalls libbluray-dev. Auch mit der aktuellen git -Version[3] probiert: dito.

Ein im backport leicht modifiziertes xxyyzz.debian.tar.gz wäre doch vermutlich akzeptabel(?)
Aber warum klappt das auf einem halb-'nackten' squeeze hier fast ootb und im pbuilder ja scheinbar nicht??
Ich habe meine 'sources.list' angefügt, vielleicht findet sich die Ursache - oder der backport klappt doch noch :)

[1] Debian Source Package: libbluray (1:0.2.1+git20111208.63e308d-3) http://packages.debian.org/source/wheezy/libbluray
[2] http://wiki.debian.org/Multiarch/Implementation
[3] git://git.debian.org/git/pkg-multimedia/libbluray.git
[4] sources.list NoPaste-Eintrag36337

Antworten