allgemein: analog video erfassen ->Format-Frage ...

Sound, Digitalkameras, TV+Video und Spiele.
Antworten
Benutzeravatar
cirrussc
Beiträge: 6566
Registriert: 26.04.2007 19:47:06
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

allgemein: analog video erfassen ->Format-Frage ...

Beitrag von cirrussc » 29.03.2012 00:56:47

Ich habe erst die ganzen Digital 8 Kassetten über Firewire mit Kdenlive auf Festplatte gespielt (Dateien autom. in Szenen aufgeteilt, mit Timestamp versehen); als Format habe ich "DV AVI Typ1" gewählt .
Nun sollen die Video 8 Kassetten dran (habe die alte Kamera und einen dicken Recorder repariert).
Teile des Materials sollen also auch mal auf DVD-Video für analoge TVs landen.
Als capture-Karte steht eine einfache (mit saa 7134 Chip; S-Video, Video Eingänge) PCI Karte für Video und der onboard Soundchip zur Verfügung.
Ursprünglich wollte ich streamer dafür verwenden (das Mono ist Absicht, mehr wurde auch nicht aufgenommen):

Code: Alles auswählen

streamer -s 720x576 -n pal -r 25 -b 64 -t 00:30 -f mjpeg -j 85 -F mono16 -o capture-001.avi
Doch der bricht leider immer wieder mit

Code: Alles auswählen

ioctl: VIDIOC_S_CTRL(id=9963785;value=1): Inappropriate ioctl for device
und/oder wegen anderem ab.Also mencoder verrichtet seinen Dienst prinzipiell. Da habe ich es z.B. so versucht:

Code: Alles auswählen

mencoder -tv driver=v4l2:width=720:height=576:input=0:normid=5:fps=25:audiorate=44100:amode=0:forceaudio \
tv:// -ovc lavc -oac mp3lame \ 
-lameopts preset=standard:mode=3  -lavcopts vcodec=mjpeg:format=422p:aspect=4/3 -of avi -o capture-001.avi
...doch ehe ich damit weitermache:
Ich habe in dem ganzen Codec/Container-Wirrwar überhaupt keinen Überblick. Je mehr man darüber liest, desto verwirrender.
Zudem steht hier [1] u.a. in Bezug auf interleaced Video:
Nachbearbeitungs- (postprocessing) und Rauschunterdrückungsfilter (denoising) funktionieren eventuell nicht wie erwartet, wenn du nicht speziell darauf achtest, dass sie zu einem Zeitpunkt nur ein Feld verarbeiten, und sie können das Video kaputt machen, wenn sie inkorrekt angewendet werden.
Das heißt also, wenn man analoges, interleaced, Material digitalisiert, sollte man dieses, wenn es später auch wieder auf analogen Geräten angezeigt werden soll, nicht weiter bearbeiten, da es sonst unbrauchbar wird?
Und so ist dann auch kein Entrauschen usw. möglich?

Das drängt auch gleich zur Format-Frage:
In welchem Format sollte man also wie aufnehmen?
In welchen Container passen welche Codecs?
Ich habe mal als vcodec "dvvideo" probiert, doch ist das gleich so wahnsinnig groß (noch größer also das qualitativ bessere Digital 8 Material) ...

Und wie geht es dann weiter?
Ich wollte Kdenlive auch zum Schneiden, also zum Bearbeiten, verwenden.

Ich verstehe also die ganze Verarbeitungs-Kette noch nicht so recht. Gibt es da keine brauchbaren Anleitungen, Ratgeben?

[1] http://www.mplayerhq.hu/DOCS/HTML/de/me ... interlaced
Gruß cirrussc
--------------------
„Der Mensch steigert zur Zeit die Nutzung dessen, was seiner Willkür unterliegt - und kommt sich sehr klug dabei vor.“ H. Gruhl

Henrikx

Re: allgemein: analog video erfassen ->Format-Frage ...

Beitrag von Henrikx » 29.03.2012 14:17:09

In welchen Container passen welche Codecs?
Nach meiner Meinung kommen nur drei Container in Frage : MKV, MP4 und evt. mal Webm. Letzteres ist eine Untergruppe von MKV.
Dazu gesellen sich noch Stream-Format Container, aber die sind hier nicht gemeint.
Der flexibelste Container ist Matroska (MKV)
Die Kernbibliotheken stehen unter der GNU LGPL, der Parser unter der BSD-Lizenz.

MKV
MPEG-1,
MPEG-2,
MPEG-4,
H.264,
etc..

AAC,
AC3,
DTS,
WAV,
MP3,
Vorbis,
FLAC
etc..


MP4
MPEG-4 Part 2,
MPEG-4 Part 10 (AVC/H.264),
MPEG-2 Video und MPEG-1 Video, etc

AAC,
MP3,
MP2,
MP1, etc

WebM
VP8
Vorbis

Von dem Rest inklusive Flash halte ich gar nichts.
Das heißt also, wenn man analoges, interleaced, Material digitalisiert, sollte man dieses, wenn es später auch wieder auf analogen Geräten angezeigt werden soll, nicht weiter bearbeiten, da es sonst unbrauchbar wird?
Ich verstehe die Frage nicht.

Nach meiner Meinung, sollte Material nach H264, oder Xvid verarbeitet werden.
Vorbis, MP3, AAC bieten sich für Audio an...
Container MKV

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 9185
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: allgemein: analog video erfassen ->Format-Frage ...

Beitrag von hikaru » 29.03.2012 15:48:43

cirrussc hat geschrieben:
Nachbearbeitungs- (postprocessing) und Rauschunterdrückungsfilter (denoising) funktionieren eventuell nicht wie erwartet, wenn du nicht speziell darauf achtest, dass sie zu einem Zeitpunkt nur ein Feld verarbeiten, und sie können das Video kaputt machen, wenn sie inkorrekt angewendet werden.
Das heißt also, wenn man analoges, interleaced, Material digitalisiert, sollte man dieses, wenn es später auch wieder auf analogen Geräten angezeigt werden soll, nicht weiter bearbeiten, da es sonst unbrauchbar wird?
Zumindest sollte man beim Weiterverarbeiten darauf achten das sich die ganze Verarbeitungskette bewusst ist dass es sich um Interlaced-Material handelt*. Geht diese Information verloren und das Material wird wie Progressive verarbeitet dann wird der Zeitversatz zwischen den Interlaced-Halbbildern nicht berücksichtigt und es kommt zu einem Zeilenweisen Versatz oder zu Ruckeln im Bild.
cirrussc hat geschrieben:Ich habe mal als vcodec "dvvideo" probiert, doch ist das gleich so wahnsinnig groß (noch größer also das qualitativ bessere Digital 8 Material) ...
Digital 8 hat, wie der Name schon sagt, kein analoges Rauschen (zumindest kein durch den Datenträger verursachtes). Dieses ist bei komprimierten Videoformaten für einen Großteil der Daten verantwortlich da sich Rauschen schlecht komprimieren lässt.


*) Frag mich nicht wie das konkret umzusetzen ist! Sowas habe ich zuletzt vor >5 Jahren unter Windows gemacht.

Henrikx

Re: allgemein: analog video erfassen ->Format-Frage ...

Beitrag von Henrikx » 29.03.2012 20:21:18

Hier mal Links für die Begrifflichkeiten..
Interlace
Deinterlacing

Benutzeravatar
cirrussc
Beiträge: 6566
Registriert: 26.04.2007 19:47:06
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: allgemein: analog video erfassen ->Format-Frage ...

Beitrag von cirrussc » 29.03.2012 23:45:43

Henrikx hat geschrieben:Nach meiner Meinung kommen nur drei Container in Frage : MKV, MP4 und evt. mal Webm. Letzteres ist eine Untergruppe von MKV.
Also jetzt zum capturen?
Aber mencoder kann damit nicht viel anfangen, oder?
Henrikx hat geschrieben:Ich verstehe die Frage nicht.
hikaru hat geschrieben:Zumindest sollte man beim Weiterverarbeiten darauf achten das sich die ganze Verarbeitungskette bewusst ist dass es sich um Interlaced-Material handelt*. Geht diese Information verloren und das Material wird wie Progressive verarbeitet dann wird der Zeitversatz zwischen den Interlaced-Halbbildern nicht berücksichtigt und es kommt zu einem Zeilenweisen Versatz oder zu Ruckeln im Bild.
Genau fast so meine ich das :D
Wobei das * wirklich wichtig ist. So große all-in-one Videobearbeitungsprogramme machen das ja irgendwie, aber wie geht man vor, wenn so eines nicht zur Verfügung steht?
hikaru hat geschrieben:Digital 8 hat, wie der Name schon sagt, kein analoges Rauschen (zumindest kein durch den Datenträger verursachtes). Dieses ist bei komprimierten Videoformaten für einen Großteil der Daten verantwortlich da sich Rauschen schlecht komprimieren lässt.
Ja, so scheint es. Also komme ich da nicht umhin, das oder ein anderes verlustfreies Format, zum Aufzeichnen zu nehmen?
Henrikx hat geschrieben:Hier mal Links für die Begrifflichkeiten..
Interlace
Deinterlacing
Das ist mir aus dem analogen Bereich fast alles bekannt. Ich frage mich halt nur, wie man mit den Codecs, dem Bearbeiten und so weiter damit umgeht.

So wie hikaru meint und wie ich weiter oben verlinkt habe, kann man das Material ja eigentlich gar nicht bearbeiten/filtern (da es dafür deinterlaced sein müsste)!? Und Rauschminimierung oder andere Filter müssen ja irgendwann mal drüber laufen ...
Henrikx hat geschrieben:Nach meiner Meinung, sollte Material nach H264, oder Xvid verarbeitet werden.
Und die können also dann auch interleaced sein, also so vom Player wiedergegeben werden, so dass es für einen Röhren-TV optimal ist?
Oder mache ich mir bei dem ganzen umsonst an falscher Stelle Gedanken?

Denn meist wird schon beim capturen deinterleacet:
http://forum.videohelp.com/threads/2482 ... inux-HOWTO
Gruß cirrussc
--------------------
„Der Mensch steigert zur Zeit die Nutzung dessen, was seiner Willkür unterliegt - und kommt sich sehr klug dabei vor.“ H. Gruhl

Henrikx

Re: allgemein: analog video erfassen ->Format-Frage ...

Beitrag von Henrikx » 31.03.2012 09:48:01

Also jetzt zum capturen?
Nein, als Endprodukt.

Da ich immer noch nicht durchblicke....ein paar Fragen

Ausgangsmaterial liegt vor als AVI.
Einen Teil möchtest als DVD anschauen, sprich MPEG 2.
Den Rest in ein ?? Format konvertieren?

Ist das so richtig.

Benutzeravatar
cirrussc
Beiträge: 6566
Registriert: 26.04.2007 19:47:06
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: allgemein: analog video erfassen ->Format-Frage ...

Beitrag von cirrussc » 07.04.2012 01:22:15

Henrikx hat geschrieben:Ausgangsmaterial liegt vor als AVI.
Naja ich habe jetzt einfach alles als dvvideo aufgenommen; ist doch nicht größer als die guten Videos von D8.
Einen Teil möchtest als DVD anschauen, sprich MPEG 2.
Den Rest in ein ?? Format konvertieren?
Genau, das will ich so machen.
Ich habe testweise schon etwas in einzelne Dateien im MP4 Container mit H.264 Video gepackt. Kdenlive hat für's rendern (exportieren) eine Option zur Wahl von interleaced oder progressive.
Ich glaube, jetzt komme ich so langsam zurecht.

Was unterscheidet MPEG-4 Part2, -AVC und -H.264 eigentlich im Groben?

Einzig für Beschneiden des Bildausschnittes und skalieren habe ich noch nichts gefunden, scheint wohl auch nicht möglich zu sein, wenn man wieder interleaced Material haben will. Es sind, bei analogen MAZ Video Material nun mal noch ein paar Zeilen, die systembedingt nicht bespielt werden können und etwas in der Breite. Bis jetzt habe ich im Programm Links und Rechts die schwarzen Bereiche abgeschnitten und in der Breite skaliert - hier ist es ja problemlos möglich; in der Höhe habe ich nur unten den störenden Bereich geschwärzt und nicht skaliert, da dies ja zu den o.g. Problemen führt. Ist so zwar einen minimalen Teil abgeflacht und durch den hor. "ungenutzten" schwarzen Streifen werden einige Bits verschwendet, aber das müsste fast kaum in's Gewicht fallen.
Gruß cirrussc
--------------------
„Der Mensch steigert zur Zeit die Nutzung dessen, was seiner Willkür unterliegt - und kommt sich sehr klug dabei vor.“ H. Gruhl

Henrikx

Re: allgemein: analog video erfassen ->Format-Frage ...

Beitrag von Henrikx » 07.04.2012 09:32:00

cirrussc hat geschrieben:Was unterscheidet MPEG-4 Part2, -AVC und -H.264 eigentlich im Groben?
Versuche mal Im ganz Groben zu antworten..

MPEG-4 ist ein ISO Standard, bestehen aus 25 Teilen. Part 2 ist die Erweiterung des Standards..u.a für DRM und AAC.
http://de.wikipedia.org/wiki/MPEG-4

AVC (Advanced Video Coding) ist der zehnte Teil von den eben genannten 25.

H264 ist ein Standard zur Videokompression (H.264/MPEG-4 AVC)

http://de.wikipedia.org/wiki/H.264

Antworten