Ein Fotothread

Smalltalk
Signal
Beiträge: 9
Registriert: 02.01.2019 12:11:58

Re: Ein Fotothread

Beitrag von Signal » 12.01.2019 19:57:31

Ah, ein Fotothread. Ich werde mich hier auch einreihen und die Tage mal Bilder posten.

Knipse mit einer Nikon D5100. Nutze das Standardkit (18-55), eine Festbrennweite mit 50mm und ein 55-200mm Objektiv. Je nach Anlass. Bei mir sind es eher Gebäude und Porträts, die ich gerne knipse.

spiralnebelverdreher
Beiträge: 1211
Registriert: 23.12.2005 22:29:03
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Ein Fotothread

Beitrag von spiralnebelverdreher » 07.02.2019 22:18:11

Hier eine Doppelbelichtung vom letzten Herbst. Doppelt belichtet wurde direkt in der Kamera; es ist immer wieder überraschend was dabei heraus kommt.

2057

Benutzeravatar
subson
Beiträge: 421
Registriert: 13.09.2005 10:14:04

Re: Ein Fotothread

Beitrag von subson » 05.01.2020 12:25:28

Frohes neues Jahr allen.
Lange nichts mehr passiert hier, das muß man doch noch mal ändern.

Letztes Jahr (klingt so am Anfang des neuen Jahres immer komisch :D ) habe ich mir das Sigma 105 Macro zugelegt, unten einige Aufnahmen damit. Beeindruckend finde ich das tolle Bokeh, was bei den Macro Objektiven ja zum einen durch die offene Blende, aber auch durch den kurzen Bereich der Schärfentiefe entsteht.

2444 2445 2446

Dabei merkt man vor allen Dingen, wie schwierig es ist, Insekten scharf zu bekommen, meistens warten die nicht lange genug. Hinzu kommt noch wie @ smutbert es hier schon mal beschrieben hat, selbst das leichteste Lüftchen wird zu einem Problem. Auch merkt man da schon wenn man von Hand fotografiert.

Eine Blende 8 bringt da lange nicht die Schärfentiefe wie bei "normalen" Objektiven.

2447 2448

Diese Bilder sind alle Freihand aufgenommen, und nicht bearbeitet, kommen also von der Kamera.

Ich wollte mich schon lange mit der Bildbearbeitung beschäftigen. Darktable ist ja jetzt in der Version 3 erschienen. Mal sehen wann es bei debian eingepflegt wird.

Leider sind in den letzten 2 Jahren gesundheitliche und familiäre Probleme wichtiger gewesen. Auch im Haus ist Stau entstanden, bei der Renovierung. Es gibt so viele gute Anleitungen zur Bildbearbeitung im Netz, die meisten sind jedoch für Lightroom oder Camera RAW. Ich denke aber man kann das umsetzen. Ich habe bisher immer in RAW und JPG eingestellt, so kann ich gewiss irgendwann mal mehr aus meinen Bildern machen.
Gruß subson

Ich bin weg vom Fenster !

Benutzeravatar
whisper
Beiträge: 2481
Registriert: 23.09.2002 14:32:21
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Kontaktdaten:

Re: Ein Fotothread

Beitrag von whisper » 22.05.2020 12:33:24

2651
Freihand mit der Canon EOS 1300D.
Dachte, die merkwürdigen Lichtreflexe in der Blüte auf 9-11 Uhr sind interessant.
Hatte Sonnenbrille auf, zu Hause entdeckte ich die Käfer

RobertS
Beiträge: 402
Registriert: 15.04.2012 13:50:53
Wohnort: Rastatt BaWü

Re: Ein Fotothread

Beitrag von RobertS » 22.05.2020 12:48:39

whisper hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
22.05.2020 12:33:24
… die merkwürdigen Lichtreflexe in der Blüte auf 9-11 Uhr …
Die "Lichtreflexe" sind einfach gnadenlos überbelichtet. An den Stellen läuft der Sensor über.

Benutzeravatar
whisper
Beiträge: 2481
Registriert: 23.09.2002 14:32:21
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Kontaktdaten:

Re: Ein Fotothread

Beitrag von whisper » 22.05.2020 13:25:14

RobertS hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
22.05.2020 12:48:39

Die "Lichtreflexe" sind einfach gnadenlos überbelichtet. An den Stellen läuft der Sensor über.
Genau, das hat mich geärgert und da kein RAW ist's leider Essig.
Dafür sind das, was ich für Dolden oder Stempel hielt, Insekten, die Entschädigung der Belichtungsautomatik für ihren Irrtum ;-)

RobertS
Beiträge: 402
Registriert: 15.04.2012 13:50:53
Wohnort: Rastatt BaWü

Re: Ein Fotothread

Beitrag von RobertS » 22.05.2020 13:33:22

Da würde vermutlich auch kein RAW helfen. Sowas kann man nur mit den verschiedenen Methoden der Belichtungsmessung bei der Aufnahme verhindern. Ich weiß jetzt aber nicht was die 1300D alles kann, meine Ausrüstung ist da preislich und Gewichtsmäßig etwas drüber. Ich hatte aber mal ne 1100D von einer Arbeitskollegin zur Begutachtung/Ausprobieren für ein paar Tage. Mit der absoluten Einsteigerklasse kann man genauso gut fotografieren wie mit dem anderen Ende des technischen Spektrums.

MSfree
Beiträge: 5573
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: Ein Fotothread

Beitrag von MSfree » 22.05.2020 13:54:13

RobertS hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
22.05.2020 13:33:22
Da würde vermutlich auch kein RAW helfen.
Jein. Kamerasensoren der etwas gehobenen Klasse (ab 4/3" und größer) liefern durchaus 12-14Bit Dynamikumfang, während JPEG nur 8 Bit davon abspeichern kann. Welche 8Bit genutzt werden, wieviel Überlauf akzeptiert wird und welche dunklen Bereich bei dieser Umrechnung verloren gehen, entscheidet die Kamerasoftware, die die rohen Sensordaten in 8Bit JPEG wandelt.

Mit einer Rohdatei hätte man die echten Rohdaten mit allen seinen Nachteilen. Sie enthalten noch alle Formen von Abberationen, Objektivverzeichnungen, Rauschen. Aber sie enthalten eben auch den vollen Dynamikumfang und man könnte mit entsprechender Entwicklungssoftware überstrahlte Teile etwas Abwedeln und damit in der Spitze dämpfen.

Benutzeravatar
whisper
Beiträge: 2481
Registriert: 23.09.2002 14:32:21
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Kontaktdaten:

Re: Ein Fotothread

Beitrag von whisper » 22.05.2020 14:29:28

Die 1300D ist auch Low end, Man kann aber unter Umgehung der ganzen Gimmiks schon was erreichen.
Hier war es halt ein Schnappschuß mit Sonnenbrille, dur den Sucher, da siehr man nicht viel und dann noch den Hund an der Leine, der weiter will.
Genug der Ausreden, ja Bild loost völlig ab gegenüber den vorherigen.

RobertS
Beiträge: 402
Registriert: 15.04.2012 13:50:53
Wohnort: Rastatt BaWü

Re: Ein Fotothread

Beitrag von RobertS » 22.05.2020 14:32:25

Die 1300D hat einen 18Megapixel APS-C Sensor. Also den gleichen wie die EOS 7D, gemäß der Logik also der gehobenen Klasse. Aber ausgebrannt ist ausgebrannt. Und wenn Farben komplett ins weiß kippen ist auch im raw nix mehr zu holen.

RobertS
Beiträge: 402
Registriert: 15.04.2012 13:50:53
Wohnort: Rastatt BaWü

Re: Ein Fotothread

Beitrag von RobertS » 22.05.2020 14:34:27

whisper hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
22.05.2020 14:29:28

Genug der Ausreden, ja Bild loost völlig ab gegenüber den vorherigen.
Na ganz so schlimm ist nu auch wieder nicht.

Benutzeravatar
smutbert
Beiträge: 7001
Registriert: 24.07.2011 13:27:39
Wohnort: Graz

Re: Ein Fotothread

Beitrag von smutbert » 22.05.2020 22:03:28

Das mit überstrahlten Bildteilen finde ich ganz interessant. Wenn alle drei Farbkanäle überstrahlt sind, hat man wenigstens nur einen weißen Fleck, aber wenn nur ein oder zwei Farbkanäle gesättigt sind, dann hat man stattdessen einen farbigen Fleck im Bild. Der ist zwar erst einmal im Normalfall eher blass, aber wenn man beim Bearbeiten die Belichtung nach unten korrigiert und vielleicht auch noch andere Bearbeitungen vornimmt kommt mitunter ein sehr auffälliger Fleck heraus:

2652

Wenn man die raw-Dateien hat, lassen sich in darktable die verbliebenen Informationen für die Helligkeit nutzen und so der Fleck in Graustufen verwandeln oder die Farben aus der Umgebung rekonstruieren. Beides sieht deutlich besser aus als ein violetter Fleck anstelle der Sonne. Hier habe ich mich für die Rekonstruktion der Farben entschieden. Ein leicht violetter Ring am Rand des Flecks ist noch übrig geblieben, den man ohne Farbrekonstruktion und dem Anpassen der Helligkeitsschwelle ab der die Farbinformationen verworfen werden, auch noch loswerden hätte können.

2653

TuxPeter
Beiträge: 1533
Registriert: 19.11.2008 20:39:02
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Ein Fotothread

Beitrag von TuxPeter » 23.05.2020 13:48:26

Das war sicherlich keine fotografische Meisterleistung, aber mehr gab das Billighandy nicht her. Dafür geht es verschwenderisch mit dem Speicherplatz um, weshalb es hier auf ca. 1/4 runtergepixelt wurde.
2655
Aber das Motiv ist schon lustig. Finde es originell, wie hier jemand den ollen Tontopf umfunktioniert hat - was man aber kaum erkennen kann.

Zum Glück gibt es gThumb, mit dem man so etwas flott erledigen kann:
2656
Gut, die Baumrinde hat eine etwas komische Farbe, aber die Blätter sehen wenigstens nicht mehr nach Herbst aus und vor allem ist der Bembel prima erkennbar.

Ist natürlich weit von dem entfernt, was ihr da tolles und beeindruckendes aus euren RAW-Images rausholt, und auch aus dem Jpeg vom Handy hätte man mit Gimp sicherlich noch deutlich mehr herausholen können. Aber wie es so ist: Für die letzten 5 bis 10% stehen mehrere Hundert Prozent mehr Aufwand an, und den aufzuwenden ist nicht meines. Aber schnell mal ein Motiv retten - das ist in OK.
Vor längerem hatten wir ja hier ja mal über gThumb wegen seines neuen, Menü-Wort-losen Outfits gemeckert, gefallen will mir das noch immer nicht. Aber toll ist, dass man sehr flott zu recht brauchbaren Ergebnissen kommt. Selbst das Drehen um beliebige Winkel (nicht nur 90 und 180 °) ist da jetzt drin, womit schräg abfließende Seen, schiefstehende Masten etc. wirklich prima zu korrigieren sind. Erst wenn dann auch noch falsch fliehende Linien dazu kommen, muss wieder Gimp her.

Antworten