Externe SSD und andere Fragen

Hast Du Probleme mit Hardware, die durch die anderen Foren nicht abgedeckt werden? Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
Antworten
ocram
Beiträge: 62
Registriert: 26.04.2018 22:30:24

Externe SSD und andere Fragen

Beitrag von ocram » 14.06.2018 15:41:01

Hi,

ich habe mir eine externe Samsung SSD (256GB) gekauft und wollte diese nun auf ext4 formattieren. Am System gibt es nur noch eine interne SSD mit 256 GB, die vorher unter sda gelistet wurde. Nun sehe ich aber:

Code: Alles auswählen

device     fs_type label    mount point    UUID
-------------------------------------------------------------------------------
/dev/sdb1  ext4             /              8ea536dc-6928-4da9-a747-2fa60cf3d097
/dev/sdb5  swap             [SWAP]         7504a9ac-53f6-49e3-a25d-1a764a8babc7
/dev/sdb6  ext4             /home          2f1dc8ca-1bdd-4feb-964f-de1213159542
/dev/sda1  exfat   Samsung_T5 /media/marco/Samsung_T5 8232-8D21
/dev/sdc1  iso9660 d-live 9.4.0 xf amd64 (not mounted) 2018-03-10-11-37-23-00
/dev/sdc2  vfat             (not mounted)  88AD-D698


Jetzt ist die interne plötzlich sdb und die externe sda. Fast hätte ich die interne Platte formattiert. :hail: Ist das normal, lässt man das so oder kann das Probleme geben? Oder trägt man die Platte besser in die fstab ein, und wenn ja, was passiert wenn sie nicht angeschlossen ist?

Ich würde die Methode bevorzugen, die Platte nach dem Booten per Hand einzuhängen. Auf dem Desktop erscheint ein entsprechendes Icon.
Könnt ihr ein Programm empfehlen um die Platte zu testen und um die Health Parameter auszulesen? Per Terminal ist auch ok ...

System: debian stretch mit XFCE

Danke

Meine fstab schaut so aus:

Code: Alles auswählen

# /etc/fstab: static file system information.
#
# Use 'blkid' to print the universally unique identifier for a
# device; this may be used with UUID= as a more robust way to name devices
# that works even if disks are added and removed. See fstab(5).
#
# <file system> <mount point>   <type>  <options>       <dump>  <pass>
# / was on /dev/sda1 during installation
UUID=8ea536dc-6928-4da9-a747-2fa60cf3d097 /               ext4    errors=remount-ro 0       1
# /home was on /dev/sda6 during installation
UUID=2f1dc8ca-1bdd-4feb-964f-de1213159542 /home           ext4    defaults        0       2
# swap was on /dev/sda5 during installation
UUID=7504a9ac-53f6-49e3-a25d-1a764a8babc7 none            swap    sw              0       0
/dev/sr0        /media/cdrom0   udf,iso9660 user,noauto     0       0

#Eintraege von marco
shm     /dev/shm        tmpfs   nodev,nosuid,noexec         0       0
tmpfs   /tmp            tmpfs   defaults,size=7500M,mode=1777   0   0
Quad core Intel Core i5-4460, H81M-E34
Intel Xeon E3-1200 v3/4th Gen Core Processor Integrated Graphics Controller
Desktop: Xfce 4.12.3 Distro: Debian GNU/Linux 9 (stretch), +KXStudio

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 11644
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Externe SSD und andere Fragen

Beitrag von niemand » 14.06.2018 16:53:52

ocram hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
14.06.2018 15:41:01
Ist das normal […]?
Ja. Und damit man da nicht auf die Nase fällt, hat Gott UUIDs und Labels erschaffen, die man statt der Devicefiles nutzen sollte. Wie’s ja in deiner fstab für dein internes Laufwerk schon gemacht wird :)

Edit:
Könnt ihr ein Programm empfehlen um die Platte zu testen und um die Health Parameter auszulesen?
smartctl aus Debiansmartmontools
Hardware: dunkelgrauer Laptop mit buntem Display (zum Aufklappen!) und eingebauter Tastatur; beiger Klotz mit allerhand Kabeln und auch mit Farbdisplay und Tastatur (je zum auf’n Tisch Stellen)
Am 7. Tag aber sprach der HERR: „QWNoIFNjaGVpw58sIGtlaW5lbiBCb2NrIG1laHIgYXVmIGRlbiBNaXN0ISBJY2ggbGFzcyBkYXMgamV0enQgZWluZmFjaCBzbyDigKYK“

ocram
Beiträge: 62
Registriert: 26.04.2018 22:30:24

Re: Externe SSD und andere Fragen

Beitrag von ocram » 14.06.2018 21:39:46

Danke, ich checke es noch nicht ganz :). D.h. es wäre besser auch für die externe Platte einen fstab Eintrag über die UUID zu machen?
Das wäre dann vermutlich die 8232-8D21

Code: Alles auswählen

marco@fox:~$ ls -l /dev/disk/by-uuid
insgesamt 0
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Jun 14 20:34 2018-03-10-11-37-23-00 -> ../../sdc1
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Jun 14 20:34 2f1dc8ca-1bdd-4feb-964f-de1213159542 -> ../../sdb6
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Jun 14 20:34 7504a9ac-53f6-49e3-a25d-1a764a8babc7 -> ../../sdb5
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Jun 14 20:34 8232-8D21 -> ../../sda1
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Jun 14 20:34 88AD-D698 -> ../../sdc2
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Jun 14 20:34 8ea536dc-6928-4da9-a747-2fa60cf3d097 -> ../../sdb1
D.h. ich würde in fstab folgenden Eintrag erstellen:

Code: Alles auswählen

# Externe Festplatte on /dev/sdb1
UUID=8232-8D21 /media/SamsungT5  ext4   rw,user,noauto 0       0
Dabei müsste dann noch der Ordner /SamsungT5 in /media erstellt werden und die Platte vorher mit gparted als ext4 formattiert werden.
Mir ist jetzt nur nicht klar, wie dann das sda sdb Problem gelöst wird. Die willkürliche Festlegung des Devicenamens passiert dann doch immer noch, oder?

Gibt es noch etwas bezüglich trim zu beachten? Bei der internen SSD habe ich diesbezüglich auch nichts unternommen. Samsung scheint ja da Probleme zu haben.

Die Smartwerte schauen so aus:

Code: Alles auswählen

root@fox:/home/marco# smartctl -d sat -a /dev/sda
smartctl 6.6 2016-05-31 r4324 [x86_64-linux-4.9.0-6-amd64] (local build)
Copyright (C) 2002-16, Bruce Allen, Christian Franke, www.smartmontools.org

=== START OF INFORMATION SECTION ===
Device Model:     Samsung Portable SSD T5
Serial Number:    S3ULNK0JC05433Z
LU WWN Device Id: 5 002538 d00000000
Firmware Version: MVT41P1Q
User Capacity:    250.059.350.016 bytes [250 GB]
Sector Size:      512 bytes logical/physical
Rotation Rate:    Solid State Device
Form Factor:      mSATA
Device is:        Not in smartctl database [for details use: -P showall]
ATA Version is:   ACS-2, ATA8-ACS T13/1699-D revision 4c
SATA Version is:  SATA 3.1, 6.0 Gb/s (current: 6.0 Gb/s)
Local Time is:    Thu Jun 14 21:37:29 2018 CEST
SMART support is: Available - device has SMART capability.
SMART support is: Enabled

=== START OF READ SMART DATA SECTION ===
SMART overall-health self-assessment test result: PASSED

General SMART Values:
Offline data collection status:  (0x00)	Offline data collection activity
					was never started.
					Auto Offline Data Collection: Disabled.
Self-test execution status:      (   0)	The previous self-test routine completed
					without error or no self-test has ever 
					been run.
Total time to complete Offline 
data collection: 		(    0) seconds.
Offline data collection
capabilities: 			 (0x53) SMART execute Offline immediate.
					Auto Offline data collection on/off support.
					Suspend Offline collection upon new
					command.
					No Offline surface scan supported.
					Self-test supported.
					No Conveyance Self-test supported.
					Selective Self-test supported.
SMART capabilities:            (0x0003)	Saves SMART data before entering
					power-saving mode.
					Supports SMART auto save timer.
Error logging capability:        (0x01)	Error logging supported.
					General Purpose Logging supported.
Short self-test routine 
recommended polling time: 	 (   2) minutes.
Extended self-test routine
recommended polling time: 	 ( 133) minutes.

SMART Attributes Data Structure revision number: 1
Vendor Specific SMART Attributes with Thresholds:
ID# ATTRIBUTE_NAME          FLAG     VALUE WORST THRESH TYPE      UPDATED  WHEN_FAILED RAW_VALUE
  5 Reallocated_Sector_Ct   0x0033   100   100   010    Pre-fail  Always       -       0
  9 Power_On_Hours          0x0032   099   099   000    Old_age   Always       -       4
 12 Power_Cycle_Count       0x0032   099   099   000    Old_age   Always       -       2
177 Wear_Leveling_Count     0x0013   100   100   000    Pre-fail  Always       -       0
179 Used_Rsvd_Blk_Cnt_Tot   0x0013   100   100   010    Pre-fail  Always       -       0
181 Program_Fail_Cnt_Total  0x0032   100   100   010    Old_age   Always       -       0
182 Erase_Fail_Count_Total  0x0032   100   100   010    Old_age   Always       -       0
183 Runtime_Bad_Block       0x0013   100   100   010    Pre-fail  Always       -       0
187 Reported_Uncorrect      0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       0
190 Airflow_Temperature_Cel 0x0032   072   072   000    Old_age   Always       -       28
195 Hardware_ECC_Recovered  0x001a   200   200   000    Old_age   Always       -       0
199 UDMA_CRC_Error_Count    0x003e   100   100   000    Old_age   Always       -       0
235 Unknown_Attribute       0x0012   099   099   000    Old_age   Always       -       2
241 Total_LBAs_Written      0x0032   099   099   000    Old_age   Always       -       1829523

SMART Error Log Version: 1
No Errors Logged

SMART Self-test log structure revision number 1
No self-tests have been logged.  [To run self-tests, use: smartctl -t]

SMART Selective self-test log data structure revision number 1
 SPAN  MIN_LBA  MAX_LBA  CURRENT_TEST_STATUS
    1        0        0  Not_testing
    2        0        0  Not_testing
    3        0        0  Not_testing
    4        0        0  Not_testing
    5        0        0  Not_testing
  255        0    65535  Read_scanning was never started
Selective self-test flags (0x0):
  After scanning selected spans, do NOT read-scan remainder of disk.
If Selective self-test is pending on power-up, resume after 0 minute delay.
Zuletzt geändert von ocram am 14.06.2018 22:35:38, insgesamt 1-mal geändert.
Quad core Intel Core i5-4460, H81M-E34
Intel Xeon E3-1200 v3/4th Gen Core Processor Integrated Graphics Controller
Desktop: Xfce 4.12.3 Distro: Debian GNU/Linux 9 (stretch), +KXStudio

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 11644
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Externe SSD und andere Fragen

Beitrag von niemand » 14.06.2018 21:58:17

UUID=8232-8D21 deutet auf ein FAT oder NTFS hin. Wenn das gesuchte Device mit ext4 formatiert ist, wird’s das mit einiger Wahrscheinlichkeit nicht sein.

Ich benutze gerne lsblk, um alle Devices übersichtlich samt Größenangaben und ggf. Mountpoints aufzulisten.
Mir ist jetzt nur nicht klar, wie dann das sda sdb Problem gelöst wird. Die willkürliche Festlegung des Devicenamens passiert dann doch immer noch, oder?
Ja, aber ist unerheblich, weil du das Device halt nicht über das Devicefile ansprichst, sondern über die eindeutige UUID. Die ändert sich nicht.
Hardware: dunkelgrauer Laptop mit buntem Display (zum Aufklappen!) und eingebauter Tastatur; beiger Klotz mit allerhand Kabeln und auch mit Farbdisplay und Tastatur (je zum auf’n Tisch Stellen)
Am 7. Tag aber sprach der HERR: „QWNoIFNjaGVpw58sIGtlaW5lbiBCb2NrIG1laHIgYXVmIGRlbiBNaXN0ISBJY2ggbGFzcyBkYXMgamV0enQgZWluZmFjaCBzbyDigKYK“

ocram
Beiträge: 62
Registriert: 26.04.2018 22:30:24

Re: Externe SSD und andere Fragen

Beitrag von ocram » 14.06.2018 22:17:10

UUID ist nun länger nach dem Formattieren. Gleich mal booten, ob es auch funktioniert.

Würde das Verzeichnis /media/SamsungT5 automatisch angelegt werden, wenn man es nicht per Hand anlegt?
Und was passiert beim Booten, wenn die Platte nicht angeschlossen ist? Wird die externe Platte dann einfach nicht gemounted und gut?

Ich denke, was hier steht sollte man dann besser nicht glauben:
https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=41020.0
Quad core Intel Core i5-4460, H81M-E34
Intel Xeon E3-1200 v3/4th Gen Core Processor Integrated Graphics Controller
Desktop: Xfce 4.12.3 Distro: Debian GNU/Linux 9 (stretch), +KXStudio

ocram
Beiträge: 62
Registriert: 26.04.2018 22:30:24

Re: Externe SSD und andere Fragen

Beitrag von ocram » 14.06.2018 23:10:56

Platte wird nun korrekt gemountet, aber ich kann keine Ordner, Dateien anlegen.

Code: Alles auswählen

marco@fox:~$ ls -l /media
insgesamt 12
lrwxrwxrwx  1 root root    6 Apr 19 18:57 cdrom -> cdrom0
drwxr-xr-x  2 root root 4096 Apr 19 18:57 cdrom0
drwxr-x---+ 3 root root 4096 Jun 14 22:58 marco
drwxr-xr-x  3 root root 4096 Jun 14 22:05 SamsungT5
edit:

Code: Alles auswählen

su chmod 777 /media/SamsungT5
hat geholfen. Ist das in Ordnung oder besser 755? Kenne mich mit der Rechtevergabe noch nicht gut aus. Muss man auch etwas am Owner ändern?

editedit: Habe jetzt ein

Code: Alles auswählen

chmod 755 /media/SamsungT5/
und

Code: Alles auswählen

chown -R marco:marco /media/SamsungT5/
gemacht. -->

Code: Alles auswählen

marco@fox:/media$ su
Passwort: 
root@fox:/media# 
root@fox:/media# exit
exit
marco@fox:/media$ ll
insgesamt 12
lrwxrwxrwx  1 root  root     6 Apr 19 18:57 cdrom -> cdrom0
drwxr-xr-x  2 root  root  4096 Apr 19 18:57 cdrom0
drwxr-x---+ 2 root  root  4096 Jun 14 23:48 marco
drwxr-xr-x  4 marco marco 4096 Jun 14 23:49 SamsungT5

Bei gparted sehe ich auch noch 1.5 mb nicht zugeteilten Speicher. Bekommt man das noch weg oder ist das eventuell ein Speicherbereich, der von Samsung reserviert ist?
Komisch ist auch die Warnung, die nach einem Neustart von gpartet nicht mehr auftaucht.

Bild
Bild
Quad core Intel Core i5-4460, H81M-E34
Intel Xeon E3-1200 v3/4th Gen Core Processor Integrated Graphics Controller
Desktop: Xfce 4.12.3 Distro: Debian GNU/Linux 9 (stretch), +KXStudio

Antworten