Debian-Rechner remote betreiben

Warum Debian? Was muss ich vorher wissen? Wo geht's nach der Installation weiter?
Antworten
PoetikBiker
Beiträge: 1
Registriert: 06.07.2018 10:10:23

Debian-Rechner remote betreiben

Beitrag von PoetikBiker » 06.07.2018 10:42:58

Hallo zusammen,

ich habe vor ca. 30 Jahren an der Uni viel mit Linux gearbeitet, habe danach jedoch, beruflich bedingt, nur noch mit Windows Rechnern zu tun gehabt. Daher habe ich (derzeit) von Linux eigentlich keine Ahnung mehr, aber das wird sich hoffentlich bald wieder ändern.

Ich hoffe daher, meine Frage ist nicht zu dumm :oops:

Ich hatte mal wieder von Windows die Nase voll und mir einen recht potenten Linux-Rechner (Debian Distribution) aufgebaut, was ganz gut funktionierte. Bestimmte Dinge wie meine Mails, Programmentwicklung mit Eclipse (c++, auch Arduino etc.) machen nun wieder Spaß :D

Allerdings bin ich nach wie vor auf Windows angewiesen und arbeite überwiegend an meinem Windows PC, da ich Programme benötige (im MultiMedia-Bereich), die es einfach nicht auf Linux-Rechnern gibt.
Ich habe einen ziemlich leistungsstarken Windows 10 Rechner mit 4 Monitoren, und daneben eben den neuen Linux-PC, leider aber auch zwei Tastaturen und zwei Mäuse sowie einen Monitor der nur am Linux-PC steckt.
Im Prinzip also zwei komplett getrennte Systeme, die allerdings beide auf ein NAS zugreifen können.

Nun meine Frage:
Kann ich den Linux-PC von meinem Windows-System remote betreiben? Ich stelle mir das so vor, das ich mich von Windows darauf einlogge, und dann der Linux-PC auf einem der 4 Monitore läuft (in einem Fenster), so, als ob dieser direkt am Linux-PC eingesteckt wäre? D.h. der Linux-PC hätte dann weder eine eigene Tastatur, Maus oder Monitor.
Ist das überhaupt sinnvoll auch angesichts der Performance?
Was benötige ich da auf Windows 10 bzw. Debian Seite an Software?
Was sind die Vor- und Nachteile?

Wie gesagt, ich bin wieder völliger Neuling und seit 30 Jahren aus dem Linux-Geschäft, und hoffe, meine Frage ist nicht zu dumm :oops:
Es liegen ja Welten zwischen meinen letzten Linux-Erfahrungen und heutigen Systemen.

Danke und Gruß
Andreas

Benutzeravatar
Lord_Carlos
Beiträge: 4167
Registriert: 30.04.2006 17:58:52
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Dänemark

Re: Debian-Rechner remote betreiben

Beitrag von Lord_Carlos » 06.07.2018 10:56:40

Nicht ganz das was du willst, aber kein Performance oder Qualitätsverlust: Linux direct an den 4ten Monitor anschliessen und Maus und tastatur via synergy uebernehmen.

Das ganze ist kinderleicht einzurichten. Man geht dann mit dem Mauszeiger wieder immer auf den 4ten Monitor rueber und schwups hat man die Kontrolle des Linux PCs.
___________

Gibt natuerlich auch remote desktop wie VNC und aehnliches. Aber ich finde da hat man immer Qualitätsverlust. Vor allem wenn man dann mal ein Video oder 3D Anwendung benutzten will.
___________

VM waere auch eine Moeglichkeit.

Code: Alles auswählen

╔═╗┬ ┬┌─┐┌┬┐┌─┐┌┬┐╔╦╗
╚═╗└┬┘└─┐ │ ├┤ │││ ║║
╚═╝ ┴ └─┘ ┴ └─┘┴ ┴═╩╝ rockt das Forum!

spiralnebelverdreher
Beiträge: 1155
Registriert: 23.12.2005 22:29:03
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Debian-Rechner remote betreiben

Beitrag von spiralnebelverdreher » 06.07.2018 11:03:42

Hallo und willkommen im Forum!

Du kannst von deinem Windows-Rechner auf den debian Rechner zugreifen, da sie wegen Zugriff auf NAS vermutlich im gleichen Netzwerk hängen.

Für den Zugriff auf der Kommandozeilenebene gibt es unter Windows ein Programm namens Putty und für den Zugriff auf die grafische Oberfläche gibt es einige Programme aus der vnc Familie (tightvnc, realvnc, ultravnc ...). Auf dem debian Rechner läuft dazu der vnc-Server, auf dem Windows Rechner der vnc-Client.

uname
Beiträge: 9404
Registriert: 03.06.2008 09:33:02

Re: Debian-Rechner remote betreiben

Beitrag von uname » 06.07.2018 11:10:35

Ich würde auch wenn die Rechner sowieso nebeneinander stehen nicht auf Putty oder VNC zurückgreifen.
Mit Putty oder VNC benachteiligst du deinen Linux-Rechner und bestärkst dich selbst in der Weiternutzung von Windows.

Wenn du doch ernsthaft überlegst z. B. VNC zu verwenden:
Warum nutzt du nicht deinen "recht potenten Linux-Rechner" als Hauptsystem mit den 4 Monitoren und greifst per Remote Desktop auf dein Windows-System zu? Genau, weil es dein Windows-System zu stark einschränkt. Daher vergiss bitte im Sinne der Gleichberechtigung von Windows und Debian auch den umgekehrten Weg. Nur so wirst du zukünftig Linux wirklich effizient nutzen.

pferdefreund
Beiträge: 3125
Registriert: 26.02.2009 14:35:56

Re: Debian-Rechner remote betreiben

Beitrag von pferdefreund » 06.07.2018 12:09:11

Alternativ unter Windows xming (ein X-Server für Linux) installieren (mach ich auf der Maloche) und vom Windows-PC das grafische Programm deiner Wahl per Putty, ssh oder was auch immer - starten. Ein kleines Script unter Linux langt da schon.
Bei mir
#/bin/bash
export DISPLAY=RECHNERNAME:0.0
exec $1 &
wird unter linux mit ./xming programm gestartet und das Bild geht auf den X-Server xming unter Windows. Funktioniert hier schon seit Jahren ohne Probleme.

KP97
Beiträge: 1417
Registriert: 01.02.2013 15:07:36

Re: Debian-Rechner remote betreiben

Beitrag von KP97 » 06.07.2018 14:10:38

Ich erwähne auch Virtualbox. Das gibt es für Linux und auch für Windows.
Das würde ich auf dem Linuxsystem installieren und darin das Windows betreiben.
Installieren entweder aus dem Debian Repo oder von der HP:
http://virtualbox.de/wiki/Downloads
Extension Pack nicht vergessen, damit auch die USB-Geräte laufen.

rendegast
Beiträge: 14844
Registriert: 27.02.2006 16:50:33
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Debian-Rechner remote betreiben

Beitrag von rendegast » 06.07.2018 14:33:32

Linux in der virtualbox auf dem win-PC?
Die Platten herüberbauen, sodaß sich die Plattenaktivität von windows und linux-VM nicht in die Quere kommen.
Die Platten können mit qemu-img oder vbox-img in *.vdi-Images umgewandelt werden.



Aua, zu spät.
mfg rendegast
-----------------------
Viel Eifer, viel Irrtum; weniger Eifer, weniger Irrtum; kein Eifer, kein Irrtum.
(Lin Yutang "Moment in Peking")

Antworten