Festplatten beschädigt nach Kurzschluss?

Hast Du Probleme mit Hardware, die durch die anderen Foren nicht abgedeckt werden? Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
Antworten
kalamazoo
Beiträge: 42
Registriert: 28.08.2017 11:31:49

Festplatten beschädigt nach Kurzschluss?

Beitrag von kalamazoo » 30.07.2018 23:18:44

Nach einem Stromausfall infolge Kurzschlusses -- keine USV gehabt -- klackert eine (oder mehrere) Festplatten in meinem QNAP-NAS von Zeit zu Zeit und ich bekomme die Warnung "[/dev/sdr] medium error. Please run bad block scan on this drive or replace the drive if the error persists."

Okay, habe ich mittlerweile mehrmals getan (und zwar mit den vom NAS vorgesehenen Programm). Es scheint alles in Ordnung. Die HDD-SMART-Werte sind auch alle okay. Auch alle anderen Tests (etwa die Überprüfung des Dateisystems) laufen fehlerfrei. Generell gibt es keinerlei Ausfälle, nur eben alle paar Stunden dieses Klackern sowie, offenbar alle 24 Stunden -- wie ich gerade festgestellt habe -- die Warnmeldung hinsichtlich der Bad Blocks.

Die Fehlermeldung dürfte sich insbesondere auf einen Bad Block beziehen:
[/dev/sdr] I/O error, sense_key=0x3, asc=0x11, ascq=0x0, CDB=28 00 05 75 db 0b 00 00 05 00 .

Wie soll ich weiter vorgehen?

Die Systemprogramme von QNAP dürften nicht das Gelbe vom Ei sein, aber wie soll ich die Hardware am besten mittels Linux überprüfen? Macht es Sinn, den RAID5 aufzulösen und alles neu zu partitionieren? Wie kann ich überhaupt feststellen, welche HD beschädigt ist (ich hoffe es ist nur eine)?

Dank und Gruß,
kalamazoo

pferdefreund
Beiträge: 3145
Registriert: 26.02.2009 14:35:56

Re: Festplatten beschädigt nach Kurzschluss?

Beitrag von pferdefreund » 31.07.2018 07:54:16

Kann ggf badblocks manuell auf jede einzelne Platte loslassen ? Da müsste sich das Teil finden lassen. Klackern alle 24 Stunden riecht fast nach suspend einer oder mehrerer Platten im Gerät. Ist da was eingestellt ? Ein Stromausfall kann schon mal bad-blocks erzeugen - wenn das passiert, wenn er gerade schreibt, dann ist ein Sektor nur teilweise korrekt magnetisiert und schon hat man den Salat. Hatte ich auch mal vor Jahren. Habe dann die Platte mit dem Herstellertool porentief rein gemacht und die lief dann nur noch so 10 Jahre problemlos bis zur Verschrottung.

MSfree
Beiträge: 3475
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: Festplatten beschädigt nach Kurzschluss?

Beitrag von MSfree » 31.07.2018 08:40:25

kalamazoo hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
30.07.2018 23:18:44
Wie soll ich weiter vorgehen?
Die wichtigste Maßnahne ist: Backup machen!, wenn dir deine Daten lieb sind.

Eine klackernde Platte kann das erste Anzeichen sein, daß sie sich im Todeskampf befindet. Wenn ein Headcrash stattgefunden hat, wird sich die Platte in absehbarer verabschieden.

Du kannst selbstverständlich versuchen, die Platte irgendwie zu retten, pferdefreund hat ja schon einige Tips gegeben. Produktiv würde ich so eine Platte aber erst nach gründlichem Test wieder einsetzen.

kalamazoo
Beiträge: 42
Registriert: 28.08.2017 11:31:49

Re: Festplatten beschädigt nach Kurzschluss?

Beitrag von kalamazoo » 31.07.2018 13:22:01

Zuerst mal Danke an die Frühaufsteher für die Antworten!
pferdefreund hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
31.07.2018 07:54:16
Kann ggf badblocks manuell auf jede einzelne Platte loslassen ?
Hmm, das weiss ich eben nicht so genau. Die 4 Platten befinden sich in einem NAS und sind zu einem RAID5 verbunden, ich kann sie daher nicht einzeln ansprechen (zumindest wüsste ich nicht wie). Soll ich den RAID5 auflösen und dann badblocks laufen lassen?
pferdefreund hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
31.07.2018 07:54:16
Klackern alle 24 Stunden riecht fast nach suspend einer oder mehrerer Platten im Gerät. Ist da was eingestellt ?
Nein, nicht dass ich wüsste, keine scheduled tasks oder ähnliches. Dass die Fehlermeldung bezüglich der bad blocks auch immer zu gleichen Zeit auftritt, gleichgültig ob das NAS verwndet wird oder nicht, ist auch sehr eingenartig. Zugriff und damit verbindenes Klackern bedingt keine solche Meldung.
MSfree hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
31.07.2018 08:40:25
Die wichtigste Maßnahne ist: Backup machen!, wenn dir deine Daten lieb sind.
Ja, das mache ich gerade. Da es sich um ein komplett volles NAS mit vielen TBs handelt, wird das wohl auch noch einige Zeit dauern.

Gruss,
kalamazoo

Benutzeravatar
Lord_Carlos
Beiträge: 4194
Registriert: 30.04.2006 17:58:52
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Dänemark

Re: Festplatten beschädigt nach Kurzschluss?

Beitrag von Lord_Carlos » 31.07.2018 13:25:59

kalamazoo hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
31.07.2018 13:22:01
, ich kann sie daher nicht einzeln ansprechen
Ist es nicht /dev/sdr

Code: Alles auswählen

╔═╗┬ ┬┌─┐┌┬┐┌─┐┌┬┐╔╦╗
╚═╗└┬┘└─┐ │ ├┤ │││ ║║
╚═╝ ┴ └─┘ ┴ └─┘┴ ┴═╩╝ rockt das Forum!

kalamazoo
Beiträge: 42
Registriert: 28.08.2017 11:31:49

Re: Festplatten beschädigt nach Kurzschluss?

Beitrag von kalamazoo » 31.07.2018 14:33:34

Lord_Carlos hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
31.07.2018 13:25:59
Ist es nicht /dev/sdr
/dev/sdr ist nur einer der vielen logischen Datenträger. /dev/sdg bis /dev/sdr sind alles LUNs, die via iSCSi-Targets eingehängt werden. fdisk -l gibt nur diese aus, die physischen Platten dahinter werden offenbar nicht gesehen. Soll ich badblocks einfach auf dem LUN laufen lassen? Es gibt da auch nach das RAID, möglicherweise wurden 2 Platten in Mitleidenschaft gezogen.

mludwig
Beiträge: 511
Registriert: 30.01.2005 19:35:04

Re: Festplatten beschädigt nach Kurzschluss?

Beitrag von mludwig » 01.08.2018 07:15:02

Da Qnap meist md-Raids verwendet, kann man die phys. Laufwerke schon direkt ansprechen, ein Hardware-Raid wird meist nicht verwendet.
Auf der Konsole des Qnap:

Code: Alles auswählen

cat /proc/mdstat
sollte mehrere Raids ausgeben, das große Raid5 ist dein Datengrab, es gibt vermutlich noch ein oder mehrere Raid1 fürs System, Swap etc.

kalamazoo
Beiträge: 42
Registriert: 28.08.2017 11:31:49

Re: Festplatten beschädigt nach Kurzschluss?

Beitrag von kalamazoo » 01.08.2018 19:37:51

mludwig hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
01.08.2018 07:15:02
Da Qnap meist md-Raids verwendet, kann man die phys. Laufwerke schon direkt ansprechen, ein Hardware-Raid wird meist nicht verwendet.
Auf der Konsole des Qnap:

Code: Alles auswählen

cat /proc/mdstat
sollte mehrere Raids ausgeben, das große Raid5 ist dein Datengrab, es gibt vermutlich noch ein oder mehrere Raid1 fürs System, Swap etc.
Danke, hat mich einige Zeit gekostet, herauszufinden, dass man sich auf dem QNAP nur als "Account Admin" anmelden kann und ich auf dem Rechner einen identischen User anlegen muss; es hat aber jetzt geklappt. Die Ausgabe ist:

Code: Alles auswählen

[~] # cat /proc/mdstat
Personalities : [linear] [raid0] [raid1] [raid10] [raid6] [raid5] [raid4] 
md0 : active raid5 sda3[0] sdd3[3] sdc3[2] sdb3[1]
      8786092608 blocks super 1.0 level 5, 64k chunk, algorithm 2 [4/4] [UUUU]
      bitmap: 2/11 pages [8KB], 131072KB chunk
md4 : active raid1 sdd2[2](S) sdc2[3](S) sdb2[1] sda2[0]
      530048 blocks [2/2] [UU]
md13 : active raid1 sda4[0] sdc4[3] sdd4[2] sdb4[1]
      458880 blocks [4/4] [UUUU]
      bitmap: 0/57 pages [0KB], 4KB chunk
md9 : active raid1 sda1[0] sdd1[3] sdc1[2] sdb1[1]
      530048 blocks [4/4] [UUUU]
      bitmap: 4/65 pages [16KB], 4KB chunk
unused devices: <none>
[~] # 
Soll ich jetzt auf der QNAP-Konsole badblocks ausführen? Mit welchem Kommando? Geht das auch ohne gröbere Probleme? Ich werde schon etwas unruhig, da die Platte mittlerweile nicht mehr gut klingt (stetiges Suspend-Geräusch) und das Datensichern nur extrem langsam vorangeht.

Gruß,
kalamazoo

mludwig
Beiträge: 511
Registriert: 30.01.2005 19:35:04

Re: Festplatten beschädigt nach Kurzschluss?

Beitrag von mludwig » 01.08.2018 21:00:57

Du kannst dich einfach mit

Code: Alles auswählen

ssh admin@nas-ip
anmelden, den User admin brauchst du dafür auf deinem PC nicht. Um Festplattenfehler zu finden, würde ich die Smartwerte auslesen, mit smartctl -a /dev/sdX
Wie die Gerätedateien der Festplatten heissen hast du ja oben in mdstats gesehen, also sda bis sdd

kalamazoo
Beiträge: 42
Registriert: 28.08.2017 11:31:49

Re: Festplatten beschädigt nach Kurzschluss?

Beitrag von kalamazoo » 02.08.2018 01:38:09

mludwig hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
01.08.2018 21:00:57
Du kannst dich einfach mit

Code: Alles auswählen

ssh admin@nas-ip
anmelden, den User admin brauchst du dafür auf deinem PC nicht.
Tja, warum so einfach, wenn es kompliziert auch geht! Das Ergebnis war letztlich zumindest das gleiche ...

Hmm, smartctl funktioniert auf der QNAP-Konsole nicht. Output:

Code: Alles auswählen

[~] # smartctl -a /dev/sda3
-sh: smartctl: command not found
Ich hab aber schon mehrfach den qnap-eigenen HDD Smart Test im Storage Manager laufen lassen, da scheint alles "Good - No Errors". Also doch kein badblocks?

... ich checke jetzt die vier am NAS hängenden UBS-Disks, das Klackern kam zwar immer vom NAS, aber who knows ...

mludwig
Beiträge: 511
Registriert: 30.01.2005 19:35:04

Re: Festplatten beschädigt nach Kurzschluss?

Beitrag von mludwig » 02.08.2018 16:54:42

Die smartctl-Ausgaben sollten denen des Storage-Managers gleichen, da letztlich die gleichen Werte ausgelesen werden.

Dennoch als Tip: man kann auf den meisten Qnap ipkg in den Weboberfläche aktivieren/installieren, dann erhält man auf der Shell ähnlich wie bei Debian ein Paketverwaltung die ähnlich wie apt/dpkg genutzt werden kann um Programme nachzuinstallieren. Hier z. B. die smartmontools
zum Installieren

Code: Alles auswählen

ipkg install smartmontools
Aufzählen aller verfügbaren Pakete:

Code: Alles auswählen

ipkg list
suchen:

Code: Alles auswählen

ipkg list | grep suchbegriff
Zu deinem Problem: In deinem Fall würde ich speziell prüfen, auf welcher Festplatte diese iSCSI LUN mit /dev/sdr liegt, denn genau diese sollte ja dann den Defekt aufweisen.

kalamazoo
Beiträge: 42
Registriert: 28.08.2017 11:31:49

Re: Festplatten beschädigt nach Kurzschluss?

Beitrag von kalamazoo » 03.08.2018 16:27:59

mludwig hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
02.08.2018 16:54:42
In deinem Fall würde ich speziell prüfen, auf welcher Festplatte diese iSCSI LUN mit /dev/sdr liegt, denn genau diese sollte ja dann den Defekt aufweisen.
Danke, werde ich tun und nach dem Wochenende berichten!

Nach einem gestrigen erneuten Stromausfall (nein, diesmal nicht selbstverschuldet, sondern lokal offenbar infolge eines Blitzschlages) bin ich ohne USV mittlerweile schon etwas nervös. Dazu habe ich soeben ein neues Thema eröffnet.

kalamazoo
Beiträge: 42
Registriert: 28.08.2017 11:31:49

Re: Festplatten beschädigt nach Kurzschluss?

Beitrag von kalamazoo » 09.08.2018 21:09:26

Okay, USV läuft, somit zurück zum ursprünglichen Problem.

1.) es dürfte sich nicht um eine der vier im RAID-Verbund des NAS laufenden Platten handeln, sondern um eine der vier mittles UBS am NAS angeschlossenen HDDs
das zeitweilige Klackern hat jetzt gänzlich aufgehört, dafür ist eine der externen USB-HDDs "unmounted", das heisst: die USB-Disk wird als Seagate mit 2,73TB erkannt, das ist es aber schon (System Logs: "[USBDisk4] Device detected. The file system is unknown."); sie lässt sich auch nicht mehr direkt an einem PC mounten; den "medium error" gibt das NAS jetzt für /dev/sdi und nicht mehr für /dev/sdr aus, es dürfte sich aber um die gleiche Platte handeln -- was mich unmittelbar zum nächsten Punkt bringt:

2.) die Shell-Befehle auf der Konsole des QNAP sind derart limitiert, dass ich nicht allzu viel machen kann (lsblk, blkid, etc. existieren überhaupt nicht)

3.)
mludwig hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
02.08.2018 16:54:42
man kann auf den meisten Qnap ipkg in den Weboberfläche aktivieren/installieren
das würde ich gerne machen, ich weiss nur nicht wie ...

mludwig
Beiträge: 511
Registriert: 30.01.2005 19:35:04

Re: Festplatten beschädigt nach Kurzschluss?

Beitrag von mludwig » 09.08.2018 22:35:53

Guter Anlaufpunkt bzgl. qnap ist das Wiki:

https://wiki.qnap.com/wiki/Install_Optware_IPKG

Kurz: im App-Center Optware installieren, danach stehen auf der shell die ipkg-Befehle zur Verfügung. Deren Verwendung ist im verlinkten Wikiartikel weiter unten auch kurz beschrieben. Kurz:
zum aktualisieren der Paketliste ähnlich apt-get update

Code: Alles auswählen

ipkg update
Zur Installation

Code: Alles auswählen

ipkg install <paketname>
Wenn du dann mit Kommandozeilen-Werkzeug an der Qnap rumschraubst, umgehst du damit die vorgegebenen Pfade von Qnap. Man hat mehr Möglichkeiten, kann aber auch mehr kaputtmachen. In deinem Fall wäre es vielleicht sinnvoller, die betreffende USB-Festplatte einfach an einen normalen Debian-PC/Laptop anzuschließen und dort die vorhandenen Bordmittel zu nutzen. Damit kann man dann auch Fehler auslesen, Backup erstellen, Dateisysteme reparieren etc ...

kalamazoo
Beiträge: 42
Registriert: 28.08.2017 11:31:49

Re: Festplatten beschädigt nach Kurzschluss?

Beitrag von kalamazoo » 11.08.2018 23:47:23

Danke, bin noch beim Datensichern bevor ich mich ans Eingemachte der QNAP-NAS traue und kommende Woche auf Urlaub, melde mich danach.
Gruß,
kalamazoo

Antworten