Generelle Druckerunterstützung von Debian

Einrichten des Druckers und des Drucksystems, Scannerkonfiguration und Software zum Scannen und Faxen.
rallygion
Beiträge: 36
Registriert: 25.08.2014 10:02:07

Generelle Druckerunterstützung von Debian

Beitrag von rallygion » 11.09.2018 15:25:45

Hallo zusammen,

da ich mir einen neuen Drucker kaufen muss, würde mich mal generell interessieren ob es grundsätzliche Empfehlungen bzgl. der Marke gibt?
Gibt es Druckerhersteller die in HInsicht auf Linux-Unterstützung besonders Emfpehlenswert sind und welche die für Probleme bekannt sind?
Ich hätte nämlich am liebsten einen Drucker mit Duplexdruck und Duplexdokumenteneinzug. Jetzt weiß ich nur leider nicht wie es generell mit solchen Sonderfunktionen unter Linux aussieht. Was natürlich auch wünschenswert wäre, wenn die Druckqualität genauso wie unter Windows ist.

Könnt ihr mir sagen worauf ich am Besten achten sollte? Z.B. Postscript-Unterstützung usw...
Es gibt ja von der Linuxfoundation eine Druckerübersicht. Wie aktuell und vollständig ist die Übersicht? http://www.openprinting.org/printers
Ich hab gelesen, dass es für HP-Drucker eine hplip gibt, kann man sich damit das Installieren eines externen, propietären Treibers sparen? Wär natürlich von Vorteil wenn ich von der Herstellerseite nichts runterladen müsste. Ergeben sich daraus auch Vorteile, dass der Drucker in künftigen Debianversionen fehlerfrei läuft?

Wie sieht es da bei anderen Herstellern diesbezüglich aus? Laufen die Out of the box, oder muss man oft Skripte/Treiber von der Herstellerseite herunterladen? Was ich gerne vermeiden würde.

Freundliche Grüße
rallygion

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 11532
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Generelle Druckerunterstützung von Debian

Beitrag von niemand » 11.09.2018 17:25:06

Schwer, pauschal zu beantworten. Generell würde ich auf einen Drucker setzen, der PostScript oder zumindest PCL unterstützt. Dann kann man zwar ohne Herstellerkram möglicherweise nicht alle Zusatzfunktionen nutzen, aber das Drucken selbst sollte immer funktionieren.
Hardware: dunkelgrauer Laptop mit buntem Display (zum Aufklappen!) und eingebauter Tastatur; beiger Klotz mit allerhand Kabeln und auch mit Farbdisplay und Tastatur (je zum auf’n Tisch Stellen)
Am 7. Tag aber sprach der HERR: „QWNoIFNjaGVpw58sIGtlaW5lbiBCb2NrIG1laHIgYXVmIGRlbiBNaXN0ISBJY2ggbGFzcyBkYXMgamV0enQgZWluZmFjaCBzbyDigKYK“

pferdefreund
Beiträge: 3124
Registriert: 26.02.2009 14:35:56

Re: Generelle Druckerunterstützung von Debian

Beitrag von pferdefreund » 12.09.2018 09:44:14

Dem kann ich mich nur anschließen. Das bedeutet im Regelfall auch noch zusätzlich, dass das kein Schrott-Drucker ist, da sowas sehr oft in Firmen eingesetzt wird, wo verschiedendste Hardware und Systeme zum Einsatz kommen. Linux-Server für Serverbetrieb, SAP - hat eigenes Drucksystem, Thin-Clients unter LInux, Windows-Arbeitsplatzrechner, der Chef ist ja was besseres und hat Apple usw... und alle können Postscript oder PCL.

Benutzeravatar
weshalb
Beiträge: 842
Registriert: 16.05.2012 14:19:49

Re: Generelle Druckerunterstützung von Debian

Beitrag von weshalb » 12.09.2018 12:52:51

Ich werfe mal ein, dass ich mit Consumergeräten von Canon über Cups massive Probleme habe.

Da sind Fehler wie:
Drucker 1: Schicke ich zwei Anfragen hintereinander, stürzt der Drucker ab.
Drucker 2: Schicke ich mehrere Bilddateien, geht der Drucker in den Wartungsmodus für die Papiereinstellung und keiner kann mehr drucken.

Daneben stehen Businessgeräte von Samsung und Brother welche einfach nur ihren Dienst tun. Für mich steht fest, dass ich generell auch kein Gerät mehr von Canon kaufe, die Treiberpolitik unter Linux war für mich der reinste Krampf.

Mit HP habe ich auch gute Erfahrungen gemacht.

slu
Beiträge: 1596
Registriert: 23.02.2005 23:58:47

Re: Generelle Druckerunterstützung von Debian

Beitrag von slu » 12.09.2018 13:24:34

rallygion hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
11.09.2018 15:25:45
Wie sieht es da bei anderen Herstellern diesbezüglich aus? Laufen die Out of the box, oder muss man oft Skripte/Treiber von der Herstellerseite herunterladen? Was ich gerne vermeiden würde.
Wir haben hier einige OKI B432 mit dem .ppd von OKI laufen, kein Problem.
Erste Toner reicht für 2000 Seiten, dann kaufen wir immer den großen mit 12000 Seiten, der kostet halt dann ein paar Euro.
Gruß
slu

Das Server Reinheitsgebot:
Debian Stretch, sonst nichts.

Stolzer Gewinner der Jessie Release Wette:
https://wiki.debianforum.de/Jessie_Release_Wette#SIEGER

KP97
Beiträge: 1417
Registriert: 01.02.2013 15:07:36

Re: Generelle Druckerunterstützung von Debian

Beitrag von KP97 » 12.09.2018 13:54:24

Canon ist mit Linux immer eine schlechte Wahl, egal welche Geräte.
Ich nutze schon jahrelang Brother und kann die Firma nur empfehlen.

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 11532
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Generelle Druckerunterstützung von Debian

Beitrag von niemand » 12.09.2018 17:51:40

OT, sry:
KP97 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
12.09.2018 13:54:24
Canon ist mit Linux immer eine schlechte Wahl, egal welche Geräte.
Ich hab ’nen Photoapparat von Canon, der funktioniert prima ootb, ich hab ’nen Scanner von Canon, der funktioniert prima ootb … ich denke, mit so pauschalen Aussagen wie „alles von $hersteller taugt unter Linux nix“ sollte man ein wenig zurückhaltend sein. Insbesondere, wenn’s nicht zutrifft.
Hardware: dunkelgrauer Laptop mit buntem Display (zum Aufklappen!) und eingebauter Tastatur; beiger Klotz mit allerhand Kabeln und auch mit Farbdisplay und Tastatur (je zum auf’n Tisch Stellen)
Am 7. Tag aber sprach der HERR: „QWNoIFNjaGVpw58sIGtlaW5lbiBCb2NrIG1laHIgYXVmIGRlbiBNaXN0ISBJY2ggbGFzcyBkYXMgamV0enQgZWluZmFjaCBzbyDigKYK“

Benutzeravatar
jph
Beiträge: 356
Registriert: 06.12.2015 15:06:07
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Greven/Westf.

Re: Generelle Druckerunterstützung von Debian

Beitrag von jph » 13.09.2018 22:16:23

Eine gute erste Anlaufstelle ist https://www.openprinting.org/printers/. HP bietet darüber hinaus eine eigene Seite mit einer Übersicht der von HPLIP unterstützten Drucker an: https://developers.hp.com/hp-linux-imag ... ices/index. Stretch enthält Debianhplip 3.16.11.

Anekdotischer Erfahrungsbericht: HP-Drucker funktionieren zumeist problemlos, allerdings hat die Hardwarequalität in den letzten Jahren gefühlt abgenommen. Die Consumer-Geräte werden immer klappriger. Und mein aktueller Tintenstrahler wird mein letzter sein, da die meiste Tinte beim Einschalten zum Spülen verschwendet wird.

Apfelmann
Beiträge: 463
Registriert: 15.01.2010 20:48:45
Kontaktdaten:

Re: Generelle Druckerunterstützung von Debian

Beitrag von Apfelmann » 14.09.2018 11:12:02

Vor etlichen Jahren hatte ich ein ähnliches Problem,
meine Lösungsansatz war

Netzwerkfähig + Postscript
Laserdrucker + Scanner
Kartuschentausch im Laden (gibt es inzwischen hier nicht mehr)

Ich habe inzwischen schon den zweiten Multifunktions-Samsung-Drucker,
und es gibt ein geniales Drucker-Repository für debian
https://www.bchemnet.com/suldr/

Als Nachteilig empfand ich den Neukauf von Kartuschen bei meinem letzten Drucker bis die Nachfüllung auch möglich wurde
und dass der Austausch von Verschleißteilen doch teurer wurde wie ein Neukauf,
als letztes Manko - der Scanner arbeitet unter FreeBSD noch nicht.

LG

Benutzeravatar
AlexDausF
Beiträge: 487
Registriert: 08.01.2008 17:54:05
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Generelle Druckerunterstützung von Debian

Beitrag von AlexDausF » 14.09.2018 18:12:08

Hallo!
HP wird mit HPLIP mit allen Funktionen unterstützt, ohne dass man mühsam ein Installationsskript auf den PC loslassen muss. Außerdem ist sehr gut dokumentiert welche Drucker mit welchem HPLIP wie gut funktionieren.
Das ist eine Art sorglos Garantie.
Viele Grüße
Alex

rallygion
Beiträge: 36
Registriert: 25.08.2014 10:02:07

Re: Generelle Druckerunterstützung von Debian

Beitrag von rallygion » 15.09.2018 23:25:05

Vielen Dank für die vielen Antworten.
Das hat mir zumindest schon mal etwas weitergeholfen.
Ich hatte auch noch was im Hinterkopf, dass HP und Brother am unproblematischten sind. Das ist aber auch schon Jahre lang her.

HP-Drucker wär natürlich aufgrund der HPLIP sehr fein, allerdings sind bei dem Modell Color LaserJet MFP M477 die Toner leider ziemlich teuer.

Hat eigentlich jemand Erfahrungen mit Lexmark-Drucker? Die sagen mir von der Menüführung zu, hab aber leider noch nicht allzuviel Erfahrung mit den Geräten.

willy4711
Beiträge: 29
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: Generelle Druckerunterstützung von Debian

Beitrag von willy4711 » 16.09.2018 09:15:01

Ich hatte auch jahrelang Brother Drucker (A3) und bin dann über schlechte Erfahrungen mit einem Canon bei HP gelandet.
Allerdings hab ich jetzt nur noch einen "Schwarz Weißen" LaserJet Pro MFP M125nw.
Ich bin mit der Installation, Bedienungsführung sehr zufrieden, und möchte mal behaupten, dass es unter Linux keine bessere Menüführung für einen Drucker gibt. :THX:
Verantwortlich ist dafür - hier noch nicht erwähnt - die Debianhplip-gui, die auch gleich ein Tray-Icon mitbringt, über die du den Drucker
jederzeit erreichen kannst und alle Einstellungen vornehmen kannst, ohne Debiancups zu bemühen (hp-setup).
Zusammen mit der hplip hast du vielfältige Werkzeuge, - auch auf der Kommandozeile - um Druckerprobleme zu orten, eventuell fehlende Pakete nach zu installieren. Nicht zu vergessen das für deinen Drucker notwendige Plugin.. Geht auch alles "zu Fuss" aber warum soll man das machen?
Ich benutze keine original Toner von HP und habe damit seit 3 Jahren gute Erfahrungen gemacht.
Aus der Druckersteuerung :roll: :wink:

Code: Alles auswählen

Nicht von HP hergestellte Schwarze-Patrone***
Bestellen  CF283A 	80%* 
Geschätzte Anzahl verbleibender Seiten*: 	1100
Verbrauchsmaterialfüllstand: 	OK
Seriennummer: 	708968705
Mit diesem Verbrauchsmat. gedruckte Seiten*: 	367
Datum der ersten Installation: 	20010115
Datum der letzten Nutzung: 	20011107
Apfelmann hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
14.09.2018 11:12:02
Ich habe inzwischen schon den zweiten Multifunktions-Samsung-Drucker,
und es gibt ein geniales Drucker-Repository für debian
https://www.bchemnet.com/suldr/
Leider nicht mehr allzu lange:
8 July 2018
The SULDR (and all of bchemnet.com) will be shutting down in May 2019. I no longer have the time or ability to keep up with hosting it. In addition, it is unlikely that HP will be updating any drivers for the Samsung-branded printers, and many drivers already fail to work correctly with new Linux distributions. Finally, for those with a Samsung printer less than ~10 years old, the newest drivers available for download from the HP website work just as well, if possibly not quite as conveniently, as the repackaged versions here.

Benutzeravatar
MartinV
Beiträge: 550
Registriert: 31.07.2015 19:38:52
Wohnort: Hyperion
Kontaktdaten:

Re: Generelle Druckerunterstützung von Debian

Beitrag von MartinV » 16.09.2018 13:27:19

Ich habe mir vor ein paar Monaten einen gebrauchten HP Laserjet 1022 (s/w) für ca. 60,-€ gekauft, ca. 5 Jahre alt.

Ich bin damit sehr zufrieden, funktionierte direkt nach dem Anstöpseln.
Pluspunkte:
- kann Drucken
- keine nutzlose teure Farbe, nur s/w
- keine eintrocknende Tinte
- kein funkendes WLAN
- keine Internetanbindung
- kein Touchscreen
- ein echter An/Aus-Schalter, der KLACK macht, und der Strom ist aus
Die Vernunft kann einem schon leidtun. Sie verliert eigentlich immer.

rallygion
Beiträge: 36
Registriert: 25.08.2014 10:02:07

Re: Generelle Druckerunterstützung von Debian

Beitrag von rallygion » 16.09.2018 23:47:22

willy4711 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
16.09.2018 09:15:01
Ich benutze keine original Toner von HP und habe damit seit 3 Jahren gute Erfahrungen gemacht.
Ich hab leider schon schlechte Erfahrungen mit Billigtoner gemacht (Samsung und Kyocera) der Drucker war danach verdreckt, hat "geschmiert" und musste wieder komplett gereinigt werden. Vor allem besteht dann auch, zumindest am Anfang, das Problem mit der Garantie.

Brother stellt die Treiber ja als .deb-Pakete bereit. Wenn man nun Debian von einer Stable zur nächsten Stable aktualisiert, ist ja nicht garantiert, dass der Drucker danach wieder inkl. alle Funktionen läuft, oder? Beim Herunterladen der Treiber kann man als Betriebssystem nur Linux und nicht eine bestimmte Distribution auswählen.

Bei der HPLIP muss man sich in der HInsicht keine Sorgen machen, oder?

willy4711
Beiträge: 29
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: Generelle Druckerunterstützung von Debian

Beitrag von willy4711 » 17.09.2018 10:08:40

rallygion hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
16.09.2018 23:47:22
Bei der HPLIP muss man sich in der HInsicht keine Sorgen machen, oder?
Da geh ich mal davon aus, dass das wie immer sorgfältig von Debian gepflegt wird .
rallygion hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
16.09.2018 23:47:22
Wenn man nun Debian von einer Stable zur nächsten Stable aktualisiert, ist ja nicht garantiert, dass der Drucker danach wieder inkl. alle Funktionen läuft, oder?
Bei einem Upgrade würde ich so was sicherheitshalber erstmal deinstallieren, und danach hoffen, das hinterher die Abhängigkeiten immer noch erfüllt werden.

Antworten