DAB+ Usb-stick?

Sound, Digitalkameras, TV+Video und Spiele.
Antworten
michaa7
Beiträge: 3031
Registriert: 12.12.2004 00:46:49
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

DAB+ Usb-stick?

Beitrag von michaa7 » 05.12.2018 20:01:59

Ich bin eben erschrocken als ich bemerkte das mein relativ neuer DVB-T2-USB-stick wirklich nur Fernsehen empfangen kann. Irgendwie hatte ich die wohl falsche hoffung, dass digialradio da mit enthalten ist.

Und als ich nun nach DAB+ gegoogelt habe sehe ich dass es wohl etliche Radios gibt, aber so gut wie kein einfaches USB-Stick-Empfangsteil. Geht das die HW-industrie davon aus, dass nutzer dies sowieso ehr über das internet empfangen (WOLLEN?). Ich wollte meine Bandbreite dafür nicht unbedingt aufbrauchen.

1) Ist das tatsächlich so, dass es keine kombisticks für DVB-T2 und DAB+ gibt?
2) Gibt es überhaupt gute Linuxunterstützte DAB+ USB-sticks?
gruß

michaa7

-------------------------------
Menschen ändern gelegentlich ihre Ansichten, aber nur selten ihre Motive. (Oskar Negt)
Forumsumfrage: Welche debianartige Distribution / SubDistri nutzt du?
Und wenn ihr textet das Abstimmen im Formular nicht vergessen ...

MSfree
Beiträge: 3632
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: DAB+ Usb-stick?

Beitrag von MSfree » 05.12.2018 21:08:33

Von DAB(+)-Sticks habe ich überhaupt noch nichts gehört, gibt es sowas überhaupt?

Es gibt allerdings ein Softwareprojekt für Software Defined Radio, das alte DVB-T1 Sticks mit bestimmten Chipsätzen DAB-fähig macht. Mein Kenntnisstand ist da allerdings sehr beschränkt und ob das auch mit DAB+ klappt, weiß ich gerade nicht mit Gewißheit.

Such mal im Internet nach rtl-sdr :wink:

debianoli
Beiträge: 3053
Registriert: 07.11.2007 13:58:49
Wohnort: Augschburg

Re: DAB+ Usb-stick?

Beitrag von debianoli » 06.12.2018 08:02:47

Sundtek hat angekündigt, dass es Dab+ Dvb-T2 Kombisticks mit Linux Unterstützung produzieren würde. Ob das jetzt allerdings tatsächlich läuft, hab ich nicht verfolgt. Allgemein funktioniert Dvb-T2 bei Sundtek, allerdings müllt deren Treiber das ganze /opt zu. Ist nicht besonders elegant gelöst.

Sinnvoller dürfte ein reines Dab+ Radio sein. Und das gute alte Ukw gibt es ja auch noch einige Zeit

pferdefreund
Beiträge: 3226
Registriert: 26.02.2009 14:35:56

Re: DAB+ Usb-stick?

Beitrag von pferdefreund » 06.12.2018 08:45:27

und wenn DAB+ Radio - dann entweder gleich ne richtige Anlage oder zumindest Audio-Ausgang, damit man das Teil mit einer Anlage, egal ob über PC oder Hifi-Anlage auch vom Klang her genießen kann.

debianoli
Beiträge: 3053
Registriert: 07.11.2007 13:58:49
Wohnort: Augschburg

Re: DAB+ Usb-stick?

Beitrag von debianoli » 06.12.2018 09:50:24


michaa7
Beiträge: 3031
Registriert: 12.12.2004 00:46:49
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: DAB+ Usb-stick?

Beitrag von michaa7 » 06.12.2018 11:47:46

Danke an alle für den input. Da kam nun doch einiges licht ins dunkel.

So wie ich das verstehe gibt es wohl erste schritte Realtek (rtx-y) chips zum empfang von digitalradio zu nutzen. Das ist wohl, soweit es dvb(2)-sticks betrifft auf diese chips beschränkt. Mit meinem haupauge/silicon labs stick/chip bin ich da wohl aussen vor.

Und was da unter gqrx.dk/supported-hardware zu finden ist sind wohl auch eher radios.

Fazit: Meinen stick (Hauppauge WinTV-dualHD) kann ich für diesen Zweck vergessen, und für digitalradio benötig man eben ein radio ;-) .
gruß

michaa7

-------------------------------
Menschen ändern gelegentlich ihre Ansichten, aber nur selten ihre Motive. (Oskar Negt)
Forumsumfrage: Welche debianartige Distribution / SubDistri nutzt du?
Und wenn ihr textet das Abstimmen im Formular nicht vergessen ...

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 411
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: DAB+ Usb-stick?

Beitrag von willy4711 » 06.12.2018 13:03:04

Ich habe einen Sundtek MediaTV Pro III und höre damit - ganz Old School analoges UKW - Radio. :facepalm: :mrgreen:
Über den Qualitätsunterschied zwischen DAB+ und Analog - UKW kann man nämlich durchaus geteilter Meinung sein.
Störungsfreien Empfang vorausgesetzt.
Mit dem Sundtek zusammen mit Debiankradio4 macht Radio hören richtig Spaß. Das Gute: Kradio4 hat Senderlisten von fast allen deutschen Gebieten, laden - fertig.
Und die Abschaltung von UKW -Analog Radio zieht sich ja noch bis mindestens 2025 hin :mrgreen:

Nichtsdestotrotz:
Habe noch ein interessantes Projekt gefunden, das sich - will man unbedingt DAB+ vielversprechend anhört:
Vielleicht kann da so mancher alter DVB-T - Stick vor dem Elektroschrott - Dasein gerettet werden.
https://www.welle.io/

sundtek
Beiträge: 3
Registriert: 03.03.2015 13:32:23

Re: DAB+ Usb-stick?

Beitrag von sundtek » 06.12.2018 13:56:53

Wir haben noch ein paar auf Lager, die Sundtek DAB+ Tuner haben einen besseren Empfang als die SDR Empfänger und benötigen auch so gut wie keine CPU Last (jedoch versuchen wir aktuell noch die Empfangsqualität noch weiter zu steigern).

Wer daran interessiert ist soll sich am besten via Mail melden (die Software für Linux ist soweit auch stabil, Slideshows, DLS+ werden auch unterstützt).

wanne
Moderator
Beiträge: 5618
Registriert: 24.05.2010 12:39:42

Re: DAB+ Usb-stick?

Beitrag von wanne » 08.12.2018 07:48:43

willy4711 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
06.12.2018 13:03:04
Ich habe einen Sundtek MediaTV Pro III und höre damit - ganz Old School analoges UKW - Radio. :facepalm: :mrgreen:
Das wird ja hoffentlich bald abgeschaltet. 30 Jahre nach Ankündigung ist doch jeder selber schuld der immer noch UKW Radios im Auto hat. (Antwort könnte Spuren von Sarkasmus beinhalten.)
willy4711 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
06.12.2018 13:03:04
Über den Qualitätsunterschied zwischen DAB+ und Analog - UKW kann man nämlich durchaus geteilter Meinung sein.
Eigentlich sollte da nichts zu Diskutieren sein. UKW ist Audio für schwerhörige. Keine Dynamik um das Rauschen zu unterdrücken. (Und beim manuellen Sendersuchen besonders laut hervorzustechen. Später um den Gesetzlichen Bestimmungen, die deswegen nötig wurden zu genügen.) Keine besonders hohen oder Tiefen töne (Weil man sich beim Rausnehmen der Dynamik kaputt gemacht hat und um mangelhaftes Audioequipment auszugleichen.) Das ist eigentlich traurig. Das sind eigentlich MW-Probleme. UKW könnte so viel mehr.
DAB+ gibt für kommerziellen Rock gerade mal 72kBit/s das ist dank moderner (also nicht dem Jahrzehnte alten mp3 mit dem die meisten immer noch vergleichen.) ausreichend für ganz ordentliche Qualität. Aber eher nichts für Audioliebhaber.
Das wirkliche Problem ist ein anderes: Wie auch Marvel, die feststellen mussten, dass sich ihre Zuschauer so lange über mangelnde Qualität beschwerten, bis sie wieder das alten analoge Bildrauschen künstlich über Nachbearbeitung einbauten haben die Radiohörer ihre fehlende Dynamik lieb gewonnen: Bei Krach im Hintergrund ist das deutlich besser zu verstehen. (Wie gesagt: UKW ist Radio für schwerhörige. Und das wirklich. Für die ist das Signal besser verständlich.)
Resultat: Auf vielen DAB+-Sendern hat man das beschissene Signal vom UKW UND die die Kompressionsartefakte.
Schlimmer noch: Moderne Codecs eben auf übliche echte Signale ausgelegt: Wie jede Kompression, können sie übliche Sachen wie z.B. den Beat in Rockmusik mit extrem wenig Bits übertragen. Hat man komische Artefakte der Analogübertragung drin geht das ordentlich schief. Während Marvel das mit 50GiB-BluRays* wenig ausmacht, haben DAB+-Sender da jetzt echte Probleme: Will man bei den 72kBit bleiben wird das Signal beschissen.
Im Moment scheint es aber immer weiter verbreitet zu sein, dass der Radiosender wieder originalere Inhalte überträgt und das entfernen der Dynamik durch den Equalizer im Radio passiert. Sehr zur Freude von Musikliebhabern, die das dann auch abschalten können. – Was zu noch schlechterer Qualität führt, wenn das drauf raus läuft, dass sowohl der Sender wie auch dein Radio nochmal Dynamik raus nehmen.
Kurz zusammengefasst: Wer gute Qualität will, hört kein Radio. Weder UKW noch DAB+. Für gute Musikqualität gibt es das Internet. (Oder meinetwegen auch CDs. – auch wenn ich die Silberscheiben nicht ausstehen kann.)
Der eigentliche Knackpunkt ist aber der:
Störungsfreien Empfang vorausgesetzt.
Der einzige Grund für die Einführung von DAB+ war, doch dass man problemloser störungsfreien Empfang ermöglichen kann. Neben dem mehr an Sendern (was schon DAB hatte) ist das der Hauptvorteil von DAB+. Egal wie schnell du fährst egal wo du stehst. Vernünftiger Empfang ohne Störungen ohne Dachantenne. Ob das jetzt wirklich funktioniert sei mal dahingestellt. Fest steht. DAB+ rauscht nicht nur weil mal die Katze an der falschen stelle schläft. (Die meiner Eltern hat die unangenehme Eigenschaft, das mit Vorliebe zu machen.) Nebenbei reduziert es massiv Strahlungsbelastung. Für wie Gefährlich auch immer man die hält.

*Kleine Anmerkung: Beim Streaming macht das natürlich wirklich doch wieder Probleme. Youtube nutzt deswegen VP9 der in einem (optionalen) ersten Schritt erstmal wieder versucht die Analogartefakte zu beseitigen, bevor die eigentliche Kompression anfängt. Amazon setzt vor den eigentlichen Codec einen ähnlichen Filter.
rot: Moderator wanne spricht, default: User wanne spricht.

Benutzeravatar
Teddybear
Moderator
Beiträge: 3086
Registriert: 07.05.2005 13:52:55
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Altomünster
Kontaktdaten:

Re: DAB+ Usb-stick?

Beitrag von Teddybear » 08.12.2018 17:47:58

wanne hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
08.12.2018 07:48:43
Der einzige Grund für die Einführung von DAB+ war, doch dass man problemloser störungsfreien Empfang ermöglichen kann. Neben dem mehr an Sendern (was schon DAB hatte) ist das der Hauptvorteil von DAB+. Egal wie schnell du fährst egal wo du stehst. Vernünftiger Empfang ohne Störungen ohne Dachantenne. Ob das jetzt wirklich funktioniert sei mal dahingestellt. Fest steht. DAB+ rauscht nicht nur weil mal die Katze an der falschen stelle schläft. (Die meiner Eltern hat die unangenehme Eigenschaft, das mit Vorliebe zu machen.) Nebenbei reduziert es massiv Strahlungsbelastung. Für wie Gefährlich auch immer man die hält.
Also was den Störungsfreien Empfang angeht... Das ist totaler Bullshit.
Frage mal die BOS Dienste wie sie mit ihrem tollen TETRA klar kommen, daß ist der selbe digitale Müll.
Entweder man hat guten Empfang und das Teil dekodiert den Stream, dann natürlich Rauschfrei, oder man hat miesen Empfang und es herrscht totenstille :D

Von welcher Strahlenbelastung redest du?
Meinst du wirklich digitalradio kommt mit weniger Sendeleistungen aus?
Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiß, ob sie wiederkommen!
Oscar Wilde

Mod-Voice / My Voice

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 411
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: DAB+ Usb-stick?

Beitrag von willy4711 » 08.12.2018 18:38:41

Will mich mal der Meinung von Teddybear anschließen. :THX:
Ein bisschen Lesestoff dazu:
mit dab-radio statt ukw stirbt die hörfunk-qualität einen rauschfreien tod
UKW vs. DAB+: Weshalb digital nicht immer besser ist


Zum Glück haben wir noch ein Paar Jahre Zeit (ca. 2025) bis auch hier die Digitalisierung unser Lebensglück erhellt :facepalm:
https://www.radioszene.de/72857/ukw-abs ... radio.html

Antworten