NTFS mounten

Probleme mit Samba, NFS, FTP und Co.
Peter18
Beiträge: 19
Registriert: 14.12.2018 11:56:20

NTFS mounten

Beitrag von Peter18 » 13.01.2019 12:58:49

Ein freundliches Hallo an alle,

ein neues Problem:

Ich habe eine USB-Festplatte mit Daten an einem RaspberryPi angeschloßen. Die Platte ist mit NTFS formatiert. Die Platte ist gemounted, ich sehe die Dateien unter Linux und Samba. User und Gruppe sind angepasst (peter), aber ich kann keinen Ordner anlegen oder Daten (Inhalt) sehen. Die Berechtigungen kann ich nur bei Ordnern ändern.

Hat jemand einen Tipp, wo ich den Hund ausbuddeln kann?

Grüße von der Nordsee

Peter

MSfree
Beiträge: 4558
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: NTFS mounten

Beitrag von MSfree » 13.01.2019 13:17:12

Ist die Platte Read-Only gemounted?
Sehen kann man des mit dem Befehl mount.

Wenn sie Read-Only gemounted ist, könnte es daran liegen, daß das Dateisystem korrupt ist. In dem Fall solltest du sie an einem Windowsrechner anschließen und einen Dateisystemcheck ausführen.

NTFS an einem Linuxsystem halte ich für problematisch. OK, zum Dateiaustausch via USB-Stick ist das eventuell noch akzeptabel. An einem Linux-Fileserver würde ich ext4 nehmen.

(OK, die Herren der SAN-Fraktion hier im Forum würden wohl zfs oder btrfs empfehlen, für eine Heimanwendung ist das aber übertrieben).

Peter18
Beiträge: 19
Registriert: 14.12.2018 11:56:20

Re: NTFS mounten

Beitrag von Peter18 » 13.01.2019 13:54:43

Hallo MSfree,

Dank Dir für die Antwort.

Das habe ich gefunden: #

Code: Alles auswählen

rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,sync,uid=0,gid=0,fmask=0177,dmask=077,nls=utf8,errors=c                 ontinue,mft_zone_multiplier=1
uid, gid ?

Grüße von der Nordsee

Peter

MSfree
Beiträge: 4558
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: NTFS mounten

Beitrag von MSfree » 13.01.2019 14:04:04

Peter18 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
13.01.2019 13:54:43
(rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,sync,uid=0,gid=0,fmask=0177,dmask=077,nls=utf8,errors=c ontinue,mft_zone_multiplier=1)

uid, gid ?
OK, das Dateisystem ist Read-Write (rw).
uid ist die User-ID und Null ist root
gid ist die Group-ID, und auch hier ist Null root.

Es darf also nur root Dateien anlegen. Leider ist die Rechteverwaltung von Linux und NTFS nicht komplett ineinander übertragbar. Ein Grund mehr, NTFS nicht als Dateisystem für einen Fileserver zu verwenden.

Eventuell kannst du die fmask (Filemask) und dmask (Directorymask) anpassen, um auch anderen Benutzern Schreibrechte zu gewähren oder das Dateisystem mit einer anderen UID/GID mounten.

Benutzeravatar
KBDCALLS
Moderator
Beiträge: 22029
Registriert: 24.12.2003 21:26:55
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: NTFS mounten

Beitrag von KBDCALLS » 13.01.2019 14:15:51

Naja Microsoft Dateisyteme haben überhaupt nichts mit den Rechten von Linux am Hut. Also können damit nichts anfangen. Wenn dann muß die beim Mounten mit übergeben.

Ungefähr so in der /etc/fstab
  • Code: Alles auswählen

    /dev/sdf1   /media/sdf1      ntfs     defaults,noauto,uid=1000,gid=1000     0     0
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

Bevor du einen Beitrag postest:
  • Kennst du unsere Verhaltensregeln
  • Lange Codezeilen/Logs gehören nach NoPaste, in Deinen Beitrag dann der passende Link dazu.

Peter18
Beiträge: 19
Registriert: 14.12.2018 11:56:20

Re: NTFS mounten

Beitrag von Peter18 » 13.01.2019 14:31:51

Hallo MSfree,

nochmals Dank. Auch mit sudo klappt da nichts. Ich habe jetzt "uid=1002,gid=1001,fmask=0003,dmask=003" in die fstab eingetragen, und nach "sudo mount -a" keine Änderung gesehen. Es bleibt bei "uid=0,gid=0,fmask=0177,dmask=077".

Grüße von der Nordsee

Peter

guennid
Beiträge: 12987
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: NTFS mounten

Beitrag von guennid » 13.01.2019 15:40:00

Also sudo ist bei Debian eh nicht notwendig, aber warum mountest du überhaupt als root und nicht als user (fehlt da nicht ein "users" in der fstab, Herr KBDCALLS? :wink: )

Benutzeravatar
KBDCALLS
Moderator
Beiträge: 22029
Registriert: 24.12.2003 21:26:55
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: NTFS mounten

Beitrag von KBDCALLS » 13.01.2019 15:57:12

Nein fehlt da nicht. users würde bedeuten das die jeder andere das Laufwerk unmounten kann. Wenn dann nur user so das man nur selbst unmounten kann. Außer der root Aber der kann sich über sowas hinwegsetzen.
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

Bevor du einen Beitrag postest:
  • Kennst du unsere Verhaltensregeln
  • Lange Codezeilen/Logs gehören nach NoPaste, in Deinen Beitrag dann der passende Link dazu.

Peter18
Beiträge: 19
Registriert: 14.12.2018 11:56:20

Re: NTFS mounten

Beitrag von Peter18 » 13.01.2019 15:59:25

Hallo guennid,

auch Dir meinen Dank. In der fstab steht

Code: Alles auswählen

 "UUID=1C8C83ED8C83C02E /media/Server   ntfs    auto,nofail,sync,users,rw,uid=1002,gid=1001,fmask=0003,dmask=003   0   0"
. das Ergebnis ist "

Code: Alles auswählen

rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,sync,uid=0,gid=0,fmask=0177,dmask=077,nls=utf8,errors=continue,mft_zone_multiplier=1
"

So stand es jedenfalls in der Anleitung.

Grüße von der Nordsee

Peter

Benutzeravatar
KBDCALLS
Moderator
Beiträge: 22029
Registriert: 24.12.2003 21:26:55
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: NTFS mounten

Beitrag von KBDCALLS » 13.01.2019 16:36:46

Welche ID hast du denn ? Einfach mal in der Kommandozeile id eingeben
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

Bevor du einen Beitrag postest:
  • Kennst du unsere Verhaltensregeln
  • Lange Codezeilen/Logs gehören nach NoPaste, in Deinen Beitrag dann der passende Link dazu.

Peter18
Beiträge: 19
Registriert: 14.12.2018 11:56:20

Re: NTFS mounten

Beitrag von Peter18 » 13.01.2019 19:21:50

Hallo KBDCALLS,

meine ID ist 1002. :oops: Falsch rum. Aber das Ergebnis bleibt gleich.

Grüße von der Nordsee

Peter

guennid
Beiträge: 12987
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: NTFS mounten

Beitrag von guennid » 13.01.2019 20:02:19

Was läuft den da für'n OS auf diesem Rasperry? (Ich versteh' nix davon, aber vielleicht hilft's anderen weiter, dir weiterzuhelfen. :wink: )

Grüße, Günther

Peter18
Beiträge: 19
Registriert: 14.12.2018 11:56:20

Re: NTFS mounten

Beitrag von Peter18 » 14.01.2019 10:49:25

Hallo Günther,

das kann sein. Es ist Debian (darum bin ich hier :wink: ) 9.4.

Grüße von der Nordsee

Peter

Benutzeravatar
KBDCALLS
Moderator
Beiträge: 22029
Registriert: 24.12.2003 21:26:55
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: NTFS mounten

Beitrag von KBDCALLS » 14.01.2019 10:59:26

Gib mal den genauen Link . Woher . Und eine Paketliste der installierten Pakete. Hab die Vermutung das da was fehlt. Die aber nach NoPaste
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

Bevor du einen Beitrag postest:
  • Kennst du unsere Verhaltensregeln
  • Lange Codezeilen/Logs gehören nach NoPaste, in Deinen Beitrag dann der passende Link dazu.

Peter18
Beiträge: 19
Registriert: 14.12.2018 11:56:20

Re: NTFS mounten

Beitrag von Peter18 » 14.01.2019 11:21:21

Hallo KBDCALLS

von der Seite https://www.raspberrypi.org/downloads/ habe ich "Raspbian Stretch Lite" installiert. Es wurden bei einigen Installationen auch Updates durchgeführt. Falls Du weitere Infos über installierte Komponenten benötigst, sag mir, wie ich an sie herankomme. Noch bin ich am Anfang bei Linux.

Grüße von der Nordsee

Peter

Antworten