NTFS mounten

Probleme mit Samba, NFS, FTP und Co.
Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 3514
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: NTFS mounten

Beitrag von willy4711 » 14.01.2019 12:19:36

Hab zwar keine NTFS- Platte mehr, aber ich hab noch in Erinnerung dass mit einem schlichten

Code: Alles auswählen

UUID=1C8C83ED8C83C02E /media/Server   ntfs-3g    defaults    0 0
bzw das von KBDCALLS mit angepasster gid /uid das auch klappen sollte
viewtopic.php?f=9&t=171933#p1195235

Bei mir traten damals keine Probleme auf. ntfs-3g oder ntfs ist wahlfrei.

Die Option defaults beinhaltet:

Code: Alles auswählen

defaults - default mount settings (equivalent to rw,suid,dev,exec,auto,nouser,async). 

Peter18
Beiträge: 82
Registriert: 14.12.2018 11:56:20

Re: NTFS mounten

Beitrag von Peter18 » 14.01.2019 16:04:16

Hallo willy4711,

Dank auch Dir. Ich dachte schon, Du hast den Hund gefunden, aber die Platte weigert sich mit konstanter Bosheit die Inhalte zu präsentieren.

Ich hatte nicht ntfs-3g installiert sondern nur ntfs wie es eingerichtet war verwendet. Das Ergebnis bleibt mit 3g jedoch das selbe. Oder muß ich mehr tun als "sudo mount -a"??

Hab noch etwas gefunden: "raspberrypi kernel: [411237.411375] ntfs: (device sda1): ntfs_setattr(): Changes in user/group/mode are not supported yet, ignoring." Sieht so aus, als hätte ich ein Problem.

Ich glaube ich komme nicht drum herum ext4 zu verwenden.

Grüße von der manchmal sonnigen Nordsee

Peter

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 3514
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: NTFS mounten

Beitrag von willy4711 » 14.01.2019 16:51:58

Peter18 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
14.01.2019 16:04:16
Ich hatte nicht ntfs-3g installiert sondern nur ntfs wie es eingerichtet war verwendet.
Das ist ansich egal, was du in die fstab schreibst, da ntfs auf ntfs-3g verweist

Code: Alles auswählen

$ ls /sbin/mount.ntfs* -l
lrwxrwxrwx 1 root root 13 Dez 26 12:03 /sbin/mount.ntfs -> mount.ntfs-3g
lrwxrwxrwx 1 root root 12 Dez 26 12:03 /sbin/mount.ntfs-3g -> /bin/ntfs-3g
Interssant wäre vielleicht noch ob alle abhängigkeiten installiert sind, oder dir da irgendetwas fehlt:

Code: Alles auswählen

$ apt-cache depends ntfs-3g
ntfs-3g
  Hängt ab von (vorher): fuse
  Hängt ab von: libc6
  Hängt ab von: libgcrypt20
  Hängt ab von: libgnutls30
  Hängt ab von: libgpg-error0
  Hängt ab von: libntfs-3g871

Peter18
Beiträge: 82
Registriert: 14.12.2018 11:56:20

Re: NTFS mounten

Beitrag von Peter18 » 14.01.2019 17:59:37

Hallo willy4711,

Dank Dir nochmals, Sieht bei mir genauso aus. Ich habe aufgegeben! Ich weiß wer aufgibt hat verlohren, aber es sollte ein Reserveserver werden. Ich hatte mit Win schon Daten gesichert und dachte ich könnte das verwenden. Nun habe ich aber mit ext4 formatiert und da funktioniert das ganze mit Samba.

Mit den Rechten muß ich mich noch etwas auseinandersetzen aber bisher sieht alles gut aus.

Grüße von der Nordsee

Peter

Benutzeravatar
KBDCALLS
Moderator
Beiträge: 22096
Registriert: 24.12.2003 21:26:55
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: NTFS mounten

Beitrag von KBDCALLS » 14.01.2019 20:05:40

Ich hab mal mit NTFS ein bischen noch getestet.

Es hibt ja einmal den Kerneltreiber ntfs. Und den Treiber ntfs-3g was einTreiber ist der nicht zum Kernel gehört, sonder fuse braucht zum funktionieren.

Die Ausgabe von mount sieht dann so aus.
  • Code: Alles auswählen

    gvfsd-fuse on /run/user/1000/gvfs type fuse.gvfsd-fuse (rw,nosuid,nodev,relatime,user_id=1000,group_id=1000)
    fusectl on /sys/fs/fuse/connections type fusectl (rw,relatime)
    
    /dev/sdf1 on /media/sdf1 type fuseblk (rw,relatime,user_id=0,group_id=0,allow_other,blksize=4096)
    
    
Der dazugehörige Eintrag in der /etc/fstab
  • Code: Alles auswählen

    /dev/sdf1	  /media/sdf1 	ntfs-3g rw,relatime,user_id=0,group_id=0,allow_other,noauto	0	0
Das sind die bei mir installierten Pakete
  • Code: Alles auswählen

    matthias@hannelore:~$ dpkg -l *fuse* *ntfs*
    Gewünscht=Unbekannt/Installieren/R=Entfernen/P=Vollständig Löschen/Halten
    | Status=Nicht/Installiert/Config/U=Entpackt/halb konFiguriert/
             Halb installiert/Trigger erWartet/Trigger anhängig
    |/ Fehler?=(kein)/R=Neuinstallation notwendig (Status, Fehler: GROSS=schlecht)
    ||/ Name           Version           Architektur  Beschreibung
    +++-==============-=================-============-=================================================
    un  enfuse         <keine>           <keine>      (keine Beschreibung vorhanden)
    ii  exfat-fuse     1.3.0-1           amd64        read and write exFAT driver for FUSE
    ii  fuse           2.9.9-1           amd64        Filesystem in Userspace
    un  fuse2fs        <keine>           <keine>      (keine Beschreibung vorhanden)
    ii  gvfs-fuse      1.38.1-2+b1       amd64        userspace virtual filesystem - fuse server
    ii  libfuse2:amd64 2.9.9-1           amd64        Filesystem in Userspace (library)
    ii  libntfs-3g88   1:2017.3.23-2     amd64        read/write NTFS driver for FUSE (runtime library)
    ii  libntfs-3g883  1:2017.3.23AR.3-2 amd64        read/write NTFS driver for FUSE (runtime library)
    ii  ntfs-3g        1:2017.3.23AR.3-2 amd64        read/write NTFS driver for FUSE
    un  ntfsprogs      <keine>           <keine>      (keine Beschreibung vorhanden)
    un  python-llfuse  <keine>           <keine>      (keine Beschreibung vorhanden)
    un  python3-llfuse <keine>           <keine>      (keine Beschreibung vorhanden
    
Das sind jetzt zwar Amd Pakete sollte im Prinzip aber genauso aussehen bei der Himbeere.

Und jeder User kann schreiben usw.
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

Bevor du einen Beitrag postest:
  • Kennst du unsere Verhaltensregeln
  • Lange Codezeilen/Logs gehören nach NoPaste, in Deinen Beitrag dann der passende Link dazu.

Peter18
Beiträge: 82
Registriert: 14.12.2018 11:56:20

Re: NTFS mounten

Beitrag von Peter18 » 22.01.2019 12:08:56

Hallo KBDCALLS,

Dank Dir. Wenn da noch was fehlt kann es natürlich nicht funktionieren.

Ich habe mich entschlossen ext4 zu verwenden, aber für USB-Stifte werde ich diese Lösung sicher noch einmal verwenden.

Grüße von der Nordsee

Peter

Benutzeravatar
carrabelloy
Beiträge: 62
Registriert: 09.03.2019 16:19:06
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Kontaktdaten:

Re: NTFS mounten

Beitrag von carrabelloy » 30.04.2020 10:25:51

guennid hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
13.01.2019 15:40:00
Also sudo ist bei Debian eh nicht notwendig, aber warum mountest du überhaupt als root und nicht als user (fehlt da nicht ein "users" in der fstab, Herr KBDCALLS? :wink: )
Also dann verstehe ich nicht warum ich nicht damit durch komme mit dem Befehl ohne sudo. Bei mir ist es sogar so das ich nichts machen kann außer ich gebe mich als super User aus und das mit Su. :x das verstehe ich schon mal zum ersten nicht. Doch denke ich das es ein kleiner Punkt ist in meiner Problemlage. Denn bei mir ist die Hauptplatte abgeschmiert und ich musste mein System neu Aufsetzen. Was ich getan habe. Beim ersten Mal hatte ich die alte Home Platte wieder eingebunden, da mein Home auf einer extra Platte liegt.Und was erheblich mir Kopfschmerzen bereitet hat von NVIDIA bis hin, das mein Desktop nicht mehr zusammen gepasst hat, obwohl ich nur Gnome und LXDE nutze. da ich genug von den anderen Dingen ausprobiert habe und schon mal KDE komplett durchgefallen ist so wie alle anderen. Ich habe vielleicht in dem Fall eine Konservative Haltung, die mir doch egal ist. Und wie heißt es immer so schön über Geschmack lässt sich immer Streiten! Obwohl, das eigentlich nicht nötig ist. Was sich in etlichen Diskussionen in der Zeit seitdem ich von Windows weg bin, jetzt gezeigt hat. Besonders das ich kein Debian nutzen sollte.
Wovon mir schon immer viele abgeraten haben, besonders für Einsteiger. :lol: Doch das ist mir egal, das sogar in Diskussionen geendet ist, das Debian nicht für Einsteiger freundlich genug ist. Doch da ich einen Tag später den Unfall hatte wie Schumacher habe ich seit letztem Jahr ich weiß nicht wie viel an Distros ausprobiert und die von Red Hat Fedora Suse Ach Ubuntu Mancharo ec.. Ich habe eins für mich herausgefunden das ich Debian Liebe und eben am liebsten mag und habe. Und mir egal wie Altbacken die oder der es finden. Ich mag es auch seine Altbackeinheit. Ich muss nicht immer den neusten Schrei haben. Vor allen Dingen gibt es keine Linux Version, die so viel Zubehör an Paketen bietet.
So aber weiter zu meinem Problem: Da das bestimmt nicht alles hier reingehört und ich hoffe nicht das, man es löscht und mir helfen kann:?: Also wie oben beschrieben habe ich also ein System wieder aufgesetzt mit einer neuen 120 SSD. Das für System und Swapp UEFI Boot alles angelegt, was zuständig ist, um ein System zu haben, was wieder Durchstarten kann.
Doch leider bekam ich einen Strich durch die Rechnung. Erstmal sah der Desktop unter Gome ziemlich zerschossen aus warum keine Ahnung. Ob das am Nvidia und einigen Paketen lag oder an meinem ganzen Durcheinander, da sehr viel auf der 2 TB Platte an Daten ist. Keine Ahnung :cry: und das Einbinden wollte Partu auch nicht klappen unter Exit4. :facepalm: Also noch eine Platte eingebaut, da ich die 2 TB so und so mal aufräumen will. :D So und dann angefangen die home die alte 2 TB beim neues Installation als btrfs ausgegeben habe, da sie sich nicht als home/old eingebunden wurde. Wurzelverzeichnis habe ich ext4 Daten usr angegeben und die neue Platte als home Ext4- Journal. Die neue Systemplatte mit 120 habe ich wie folgt belegt Bootloader /Grub ESP 500 MB dann 80 GB für das System auch im EXt4 und den swapp mit 33 GB. Das ganze, weil ich das gelesen habe, ich eine durchschleife gemacht mit 8 GB als /var und noch eine2 oder 4 mit /tmp . So dabei gab es immer Probleme erst mit den Sektoren also die einzelnen werden wohl beim Installieren gelesen und da die alte Platte wohl die Sektoren Richtung vorgab hatte das nicht geklappt, sodass ich sie nicht eingebunden mehr habe und Sie wie oben beschrieben weiter unter btrfs eingefügt habe aber ohne Eingehänge Punkt… Da das nicht geklappt hat. Bilder vorhanden, leider hier nicht hochzuladen im Forum. :roll: Egal weiter denn aufgeben gibt es nicht. Endlich nach drei Stunden es dann geschafft 8O wie beschrieben
So Installation nach mehren Versuchen endlich abgeschlossen jetzt mit einer 2 TB im btrfs die immer noch nicht eingebunden ist. :facepalm: was ich dann gelesen habe wie folgt dann durch geführt:!: So sieht das ganze aus jetzt root@HP-Worstation:/home/carrabelloy# lsblk

Code: Alles auswählen

NAME   MAJ:MIN RM   SIZE RO TYPE MOUNTPOINT
sda      8:0    0 119,2G  0 disk 
├─sda1   8:1    0   512M  0 part /boot/efi
├─sda2   8:2    0  79,2G  0 part /
├─sda3   8:3    0     7G  0 part /var
├─sda4   8:4    0  30,8G  0 part [SWAP]
└─sda5   8:5    0   1,9G  0 part /tmp
sdb      8:16   0   1,8T  0 disk 
├─sdb1   8:17   0  60,4G  0 part /home
└─sdb4   8:20   0   1,8T  0 part 
sdc      8:32   0 465,8G  0 disk 
├─sdc1   8:33   0 227,6G  0 part 
├─sdc2   8:34   0   529M  0 part 
└─sdc3   8:35   0 237,1G  0 part 
root@HP-Worstation:/home/carrabelloy# lsblk -l
Das ist die Platten Belegung die genaue Auflistung unter

Code: Alles auswählen

lsbik -m 
NAME     SIZE OWNER GROUP MODE
sda    119,2G             brw-rw----
├─sda1   512M             brw-rw----
├─sda2  79,2G             brw-rw----
├─sda3     7G             brw-rw----
├─sda4  30,8G             brw-rw----
└─sda5   1,9G             brw-rw----
sdb      1,8T             brw-rw----
├─sdb1  60,4G             brw-rw----
└─sdb4   1,8T             brw-rw----
sdc    465,8G             brw-rw----
├─sdc1 227,6G             brw-rw----
├─sdc2   529M             brw-rw----
└─sdc3 237,1G             brw-rw----
Ich ein Verzeichniss angelegt habe
root@HP-Worstation:/home/carrabelloy# sudo apt-get mkdir /home/old
was zu Anfang nicht geklappt hat :|, warum keine Ahnung. Dann habe ich gelesen ich muss das Ganze im ntfs Modus anlegen :roll: Also habe ich das alles beherzigt und dann wie folgt eingegeben.

Code: Alles auswählen

root@HP-Worstation:/home/carrabelloy# sudo mkdir /home/old
root@HP-Worstation:/home/carrabelloy# sudo mkdir /home/old/ntfs
root@HP-Worstation:/home/carrabelloy# sudo mount -t ntfs  -o rw,users,nls=utf8,umask=007,gid=46 /dev/sdb4 /home/old/ntfs
NTFS signature is missing.
Ich dachte NTFS ist, immer für Windows gewesen:?:
Mein Englisch war nie gut aber nach der langen Koma-Zeit auch nicht gerade besser geworden, doch das hier das habe ich doch schon verstanden das hier ein Fehler sein muss .
Failed to mount '/dev/sdb4': Das Argument ist ungültig
The device '/dev/sdb4' doesn't seem to have a valid NTFS.
Maybe the wrong device is used? Or the whole disk instead of a
partition (e.g. /dev/sda, not /dev/sda1)? Or the other way around?
Also bin ich hergegangen und habe eine Abfrage nochmal gemacht, ob Sie wirklich alle Vorhanden sind. Und das Sieht dann wie folgt aus :oops:

root@HP-Worstation:/home/carrabelloy# sudo nano /etc/fstab

Code: Alles auswählen

root@HP-Worstation:/home/carrabelloy# ls /dev/ | grep sd
sda
sda1
sda2
sda3
sda4
sda5
sdb
sdb1
sdb4
sdc
sdc1
sdc2
sdc3

Code: Alles auswählen

root@HP-Worstation:/home/carrabelloy# cat /proc/partitions 
major minor  #blocks  name

   8        0  125034840 sda
   8        1     524288 sda1
   8        2   83007488 sda2
   8        3    7324672 sda3
   8        4   32226304 sda4
   8        5    1950720 sda5
   8       16 1953514584 sdb
   8       17   63302639 sdb1
   8       20 1890211840 sdb4
   8       32  488386584 sdc
   8       33  238602371 sdc1
   8       34     541696 sdc2
   8       35  248608768 sdc3
jetzt habe ich gelesen Debian braucht ein paar kleine Datenpakete, die ich dann mal herunterladen wollte. Doch auch das klappt nicht. Oder weiß noch nicht wo ich Sie Herr bekommen kann
root@HP-Worstation:/home/carrabelloy# sudo apt-get install ntfsprogs ntfs-3g
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.
Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
Paket ntfsprogs ist nicht verfügbar, wird aber von einem anderen Paket
referenziert. Das kann heißen, dass das Paket fehlt, dass es abgelöst
wurde oder nur aus einer anderen Quelle verfügbar ist.
:oops: :oops: :oops: :oops: :oops: :oops: :oops: Kann mir mal jemand sagen, wo ich die bekommen kann?
Dann habe ich nochmal einen Ordner anlegen wollen :| und schauen, ob vielleicht der Mount Punkt dann doch auftaucht.
Doch rauskam das :roll:

Code: Alles auswählen

root@HP-Worstation:/home/carrabelloy# sudo mkdir /home/old/platte
root@HP-Worstation:/home/carrabelloy# mount -l
sysfs on /sys type sysfs (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime)
proc on /proc type proc (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime)
udev on /dev type devtmpfs (rw,nosuid,relatime,size=16414124k,nr_inodes=4103531,mode=755)
devpts on /dev/pts type devpts (rw,nosuid,noexec,relatime,gid=5,mode=620,ptmxmode=000)
tmpfs on /run type tmpfs (rw,nosuid,noexec,relatime,size=3286792k,mode=755)
/dev/sda2 on / type ext4 (rw,relatime,errors=remount-ro)
securityfs on /sys/kernel/security type securityfs (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime)
tmpfs on /dev/shm type tmpfs (rw,nosuid,nodev)
tmpfs on /run/lock type tmpfs (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,size=5120k)
tmpfs on /sys/fs/cgroup type tmpfs (ro,nosuid,nodev,noexec,mode=755)
cgroup2 on /sys/fs/cgroup/unified type cgroup2 (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,nsdelegate)
cgroup on /sys/fs/cgroup/systemd type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,xattr,name=systemd)
pstore on /sys/fs/pstore type pstore (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime)
efivarfs on /sys/firmware/efi/efivars type efivarfs (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime)
bpf on /sys/fs/bpf type bpf (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,mode=700)
cgroup on /sys/fs/cgroup/blkio type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,blkio)
cgroup on /sys/fs/cgroup/net_cls,net_prio type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,net_cls,net_prio)
cgroup on /sys/fs/cgroup/freezer type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,freezer)
cgroup on /sys/fs/cgroup/devices type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,devices)
cgroup on /sys/fs/cgroup/cpuset type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,cpuset)
cgroup on /sys/fs/cgroup/perf_event type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,perf_event)
cgroup on /sys/fs/cgroup/rdma type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,rdma)
cgroup on /sys/fs/cgroup/cpu,cpuacct type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,cpu,cpuacct)
cgroup on /sys/fs/cgroup/pids type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,pids)
cgroup on /sys/fs/cgroup/memory type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,memory)
systemd-1 on /proc/sys/fs/binfmt_misc type autofs (rw,relatime,fd=36,pgrp=1,timeout=0,minproto=5,maxproto=5,direct,pipe_ino=21659)
mqueue on /dev/mqueue type mqueue (rw,relatime)
debugfs on /sys/kernel/debug type debugfs (rw,relatime)
hugetlbfs on /dev/hugepages type hugetlbfs (rw,relatime,pagesize=2M)
/dev/sda5 on /tmp type ext4 (rw,relatime)
/dev/sda3 on /var type ext4 (rw,relatime)
/dev/sda1 on /boot/efi type vfat (rw,relatime,fmask=0077,dmask=0077,codepage=437,iocharset=ascii,shortname=mixed,utf8,errors=remount-ro)
/dev/sdb1 on /home type ext4 (rw,relatime)
fusectl on /sys/fs/fuse/connections type fusectl (rw,relatime)
tmpfs on /run/user/1000 type tmpfs (rw,nosuid,nodev,relatime,size=3286788k,mode=700,uid=1000,gid=1000)
gvfsd-fuse on /run/user/1000/gvfs type fuse.gvfsd-fuse (rw,nosuid,nodev,relatime,user_id=1000,group_id=1000)
root@HP-Worstation:/home/carrabelloy# sudo mkdir /home/old/platte/ntfs
root@HP-Worstation:/home/carrabelloy# sudo mount -t ntfs  -o rw,users,nls=utf8,umask=007,gid=46 /dev/sdb4 /home/old/platte/ntfs
NTFS signature is missing.
Failed to mount '/dev/sdb4': Das Argument ist ungültig
The device '/dev/sdb4' doesn't seem to have a valid NTFS.
Maybe the wrong device is used? Or the whole disk instead of a
partition (e.g. /dev/sda, not /dev/sda1)? Or the other way around?
Bitte bitte wer kann mir helfen und wenn ich das hier im Forum falsch abgelegt habe bitte nicht löschen sondern versetzen. :suche: :suche: :suche:
ich hoffe trotzdem geht das in Ordnung und jemand versteht das hier und kann mir bitte behilflich sein dankeschön an alle die es lesen und ie es nicht löschen. :THX:
ich würde mich bald über eine Lösung freuen weil ich jetzt alles neu habe und stück für Stück mein leiblings System Debian mit LXDE fertig haben möchte.
Das Leben sozusagen doch anders verläuft, als das was geplant war. Für viele Dinge die man auf seinen Lebensweg erleben durfte manchmal Interessant oder daneben
http://twitter.com/carrabelloy :thumbsup: :thumbup: :suche: :suche: :suche:

Antworten