NTFS mounten

Probleme mit Samba, NFS, FTP und Co.
Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 894
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: NTFS mounten

Beitrag von willy4711 » 14.01.2019 12:19:36

Hab zwar keine NTFS- Platte mehr, aber ich hab noch in Erinnerung dass mit einem schlichten

Code: Alles auswählen

UUID=1C8C83ED8C83C02E /media/Server   ntfs-3g    defaults    0 0
bzw das von KBDCALLS mit angepasster gid /uid das auch klappen sollte
viewtopic.php?f=9&t=171933#p1195235

Bei mir traten damals keine Probleme auf. ntfs-3g oder ntfs ist wahlfrei.

Die Option defaults beinhaltet:

Code: Alles auswählen

defaults - default mount settings (equivalent to rw,suid,dev,exec,auto,nouser,async). 

Peter18
Beiträge: 19
Registriert: 14.12.2018 11:56:20

Re: NTFS mounten

Beitrag von Peter18 » 14.01.2019 16:04:16

Hallo willy4711,

Dank auch Dir. Ich dachte schon, Du hast den Hund gefunden, aber die Platte weigert sich mit konstanter Bosheit die Inhalte zu präsentieren.

Ich hatte nicht ntfs-3g installiert sondern nur ntfs wie es eingerichtet war verwendet. Das Ergebnis bleibt mit 3g jedoch das selbe. Oder muß ich mehr tun als "sudo mount -a"??

Hab noch etwas gefunden: "raspberrypi kernel: [411237.411375] ntfs: (device sda1): ntfs_setattr(): Changes in user/group/mode are not supported yet, ignoring." Sieht so aus, als hätte ich ein Problem.

Ich glaube ich komme nicht drum herum ext4 zu verwenden.

Grüße von der manchmal sonnigen Nordsee

Peter

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 894
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: NTFS mounten

Beitrag von willy4711 » 14.01.2019 16:51:58

Peter18 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
14.01.2019 16:04:16
Ich hatte nicht ntfs-3g installiert sondern nur ntfs wie es eingerichtet war verwendet.
Das ist ansich egal, was du in die fstab schreibst, da ntfs auf ntfs-3g verweist

Code: Alles auswählen

$ ls /sbin/mount.ntfs* -l
lrwxrwxrwx 1 root root 13 Dez 26 12:03 /sbin/mount.ntfs -> mount.ntfs-3g
lrwxrwxrwx 1 root root 12 Dez 26 12:03 /sbin/mount.ntfs-3g -> /bin/ntfs-3g
Interssant wäre vielleicht noch ob alle abhängigkeiten installiert sind, oder dir da irgendetwas fehlt:

Code: Alles auswählen

$ apt-cache depends ntfs-3g
ntfs-3g
  Hängt ab von (vorher): fuse
  Hängt ab von: libc6
  Hängt ab von: libgcrypt20
  Hängt ab von: libgnutls30
  Hängt ab von: libgpg-error0
  Hängt ab von: libntfs-3g871

Peter18
Beiträge: 19
Registriert: 14.12.2018 11:56:20

Re: NTFS mounten

Beitrag von Peter18 » 14.01.2019 17:59:37

Hallo willy4711,

Dank Dir nochmals, Sieht bei mir genauso aus. Ich habe aufgegeben! Ich weiß wer aufgibt hat verlohren, aber es sollte ein Reserveserver werden. Ich hatte mit Win schon Daten gesichert und dachte ich könnte das verwenden. Nun habe ich aber mit ext4 formatiert und da funktioniert das ganze mit Samba.

Mit den Rechten muß ich mich noch etwas auseinandersetzen aber bisher sieht alles gut aus.

Grüße von der Nordsee

Peter

Benutzeravatar
KBDCALLS
Moderator
Beiträge: 21908
Registriert: 24.12.2003 21:26:55
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: NTFS mounten

Beitrag von KBDCALLS » 14.01.2019 20:05:40

Ich hab mal mit NTFS ein bischen noch getestet.

Es hibt ja einmal den Kerneltreiber ntfs. Und den Treiber ntfs-3g was einTreiber ist der nicht zum Kernel gehört, sonder fuse braucht zum funktionieren.

Die Ausgabe von mount sieht dann so aus.
  • Code: Alles auswählen

    gvfsd-fuse on /run/user/1000/gvfs type fuse.gvfsd-fuse (rw,nosuid,nodev,relatime,user_id=1000,group_id=1000)
    fusectl on /sys/fs/fuse/connections type fusectl (rw,relatime)
    
    /dev/sdf1 on /media/sdf1 type fuseblk (rw,relatime,user_id=0,group_id=0,allow_other,blksize=4096)
    
    
Der dazugehörige Eintrag in der /etc/fstab
  • Code: Alles auswählen

    /dev/sdf1	  /media/sdf1 	ntfs-3g rw,relatime,user_id=0,group_id=0,allow_other,noauto	0	0
Das sind die bei mir installierten Pakete
  • Code: Alles auswählen

    matthias@hannelore:~$ dpkg -l *fuse* *ntfs*
    Gewünscht=Unbekannt/Installieren/R=Entfernen/P=Vollständig Löschen/Halten
    | Status=Nicht/Installiert/Config/U=Entpackt/halb konFiguriert/
             Halb installiert/Trigger erWartet/Trigger anhängig
    |/ Fehler?=(kein)/R=Neuinstallation notwendig (Status, Fehler: GROSS=schlecht)
    ||/ Name           Version           Architektur  Beschreibung
    +++-==============-=================-============-=================================================
    un  enfuse         <keine>           <keine>      (keine Beschreibung vorhanden)
    ii  exfat-fuse     1.3.0-1           amd64        read and write exFAT driver for FUSE
    ii  fuse           2.9.9-1           amd64        Filesystem in Userspace
    un  fuse2fs        <keine>           <keine>      (keine Beschreibung vorhanden)
    ii  gvfs-fuse      1.38.1-2+b1       amd64        userspace virtual filesystem - fuse server
    ii  libfuse2:amd64 2.9.9-1           amd64        Filesystem in Userspace (library)
    ii  libntfs-3g88   1:2017.3.23-2     amd64        read/write NTFS driver for FUSE (runtime library)
    ii  libntfs-3g883  1:2017.3.23AR.3-2 amd64        read/write NTFS driver for FUSE (runtime library)
    ii  ntfs-3g        1:2017.3.23AR.3-2 amd64        read/write NTFS driver for FUSE
    un  ntfsprogs      <keine>           <keine>      (keine Beschreibung vorhanden)
    un  python-llfuse  <keine>           <keine>      (keine Beschreibung vorhanden)
    un  python3-llfuse <keine>           <keine>      (keine Beschreibung vorhanden
    
Das sind jetzt zwar Amd Pakete sollte im Prinzip aber genauso aussehen bei der Himbeere.

Und jeder User kann schreiben usw.
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

Bevor du einen Beitrag postest:
  • Kennst du unsere Verhaltensregeln
  • Lange Codezeilen/Logs gehören nach NoPaste, in Deinen Beitrag dann der passende Link dazu.

Peter18
Beiträge: 19
Registriert: 14.12.2018 11:56:20

Re: NTFS mounten

Beitrag von Peter18 » 22.01.2019 12:08:56

Hallo KBDCALLS,

Dank Dir. Wenn da noch was fehlt kann es natürlich nicht funktionieren.

Ich habe mich entschlossen ext4 zu verwenden, aber für USB-Stifte werde ich diese Lösung sicher noch einmal verwenden.

Grüße von der Nordsee

Peter

Antworten