Welches Festplattengehäuse unterstützt S.M.A.R.T. und UAS unter Linux? [2,5", USB3]

Hast Du Probleme mit Hardware, die durch die anderen Foren nicht abgedeckt werden? Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
Antworten
stillebucht
Beiträge: 29
Registriert: 30.10.2013 11:13:19

Welches Festplattengehäuse unterstützt S.M.A.R.T. und UAS unter Linux? [2,5", USB3]

Beitrag von stillebucht » 26.05.2019 14:21:59

Hallo,

kennt jemand ein 2,5-Zoll USB3-Festplattengehäuse, das uneingeschränkt unter Linux funktioniert? Das heißt, einschließlich UAS und S.M.A.R.T.-Überwachung.

Meine Erfahrungen mit USB-Fesplattengehäusen sind diesbezüglich ziemlich durchwachsen. Sie funktionieren grundsätzlich, aber meist werden nicht alle Funktionen unterstützt. Beispiel Transcend StoreJet TS0GSJ25S3: Das wird beworben mit Linux- und UAS-Unterstützung. Es funktioniert unter Linux. Auch das Auslesen von S.M.A.R.T.-Attributen klappt, aber mit dem UAS-Kernel-Treiber macht es Probleme, sodass man UAS für das Gehäuse deaktivieren muss, um es fehlerfrei nutzen zu können. Dann habe ich noch ein älteres RaidSonic-Gehäuse, vermutlich das Modell IB-273StU3. Bei dem ist es umgekehrt: UAS funktioniert, aber das Auslesen von S.M.A.R.T.-Werten klappt nicht. Mit einem noch älteren Gehäuse hatte ich mal das Problem, dass damit das Power-Management, also das Versetzen der Festplatte in den Standby- oder Sleep-Modus nicht funktionierte. Ich könnte die Liste noch fortsetzen...

Daher meine Frage: Hat jemand gute Erfahrungen mit einem 2,5-Zoll-Gehäuse gemacht, bei dem all diese Funktionen tatsächlich problemlos unterstützt werden?

Danke und Gruß

Timo

Benutzeravatar
ingo2
Beiträge: 783
Registriert: 06.12.2007 18:25:36
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Wo der gute Riesling wächst

Re: Welches Festplattengehäuse unterstützt S.M.A.R.T. und UAS unter Linux? [2,5", USB3]

Beitrag von ingo2 » 28.05.2019 22:56:39

Teilantwort, betrifft SMART:
Bie den meisten USB-Adaptern/Gehäusen klappt das Auslesen indem man den Typ spezifiziert, z.B.

Code: Alles auswählen

smartclt -a -d sat /dev/sdx
für sATA-Devices.

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 10628
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Welches Festplattengehäuse unterstützt S.M.A.R.T. und UAS unter Linux? [2,5", USB3]

Beitrag von hikaru » 29.05.2019 01:00:42

Ich habe hier mehrere ausgeschlachtete "Seagate Backup Plus"-Gehäuse. [1]
ingo2 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
28.05.2019 22:56:39
Teilantwort, betrifft SMART:
Bie den meisten USB-Adaptern/Gehäusen klappt das Auslesen indem man den Typ spezifiziert, z.B.

Code: Alles auswählen

smartclt -a -d sat /dev/sdx
für sATA-Devices.
Damit kann ich von einer HDD in dem Gehäuse SMART auslesen:

Code: Alles auswählen

# smartctl -a -d sat /dev/sdc | head -n 20
smartctl 6.6 2016-05-31 r4324 [x86_64-linux-4.9.0-9-amd64] (local build)
Copyright (C) 2002-16, Bruce Allen, Christian Franke, www.smartmontools.org

=== START OF INFORMATION SECTION ===
Model Family:     HGST Travelstar 5K1000
Device Model:     HGST HTS541010A9E680
Serial Number:    J810001VJE3WXA
LU WWN Device Id: 5 000cca 6c6e22679
Firmware Version: JA0OA560
User Capacity:    1.000.204.886.016 bytes [1,00 TB]
Sector Sizes:     512 bytes logical, 4096 bytes physical
Rotation Rate:    5400 rpm
Form Factor:      2.5 inches
Device is:        In smartctl database [for details use: -P show]
ATA Version is:   ATA8-ACS T13/1699-D revision 6
SATA Version is:  SATA 2.6, 6.0 Gb/s (current: 6.0 Gb/s)
Local Time is:    Wed May 29 00:34:02 2019 CEST
SMART support is: Available - device has SMART capability.
SMART support is: Enabled
Laut [2] sollte sich UASP mittels lsusb überprüfen lassen:

Code: Alles auswählen

# lsusb | grep Seagate
Bus 003 Device 002: ID 0bc2:ab2e Seagate RSS LLC
# lsusb -t | grep uas
[hier nix]
Sieht erstmal nicht gut aus.
Aber weiter unten steht, dass ein UASP-fähiges Gerät sich durch "bInterfaceProtocol 98" bemerkbar machen sollte:

Code: Alles auswählen

# lsusb -v -d 0bc2:ab2e | grep -i interface
  bDeviceClass            0 (Defined at Interface level)
    bNumInterfaces          1
    Interface Descriptor:
      bInterfaceNumber        0
      bInterfaceClass         8 Mass Storage
      bInterfaceSubClass      6 SCSI
      bInterfaceProtocol     80 Bulk-Only
      iInterface              0 
    Interface Descriptor:
      bInterfaceNumber        0
      bInterfaceClass         8 Mass Storage
      bInterfaceSubClass      6 SCSI
      bInterfaceProtocol     98 
      iInterface              0
Bingo!
Ich vermute, der Host-USB-Controller auf meinem Sandy-Bridge-Board ist einfach zu alt:

Code: Alles auswählen

# lspci | grep USB
00:1a.0 USB controller: Intel Corporation 6 Series/C200 Series Chipset Family USB Enhanced Host Controller #2 (rev 05)
00:1d.0 USB controller: Intel Corporation 6 Series/C200 Series Chipset Family USB Enhanced Host Controller #1 (rev 05)
04:00.0 USB controller: Etron Technology, Inc. EJ168 USB 3.0 Host Controller (rev 01)
05:00.0 USB controller: Etron Technology, Inc. EJ168 USB 3.0 Host Controller (rev 01)
Auf einem Thinkpad T430 sieht die Sache genauso aus.

Der neueste Rechner den ich hier habe ist ein Apollo-Lake-Notebook (basiert auf Kaby Lake) auf Stretch mit Backports-Kernel und da geht UASP mit dem selben Gehäuse:

Code: Alles auswählen

# lsusb -t
/:  Bus 02.Port 1: Dev 1, Class=root_hub, Driver=xhci_hcd/7p, 5000M
    |__ Port 2: Dev 2, If 0, Class=Mass Storage, Driver=uas, 5000M
/:  Bus 01.Port 1: Dev 1, Class=root_hub, Driver=xhci_hcd/8p, 480M
    |__ Port 6: Dev 2, If 0, Class=Human Interface Device, Driver=usbhid, 12M
    |__ Port 8: Dev 3, If 0, Class=Vendor Specific Class, Driver=rtsx_usb, 480M
Allerdings geht hier kein SMART:

Code: Alles auswählen

# smartctl -a -d sat -T verypermissive /dev/sdb
smartctl 6.6 2016-05-31 r4324 [x86_64-linux-4.17.0-0.bpo.3-amd64] (local build)
Copyright (C) 2002-16, Bruce Allen, Christian Franke, www.smartmontools.org

Read Device Identity failed: scsi error unsupported field in scsi command

=== START OF INFORMATION SECTION ===
Device Model:     [No Information Found]
Serial Number:    [No Information Found]
Firmware Version: [No Information Found]
Device is:        Not in smartctl database [for details use: -P showall]
ATA Version is:   [No Information Found]
Local Time is:    Wed May 29 00:56:58 2019 CEST
SMART support is: Ambiguous - ATA IDENTIFY DEVICE words 82-83 don't show if SMART supported.
SMART support is: Ambiguous - ATA IDENTIFY DEVICE words 85-87 don't show if SMART is enabled.
                  Checking to be sure by trying SMART RETURN STATUS command.
SMART support is: Unknown - Try option -s with argument 'on' to enable it.
Read SMART Data failed: scsi error unsupported field in scsi command

=== START OF READ SMART DATA SECTION ===
SMART Status command failed: scsi error unsupported field in scsi command
SMART overall-health self-assessment test result: UNKNOWN!
SMART Status, Attributes and Thresholds cannot be read.

Read SMART Error Log failed: scsi error unsupported field in scsi command

Read SMART Self-test Log failed: scsi error unsupported field in scsi command

Selective Self-tests/Logging not supported
Laut [3] sind wohl UASP und SMART nicht gleichzeitig zu bekommen, selbst wenn das externe Gehäuse eigentlich Beides kann.


[1] https://www.seagate.com/de/de/consumer/ ... ckup-plus/
[2] https://superuser.com/questions/928741/ ... is-enabled
[3] https://askubuntu.com/questions/637450/ ... hard-drive

Benutzeravatar
ingo2
Beiträge: 783
Registriert: 06.12.2007 18:25:36
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Wo der gute Riesling wächst

Re: Welches Festplattengehäuse unterstützt S.M.A.R.T. und UAS unter Linux? [2,5", USB3]

Beitrag von ingo2 » 29.05.2019 20:37:17

Ich habe mal die man page von smartctl studiert, da findet sich evtl. die Erklärung, warum entweder/oder UAS/SMART:

Hier der interessante Abschnitt "-d TYPE, --device=TYPE" zu dem Thema:
...
scsi - the device type is SCSI. This prevents smartctl from issuing ATA commands to a SCSI device.
...
sat[,auto][,N] - the device type is SCSI to ATA Translation (SAT). This is for ATA disks that have a SCSI to ATA Translation (SAT) Layer (SATL) between the disk and the operating system.
...
[NEW EXPERIMENTAL SMARTCTL FEATURE] If '-d sat,auto' is specified, device type SAT (for ATA/SATA disks) is only used if the SCSI INQUIRY data reports a SATL (VENDOR: "ATA "). Otherwise device type SCSI (for SCSI/SAS disks) is used.
Es ist also vielleicht interessant zu testen, ob UAS-fähige Devices mit

Code: Alles auswählen

smartctl -d sat,auto sdx
oder

Code: Alles auswählen

smartctl -d scsi sdx
die SMART-Werte liefern?

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 10628
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Welches Festplattengehäuse unterstützt S.M.A.R.T. und UAS unter Linux? [2,5", USB3]

Beitrag von hikaru » 29.05.2019 21:49:23

ingo2 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.05.2019 20:37:17
Es ist also vielleicht interessant zu testen, ob UAS-fähige Devices mit

Code: Alles auswählen

smartctl -d sat,auto sdx
oder

Code: Alles auswählen

smartctl -d scsi sdx
die SMART-Werte liefern?
Die Ausgabe sieht dann zwar anders aus, aber auch nicht wie erwünscht:

Code: Alles auswählen

# smartctl -a -d sat,auto /dev/sdb
smartctl 6.6 2016-05-31 r4324 [x86_64-linux-4.17.0-0.bpo.3-amd64] (local build)
Copyright (C) 2002-16, Bruce Allen, Christian Franke, www.smartmontools.org

=== START OF INFORMATION SECTION ===
Vendor:               Seagate
Product:              BUP Slim RD
Revision:             0109
Compliance:           SPC-4
User Capacity:        2.000.398.933.504 bytes [2,00 TB]
Logical block size:   512 bytes
LU is fully provisioned
Logical Unit id:      0x3e41374a4e355759
Serial number:        NA7JN5WY
Device type:          disk
Local Time is:        Wed May 29 21:39:00 2019 CEST
SMART support is:     Unavailable - device lacks SMART capability.

=== START OF READ SMART DATA SECTION ===
Current Drive Temperature:     0 C
Drive Trip Temperature:        0 C

Error Counter logging not supported

No self-tests have been logged
-d scsi sieht haargenauso aus.
-T verypermissive bleibt jeweils ohne Effekt.

Zum Vergleich eine andere HDD in einem geschätzt 10 Jahre alten Icy-Box-USB2.0-Gehäuse mit JMicron-Chip am selben Apollo-Lake-Notebook:

Code: Alles auswählen

# smartctl -a /dev/sdb | head -n 20
smartctl 6.6 2016-05-31 r4324 [x86_64-linux-4.17.0-0.bpo.3-amd64] (local build)
Copyright (C) 2002-16, Bruce Allen, Christian Franke, www.smartmontools.org

=== START OF INFORMATION SECTION ===
Model Family:     Western Digital Scorpio Blue Serial ATA
Device Model:     WDC WD3200BEVT-00ZCT0
Serial Number:    WD-WXHZ07600389
LU WWN Device Id: 5 0014ee 25634f8db
Firmware Version: 11.01A11
User Capacity:    320.072.933.376 bytes [320 GB]
Sector Size:      512 bytes logical/physical
Rotation Rate:    5400 rpm
Device is:        In smartctl database [for details use: -P show]
ATA Version is:   ATA8-ACS (minor revision not indicated)
SATA Version is:  SATA 2.5, 1.5 Gb/s
Local Time is:    Wed May 29 21:46:44 2019 CEST
SMART support is: Available - device has SMART capability.
SMART support is: Enabled

=== START OF READ SMART DATA SECTION ===

Code: Alles auswählen

# lsusb -t
/:  Bus 02.Port 1: Dev 1, Class=root_hub, Driver=xhci_hcd/7p, 5000M
/:  Bus 01.Port 1: Dev 1, Class=root_hub, Driver=xhci_hcd/8p, 480M
    |__ Port 3: Dev 5, If 0, Class=Mass Storage, Driver=usb-storage, 480M
    |__ Port 6: Dev 2, If 0, Class=Human Interface Device, Driver=usbhid, 12M
    |__ Port 8: Dev 3, If 0, Class=Vendor Specific Class, Driver=rtsx_usb, 480M

Code: Alles auswählen

# lsusb -v -d 152d:2329 | grep -i interface
  bDeviceClass            0 (Defined at Interface level)
    bNumInterfaces          1
    Interface Descriptor:
      bInterfaceNumber        0
      bInterfaceClass         8 Mass Storage
      bInterfaceSubClass      6 SCSI
      bInterfaceProtocol     80 Bulk-Only
      iInterface              6 MSC Bulk-Only Transfer
  bDeviceClass            0 (Defined at Interface level)
SMART ja, aber UASP natürlich nicht.

stillebucht
Beiträge: 29
Registriert: 30.10.2013 11:13:19

Re: Welches Festplattengehäuse unterstützt S.M.A.R.T. und UAS unter Linux? [2,5", USB3]

Beitrag von stillebucht » 04.06.2019 00:23:18

Hallo,

danke erst mal für die Antworten.
ingo2 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
28.05.2019 22:56:39
Teilantwort, betrifft SMART:
Bie den meisten USB-Adaptern/Gehäusen klappt das Auslesen indem man den Typ spezifiziert, z.B.

Code: Alles auswählen

smartclt -a -d sat /dev/sdx
für sATA-Devices.
Das war mir schon bekannt und das hatte ich auch versucht. Bisher konnte ich so bei allen externen Platten S.M.A.R.T. Werte auslesen, auch wenn sie noch nicht in der drivedb hinterlegt warden. Klappt bei dem RaidSonic Gehäuse aber leider nicht.
ingo2 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.05.2019 20:37:17
Es ist also vielleicht interessant zu testen, ob UAS-fähige Devices mit

Code: Alles auswählen

smartctl -d sat,auto sdx
oder

Code: Alles auswählen

smartctl -d scsi sdx
die SMART-Werte liefern?
Diese Varianten kannte ich noch nicht und damit (mit beiden) kann ich tatsächlich den S.M.A.R.T.-Status auslesen! Danke!
Dummerweise scheint, der Rechner, an dem ich das RaidSonic Gehäuse gerade angeschlossen habe, kein UAS zu unterstützen, so muss ich das nochmal an einem anderen Rechner testen, ob damit beides funktioniert, aber ich bin mir recht sicher, dass ich dieses Gehäuse an einem anderen Rechner schon mit UAS betrieben habe.
hikaru hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.05.2019 01:00:42
Laut [3] sind wohl UASP und SMART nicht gleichzeitig zu bekommen, selbst wenn das externe Gehäuse eigentlich Beides kann.

[1] https://www.seagate.com/de/de/consumer/ ... ckup-plus/
[2] https://superuser.com/questions/928741/ ... is-enabled
[3] https://askubuntu.com/questions/637450/ ... hard-drive
Nein, grundsätzlich ist nach meiner Erfahrung beides möglich. Ich habe auch schon mehrere externe Festplatten, bei denen das in der Vergangenheit kein Problem war. Daher war ich ja auf der Suche nach einem Gehäuse das auch beides bietet. Ich habe hier zum Beispiel ein LaCie Porsche Design Mobile Drive (2,5"), bei dem UAS problemlos geht und auch S.M.A.R.T. unterstützt wird:

Code: Alles auswählen

=== START OF INFORMATION SECTION ===
Vendor:               LaCie
Product:              P9227 Mobile
Revision:             1153
[...]
SMART support is:     Available - device has SMART capability.
SMART support is:     Enabled
Temperature Warning:  Disabled or Not Supported
lsusb bestätigt auch, dass der uas Treiber für die Festplatte genutzt wird.

Jetzt müsste ich nur nochmal das RaidSonic-Gehäuse an einem UAS-fähigen Rechner testen, dann hätte ich ja vielleicht ein Gehäuse gefunden, mit dem beides geht (und das man auch einzeln erwerben kann).

Danke und Gruß

Timo

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 10628
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Welches Festplattengehäuse unterstützt S.M.A.R.T. und UAS unter Linux? [2,5", USB3]

Beitrag von hikaru » 04.06.2019 08:58:21

stillebucht hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
04.06.2019 00:23:18
hikaru hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.05.2019 01:00:42
Laut [3] sind wohl UASP und SMART nicht gleichzeitig zu bekommen, selbst wenn das externe Gehäuse eigentlich Beides kann.
Nein, grundsätzlich ist nach meiner Erfahrung beides möglich. Ich habe auch schon mehrere externe Festplatten, bei denen das in der Vergangenheit kein Problem war.
Das macht mich jetzt neugierig!
Mein Seagate-Gehäuse kann ja einerseits SMART über BOT und andererseits UASP. Warum dann nicht SMART über UASP?

stillebucht
Beiträge: 29
Registriert: 30.10.2013 11:13:19

Re: Welches Festplattengehäuse unterstützt S.M.A.R.T. und UAS unter Linux? [2,5", USB3]

Beitrag von stillebucht » 04.06.2019 11:54:41

hikaru hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
04.06.2019 08:58:21
Das macht mich jetzt neugierig!
Mein Seagate-Gehäuse kann ja einerseits SMART über BOT und andererseits UASP. Warum dann nicht SMART über UASP?
Das ist in der Tat seltsam. Wenn ich mir aber anschaue wieviele USB "Quirks" es gibt bzw. Geräte die nicht alle Kommandos unterstützen oder sich in sostiger Weise nicht konform verhalten, dann erscheint es nicht mehr so unwahrscheinlich, dass mit dem neuen Kernel ggf. irgendein Quirk greift, der gewisse Funktionen versteckt, weil sie nicht zuverlässig laufen. Ist nur so eine Idee.

Hast du mal versucht, die Festplatte, an dem Rechner, wo sie aktuell mit UAS läuft, ohne UAS zu betreiben? Also z.B. durch Blacklisten des UAS Treibers oder indem du händisch einen Quirk für diese Festplatte aktivierst, um zu Verhindern, dass UAS verwendet wird? Kannst du dann am selben Rechner wieder S.M.A.R.T. Werte auslesen?

Benutzeravatar
Heliosstyx
Beiträge: 126
Registriert: 14.03.2019 13:25:59

Re: Welches Festplattengehäuse unterstützt S.M.A.R.T. und UAS unter Linux? [2,5", USB3]

Beitrag von Heliosstyx » 14.06.2019 19:40:09

Schau Dich einfach einmal auf amazon.de bei den Inateck Gehäusen um, da ist sicherlich das Richtige dabei und die haben einen sehr guten Support. Ich verwende sie schon seit Jahren und habe keine Probleme, das gleiche gilt für die externen Laufwerke von Western Digital. Bei mir lassen sich alle problemlos unter Linux verwenden, egal welche Distro.
8)

Antworten