Ryzen 5 2200G

Hast Du Probleme mit Hardware, die durch die anderen Foren nicht abgedeckt werden? Schau auch in den "Tipps und Tricks"-Bereich.
Antworten
arti
Beiträge: 58
Registriert: 25.10.2010 01:16:00

Ryzen 5 2200G

Beitrag von arti » 15.08.2019 11:36:10

Hallo Debianer;

zur Zeit verwende ich einen AMD FX 6300. Dieser hat sechs Kerne. Dies in Verbindung mit einer Grafikkarte Geforce GT 710 von Gigabyte. Nicht unproblematisch wenn man bestimmte Programme auch verwendet wie z. B. die Fotosoftware von CEWE. Um diese zum Laufen zu bringen muss man den original Nvidia Treiber verwenden. Dann läuft alles perfekt.

Nun hatte ich vor, auf den Ryzen 7 umzusteigen mit 8 Kerne. Aber mal ehrlich: was soll man damit, wenn man nur Office, Internet und Email verwendet. gelegentlich mal eine DVD brennt und alle eineinhalb bis zwei Jahre Fotos zum Fotolabor sendet?

Mir würde der Ryzen 5 2200G vollkommen reichen. Hat zwar nur 4 Kerne und eine eingebaute Grafikeinheit. Die Installation mit den original Nvidia-Treibern könnte ich mir dann auch sparen. Als Mainboard würde ich das Gigabyte B450 Aorus M verwenden, dass diese CPU problemlos annimmt.

Nun habe ich aber gehört und gelesen, dass diese CPU Probleme mit Linux hat. Auch Debian 10 Buster, als dieses noch Testing war. Und vor allem KDE soll Probleme damit haben.

Ich habe Debian 10 Buster stable und KDE. Meine Frage ist nun die, ob jemand, der den AMD Ryzen 5 2200G verwendet und Debian 10 Buster mit KDE mit diesem Prozessor Probleme hat und mir von dieser CPU abrät oder Debian erfolgreich mit dieser CPU einsetzt?

Grüße an Euch und schon mal danke für Eure Antworten

arti

Benutzeravatar
Teddybear
Moderator
Beiträge: 3162
Registriert: 07.05.2005 13:52:55
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Altomünster
Kontaktdaten:

Re: Ryzen 5 2200G

Beitrag von Teddybear » 15.08.2019 18:35:37

Servus,

Du meinst wohl den Ryzen 3 2200G?

Ich habe den großen Bruder Ryzen 5 2400G auf einem Gigabyte B450 Aorus Elite laufen.
Bisher sind mir keine Probleme aufgefallen.
Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiß, ob sie wiederkommen!
Oscar Wilde

Mod-Voice / My Voice

arti
Beiträge: 58
Registriert: 25.10.2010 01:16:00

Re: Ryzen 5 2200G

Beitrag von arti » 16.08.2019 01:30:06

Hallo Teddybear,

stimmt, den Ryzen 3 mit Grafikeinheit gibt es auch noch. Ziemlich verwirrend diese ganzen Typbezeichnungen.

Danke für Deine umfassende Antwort. Diese hat mir sehr geholfen. Ich denke, dass ich es auch so machen werde wie Du, mir den Ryzen 2400 G in Verbindung mit einem Aorus-Mainboard mit B450 Chip von Gigabyte zuzulegen.

Grüße

arti

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 10755
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Ryzen 5 2200G

Beitrag von hikaru » 16.08.2019 07:54:35

OrangeJuice hatte von anhaltenden Problemen mit einem (oder zwei?) 2200G berichtet. [1] So ganz sehe ich da nicht mehr durch, was da alles getauscht und versucht wurde und ob es letztendlich eine Lösung oder zumindest Erklärung gab.

[1] viewtopic.php?f=13&t=171005

OrangeJuice
Beiträge: 150
Registriert: 12.06.2017 15:12:40

Re: Ryzen 5 2200G

Beitrag von OrangeJuice » 16.08.2019 11:16:52

Mit dem 2200G und B350 bis B450 mATX Boards hatte ich keine Freude. Nachdem ich dann genug hatte, habe ich mich von den Teilen getrennt.
Hatte zwei verschieden 2200G und drei verschiedene Boards. Anderes Netzteil, Ram usw. getestet. Kann sein, dass es mittlerweile alles funktioniert und ich einfach zu früh dran war mit dem System.

Ich kann aber was zu einem 3200G mit Asrock A300 schreiben. Damit läuft das System auf Anhieb eigentlich sehr rund. Probleme bereitet HDMI, welches im Fedora Log für einige(860) Fehlermeldungen sorgte. Lösung war, der Wechsel auf den Displayport.

Dann gibt es Probleme mit USB. Wo es nach Standy oder unter Verwendung von powertop zu einem eigenartigen USB Fehler kommt. Ich habe ein Terminal journalctl -f mal laufen lassen und dort dann nach dem Standy gesehen, dass es zu Problemen mit dem xHCI host controller kam.

"xHCI host controller not responding, assume dead"
"HC died; cleaning up"
abrt zeigt an "System encountered a non-fatal error in ?? ()"

Alle USB Anschlüsse reagierten nicht mehr, das System lief aber weiter. Ein Foto davon habe ich mir gesichert. Es half nur den PC auszuschalten.
Es scheint als ob der USB Controller Probleme mit den Powertop-Optionen hat. Die Optionen für den USB 3.1 Controller habe ich auskommentiert, seitdem stürzte das System nicht mehr ab, wenn es aus dem Standby aufgeweckt wurde.

Aber das System läuft deutlich besser als die anderen Systeme. Bei den beiden anderen System kam es zu einfrieren des PC unter Linux, Hängern der CPU(über 20sek. unter Windows), bis zu 7 Anläufen beim Bootvorgang usw.. Das habe ich bei Intel System so noch nicht erlebt.

Benutzeravatar
Teddybear
Moderator
Beiträge: 3162
Registriert: 07.05.2005 13:52:55
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Altomünster
Kontaktdaten:

Re: Ryzen 5 2200G

Beitrag von Teddybear » 16.08.2019 21:39:12

Nachdem man mich per PN auf ein angebliches Problem mit den Ryzen+ Prozessoren und Suspend to Ram angesprochen hatte, musste ich das doch gleich mal Testen.
Naja, es gibt kein Problem - zumindest auf meiner Hauptplatine mit B450 Chipsatz.
Funktionierender Suspend to Ram

Das soll natürlich nicht heißen, daß dieses Problem nicht mit anderen Platinen auftreten KANN.
Vermutlich ist es auch abhängig von der genutzten Kernel Version, der Bios Version und der AGESA Version des jeweiligen Bios.

Tante Edit sagt: Es gibt auch keinerlei Probleme mit den usb devices nach einem STR, alle usb controller arbeiten ohne Auffälligkeiten.

Just my 2 cents.
Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiß, ob sie wiederkommen!
Oscar Wilde

Mod-Voice / My Voice

OrangeJuice
Beiträge: 150
Registriert: 12.06.2017 15:12:40

Re: Ryzen 5 2200G

Beitrag von OrangeJuice » 17.08.2019 10:35:37

Ich habe von einem 3200G mit "Chipsatzlosen" Board gesprochen, wo das mit dem Standby auftrat. Unter bestimmten Bedingungen taucht es bei mir auf, ich konnte das auf gewisse Optionen eingrenzen.

Die Iommu war deaktiviert, PSP oder wie das bei AMD heißt, meine ich auch. Danach trat das Problem auf. Kann sein, dass AMD die PSP und/oder Iommu Aktivierung für den Standby S3 voraussetzt.
Ebenfalls ist es verstärkt zu Problemen gekommen, wenn ich folgende Powertop Vorschläge gesetzt habe(z.B. es wurden keine USB Geräte nach ab und wieder anstecken erkannt):

Code: Alles auswählen

"echo 'enabled' > '/sys/bus/usb/devices/1-3.2/power/wakeup';"
"echo 'auto' > '/sys/bus/pci/devices/0000:00:00.2/power/control';"
Diese Einstellungen werden bei Manjaro wahrscheinlich auch direkt im Kernel gemacht, denn dort gab es ebenfalls Probleme mit dem an und abstecken der USB-Geräte, Standy hatte ich dort nicht getestet. Hier hat jemand ein ähnliche Verhalten beschrieben. Ich werde mir Manjaro nochmals laden und schauen wie sich das dort verhält.

Die anderen Probleme mit dem B350 und B450 Chipsätzen kann man ja im Thread nachlesen. Kann gut sein, dass es jetzt einfach läuft.

Benutzeravatar
Teddybear
Moderator
Beiträge: 3162
Registriert: 07.05.2005 13:52:55
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Altomünster
Kontaktdaten:

Re: Ryzen 5 2200G

Beitrag von Teddybear » 17.08.2019 14:18:23

OrangeJuice hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
17.08.2019 10:35:37

Diese Einstellungen werden bei Manjaro wahrscheinlich auch direkt im Kernel gemacht, denn dort gab es ebenfalls Probleme mit dem an und abstecken der USB-Geräte, Standy hatte ich dort nicht getestet. Hier hat jemand ein ähnliche Verhalten beschrieben. Ich werde mir Manjaro nochmals laden und schauen wie sich das dort verhält.

Die anderen Probleme mit dem B350 und B450 Chipsätzen kann man ja im Thread nachlesen. Kann gut sein, dass es jetzt einfach läuft.
In dem von Dir verlinkten Forums-Thread blickt man ja kaum noch durch.. Diskussionen über Beta Bios, OC, Bootprobleme, S3, RAM Timings.... Da tippe ich mal schwer auf ein verbugtes Bios. :D
Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiß, ob sie wiederkommen!
Oscar Wilde

Mod-Voice / My Voice

OrangeJuice
Beiträge: 150
Registriert: 12.06.2017 15:12:40

Re: Ryzen 5 2200G

Beitrag von OrangeJuice » 18.08.2019 12:11:04

Kann wirklich sein, dass das Bios nicht stimmt, Treiber oder auch die CPU.

Habe nochmal unter Manjaro getestet und dort unterschiedliches Verhalten festgestellt, manchmal wachte der PC nicht aus dem Standby auf und lief laut Voltmeter weiter. Das mit dem Einfrieren des PCs tritt im Moment nicht mehr auf. Dafür habe ich nach dem Standby unter Fedora 30 aber mit PSP, Iommu und Powertop Optimierung einen bunt flimmernden nicht zugreifbaren Desktop. Eigenartig.

Je nach Option, die ich im Bios aktiviere (Iommu...) habe ich unterschiedliche Meldungen und Probleme.

Vielleicht weiß jemand was das sein kann. Aber ich denke, das wäre in einem anderen Thread besser aufgehoben.

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 2501
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: Ryzen 5 2200G

Beitrag von willy4711 » 20.08.2019 10:26:31

Hab ja keinen Ryzen, bin aber gerade über diesen Artikel gestolpert, der (vielleicht ) einiges erklärt ?
https://www.golem.de/news/linux-abstuer ... 42433.html

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 10755
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Ryzen 5 2200G

Beitrag von hikaru » 20.08.2019 11:58:32

willy4711 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
20.08.2019 10:26:31
Hab ja keinen Ryzen, bin aber gerade über diesen Artikel gestolpert, der (vielleicht ) einiges erklärt ?
https://www.golem.de/news/linux-abstuer ... 42433.html
Das ist ein alter Hut. Buster's Systemd war bereits vor dem Release gepatcht.

arti
Beiträge: 58
Registriert: 25.10.2010 01:16:00

Re: Ryzen 5 2200G

Beitrag von arti » 10.09.2019 11:22:56

Hallo Debianer,

danke für die vielen Antworten. Ich denke, ich werde es so machen wie Teddybear. Ich habe mir das B450 Aorus Elite von Gigabyte besorgt, den AMD Ryzen 5 2400G und Arbeitsspeicher HyperX HX426C15FBK2/16 von Kingston. Speicher und CPU sind in der jeweiligen Kompatibilitätsliste auf den Seiten von Gibabyte aufgeführt. Von der Hardware her glaube ich nicht, dass ich hier Probleme haben werde. Ob Debian 10 mitspielt wird sich zeigen.

Ich kann die Teile aber erst in einigen Wochen im PC einbauen. Leider habe ich derzeitig einen früh einsetzenden Grauen Star, der erst operiert werden muss. Ich kann keine Schräubchen erkennen und auch nicht die Stecker vom Gehäuse für das Mainboardpaneel. Auch den Text, den ich her schreibe, kann ich auf dem 24Zoll Monitor kaum erkennen und schreibe daher mühsam.

Wenn ich die OP hinter mir habe, baue ich die Teile ein und melde mich wieder und schreibe, ob alles funktioniert. Daher werde ich den Beitrag auch noch nicht auf "gelöst" setzen.

Grüße an Euch

arti

Benutzeravatar
Lord_Carlos
Beiträge: 4647
Registriert: 30.04.2006 17:58:52
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Dänemark

Re: Ryzen 5 2200G

Beitrag von Lord_Carlos » 10.09.2019 11:27:33

Gute besserung und gib uns ein update wie gut das mit dem Ryzen funktioniert!

Code: Alles auswählen

╔═╗┬ ┬┌─┐┌┬┐┌─┐┌┬┐╔╦╗
╚═╗└┬┘└─┐ │ ├┤ │││ ║║
╚═╝ ┴ └─┘ ┴ └─┘┴ ┴═╩╝ rockt das Forum!

Antworten