Wissensmanagement auf Plaintextbasis

Du suchst ein Programm für einen bestimmten Zweck?
Benutzeravatar
Blackbox
Beiträge: 2921
Registriert: 17.09.2008 17:01:20
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License

Wissensmanagement auf Plaintextbasis

Beitrag von Blackbox » 10.11.2019 06:59:20

Ich möchte mein Wissensmanagement auf aktuelle Füße stellen und suche deswegen ein Tool mit 2 Spalten, welches auf der linken Seite eine erweiterbare Baumstruktur besitzt und auf der rechten Seite ein Textfeld (Plaintext).
Zusätzlich würde mich interessieren, wie ihr euer Wissen verwaltet und welche Tools ihr verwendet?
Es ist ja nie falsch, auch einmal über den Tellerrand zu schauen.

So ähnlich wie bei Debiancherrytree, oder Debiannixnote2 (gesehen bei einem Freund, weil Qt)

Meine Anforderungen:
  • gtk+ (Version 3, oder 4)
  • kein Qt, plasma, oder ähnliches
  • Speichern in Plaintext, oder xml
  • optinal Syntax-Highlighting
  • speichern in das lokale NAS wäre schön.
  • optionales Im- und Exportieren des Datenbestandes von/in xml, sqlite(3),
Es müssen auch nicht alle Features erfüllt sein, aber es wäre schon gut wenn zumindest Gtk+, Plaintext, und die Netzwerkfähigkeit zu Verfügung stehen.
Eigenbau PC: Debian Sid - Kernel: 5.3.7 - Xfce 4.14
Desktop PC: Dell Inspiron 530 - Debian Sid - Kernel: 5.3.7 - Xfce 4.14
Notebook: TUXEDO Book BU1406 - Debian Sid - Kernel: 5.3.7 - Xfce 4.14
Rootserver: Centos 7.7.1908 - Kernel: 3.10-x86_64
Alles Minimalinstallationen.

Freie Software unterstützen, Datenschutz stärken!

schwedenmann
Beiträge: 4398
Registriert: 30.12.2004 15:31:07
Wohnort: Wegberg

Re: Wissensmanagement auf Plaintextbasis

Beitrag von schwedenmann » 10.11.2019 07:26:37

Hallo


Schau dir mal zim und treeline an.

mfg
schwedenmann

Benutzeravatar
Blackbox
Beiträge: 2921
Registriert: 17.09.2008 17:01:20
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License

Re: Wissensmanagement auf Plaintextbasis

Beitrag von Blackbox » 10.11.2019 10:39:43

schwedenmann hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
10.11.2019 07:26:37
Schau dir mal zim und treeline an.
Das Desktop-Wiki Debianzim ist nicht ganz was ich suche und Debiantreeline ist in Qt geschrieben.
Danke trotzdem für die Anregungen!

Ich bin doch bestimmt nicht der Einzige, der sein Wissen mittels eines Programms verwaltet?
Eigenbau PC: Debian Sid - Kernel: 5.3.7 - Xfce 4.14
Desktop PC: Dell Inspiron 530 - Debian Sid - Kernel: 5.3.7 - Xfce 4.14
Notebook: TUXEDO Book BU1406 - Debian Sid - Kernel: 5.3.7 - Xfce 4.14
Rootserver: Centos 7.7.1908 - Kernel: 3.10-x86_64
Alles Minimalinstallationen.

Freie Software unterstützen, Datenschutz stärken!

Benutzeravatar
SirArthur
Beiträge: 180
Registriert: 11.07.2017 17:39:12

Re: Wissensmanagement auf Plaintextbasis

Beitrag von SirArthur » 10.11.2019 14:37:58

Ich kann Dir nicht genau sagen, was Sublime alles erfüllt, aber es ist ein super Editor und Tree view funktioniert auch:
https://ibb.co/wgCtbjn

Benutzeravatar
Meillo
Moderator
Beiträge: 5481
Registriert: 21.06.2005 14:55:06
Wohnort: Balmora
Kontaktdaten:

Re: Wissensmanagement auf Plaintextbasis

Beitrag von Meillo » 10.11.2019 14:48:30

(Hoi, Blackbox, schoen von dir zu lesen!)


Wenn ich mir die Screenshots zu cherrytree anschaue, dann sieht das fuer mich nicht viel anders aus als ein Texteditor, der einen Verzeichnisbrowser beinhaltet. Die Datenablage geschieht in Textdateien in einer Ordnerstruktur. Das ist was SirArthur auch vorschlaegt. Das sollte jeder etwas IDE-angehauchte Texteditor koennen, Debiangeany beispielsweise (GTK).

Hast du schon in diese Richtung gedacht?
Use ed(1) once in a while!

TomL
Beiträge: 4534
Registriert: 24.07.2014 10:56:59

Re: Wissensmanagement auf Plaintextbasis

Beitrag von TomL » 10.11.2019 14:56:10

Meillo hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
10.11.2019 14:48:30
Das sollte jeder etwas IDE-angehauchte Texteditor koennen, Debiangeany beispielsweise.
Das geht mit Geany richtig klasse.... man kann das wunderbar 'missbrauchen'.... mal so als Beispiel. In Zeile 1 steht: #!sh;exit 0 :mrgreen: Die Baumstruktur schafft dann zuvor Linux... mit Verzeichnissen.
vg, Thomas

KP97
Beiträge: 1854
Registriert: 01.02.2013 15:07:36

Re: Wissensmanagement auf Plaintextbasis

Beitrag von KP97 » 10.11.2019 15:01:53

Ich hätte noch einen Gedankenanstoß:
Die GTK-Oberfläche setzt aber einen laufenden Xserver voraus, heißt also, daß diese Tools auf einem System ohne laufendes X nicht mehr brauchbar sind.
Ich hatte mal diesen Fall, daß ich mehrere Anleitungen als LO-Dokumente hatte, aber ohne X waren die natürlich unbrauchbar. Daran hatte ich beim Erstellen nicht gedacht.
Seitdem habe ich solche Dokumente immer in Plaintext vorliegen, die können jederzeit auch über die Konsole gelesen werden.

Zim hattest Du verworfen, obwohl das Tool sehr schlank ist und den Zweck erfüllt. Vorhandene und auch neu erstellte Dateien können auch ohne Grafik gelesen werden, da der Speicherort frei wählbar ist. Einen nochmaligen Blick ist es auf jeden Fall wert.

Ich selbst nutze aber kein Tool. Soviele Dokumente habe ich nicht, da reicht mir ein Ordner, den kann ich überallhin kopieren und ich habe alles parat.

DerChris
Beiträge: 290
Registriert: 16.03.2009 16:45:12
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Wissensmanagement auf Plaintextbasis

Beitrag von DerChris » 11.11.2019 16:29:06

Jetzt wird es zugegebenermaßen etwas Off-Topic...
Ich handhabe es ähnlich wie KP97. Mein "Wissensmanagement" lege ich thematisch im Markdown-Format ab (wegen der für mich schönen Lesbarkeit). Als Tool kommt einfach Debianvim zum Einsatz.
i3 & sid

Benutzeravatar
rodney
Beiträge: 103
Registriert: 09.12.2016 04:15:59
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Wissensmanagement auf Plaintextbasis

Beitrag von rodney » 11.11.2019 16:44:13

Blackbox hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
10.11.2019 06:59:20
...
Zusätzlich würde mich interessieren, wie ihr euer Wissen verwaltet und welche Tools ihr verwendet?
...
Textdateien (Markdown) mit Tags (#tag) in verschiedenen Unterverzeichnissen (Kategorien).

Das Auffinden der "richtigen Stelle" in der "richtigen Datei" habe ich mit Debianfzf und grep in einem Bash-Skript geloest. Mit der Vorschaufunktion von fzf finde ich die gesuchte Information schnell und sichte dann diese im Editor (Cursor befindet sich an richtiger Stelle in der Datei).

Funktioniert problemlos auf allen Systemen (unabhaengig, da keine grafische Oberflaeche von Noeten). Synchronisiert wird das Ganze via nextcloud und/oder syncthing.
I don't like poofy coffee... give me Columbian Supremo. --Izchak

Benutzeravatar
Meillo
Moderator
Beiträge: 5481
Registriert: 21.06.2005 14:55:06
Wohnort: Balmora
Kontaktdaten:

Re: Wissensmanagement auf Plaintextbasis

Beitrag von Meillo » 11.11.2019 18:24:19

rodney hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
11.11.2019 16:44:13
Debianfzf
Danke fuer den Tipp. :THX:
Use ed(1) once in a while!

Benutzeravatar
mullers
Beiträge: 3287
Registriert: 07.09.2005 12:25:11

Re: Wissensmanagement auf Plaintextbasis

Beitrag von mullers » 12.11.2019 08:26:18

Mmh, ich dachte immer `Wissensmanagement`, bin ich ein Institut, oder wie? Bis ich grad beim Laufen festgestellt habe, dass ich auch so was in der Art habe. Vielleicht ist es mir nicht aufgefallen, weil es so unaufdringlich ist. Das wäre auch schon ein Killerargument, irgendwas, was sich immer einmischt z.B. Was mir in der Summe bei anderen Dingern fehlt, und ich hier[1] habe (leider kaum möglich ohne Emacs), ist:

1. Ausschließlich Textdateien
2. Kein Markdown nötig (aber möglich)
3. Export in versch. Formate, in meinem Fall nutze ich Epub, LaTeX, Groff- Export
4. Links zu allem möglichen, auch zu Datein, Bildern (für mich wichtig (können auch eingebettet werden)), einzelnen Emails
5. Ausführbarer Code in der Datei, in meinem Fall zu meinem Buchfürhrungsprogramm. Das kann auch Python, und ich auch ein wenig, das und mal so'n Shell Befehl wäre, was ich bräuchte.
6. Tabellenkalkulation, für einfache Ein-Ausgabenrechnungen in meinem Fall.

Durchsuchen würde ich die Dateien mit Debianranger im Terminalemulator, hat Text- und Bildvorschau.

Grüße
Henry

[1] https://orgmode.org/

Benutzeravatar
Lord_Carlos
Beiträge: 4622
Registriert: 30.04.2006 17:58:52
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Dänemark

Re: Wissensmanagement auf Plaintextbasis

Beitrag von Lord_Carlos » 12.11.2019 09:04:51

rodney hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
11.11.2019 16:44:13

Textdateien (Markdown) mit Tags (#tag) in verschiedenen Unterverzeichnissen (Kategorien).
Und das ganze kann man auch noch auf github oder aehnliches pushen als backup und netter online Betrachtung, weil es markdown lesen kan.

Ich habe noch einzelne Notizen auf https://gist.github.com/, werde das aber wohl bald in ein richtiges repo packen, da es mehr und mehr wird.

Code: Alles auswählen

╔═╗┬ ┬┌─┐┌┬┐┌─┐┌┬┐╔╦╗
╚═╗└┬┘└─┐ │ ├┤ │││ ║║
╚═╝ ┴ └─┘ ┴ └─┘┴ ┴═╩╝ rockt das Forum!

diggerchen
Beiträge: 105
Registriert: 15.01.2005 22:35:26

Re: Wissensmanagement auf Plaintextbasis

Beitrag von diggerchen » 12.11.2019 12:00:09

Blackbox hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
10.11.2019 06:59:20
[...]
Zusätzlich würde mich interessieren, wie ihr euer Wissen verwaltet und welche Tools ihr verwendet?
Es ist ja nie falsch, auch einmal über den Tellerrand zu schauen.
[...]
Ich verwende dafür DokuWiki. Das speichert in Plaintext und lässt sich mit minimalen Anforderungen (Webserver + PHP) hosten und von überall erreichen.

Benutzeravatar
Lord_Carlos
Beiträge: 4622
Registriert: 30.04.2006 17:58:52
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Dänemark

Re: Wissensmanagement auf Plaintextbasis

Beitrag von Lord_Carlos » 13.11.2019 21:59:04

Top. Durch diesen Thread inspiriert habe damit jetzt auch angefangen.
Privates Repo auf github angelegt und auf Desktop and Server geclonet.

Jetzt kann ich bequem auf dem Desktop mit einem editor meiner Wahl .md Markdown Daten anlegen, durchsuchen und schoen leserlich darstellen.
Unterwegs oder auf der Arbeit kan ich die auch, da github markdown auch gleich schoen anzeigt.
Und weil das ganze einfacher text ist hat man damit auf dem server auch kein Problem mit nano zu bearbeiten oder mit grep zu durchsuchen.

Und wenn man es irgendwann mal braucht kan man markdown auch zu pdf oder html Rendern lassen.

Code: Alles auswählen

╔═╗┬ ┬┌─┐┌┬┐┌─┐┌┬┐╔╦╗
╚═╗└┬┘└─┐ │ ├┤ │││ ║║
╚═╝ ┴ └─┘ ┴ └─┘┴ ┴═╩╝ rockt das Forum!

Benutzeravatar
Blackbox
Beiträge: 2921
Registriert: 17.09.2008 17:01:20
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License

Re: Wissensmanagement auf Plaintextbasis

Beitrag von Blackbox » 15.11.2019 12:59:15

Vielen Dank für die vielen (teils kreativen) Rückmeldungen und ein kurzer Zwischenbericht zur Lage.

Meine bisherige Lösung sieht ähnlich aus, wie bei einigen anderen Postern hier im Thread.
Verzeichnisse mit einzelnen Textdateien zu unterschiedlichen Themengebieten mit weit mehr als 500 einzelnen Textdateien.
Ein über die Jahre "gewachsenes" System also.

Eines der Probleme die bei dieser Masse von Textdateien auftritt, dass man immer genau wissen muss, was man sucht.
Es fehlt ein Index und/oder eine Verschlagwortung.

Dann habe ich Debiancherrytree entdeckt - welches viele von meinen Kriterien erfüllt - und angefangen mein Wissen zu übertragen.
Dann aber leider entdeckt, dass Debiancherrytree in python2-gtk2 umgesetzt ist, was über kurz, oder lang dazu führt, das dieses Tool nicht mehr zu pflegen ist und aus dem Debian Repository rausfliegt.

Deswegen dieser Thread.
Eigenbau PC: Debian Sid - Kernel: 5.3.7 - Xfce 4.14
Desktop PC: Dell Inspiron 530 - Debian Sid - Kernel: 5.3.7 - Xfce 4.14
Notebook: TUXEDO Book BU1406 - Debian Sid - Kernel: 5.3.7 - Xfce 4.14
Rootserver: Centos 7.7.1908 - Kernel: 3.10-x86_64
Alles Minimalinstallationen.

Freie Software unterstützen, Datenschutz stärken!

Antworten