Suche Nicht-Microsoft OS für Technik-Muffel

Smalltalk
Benutzeravatar
feldmaus
Beiträge: 1258
Registriert: 14.06.2005 23:13:22
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Wohnort: Deutschland

Suche Nicht-Microsoft OS für Technik-Muffel

Beitrag von feldmaus » 15.01.2020 22:33:21

Guten Abend,

für meinen Bruder, einem Technik-Muffel und faulen Hund, der aber Wert auf Datenschutz legt, nicht unnötig Geld raus schmeißt(bis 200€, einmalig für das OS), Support für's OS, suche ich ein nicht Microsoft OS. Ich hatte da so an kommerzielle Betriebsystem gedacht wie Solaris oder andere Unixe, kenne mich da aber nicht aus. Das OS muss auf einem Lenovo-Laptop vernünftig laufen und die Microsoft Office Anwendungen unterstützen. Allerdings wäre ein Linux Derivat mit Support(und zwar nicht Ich, und er legt auch keine Hand an das OS), und Datenschutz, auch supi.

Ich hoffe ich habe hier Niemanden gekränkt und meine Ziel-Vorstellung ist trotzdem rüber gekommen. Danke.

Vorschläge bitte einfach posten, vielen Dank.

Grüße feldi

Benutzeravatar
towo
Beiträge: 3647
Registriert: 27.02.2007 19:49:44
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License

Re: Suche Nicht-Microsoft OS für Technik-Muffel

Beitrag von towo » 15.01.2020 22:39:32

Das OS muss auf einem Lenovo-Laptop vernünftig laufen und die Microsoft Office Anwendungen unterstützen.
Tja, is nicht, dann bleibt nur WIndows.

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 11050
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Suche Nicht-Microsoft OS für Technik-Muffel

Beitrag von hikaru » 16.01.2020 00:23:48

feldmaus hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
15.01.2020 22:33:21
(A) Technik-Muffel
(B) faulen Hund
(C) Wert auf Datenschutz
Schlechte Kombination!

Wähle zwei:
A+B = Windows oder Apple
A+C = Linux - Und dann auf den Hosenboden setzen. Auf (A) muss man in der Zeit verzichten. Das kann man sich aber irgendwann wieder leisten - versprochen!
B+C = Betreutes Computern im Tausch gegen Geld (oder Familienfrieden)

am2
Beiträge: 210
Registriert: 20.08.2016 21:56:44

Re: Suche Nicht-Microsoft OS für Technik-Muffel

Beitrag von am2 » 16.01.2020 01:14:30

Linux mit Windows in der VM (VirtualBox) wäre mein Vorschlag. Das ist dann "von hinten durch die Brust ins Auge" aber: it wroks! Im Bezug auf Datenschutz vertraue ich Linux mehr als Apple, Windows hat nämlich keinen Datenschutz. VPN wäre sehr empfehlenswert bei Datenschutzbedarf. Es macht nicht unsichtbar aber es hilft schon 'ne ganze Ecke. Ich nutze z.B. CyberGhost-VPN und bin sehr zufrieden. Es kostet etwas (~80 € für zwei Jahre) aber Support gibt es gratis (u.a. Live-Chat) und kompetent sind die in den allermeisten Fällen auch. Die Ersteinrichtung ist u.U. schwierig aber danach läuft es.

Was noch bleibt wäre Lenovo und Linux. Ich kann nicht sagen ob das vollständig kompatibel ist aber es gibt noch andere Kollegen, die das evtl. schon gemacht haben.

MSfree
Beiträge: 5917
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: Suche Nicht-Microsoft OS für Technik-Muffel

Beitrag von MSfree » 16.01.2020 08:36:00

am2 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
16.01.2020 01:14:30
Linux mit Windows in der VM (VirtualBox) wäre mein Vorschlag.
Was für den Einsatzzweck völliger Blödsinn wäre. Der Kollege will Windowsprogramme laufen lassen und das geht nunmal nur mit Windows (Office gibt es zwar auch für den Mac, aber MacOS läuft nicht auf einem Lenovo).

Warum sollte man sich dann das ohnehn schon relativ lahme Windows durch VM noch mehr ausbremsen? Der Linuxunterbau unter der VM bringt dir in Punkto Datenschutz gar nichts.
VPN wäre sehr empfehlenswert bei Datenschutzbedarf.
VPN durch einen VPN-Provider macht weder unsichtbar noch schützt es deine Daten in irgendeiner Weise. Ob deine Daten beim DSL-Provider abgegriffen werden oder beim VPN-Provider, oder erst am DeCIX, spielt überhaupt keine Rolle. die Daten und die Datenmenge ist die selbe.

debianoli
Beiträge: 3790
Registriert: 07.11.2007 13:58:49
Wohnort: Augschburg

Re: Suche Nicht-Microsoft OS für Technik-Muffel

Beitrag von debianoli » 16.01.2020 09:05:50

Das MS-Office-Paket und Datenschutz sind nur teilweise unter einen Hut zu bringen.

Was meint denn der Bruder mit "Datenschutz" genau? Welche Art von Daten will er vor was schützen?

Benutzeravatar
bluestar
Beiträge: 1501
Registriert: 26.10.2004 11:16:34
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Suche Nicht-Microsoft OS für Technik-Muffel

Beitrag von bluestar » 16.01.2020 09:51:55

Zum Thema VPN zitiere ich mal den lieben TomL aus einem anderen Thread:
TomL hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
12.01.2020 14:14:36
VPN-Anbieter hingegen überhaupt nicht. Der effektive und gleichzeitig einzige Erfolg eines VPN-Anbieters bezogen auf das ganz normale banale Surfen eines Kunden ist allein eine Geldumverteilung, und zwar von Deinem Konto auf das Konto des VPN-Anbieters, ohne dass dabei für Dich eine brauchbare Gegenleistung erbracht wird oder das in irgendeiner Form ein Ertrag für Dich damit verbunden ist. Ein vor diesem Hintergrund genutztes VPN hat keinerlei Einfluss auf erfolgreiche Anonymität oder kann die Deanonymisierung verhindern.

Guckstu:
https://www.golem.de/news/verschluessel ... 39973.html
Quelle: viewtopic.php?p=1227214#p1227214

am2
Beiträge: 210
Registriert: 20.08.2016 21:56:44

Re: Suche Nicht-Microsoft OS für Technik-Muffel

Beitrag von am2 » 16.01.2020 12:09:42

MSfree hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
16.01.2020 08:36:00
(...)
Was für den Einsatzzweck völliger Blödsinn wäre.
(..)
Warum sollte man sich dann das ohnehn schon relativ lahme Windows durch VM noch mehr ausbremsen? Der Linuxunterbau unter der VM bringt dir in Punkto Datenschutz gar nichts.
(..)
Ich habe aus eigener Erfahrung berichtet. Bei mir läuft mehr als ein Windows mit Office und es läuft gut, allerdings auf einem Desktop-Rechner mit entsprechender Ausstattung. Je nach Laptop kann es lahm laufen, da hast du Recht. Es wird wahrscheinlich nichts anderes übrig bleiben als Windows.

Datenschutz funktioniert anders und ist ein anderes Thema. VPN-Provider muss keine Daten abgreifen bzw. speichern oder Traffic loggen. Das Vertrauen liegt leider immer beim Benutzer und die Zweifel bleiben.

@bluestar,
ein sehr interessanter Artikel, den du da auf golem verlinkt hast. Gibt tatsächlich zu denken, schade nur, dass dort die extremen Fälle genannt werden. Das macht die Sache etwas tendenziell. Egal, kann mich auch irren. Der letzte Satz ist jedoch nicht egal, denn TOR-Browser gilt auch nicht als so sicher und geriet schon öfter in Kritik und er ist nur zu oft sehr langsam.

TomL
Beiträge: 5155
Registriert: 24.07.2014 10:56:59

Re: Suche Nicht-Microsoft OS für Technik-Muffel

Beitrag von TomL » 16.01.2020 12:38:27

am2 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
16.01.2020 12:09:42
Ich habe aus eigener Erfahrung berichtet.
Es geht nicht darum, dass ein VPN oder TOR grundsätzlich nicht hinsichtlich einer Anonymisierung funktionieren können, sondern darum, dass die Anwender sich durch ihr nicht dem VPN angepasstes Verhalten im Internet umgehend selber deanonymisieren.

Das passiert, weil ihnen die primären Verhaltensmaßgaben zur Aufrechterhaltung der Anonymität gar nicht bewusst sind. Allein der Glaube, dass eine andere (als die eigene) von einem VPN-Proxy vergebene IP irgendwas mit Anonymität zu tun hat, ist schon ein Irrglaube. Ich kriege jeden Tag durch meine DSL-Zwangstrennung eine neue IP... glaubst Du wirklich, die Tracking- und Datensammel-Industrie hat sich nicht längst darauf eingestellt? Die brauchen meine IP gar nicht, um mich zu deanonymisieren. Der Glaube, dass die Verschlüsselung bei VPN-Providern auch nur irgendeine Bewandtnis für den eigenen digitalen Persönlichkeitsschutz hat, ist ein gerade vorsätzlich herbeigeführter Irrglaube.

Wer wirklich glaubt, dass er mit einem VPN beim normalen Surfen anonym bleibt und dafür auch noch Geld bezahlt, ist für mich schlichtweg ein Betrugsopfer.
vg, Thomas

Benutzeravatar
bluestar
Beiträge: 1501
Registriert: 26.10.2004 11:16:34
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Suche Nicht-Microsoft OS für Technik-Muffel

Beitrag von bluestar » 16.01.2020 13:02:57

TomL hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
16.01.2020 12:38:27
Wer wirklich glaubt, dass er mit einem VPN beim normalen Surfen anonym bleibt und dafür auch noch Geld bezahlt, ist für mich schlichtweg ein Betrugsopfer.
Ich würde die Aussage sogar dahingehend erweitern, dass normales Surfen ohne VPN Anbieter sogar noch sicherer ist als mit der Nutzung eines VPN Anbieters.
Bei dem VPN Anbieter herrscht ja schon auf Grund seiner Werbeversprechen eine erhöhte Konzentration von "Möchtegern-Ganoven" unter den Kunden, was natürlich auch zu einem erhöhten Interesse der Sicherheitsbehörden für den Traffic des Anbieters zur Folge hat und somit die Gefahr erhöht als "Otto-Normal-VPN-Nutzer" belauscht zu werden.

debianoli
Beiträge: 3790
Registriert: 07.11.2007 13:58:49
Wohnort: Augschburg

Re: Suche Nicht-Microsoft OS für Technik-Muffel

Beitrag von debianoli » 16.01.2020 13:32:38

TomL hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
16.01.2020 12:38:27
Wer wirklich glaubt, dass er mit einem VPN beim normalen Surfen anonym bleibt und dafür auch noch Geld bezahlt, ist für mich schlichtweg ein Betrugsopfer.
Nein, kein "Betrugsopfer", sondern jemand, der den Teil der Technik überbewertet.

Ich nutze einen kostenpflichtigen VPN Anbieter, aber aus anderen Gründen: Man kann so Nachrichten- und TV-Streaming-Seiten des jeweiligen Landes nutzen, die sonst per GeoIP geblockt werden. Klappt aber nicht bei allen Ländern, der ORF zB blockt auch VPN-Anbieter.
Und dazu zum Testen von Webseiten, die GeoIP nutzen, um bestimmte Dienste anzubieten.

mullers

Re: Suche Nicht-Microsoft OS für Technik-Muffel

Beitrag von mullers » 16.01.2020 13:47:15

Vor Jahren, als es massive Probleme mit ihrem Windows gab, habe ich meiner Freundin auf den Rechner Debian installiert.
5 Knöpfe auf den Schreibtisch: Firefox, Thunderbird, Schreiben (LO), Ausschalten,.. äh es sind nur vier.
Beruflich braucht sie ein Schreibprogramm, der Wechsel von Microsoft Word zu LO war ziemlich problemlos. Support kaum der Rede wert, seit ich da nur noch Stable verwende; -- geht vllt. mal um eine andere Schrift oder Schwierigkeiten mit dem adblocker.

am2
Beiträge: 210
Registriert: 20.08.2016 21:56:44

Re: Suche Nicht-Microsoft OS für Technik-Muffel

Beitrag von am2 » 16.01.2020 13:52:37

bluestar hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
16.01.2020 13:02:57
[(...)
...eine erhöhte Konzentration von "Möchtegern-Ganoven" unter den Kunden, was natürlich auch zu einem erhöhten Interesse der Sicherheitsbehörden für den Traffic des Anbieters zur Folge hat und somit die Gefahr erhöht als "Otto-Normal-VPN-Nutzer" belauscht zu werden.
Da ist durchaus etwas dran und ich dachte auch oft in diese Richtung. Diese "Ganoven" gibt es tatsächlich, überwiegend im Bereich der Bit-Torrents :wink:

Von Betrug würde ich jetzt nicht unbedingt reden. Es geht auch darum, dass die Verbindung stabil und verfügbar bleibt, was wiederum das Unterhalten einer zuvor angeschafften Infrastruktur erfordert. CyberGhost schwadroniert übrigens nicht von Anonymität, die zeigen mit Bildchen und Texten was da abgeht und das "Hauptargument" ist die "Anonymisierung" gegenüber dem eigenen ISP. Ich habe auch nie gesagt, dass VPN das Allheilmittel ist.

BTW,
das Thema Datenschutz müsste jetzt durch sein, des Weiteren steht mehr oder weniger fest, dass es ohne Windows nicht geht. Zum Schluss möchte ich noch ein Tool empfehlen, das Windows 10 etwas weniger geschwätzig macht.. Es gibt einige wenige Tools, ich nutze OOSU. Einfach zu bedienen, muss nicht installiert werden und bringt immerhin ein Wenig.

uname
Beiträge: 10174
Registriert: 03.06.2008 09:33:02

Re: Suche Nicht-Microsoft OS für Technik-Muffel

Beitrag von uname » 16.01.2020 13:54:32

Besorg für deinen Bruder nur etwas, was du auch selbst nutzt. Zudem welche Antwort erwartest du im Debianforum auf deine Frage?

Benutzeravatar
rockyracoon
Beiträge: 742
Registriert: 13.05.2016 12:42:18

Re: Suche Nicht-Microsoft OS für Technik-Muffel

Beitrag von rockyracoon » 16.01.2020 15:56:17

@uname:
Zudem welche Antwort erwartest du im Debianforum auf deine Frage?
:THX:

Antworten